Ausschlussdiät

Achtung! Gefälschte Rechnungsmails!


Liebe dubarfst-Mitglieder, sehr geehrte Besucher,


Derzeit sind gefälschte Rechnungsmails von dubarfst im Umlauf!!! Bitte die Hinweise hier beachten!

  • Hallo,

    Ich habe hier eine, wahrscheinlich, allergische Katze und möchte nun eine Ausschluss diät machen. Ich möchte Pferd füttern und habe das Glück einen Schlachter in der Nähe zu haben. Ich habe jetzt geplant das Grundrezept zu nehmen und 1 kg Muskelfleisch und 40 g Leber zu holen.

    Dazu Calcium und Salz und sonst nichts.

    Ist das so richtig? Oder sollte ich noch Fett oder anderes dazu nehmen?

    Ich könnte auch Knochenmehl bekommen, wäre das besser als ein Calcium Präparat?


    Das hört sich alles so kompliziert an:ka: ich hoffe ihr könnt mir (und dem stubentiger) etwas helfen . Ich habe etwas angst, dass sie nachher Mangelerscheinungen bekommt.

  • Ich habe jetzt geplant das Grundrezept zu nehmen und 1 kg Muskelfleisch und 40 g Leber zu holen.

    Dazu Calcium und Salz und sonst nichts.

    FALSCH !!!


    Zum Anfang einer Ausschlussdiät (Eliminationsdiät) gibt man NUR Fleisch.


    NICHTS anderes dazu. Nein, auch keine Supplemente.

    Und das über 12 bis 14 Wochen.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Du kannst alles von der Tierart verfüttern, weil das dieselbe Proteinquelle ist und darum geht es. Die Leber ist also okay.

    Bei Knochen (auch als Mehl) habe ich bei Pferd gehört, dass die Knochen so hart sind, dass selbst in mehliger Form die Mineralien nicht herausgelöst werden können für Katzen. Ob das stimmt, da muss ich passen, aber vorsorglich würde ich deswegen darauf verzichten.

  • Jupp.

    Soweit man da dran kommt - nicht von jeder Tierart bekommt man überhaupt Blut, und selbst wenn, nicht immer ist das passende Blut da zu bekommen, wo man grad den Großeinkauf getätigt hat/tätigt/tätigen will...

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • vielen Dank für eure Hilfe.

    Vielleicht könnt ihr mir auch noch bei der Menge helfen. Die Katze wiegt 3,2 kg, das wären bei der 35g /kg Regel ungefähr 115 g pro Tag. Da ich meine Katze ja kenne bekommt sie schon 150 g pro Tag, aufgeteilt in 2 Mahlzeiten

    Das scheint ihr aber nicht zu reichen und sie ist ständig am betteln. Sie ist eine ausgewachsene Wohnungskatze.

    Kann ich die Menge bedenkenlos erhöhen?

  • Sag hat dein Katzi vorher Nassfutter bekommen? Welche Mengen hat sie da vertilgt?


    Wie alt ist dein Katz (ausgewachsen kann ja einiges heissen. Hat das Katz auch einen Namen?) und wie kommst du auf eine Allergie?




    Bei gesunden ausgewachsenen Katzen dauert es eine ganze Zeit, bis sich unter Barf die "richtige" Futtermenge einpendelt.

    Das kommt daher, weil der ganze Organismus sich erst an das neue/andere/bessere Protein-Energieverhältnis gewöhnen muss.


    Ausgedachtes vereinfachtes Beispiel:

    Bei Nassfutter A ist zum Beispiel eine Menge an Lunge und Mägen als Fleisch enthalten, dazu kommt dann noch ein höherer Anteil an Nicht-tierischem.

    Lunge und Mägen sind aber schwieriger und nicht so gut zu verstoffwechseln wie es bei reinem Brustfilet wäre.

    Damit muss also mehr Menge an Futter aufgenommen werden um dieselbe Menge an Energie zu bekommen.


    Daher wäre der Magen also auch eine größere Füllmenge gewöhnt, bis er das Signal "satt" sendet.


    Verändert sich nun die Wertigkeit des Futters dauert es, bis der Magen merkt, daß auch mit halber oder dreiviertel Füllung der Nahrungsbedarf gedeckt ist.



    Außerdem ist eine 35Gr auf´s Kilo Körpergewicht auch immer nur ein "könnte-ungefähr-Wert".

    Es gibt Katzen die kommen mit sehr wenig Futter gut aus und nehmen weder ab noch zu

    und es gibt andere Vertreter ihrer Art, da glaubt man sie müssten bei der Futtermenge aufgehen wir ein Hefeteig,

    und die sind dann rank und schlank.


    Katzen haben aber (wenn sie gesund sind) meistens ein extrem gutes Gefühl für ihre individuelle Futtermenge wenn sie soviel bekommen wie sie möchten.

    Die meisten halten prima ihr Gewicht.




    Gib also deinem Katzi soviel, wie sie mag.

    Und dann beobachte mal bis zum nächsten Sommer (im Herbst wird ein Wintermäntelchen angefuttert, im Frühling die Bikinifigur ermäkelt)...

  • Sie heißt Sgunk und ist 7 Jahre alt. Sie hat vorher Naßfutter bekommen und war schon immer ein kleiner viel fraß.

    Sie hatte feste Mahlzeiten.


    Sie hat schon etwas länger Probleme mit der Haut und teilweise mit erbrechen. Wir haben dann erst auf Getreide freies Futter umgestellt, was es erst etwas besser gemacht hat, aber nie so ganz weg. Nachdem es wieder schlimmer wurde sind wir erneut zum TA, der dann eine Eiweißallergie vermutete. Haben dann erst auf Hypoallergenesfutter umgestellt, was nicht wirklich etwas gebracht hat.


    Jetzt würde ich das ganze gerne mal vernünftig ausschließen.


    Ich werde ihr mal mehr geben und versuchen ihr und ihrem Instinkt mehr zu vertrauen

  • kleines Update: ich denke, dass es schon besser ist und wir auf einem guten weg sind.

    Ich befürchte jetzt, dass sie Verstopfungen hat 🙈 gibt es Balaststoffe die weniger Allergiebehaftet sind und die ich jetzt schon einführen könnte?