Umstellung von TroFu auf BARF

  • Guten Abend :)


    Bald ziehen bei uns zwei kleine Ragamuffin-Kitten ein. Die beiden heißen Roxy und Loki und sind – wenn sie Mitte September zu uns kommen – rund fünf bzw. sechs Monate alt.


    Ich habe mich mit der Züchterin unterhalten, wie sie die beiden im Moment füttert, und das hat bei mir einige Fragen aufgeworfen. Momentan haben sie Trockenfutter (Porta 21 Feline Finest Sensible - Grain Free) zur freien Verfügung und bekommen zudem mehrmals die Woche rohes Fleisch, überwiegend Huhn und Rind. Supplemente gibt sie nicht, da diese über das Trockenfutter abgedeckt seien. Soweit der Ausgangszustand.


    Für mich ist Trockenfutter ein absolutes no-go, von dem die beiden so schnell wie möglich wegkommen sollen. Diesbezüglich hatte ich eine E-Mail an eine BARF-Beraterin geschrieben, die mir bestätigte, dass das Trockenfutter – Rohfleisch Konstrukt nicht wirklich ideal ist, aber auch den Anstoß gab, die bereits gegebene Gewöhnung an Rohfleisch der Kitten zu nutzen und direkt auf BARF umzusteigen.


    Wie kann ich die Futterumstellung für die beiden so angenehm wie möglich gestalten?


    Meine Überlegung war, erst einmal das Trockenfutter zu kaufen, das sie kennen. Der Umzug wird stressig genug, ich möchte nicht direkt alles durcheinanderbringen.

    Also hätten sie in der ersten Zeit ihr bekanntes Trockenfutter, während ich Schritt für Schritt mit Rohfleisch ohne Supplementen ausprobieren könnte, welche Sorten sie fressen und welche nicht.

    Wenn ich dann weiß, welche Sorten gefressen werden und welche liegen bleiben, könnte ich mit diesem Wissen die ersten Rezepte erstellen bzw. zuerst auf Grundrezepte zurückgreifen. Futter in kleineren Mengen herzustellen gibt mir die Möglichkeit, mich an die Supplemente ranzutasten und welche davon noch nicht akzeptiert werden, um bei diesen die Dosis entsprechend langsam zu erhöhen. Und wenn die Supplemente mitgefressen werden, dann könnte ich so langsam an die Erstellung eigener Rezepte und die Zubereitung im größeren Stil und auf Vorrat gehen …


    Vielleicht wäre es aber auch möglich, das Trockenfutter gleich komplett weg zu lassen und stattdessen mit Rohfleisch und Felini Complete zu arbeiten, bis ich ihre Geschmäcker heraus gefunden habe?


    Soweit meine Überlegungen, wie das ganze aussehen könnte. Natürlich habe ich keine Ahnung, ob sich das so umsetzen lässt und wäre für Anregungen, Ideen, Verbesserungsvorschläge, Hinweise auf mögliche Schwierigkeiten, … sehr sehr dankbar. Ich möchte im Vorfeld einen Plan haben, der funktionieren kann. Das nicht alles nach Plan verlaufen wird, ist mir klar. Aber ein Grundgerüst gibt mir ein wenig Sicherheit, damit ich zumindest richtig ansetzen kann. Flexibel reagieren (und vermutlich um Hilfe bitten…) muss ich dann so oder so.


    Das war es dann erst einmal von meiner Seite, ich freue mich auf eure Rückmeldungen!



    Liebe Grüße

    Franziska

  • Das mit dem erstmal Trofu weiterfüttern wäre für die ersten paar Tage wahrscheinlich keine schlechte Idee - so ungesund Trofu auch ist. Die beiden müssen genug wegstecken durch den Umzug, da machen ein paar Tage wenig tolles Futter nix.


    Aber: Biete ihnen danach nicht schieres Fleisch an.

    Sonder gleich supplementiertes - das schmeckt nämlich anders. (Mach jeweils 1 kg Huhn, Pute, Rind und Lamm fertig, portionier's in 100 bis 150 g Portionen - das wäre dann schätzungsweise 1 von 3 bis 4 Mahlzeiten je Tag, normal bis sehr verfressene Kitten vorausgesetzt - und frier es ein. Die meisten Katzen akzeptieren gut durchmariniertes besser.:whistling::saint:)

    (:peinlich::boxen:Ist so'n bißchen, wie das Steak naturelle vs. das marinierte für uns Zweibeiner...)


    Felini Complete ist klasse - für gesunde, adulte Katzen.

    Du hast Teenies im Wachstum - und damit mit FC ziemlich sicher zu wenig Calcium für die Knochen im Futter.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (die Brüder sind 1 Tag nach Weihnachten 2006 hier eingezogen);

    Flocki  17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Das mit dem erstmal Trofu weiterfüttern wäre für die ersten paar Tage wahrscheinlich keine schlechte Idee - so ungesund Trofu auch ist. Die beiden müssen genug wegstecken durch den Umzug, da machen ein paar Tage wenig tolles Futter nix.

    Das habe ich vermutet, dann hole ich davon einen Beutel. Das stelle ich dann zur Verfügung bis sie ausreichend große Rohmahlzeiten fressen? Oder packe ich das weg wenn ich die Versuche mit dem Rohfleisch ein paar Tage nach dem Einzug starte?

    Zitat

    Aber: Biete ihnen danach nicht schieres Fleisch an.

    Sonder gleich supplementiertes - das schmeckt nämlich anders. (Mach jeweils 1 kg Huhn, Pute, Rind und Lamm fertig

    Dafür kann ich dann erstmal das Grundrezept

    (von hier) verwenden?


    Vielen Dank für den guten Hinweis zu Felini!

  • Diesbezüglich hatte ich eine E-Mail an eine BARF-Beraterin geschrieben

    Hehe, ich bin neugierig, deswegen frage ich, wer das war (ich kenne nicht viele von ihnen, denke ich, aber ein paar Namen habe ich hier und da schon gelesen).


    Ansonsten schließe ich mich SiRu an.

    Gerade bei den Fleischsorten, die sie jetzt schon bekommen (ehrlich, Züchter, die so einen Blödsinn von sich geben und komplett unsupplementiertes Fleisch an ihre Katzen geben - egal, ob Muttertier oder Kitten - da könnte ich ja immer), kannst du ja ziemlich sicher sein, dass sie sie grundsätzlich fressen. Ob sie dann mit supplementiertem Fleisch zurechtkommen, wird sich zeigen, aber Kitten sind ja meist recht unkompliziert.

    Und dann stell einfach beides hin, das bekannte Trofu und Barf (ja, wird wegen unterschiedlicher Verdauungszeiten von abgeraten, aber so haben sie die Wahl, ich würde das jedenfalls zumindest nach den ersten Tagen versuchen und sobald sie gut vom Barf fressen, das Trofu sofort verschwinden lassen, wenn sich das negativ an der Verdauung zeigt, würde ich es halt doch trennen, aber ich habe keine praktische Erfahrung damit, wenn du dich damit nicht wohlfühlst, trenne vorsorglich).

  • Hehe, ich bin neugierig, deswegen frage ich, wer das war (ich kenne nicht viele von ihnen, denke ich, aber ein paar Namen habe ich hier und da schon gelesen).

    Das war Ute Wadehn von barf-gut.


    Tatsächlich begründete die Züchterin das Fehlen der Supplemente damit, dass diese über das Trockenfutter gegeben seien... Ich wurde stutzig und habe eine E-Mail geschickt :rolleyes:


    Dann bereite ich zeitnah schon die Mahlzeiten vor, damit sie durchfrieren können, und biete sie ein paar Tage nach dem Einzug an. Bin gespannt :D Und wenn ich das TroFu zeitnah weg packen kann, mach ich drei Kreuze...


    Ist das Grundrezept denn dann erstmal okay für die ersten Portionen?

  • Den Namen kannte ich noch nicht, danke. :)


    Das ist veralteter Glauben mit dem Ausgleich und es stimmt nicht. Und wenn ich eben sehe, wie sehr dabei das Ca/P-Verhältnis verschoben wird (ganz tolle Belastung für die Nieren, vom Trofu an sich abgesehen, dass da ja auch noch mal schön belastet) und wie Calcium eben auch an sich fehlt, das einfach wichtig ist, da möchte ich den Züchtern immer gern ins Gesicht springen.


    Zum Grundrezept kann ich nichts sagen, weil ich weder Grund- noch Pauschalrezepte je angewendet habe. Aber da SiRu es empfiehlt, gehe ich davon aus (ich habe es halt auch nie nachgerechnet, während ich das mit Felini complete tatsächlich mal gemacht habe).

  • Darf ich mal ganz leicht grinsen?

    Guckt mal hier:

    https://www.barf-gut.de/barf-r…tze-komplettpraeparat.php

    Einfach Felini complete.

    Und das hier:

    https://www.barf-gut.de/barf-r…ze-rezept-supplemente.php

    ähnelt sehr unserem Grundrezept.

    Aber schön, dass sie nicht irgendwelche ungenau deklarierten Supplemente verwendet.

    Und über die Sache mit dem Seealgenmehl könnte man ja noch mal "reden".

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Ja, die von Dir, Fyneia , verlinkten sind okay. Sind ja unsere... *amüsiert grins*

    Und für ein paar Halbwüchsige gehen die für ein paar Tage allemal besser, als Fleisch mit nix.

    Ansonsten, als Dauerlösung sind sie für Kitten genauso untauglich, wie FC... um ein paar Tage zu überbrücken, bis Du mit dem Kalki und den beiden Damen warm bist, geht das. So schnell kippt keine Katze aus den Pfötchen...


    (:st:

    Bei dem barfgut-GR nat. Suppies fehlt direkt bei der 1. Zutat 'ne 0. Wenn das für 14 bis 16 Tage Futter geben soll, muß das 1000g durchwachsenes Rind sein, nicht nur 100 g.

    Von so'n paar anderen Diskrepanzen von Zutatenliste vs. Zubereitungstext ganz zu schweigen. (:whistling:Oben steht Rinderherz, unten wird über Hühnerherzen philosophiert... ) :neihein::boxen::faxen:

    Insgesamt passt das aber. Ginge aber sicherlich besser.)



    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (die Brüder sind 1 Tag nach Weihnachten 2006 hier eingezogen);

    Flocki  17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Also mich stört an den Beispielen einzig der sehr hohe Anteil von Herz.


    Herz zählt zwar auch zu Fleisch, aber die Erfahrung zeigt, daß oftmals nur kleiner Beimengungen von Herz (fleisch) gut vertragen werden. Es kann zu Kötzeleien kommen (kein Muss sondern wirklich ein kann).



    Ob sich die Züchterin im Klaren darüber ist, daß sie den Ca/P - Haushalt komplett durcheinander bringt?

    Schon bei adulten Tieren ist das nicht gut - bei Kitten im Wachstum (die brauchen Calzium für den Knochenaufbau dringend) ... na ja...



    Da du aber ja schon VIP bist, kannst du auch getrost den Kalki verwenden und den für deine Kitten (Altersentsprechend, das kann der nämlich!) rechnen lassen.

    Musst ja noch nicht direkt auch ein Rezept matschen, sondern erst einmal mit dem Kalki "spielen".

    Deine Rezepte stellst dann (als PDF) ein, und dann kommt Rückmeldung was da wie noch besser werden kann.

  • Ich muss ehrlich gestehen, dass ich einfach nur eine Meinung wollte und gar nicht viel gelesen habe, was auf dieser Seite steht. War mehr so ein verzweifelter Schrei nach Feedback, nachdem so eine seltsame Aussage von der Züchterin kam :|


    Bis die beiden kommen (Loki ist übrigens ein Kater), habe ich ja noch ein bisschen Zeit. Wenn es besser ist, Kittenrezepte zu erstellen, dann kriege ich das bis dahin auch gebacken - ähm gemantscht. :saint:

    Werde mich also morgen mal mit dem Kalki auseinander setzen.

  • :peinlich:Oh, wie peinlich... *mich bei Loki entschuldige*

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (die Brüder sind 1 Tag nach Weihnachten 2006 hier eingezogen);

    Flocki  17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Da du aber ja schon VIP bist, kannst du auch getrost den Kalki verwenden und den für deine Kitten (Altersentsprechend, das kann der nämlich!) rechnen lassen.

    Musst ja noch nicht direkt auch ein Rezept matschen, sondern erst einmal mit dem Kalki "spielen".

    Deine Rezepte stellst dann (als PDF) ein, und dann kommt Rückmeldung was da wie noch besser werden kann.

    Genau, das ist nun mein Plan für morgen und die nächste Woche ^^

    Ich kann zwar nicht ändern was die Züchterin die letzten 5 bzw. 6 Monate verfüttert hat, aber ich kann es in Zukunft besser machen.

  • Ich muss ehrlich gestehen, dass ich einfach nur eine Meinung wollte und gar nicht viel gelesen habe, was auf dieser Seite steht. War mehr so ein verzweifelter Schrei nach Feedback, nachdem so eine seltsame Aussage von der Züchterin kam

    Ich bin relativ schnell bei ihr wieder runtergepurzelt, aber woher sollst du das erkennen. Und du hast dich ja jetzt nicht umfassend von ihr beraten lassen und deine Katzen so ernährt. Also völlig egal. Ihre Antwort hat ja erstmal eine gute Richtung geliefert und du verlässt dich eben nicht blind auf sie, das finde ich immer wichtig (weil man eben nur beurteilen kann, welcher Berater gut ist, wenn man das selbst nachprüfen kann, und wenn man über dieses Wissen verfügt, wozu braucht man dann noch den Berater).

    Also alles gut. :)


    Ich kann zwar nicht ändern was die Züchterin die letzten 5 bzw. 6 Monate verfüttert hat, aber ich kann es in Zukunft besser machen.

    Das ist eben, was zählt.

  • Ich stöbere gerade durch verschiedene Shops und bin primär bei Barf-Snack hängen geblieben.

    Da bieten sie beispielsweise fein gewolftes oder grob gewolftes (wie gewachsen) Muskelfleisch vom Rind an.


    Was eignet sich davon denn für den Anfang besser? Fein gewolftes könnte vielleicht leichter gefressen werden? Ansich wollte ich zumindest später eher groberes Futter verwenden... Aber erstmal sollen sie es ja überhaupt fressen. :schleck:



    Edit: Jetzt sehe ich gerade, dass sie dort gar kein passendes Lamm anbieten. Also werde ich wohl wo anders bestellen. Die grundsätzliche Frage bleibt natürlich. :)

  • Welche Konsistenz kennen sie denn bislang. Wenn sie bereits stückiges Futter kennen, dann würde ich gar nicht erst Gewolftes kaufen.

    So sehe ich das auch.

    Oooder bei einer Bestellung einen kleinen Anteil grob gewolftes mit bestellen.

    Jedoch nicht nur gewolftes.

    Es kann für die Katzen ein Spaß sein, wenn sie ihr Futter ein wenig durch"kauen" können.

    Wobei Katzen ja nicht kauen können, sondern ihr Futter klein schren.

    Führt am Anfang evtl. zu leichtem Muskelkater in den Kaumuskeln, langfristig jedoch zu großen Spaß.

    Selbst zahnlose Katzen brauch nicht zwingend gewolftes.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Welche Konsistenz kennen sie denn bislang. Wenn sie bereits stückiges Futter kennen, dann würde ich gar nicht erst Gewolftes kaufen.

    Ich habe nun die Antwort erhalten: Aktuell nur gewolft, da Frostfutter Perleberg nur gewolftes hat.

    Über diese Begründung möchte ich mich jetzt lieber nicht unterhalten... :bäääh:


    Dann sollte ich auf jeden Fall nicht direkt nur grobes Fleisch in die Mahlzeiten packen...

    Vielleicht die Mahlzeiten mit gewolftem machen, und mit zusätzlichem stückigem Fleisch als Zwischenmahlzeit arbeiten, um sie damit vertraut zu machen?

  • Ich würde denen beim Kochen (sofern du Fleisch verarbeitest) einfach mal ein Stück hinhalten und schauen, was sie damit machen. Generell können sie locker Stücken fressen, in dem Alter erjagen sie ihr Futter ja längst selbst. Nur eben die untrainierte Muskulatur könnte Probleme bereiten, wenn sich nämlich der Muskelkater einstellt. Deswegen würde ich dafür tatsächlich - abgesehen vom Teststück - von klein auf größer erarbeiten und nicht sofort richtig stückig anfangen (in ganz doofen Fällen wollen sie dann nämlich kein Barf, weil sie das Futter mit dem Muskelkater verbinden).