Vegane Vit.B-Kapseln für Katzen geeignet?

  • hallo zusammen.

    Ist vermutlich eine saudoofe Frage :peinlich:

    Ich ernähre mich ja seit Jahren vegan und sollte zumindest Vit. B12 zuführen. Bisher habe ich das immer über Zahnpasta gemacht.

    Allerdings möchte ich mich jetzt neben nach einem weiterem B-supplement für die Katzen umschauen, da in der Bierhefe die ich habe, kein Vit. B 12 enthalten ist und es für nierenkranke Katzen auch nicht so toll sein soll.

    Alle hier empfohlenen B-Komplex-tabletten, die ich bisher gefunden habe, wie allcura oder ratiopharm enthalten Gelatine, bzw. Besitzen eine hartkapsel aus Gelatine.

    Wäre es nicht auch möglich, vegane Tabletten kleinzumörsern und unterzumischen? Bspw. Die

    hier: https://www.amazon.de/hochdosiert-B-Vitamine-Magnesiumstearat-Premium-Qualität-kostenlose/dp/B071XVY41X

    Da hätte ich dann sozusagen zwei Fliegen mit einer klappe geschlagen, da sowohl meine Vit.B-Versorgung als auch die meiner Katzen gesichert wäre.

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag Abend noch.

  • Kann man machen.

    (Wenn Du sie in den kalki einträgst: Die Daten in der Zeile mit den Vit-B-Kapseln ist je 100 Stück, und er wirft Dir dann im Rezept ganze Tabletten bzw. eben Teile 1 Tablette aus...)


    Guck mal ggf. die Versand-Apothekensortimente durch - ich mein es gäbe noch mehr vegane Vit-B-Komplexe...

    in Deinem Vorschlag fehlen ein paar Bs...


    (B12 ist für Katzen normalerweise kein Problem - das produziert gesundes Katz im Dickdarm ausreichend selber... Methylcobalanin ist nicht ganz so dolle in der Verwertbarkeit.)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Die Katz selbst produziert es im Darm nicht, es sind die Darmbakterien sie es produzieren. Ist bei Menschen genauso, allerdings im hinteren Teil des Darms, wo es nicht mehr aufgenommen, nur ausgeschieden werden kann. Deswegen muss es auch aufgenommen werden, um die Versorgung zu gewährleisten *klugscheißmodus aus* :peinlich:

    Sorry, aber ich hab mich so lang mit dem Thema beschäftigt, deswegen musste ich das gerade etwas erläutern, nimms mir bitte nicht übel ^^

    Und laut Internet wird Methylcobalamin am besten verwertet, zumindest bei Menschen :ka:


    Welche Bs fehlen denn in dem Präparat? Verglichen mit Ratiopharm oder allcura sind da ja mehr Bs drin.

  • Veganer müssen auf jeden Fall B12 zuführen, DAS weiß ich aus Ernährungsdiskussionenen.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Aufgenommen wird's trotzdem (also das im Dickdarm produzierte - das ist Schleimhautgängiges Zeug.)

    Beim menschen reicht die Eigenproduktion nur bei weitem nicht aus.


    Und ja, mit dem Methylcobalanin und seiner Verwertbarkeit hat ich mich vertan.:peinlich:


    Fehlende B's: Cholin und Nikotinsäure, mein ich...

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • beagle2 Doofe Nuss... :boxen:

    Nikotinsäureamid hat mit Rauchen nix zu tun.


    Zum B12 :ka: Keine Ahnung, besser als nix auf jeden Fall.

    (Eigentlich holt Mensch sich das aus ausgewogener Ernährung, da wäre es dann nur das Sahnehäubchen für's gute Gefühl.

    Sagte ich schon mal, das ich von so eingen Ernährungssonderformen so rein gar nix halte - eben weil sie nicht alles an Nährstoffen abdecken?:hgs:)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • :ot:

    Ich weiss um B12 auch nur etwas mehr, weil Mutter es eben nicht mehr aus der Nahrung aufnehmen kann, sondern per Spritze braucht. Daher wird bei mir in unregelmässigen Abständen auch getestet, und weil der Wert im unteren Bereich war, bekam ich quasi zugefüttert - für ne gestörte Aufnahme wie bei Mutter war der Wert allerdings noch zu gut. Jedoch hab ich erlebt, wie es jemandem mit B12 Mangel geht - das ist echt nicht schön...

  • hallo zusammen,

    Ich habe jetzt die hier bestellt: https://www.medpex.de/vitamin-…&pn=1&fs=97.98&fp=1&fop=1


    Da ist glaube ich (hoffentlich) alles drin für meine Mädels und mir.


    Einen leichten Eisenmangel habe ich seit Jahren, der Arzt meinte aber immer, das haben viele Frauen und ist nicht unbedingt Behandlungsbedürftig.

    Bei der Blutuntersuchung im Februar war der Holo-TC bei mir leicht unter dem Grenzbereich, das ist der Richtwert um einen Vitamin B12-Mangel festzustellen.

    Deswegen will ich da jetzt wieder etwas mehr dahinter sein und das regelmäßiger nehmen.

    Die kapseln haben den Vorteil, dass ich nichts kleinmörsern muss. Die kann man wie die Gelatinehaltigen Kapseln einfach aufmachen und das Pulver verwenden.


    :ot:

    Und zur Ernährungsform: ich habe mich dazu entschieden, weil ich nicht wollte, dass ich meine Katzen verwöhne und nebenbei andere Tiere esse. Für mich passt die Aussage "ich liebe Tiere" und der Konsum von tierischen Produkten (egal ob Massentierhaltung oder Bauer nebenan, beim Schlachthof wird nicht unterschieden) nicht mehr zusammen. Da nehm ich lieber das Vitamin B12 anderweitig zu mir. Bekommt man übrigens auch zumindest im geringen Maße über ungewaschenes Gemüse und Salat, aber ich esse meine Kartoffeln und meinen Salat gerne ohne Sand und Matsch.:essen3:

  • Und zur Ernährungsform: ich habe mich dazu entschieden, weil ich nicht wollte, dass ich meine Katzen verwöhne und nebenbei andere Tiere esse. Für mich passt die Aussage "ich liebe Tiere" und der Konsum von tierischen Produkten (egal ob Massentierhaltung oder Bauer nebenan, beim Schlachthof wird nicht unterschieden) nicht mehr zusammen. Da nehm ich lieber das Vitamin B12 anderweitig zu mir. Bekommt man übrigens auch zumindest im geringen Maße über ungewaschenes Gemüse und Salat, aber ich esse meine Kartoffeln und meinen Salat gerne ohne Sand und Matsch.

    Ich bin da ganz bei leben und leben lassen.

    Auf logischer Ebene kann ich es absolut nicht nachvollziehen, dennoch akzeptiere ich eben Entscheidungen anderer (solange es sie selbst betrifft, geht es um Kinder, habe ich eine andere Einstellung und Eltern, die ihre Kinder vegan ernähren, ähm, nein, kein Diskussionsthema mit mir, da habe ich ein starkes Schwarz-Weiß-Denken, das sonst nicht zu mir passt).


    Bei mir hat das Barfen zum Gegenteil geführt. Ich habe früher beispielsweise kein Kaninchen angerührt, weil, hach, die sind so knuffig und alles. Mittlerweile habe ich es probiert, es als uninteressant für mich eingestuft. Genauso liebe ich Känguruhs. Und seit ich weiß, dass deren Flesich unglaublich dunkel ist, möchte ich das irgendwann mal probieren.


    So sind wir alle verschieden und das ist für mich okay, solange eben jeder darf wie er will, ohne andere zu verurteilen (ich versuche mich deswege auch immer mit Sprüchen zurückzunehmen, die für mich einfach nur meine Seite aufzeigen, aber gerade schriftlichen eben schnell engstirnig aufgefasst werden können).

  • Wir schweifen ab, aber ich mach mal mit ;)


    Ich mag kein gekochtes Gemüse. Schränkt die Vielfalt auf dem Teller schonmal ziemlich ein. Dafür esse ich (ja, ist halt so) gern Fleisch, am liebsten sogar ohne Beilage - das bekommt mir am allerbesten.

    Ich denke, wir dürfen nicht vergessen, wie wertvoll Fleisch ist. Wertvoll in dem Sinne, dass es von einem Tier kommt, das sein Leben dafür gelassen hat, dass wir satt werden. Das verlange ich von jedem! Ob man sich dann gegen Fleischkonsum entscheidet - das muss jeder selbst wissen. (Übrigens erwarte ich, dass man mir diese Entscheidung ebenfalls selbst überlässt. Sieht leider nicht jeder Vegetarier/Veganer so ;) ) Absolut kein Verständnis habe ich für die Vegetarier/Veganer, die mir (auf Nachfrage) keine Erklärung für ihren Lebensstil geben können. Beispiel: Als Antwort bekam ich mal "Ist halt cool". Jap, da fehlten mir dann auch die Worte. Zumal der junge Herr mich auch noch belabern wollte, wie schlimm es denn sei, dass ich Fleisch esse. Auf der anderen Seite habe ich eine flüchtige Bekannte, die zeit ihres Lebens cortisonhalte Creme benötigt, um ihre Neurodermitis in Schach zu halten. Bis sie ihre Ernährung radikal auf Vegan umgestellt hat. Ich glaub nen besseren Grund gibts kaum ;)

  • Ist schön zu hören, dass die Neurodermitis durch vegane Ernährung besser geworden ist. Ich habe seit einem Jahr einen Hautausschlag der immer schlimmer wird und bisher nur mit Cortisoncreme in Griff zu bekommen ist. Der Hausarzt hat auf Waschmittelallergie getippt, ein Wechsel und Verzicht hat nichts gebracht :wacko:

    Ich will hier niemanden verurteilen und entschuldige mich, wenn es so rüber kommt. Die Entscheidung, dass ich mich vegan ernähre habe ich selbst gefällt. Es bringt auch nichts, zu sagen, Fleisch Essen ist Mord etc. Jeder sollte seine gesamte Lebensweise mit seinem Gewissen vereinbaren können. Ich kenne auch ein paar Klassenkameraden, die nach einem Schlachthofbesuch gesagt haben, sie verzichten zukünftig auf Fleisch, haben aber kurz darauf aufgegeben, weil es halt doch so lecker ist. Ich werde vermutlich nach meinem Schlachthofpraktikum bestimmt auch von ein paar Mitstudenten hören, dass sie auf Fleisch verzichten. Reinreden tu ich nicht, wie gesagt, muss jeder selbst wissen.