Welches Einsteigermenü für bisherige Junkfood-Kater?

  • Hallo zusammen,


    der Tag des Einzugs unserer zwei neuen Kater kommt rasch näher - am 12. Oktober ist es soweit. Ich habe mich bei Lillys Bar (wieder) mit Supplementen eingedeckt und bin voller Tatendrang.


    Die beiden 2jährigen Kater haben die letzten 1,5 Jahre billigsten Junkfood gefressen, vorwiegend Trockenfutter, einmal am Tag etwas Nassfutter.


    Ich stelle mir vor, wie folgt vorzugehen:


    Das Trockenfutter möchte ich von jetzt auf gleich zu streichen - da wird nix ausgeschlichen, das gibts hier einfach nicht mehr, basta. Ist das okay oder hat das schädliche Auswirkungen?


    Auch den Billig-Getreide-Abfall-Food möchte ich hier eigentlich gar nicht mehr servieren. Geht das? Kann ich den Mist ohne Übergang durch hochwertige Nassfuttersorten ersetzen oder gibt das Verdauungsprobleme?


    Oder braucht es den Zwischenschritt (hochwertiges Nassfutter) überhaupt nicht, könnte ich auch direkt komplett barfen (also immer vorausgesetzt, die Kater essen überhaupt Frischfleisch und Supplemente)?


    Falls sie mir den Gefallen tun, Frischfleisch toll zu finden und ich nicht den mühsamen Weg übers Einschleichen gehen muss: wie könnte ein einfaches, verträgliches, schmackhaftes Einsteiger-Barfmenü aussehen? Vermutlich ist etwas auf Grundlage von Huhn am geeignetsten, oder? Mir schwebt irgendwas mit Hühnerschenkeln, etwas Hühnerherz, ein wenig Hühnerleber plus eben die nötigen Supplemente vor - wär das okay? Muss ich evtl. für den Anfang ein wenig mehr Ballaststoffe einplanen, weil die ja so Getreideschrott gewöhnt sind?

    Oder habt ihr mir vielleicht konkrete Rezepttipps, die bei den meisten Katzen gute Akzeptanz finden und auch für frischfleischungewohnte Katzen verträglich sind?


    Ich möchte nämlich ganz gerne kommende Woche schon mal eine kleinere Menge Futter anmischen und portionsweise einfrieren, damit ich dann gleich etwas anzubieten habe - wie gesagt, der Tatendrang :peinlich: !


    Ich danke euch für eure guten Tipps!

  • Ob du einen Umweg über anderes Nassfutter gehen musst, kannst du wohl nur ausprobieren. Manche Katzen reagieren bei der Umstellung, andere nicht. Ich würde drauf verzichten.


    Praktisch wird es zu Anfang sortenreine Rezepte zu machen, z. B. das Huhn. Die Leber kann durchaus schon als Misch drin sein, aber die reinen Muskelfleischsorten würde ich noch nicht mischen, um zu erkennen, was sie mögen oder auch nicht.

    Was du als Muskel nimmst (nur Muskelfleisch oder auch Herz und/oder Magen), entscheidest du.

    Den Rest gibt dir der Kalki "vor". Nicht ganz, aber in Vorschlägen.


    Was die Akzeptanz betrifft, ist das so individuell wie bei uns. Ich mag beispielsweise so gut wie nichts Gewürztes, bei mir muss weder Pfeffer noch Salz ans Fleisch vorm Braten geschweige denn irgendwelche anderen Gewürze. Je natürlicher, desto lieber ist mir das Meiste in der Regel. Damit bin ich aber eher eine Ausnahme (und bei Gewürztem ist das, was ich abkann, so ziemlich jedem viel zu lasch, mir aber deren Zeug zu scharf, zu salzig, zu hastenichjesehn). Und so ist es bei den Katzen mit dem Geschmack der Fleischsorten auch.

  • :ka:

    Ich hab hier schon alles gehabt: Wochenlang Büffet mit Trofu (stetig weniger werdend), Nafu (Qualität langsam von totalem Schrott zu Mittelklasse) und immer auch ein bisserl Barf (vollsupplementiert, weil das von den Ureinwohnern halt eh rumstand) als auch die Variante morgens im Tierheim gab's Aldi-Dose, abends bei mir vollsupplementiertes Barf, Umstellung durch...

    Das ist von Katz zu Katz unterschiedlich.

    Ich würde inzwischen, wenn es keine dringenden gesundheitlichen Gegenargumente gibt, immer Büffet bieten - erst wird der Umzug verdaut, dann kommt besseres Futter.


    Meine ersten Barf-Katzen haben übrigens eher mich umgestellt, als ich sie... eigentlich war Fleisch mit Salz und Eierschale nur ein Test, ob es dem einen, sichtbar krankem Kater damit besser gehen würde. Die 3 Herrschaften waren geschlossen der Meinung, das Fefu nicht mehr fressbar war.

    Das beschaffen der übrigen Suppies und das einlesen, das tiefere, war dann etwas hektisch für mich.


    Meist kommen helle/weiße Fleische (Huhn, Putenbrust, Kaninchen) besser an - auch da wohnt der Gegenbeweis bei mir: Taps liebt Pferd vom ersten Tag an. (Und das war kein Edelgulasch, den er in der Schüssel hatte...)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Es ist wirklich schwierig zu raten.

    Meine Vorredner haben ja schon viel von ihren Erfahrungen berichtet.


    Bei meinem Felix habe ich einiges an Überzeugungsarbeit gebraucht, bevor er bei Barf war, obwohl er vorher rohes Fleisch kannte. Er war jedoch schon als Kitten bei mir.


    Meinen Janek hab ich aus dem Tierheim geholt.

    Er hat morgens dort noch Trofu und Nafu gefressen und bekam abends Barf und frisst es seither einigermaßen anstandslos. (Einige leichte Krisen kamen vor.)


    Meine Bella ist nach einem Leben auf dem Bauernhof ("schmeißen Sie die Kitten ins Heu, der Hund 'kümmert' sich schon darum"), Tierheim und dann zu mir ist sie immer noch ein Trofu-Junkie.

    "Barf? Najaaaa, ich fresse mal ein bissel davon"


    Da war allerdings auch ein schlechter Start, dass ich kurz nach ihrem Einzug Krank wurde, zur Reha musste und auch noch kurz vorher mein Tiefkühler kaputt ging.

    UND die Katzensitterin der Überzeugung ist, dass Dosenfutter besser ist als das "olle Fleisch".:baby1:

    Resumee: Ich würde den Katern Barf vorsetzen, aber zur Sicherheit noch ein paar Dosen im Haus haben.

    Sie sind m. M. nach schon alt genug, um nicht mit heftigen Darmbeschwerden auf eine schnelle Umstellung zu reagieren.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Hallo und danke schon mal für eure Antworten!


    Ich bin gerade daran, mit dem Kalkulator herum zu spielen. Werde euch dann bald mal mit einem Rezept belästigen und auf kundige Rückmeldungen hoffen.


    Ach, und hab ich schon erwähnt, dass ich voller Tatendrang bin :sp:?? Hab mir gerade einen Beem-Fleischwolf plus 14er-Lochscheibe, zwei Zwilling-Messer, ein Bambusbrett und 50 Feinkostbecher mit Deckel bestellt. Nicht-Barfen ist nach den ganzen Investitionen also definitiv keine Option mehr :ungeduld: !


    Ach, noch eine Frage: wo kauft ihr euer Schweine-/Gänse-/weiss-ich-was-Schmalz?? Ich würde schwören, dass es sowas bei uns (in der Schweiz) in den Supermärkten nicht gibt... oder hab ich einfach noch nie danach gesucht? Ich wohne aber einen Steinwurf von der deutschen Grenze weg und könnte mir locker was in Deutschland holen; Rewe, Edeka und Co. sind in bequemer Velodistanz.

  • Schweineschmalz nicht von der Firma Laru, da ist Rosmarinextrakt drin.

    In dem Schmalz der Firma Schachinger (noch) nicht.

    Siehr aus wie ein Stück Butter.

    Gänseschmalz darf nicht anderes enthalten als 10 % Schweineschmalz.

    Das Schweineschmalz sorgt dafür, dass das Gänseschmalz nicht aus der Dose läuft.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Danke, danach guck ich dann mal!


    Kann man eigentlich auch einfach Butter(-schmalz) nehmen? Den Buttergeschmack mögen ja viele Katzen sehr gerne. Oder hat Butter irgendwelche Nachteile („falsche“ Fettsäuren o.Ä.)?


    Dazu hab ich gleich noch eine Frage: wird das mit dem ausgewogenen Fettsäuren-Verhältnis (Omega 6 zu Omega 3) vom Kalkulator eigentlich berücksichtigt?

  • Man kann auch Butter nehmen.

    Ist von den tierischen das "schlechteste". Nicht wegen der Fettsäuren oder so, sondern schlicht, weil deutlich weiterverarbeitet und dazu nur Milchfett.

    In aller Regel reicht das Fett an und im Fleisch - solange nicht nur Filet verwendet wird.

    (Der Kalki ist sehr fetthungrig! Der wurde für Zuchtkatzen geschrieben - die sind einfach energiereicher zu versorgen.)


    Nein, Die Omegas berücksichtigt der Kalki nicht.

    Muss auch nicht sein, funktioniert auch ohne jede Beachtung von den Fettsäuren und auch ohne jeden Ausgleich dauerhaft gut.

    Die Omega-Kapseln sind ein "Bonbon" obendrauf. (Und das gibt es bitte nur zu konventionell in Stallmasthaltung erzeugtem Fleisch.)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Kann man eigentlich auch einfach Butter(-schmalz) nehmen?

    Wenn, dann Butter, nicht Butterschmalz, das hat noch eine Verarbeitungsstufe mehr.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • In aller Regel reicht das Fett an und im Fleisch - solange nicht nur Filet verwendet wird.

    (Der Kalki ist sehr fetthungrig! Der wurde für Zuchtkatzen geschrieben - die sind einfach energiereicher zu versorgen.)

    Ah, das ist sehr gut zu wissen! Ich hab mich nämlich schon gefragt, wie man den Fettbedarf jemals mit Fleisch decken soll, nachdem der Kalkulator sogar dann, wenn ich praktisch die ganze Menge Huhn mit Haut eingebe, noch tonnenweise zusätzliches Fett haben möchte! Dann darf man beruhigt weniger Fett in das Gemenge hauen, als der Kalki möchte? Wieviel weniger denn etwa so zum Starten? (Ich meine, dass man dann später aufs Gewicht schaut, ob es etwa passt, ist klar... aber für den Anfang... mal einfach 10% weniger Fett rein?)

  • nachdem der Kalkulator sogar dann, wenn ich praktisch die ganze Menge Huhn mit Haut eingebe, noch tonnenweise zusätzliches Fett haben möchte!

    Unser Kalkulator will zuuu viel Fett.

    Er geht von einem Kalorienbedarf von 70 kcal pro kg Katze aus.

    2/3 bis 3/4 der Fettmenge ist oft swchon zu viel.

    Die Sache mit dem Fett

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von SiRu () aus folgendem Grund: Den Smiley weg und die Zahl hin...

  • Beitrag von Paulchen ()

    Dieser Beitrag wurde von SiRu gelöscht ().
  • Hallo ihr lieben Barf-Kundler,


    nun hab ich auch mal ein Proberezept erstellt und wäre sehr froh, ihr würdet mir mal drüber schauen, ob da etwas ganz unbrauchbar ist. (Ich weiss übrigens noch nicht, was meine Kater wiegen - ich hab einfach mal jeden mit 5 Kilo veranschlagt. Und der Energiebedarf ist nun nicht gedeckt, weil ich viel weniger Fett eingeplant habe als der Kalki meint, weil ja praktisch das ganze Fleisch Geflügel mit Haut ist.)


    Was meint ihr? Wo gibts Verbesserungspotenzial?


    Danke schon mal!

  • Prinzip verstanden.


    Aber: Du musst nicht in jedem Feld was auswählen.

    Weder beim Fleisch, noch bei den Suppies... (:peinlich:ich mein ja nur. 150 g Rinderbrust ist jetzt eher was, das mich schmunzeln lässt, 2 Sorten Fett braucht's auch nicht, und P ginge auch mit nur Knochenmehl...)


    So, jetzt leg ich mit den wichtigen Sachen los...


    Du hast ganz oft noch andere Zahlen als die 0,000 in den grauen Vorschlagsfeldern: Dann fehlt von dem Suppie noch was, oder wenn ein - (Minus) davor steht, dann ist's zuviel. (Bei Bierhefe und beim Knochenmehl für Ca/P* bleibt der Vorschlag stehen, da gilt der Mecker nicht.)


    Wenn Du beim rechnen (und nur da!) alle 3 Nachkommastellen mitnimmst, kriegst Du automatisch perfekte Werte.

    Beim abwiegen rundest Du dann auf 2 Nachkommastellen. Das wird dann ungenau genug...


    Hast aber trotzdem bemerkenswert gut getroffen, nur beim K/Na-Verhältnis fällt's auf: Da soll 2,1 stehen. Nicht 2,06. Also nimm ein paar Körnchen Salz noch raus.



    Bevor Du jetzt loslegst: Kontrollier die Datenbank und Deine Dir vorliegenden Suppies, ob die wichtigen Werte gleich sind, wenn nicht: pass die Datenbank an.

    Bei Jod/Seealgenmehl wird das immer mal wieder nötig sein - da schwankt der Jodgehalt mit jeder Charge.Bbei Dicalciumphosphat, Vit.E-Tropfen bist Du bis zur nächsten großen Produktionsumstellung mit 1x abändern damit fertig.

    Beschreibung Wertänderung von Supplementen im Kalkulator

    Werteänderung im Kalki - mit Bildern



    * Da kann man aber trotz stehendem Vorschlagswert mit nur Knochenmehl auf perfekte Werte kommen.
    Im Feld 9.1 gibt es das Kästchen fehlendes P - wenn da drin der Wert 0,000 steht (oder sehr dicht dran, auf der letzten Stelle darf was anderes als 0 stehen;)) , dann passt der P-Gehalt.

    Ca wird wieder richtig gerechnet.

    Und pauschal zugeben macht der Kalki auch nur beim Ca/P-Suppie. Die unter P-Suppie gelisteten P-Ergänzer werden auch richtig berechnet.

    Btw. Das 29/22 Dicalciumphosphat ist ziemlich unüblich.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • 150 g Rinderbrust ist jetzt eher was, das mich schmunzeln lässt.



    Btw. Das 29/22 Dicalciumphosphat ist ziemlich unüblich.

    Es ist eigentlich auch keine Rinderbrust, es ist ein Entrecôte, das noch im TK wohnt und mal weg möchte. Bloss hat der Kalki mir kein Rindsentrecôte angeboten, deshalb hab ich halt ein anderes eher mageres Rindfleisch ausgewählt :peinlich:.


    Und mit dem Dicalciumphosphat hast du recht: ich hab das 27/18 von Lillys Bar.


    Den Rest deiner Anmerkungen arbeite ich dann mal noch durch, danke!



    Übrigens: ich hab heute beim Einkaufen im (Schweizer) Supermarkt mal Schweineschmalz gesucht. Es gibt etwas, das "Schweinefett" heisst, für mich aber wesentlich "verarbeiteter" aussieht als z.B. eine Bio-Butter. Es hat Antioxidationsmittel E310 und E306 drin.


    Das da: https://www.codecheck.info/ess…na_Extra_Schweinefett.pro


    E306 ist ja Tocopherol, also Vitamin E. Das müsste man dann wieder irgendwie einrechnen im Rezept, oder wäre das egal?


    Na, auf jeden Fall glaube ich nicht, dass ich das kaufen und verwenden werde. Wäre heute nicht Feiertag gewesen, wär ich mal kurz nach Deutschland geradelt und hätte mich dort nach Schmalz umgesehen, aber irgendwann hab ich dafür dann schon noch Zeit.

  • E306 ist ja Tocopherol, also Vitamin E. Das müsste man dann wieder irgendwie einrechnen im Rezept, oder wäre das egal?

    Es kann auch sein, dass das Vitamin E hier nur als Konservierungsmittel drin ist (auf dem Etikett steht Antioxidationsmittel).

    Da könnte es so ähnlich sein wie bei Lachsöl, wo es auch nicht mitberechnet wird.

    Lass uns da mal einen Moment drüber nachdenken.

    Polaris , beagle2   Kuro   SiRu


    E310 ist Prophylgallat.

    Nach meiner Info-Broschüre stand es 1996 unter dem Verdacht, die Aufnahme von Eisen zu behindern und es könnte für Allergiker problematisch sein.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Das ist lieb, aber macht euch keinen Kopf! Ich glaube nicht, dass ich dieses Fett kaufen werde, es ist mir nicht "sympathisch". Ich besorg mir etwas anderes, bestimmt find ich irgendein braves Schmalz ohne Zusatzstoffe.


    Da löchere ich euch lieber noch mit anderen dummen Fragen, die bestimmt bald auftauchen :)

  • Ooooder du machst Schweineschmalz selber.


    Wenn du an grünen (frischen Speck) kommen kannst ist das gar nicht schwer.


    SiRu hat vermutlich auch Ahnung, wieviel Speck wieviel Schmalz ergibt.

    Ich habe zwar vor langem auch Schweineschmalz selber gemacht, weiß aber die Ausbeute nicht mehr.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)