Fertig BARF Schweiz buonviando, Supplemente nötig?

  • Hallo zusammen


    Wir zwei junge Katzen (fast 5 Monate alt), welche wir barfen, was sie auch sehr gut angenommen haben.


    Kater: 3.0 kg

    Katze: 2.2 kg

    Beide gut in Form.



    Auch in der Schweiz gibt es verschiedene Anbieter, die (Fast)-Fertig-BARF liefern.


    Bei buonviando gibt es ein Produkt, was speziell für Katzen zusammengestellt ist (https://www.buonviando.ch/shop…Crstli-art-nr-0719-detail).


    Die Inhaltsstoffe sind wie folgt:

    35% Trutenmuskelfleisch

    34% Poulet Herz

    20% Pouletkarkassen

    6% Poulet Leber

    5% Geflügelfett


    Die Analyse ergibt folgende Werte:

    - Protein 15,3%

    - Rohfaser 1,2%

    - Rohasche 2,0%

    - Fett 13,0%


    Weitere Zusätze sind nicht enthalten.



    Zusätzliche geben wir noch jeweils einen Teelöffel Dorschöl (von Icelandpet) dazu.

    Vitamin A: 4600 i. U.

    Vitamin D: 460 i. U.



    Wir wollen nichts falsch machen, daher unsere Frage: braucht es sonst noch etwas?



    Vielen Dank und Gruess aus der Schweiz

    S0nnen

  • Hm, ich würde das gar nicht geben.

    Der Herzanteil ist viel zu hoch (wird zwar von manchen Katzen vertragen, aber das ist weniger hochwertiges Fleisch, auch wenn es unter Muskelfleisch fällt).

    Die Zugabe vom Dorschöl finde ich schwierig, denn Vit. A ist genug enthalten, Vit. D fehlt dagegen ganz. Inwiefern das jetzt mit dem Öl für Vit. D ausreicht oder nicht, weiß ich nicht, aber es kommt ja noch mal viel Vit. A drauf.


    Was ich mich sonst frage, wo der Calciumausgleich steckt (in der Regel lässt sich selbst über Karkassen der Phosphatgehalt ausgleichen, da muss immer noch ein reines Calciumsupplement hinzu), ebenso Eisen, Jod, B-Vitamine, Vit. D (wie schon erwähnt), Natrium und Chlor. Nichts davon ist in irgendeiner Form gelistet. Auch den Tauringehalt zweifele ich zumindest an, wobei Truthahn insofern vielleicht möglich ist, wenn das Schenkelfleisch ist. Ich bleibe dennoch skeptisch (auch wenn ich nicht sage, dass man Taurin ja ruhig überdosieren kann, im Gegenteil, ich gehöre da zur vorsichtigen Sorte).


    Wie du das aufsupplementieren könntest, lässt sich nicht sagen. Denn die Nährwerte sind nicht bekannt und dadurch auch nicht, wie viel noch fehlt. Sinnvoller wäre wirklich reines Fleisch zu nehmen und komplett selbst supplementierst, gerade weil du Kitten hast. Sie haben keine Nährstoffreserven, die müssen sie erst aufbauen. Ich hoffe, du gibst das da noch nicht lange (ist kein Vorwurf, wenn doch, dann nur bitte schnell ändern).


  • Oh je.

    Nein, wir geben es seit etwa einem Monat. Davor haben sie (dort wo wir sie herhaben) irgendein Dosenzeugs und Trockenfutter bekommen.


    Ich hätte jetzt erwartet, dass die Mischung ist, wie sie sein sollte. :-(


    Jetzt haben wir grosse Fragezeichen.


    Herz ist doch vor allem drin wegen des Taurins. In der Beschreibung steht: Es muss auch kein zusätzliches Taurin zugefüttert werden, da der Gehalt gemäss Analyse abgedeckt ist!


    Die Hühnerkarkassen sind mit den Knochen für's Kalzium.

    Und die Leber für die Vit. A-Zufuhr.

    Stimmt das alles nicht?


    Wie bekommen wir das jetzt möglichst schnell hin?

  • Ja, Herzen liefern Taurin, wie jedes Muskelfleisch (je bewegter der Muskel zu Lebzeiten des verfütterten Tiers, desto höher der Tauringehalt, deswegen könnte das vielleicht aufgehen, wenn da Puten-/Truthahnschenkelfleisch verwendet wurde, weil die Puten ja ganz ordentlich was laufen). So wahnsinnig hoch ist der Gehalt bei Herz aber nicht (es gibt so eine Mär von ultrahohem Gehalt in Putenherz, aber die Quelle ist bis jetzt nicht bekannt und möglicherweise war das mal ein Übertragungsfehler).


    Ja, Leber ist für Vit. A, Karkassen für Calcium.

    Aber.

    Du hast von dem Dorschöl gesprochen, das bringt auch noch mal Vit. A. Dieses ist fettlöslich (wird in der Leber gespeichert) und kann somit überdosiert werden.

    Und Knochen bringen immer auch Phosphat mit sich. Calcium ist aber der Gegenspieler und es ist wichtig ein gutes Verhältnis von Calcium zu Phosphat zu erreichen (Ca/P-Verhältnis). Das ist hier nicht bekannt. Und normalerweise liegen Knochen bei so 1:1 im Verhältnis. Fleisch bringt viel Phosphat und so gut wie gar kein Calcium. Deswegen ist in der Regel noch ein zusätzliches reines Calciumsupplement nötig (Eierschale/Calciumcarbonat/Calciumcitrat).


    Und wie gesagt, der Rest fehlt einfach.


    Ihr könnt jetzt eigentlich nur recht schnell lesen.

    Im Grunde gibt es nichts Ideales für Kitten außer selbst zu supplementieren.

    Als ersten Schritt solltest du den Kalki kaufen und herunterladen. Du könntest das Grundrezept nutzen und mit dem Kalki schon mal anpassen, damit die Calciumversorgung für die Kitten passt (die ist in Komplettsupplementen wie Felini complete wie auch im Grundrezept immer eher gering gehalten, für adulte Katzen ist das kein Problem, sie haben Reserven, aber für Kitten ist die ausreichende Calciumzufuhr ganz wichtig, weil sie das in ihre Knochen einlagern müssen, damit sie nicht bruchanfällig werden). Alternativ ginge das auch mit Easy Barf basic (ganz wichtig, ich kann nicht sicher sagen, ob das mit den anderen beiden Easy-Barf-Varianten auch so funtkioniert).

    Egal ob Grundrezept von hier oder Easy Barf basic, du wirst im Kalki teils Abweichungen bekommen, das ist mit solchen pauschalen Herangehensweisen normal und entfällt nur, wenn du komplett selbst supplementierst. Aber das wäre ein etwas schnellerer Weg und dann eben Calcium aufsupplementieren, damit der Kittenbedarf erstmal gedeckt ist.

  • Vielen Dank. Habe es bereits erworben und auch das Einsteiger-Script gelesen.


    Obwohl ich einen sehr anspruchsvollen Beruf habe, überfordert mich das gerade total.

    Eigentlich wollte ich nur für die Katzen das Beste.


    Ich kann mir gerade nicht vorstellen, auch noch zusätzlich einen Fleischwolf zu kaufen und dann permanent in der Küche zu stehen.

    Abgesehen vom Platz im (kleinen) Gefrierschrank.

    Portionieren, abfüllen, einfrieren, auftauen: wie soll funktioniert das mit der Logistik?


    Ehrlich gesagt macht mich das jetzt leicht panisch.

  • S0nnen :

    keine Angst und vor allem keine Panik.


    Das Fleisch, welches du jetzt fütterst: Wo wird das von dir aufbewahrt?


    Einen Fleischwolf brauchst du nicht zwingend. Warum stutzt du darüber?

    (Meine) Katzen mögen es ganz gerne, dass etwas größere Fleischstücke im barf vorhanden sind, auch wegen der Zahnpflege.


    Meine drei Katzen fressen etwas mehr als 400g am Tag (wir sind aber auch Wiedereinsteiger)

    Deine Kittys fressen bestimmt etwas weniger.


    Die Logistik:

    Ich habe jetzt Samstag 25 Einzelfressportionen gematscht-war etwas Arbeit, ja. Aber ich möchte wissen was meine Katzen fressen.

    Zum Einfrieren benutze ich ein Vakuumiergerät und die Tüten. Die kann man schön flach stapeln.


    Fang erstmal klein an. Mache vielleicht ein Rezept mit 500g oder 1000g.

    Finde heraus wie viel deine Katzen fressen möchten und dann taste dich ran.


    Das Ding mit dem Fertigbarf ist einfach: Du weißt nicht was drin ist und Kuro hat ja schon viele Stichpunkte geliefert. (ich würde aber mal behaupten, das Fertigbarf etwas besser als Dosenfutter ist...)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Kuro () aus folgendem Grund: Markierten Namen angepasst.

  • Ok, Panikmodus aus.


    Ich habe jetzt in den Kalkulator die Zusammensetzung des Fertig-BARF auf 1000g eingesetzt, um mal zu simulieren, was denn fehlt:

    350 gr Trutenmuskelfleisch

    340 gr Poulet Herz

    20 gr Pouletkarkassen => Hühnerbrust mit Knochen, mit Haut

    60 gr Poulet Leber

    50 gr Geflügelfett => 25 gr Entenschmalz, 25 gr Gänseschmalz


    Wie Kuro schon schrieb, gibt der Kalkulator für Vit. A: erhöhte Werte aus.


    Kalzium und Phosphor müsste ich ebenfalls ausgleichen, sprich hinzufügen.


    Damit müsste ich aber nicht alles vernichten (habe noch etwa 3 kg).



    Supernovae : irgendwie muss das Fleisch doch klein werden. Oder schneidest du 1 kg Fleisch mit dem Messer?

  • (ich würde aber mal behaupten, das Fertigbarf etwas besser als Dosenfutter ist...)

    Das unterschreibe ich erstmal nicht. Und bei dem hier erwähnten Fertigbarf auf keinen Fall, weil es laut der Deklarartion kein ausgewogenes vollwertiges Futter ist.


    S0nnen ruhig bleiben.


    Wie viel Gefrierkapazität hast du denn (auch bei Fertigbarf bräuchtest du einen Tiefkühlschrank).

    Die einzufrierenden Mengen bestimmst unterm Strich du. Daraus ergibt sich gegebenenfalls, wie oft du matschen musst. Und vielleicht besteht die Möglichkeit, noch ein zusätzliches Gerät aufzustellen, wenn du merkst, dass du lieber etwas seltener größere Mengen machst (geht bei mir beispielsweise nicht, da muss jeder schauen, was geht, SiRu steht nur alle paar Monate, da sie eine Gefriertruhe hat). Von permanent in der Küche stehen, ist jedenfalls nicht die Rede (ich stehe ungefähr einmal pro Monat, habe allerdings auch nur eine Katze und die ist kein Kitten mehr, frisst allerdings durch ihre Größe auch mehr als manch andere (220 g Barf am Tag, wenn ausschließlich gebarft wird, dann drosselt sich bei adulten Tieren nach der Umstellung die Menge eindeutig im Vergleich zum Nassfutter, Kitten sind eben doch etwas anders, wenn die Wachstumsphasen haben, egal ob physisch oder auch in der geistigen Entwicklung, dann können die richtig reinhauen und müssen sie auch).


    Einen Wolf brauchst du tatsächlich nicht zwingend, wie Supernovae schon gesagt hat. Ich benötige ihn mittlerweile tatsächlich, habe aber auch ohne angefangen.


    Logistisch stehe ich, wie gesagt, einmal pro Monat, das sind dann so ungefähr 6 - 7 Stunden mit allem drum und dran (und ich bin sehr langsam, die meisten sind schneller), also Arbeitsfläche freiräumen und abwischen (ich habe nicht viel und meist steht da noch einiges rum), Suppis raussuchen, schon mal die trockenen abwiegen, dann alles machen, Fleischwolf auseinandernehmen, abwaschen und wieder trocknen, Rest abwaschen, duschen, Küche wieder in den Ursprungszustand versetzen aka alles zurückräumen, wo es morgens stand, wer mehr Platz hat, spart da schon mal Zeit. Und wer weniger pingelig ist wie ich, der auch. Ich mache das Futter, nutze Plastikdosen und fülle in sie ab, räume alles in den TK, wo es durchfriert. Bis zum nächsten Matschen heißt es nur, rechtzeitig Dose aus dem TK in den Kühlschrank zum Auftauen und zur Fütterung Dose auf und einfüllen (ich füttere teils mit einem Futterautomaten, da erwärmt sich das Futter über ein paar Stunden auf Zimmertemperatur, was ich direkt im Napf gebe, wärme ich 10 Minuten im heißen Wasserbad an).

    Und das wars. Also, kein Grund zur Panik. :)

  • Supernovae Du rufst schon wieder Sonne - wenn Du aus dem aufploppenden Menue auswählst, musst Du etwas aufpassen: Du kriegst ja alle ähnlich geschriebenen Usernamen angeboten.

    Und wenn Du dann den "falschen" anclickst, korrigiert die Software deinen geschriebenen namen(sanfang) auf den angeclickten usernamen.

    Also wenn Du S0nnen rufen willst, musst Du auch darauf achten S0nnen im Dropdown anzuclicken.


    (Bei nur 3 Buchstaben nach dem @ und der 0 (Null) als 2. kommt allerdings nur S0nnen als Auswahl...

    Bist Du mit 'nem Mobilen Endgerät unterwegs (Handy, Tablet)? Rechtschreibkorrektur aktiv?)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...