Blutwert CardioPet pro BNP zu hoch..ist Blacky Herz krank?

  • Hallo zusammen,

    Vielleicht kann mir ja hier im Barfforum jemand weiter helfen..

    Hat hier jemand Erfahrung mit dem Herzwert CardioPet Pro BNp?

    Mein Senior (16) hat ja seit 2 Jahren eine Schilddrüsenüberfunktion.

    Er war knapp 2 Jahre super eingestellt,SD Werte waren top.

    Dann schossen plötzlich seine Werte in die Höhe (Gedamt T4 von 8!) Und nun müssen wir eine neue Dosierung finden.

    Das Blutbild von letzter Woche zeigt eine Besserung des T4 auf 5.0 (Referenz bis 4.7), wir müssen die Dosierung weiter vorsichtig nach oben anpassen,in 4 Wochen ist dann erneute Kontrollle.

    Eins bereitet mir nun Sorgen:

    Der Cardiopet Wert.

    Der lag beim letzten Mal bei 323 pmol/l und nun (obwohl T4 jetzt gesunken ist) bei 363 pmol/l.

    Die Ärztin sagte,so lange der T4 nicht wieder im Normbereich ist, macht es (noch) keinen Sinn das Herz weiter zu untersuchen (Herzgeräusch war beim letzten Termin sogar nicht mehr vorhanden und das Herz hörte sich besser an).

    Hat jemand Erfahrung mit dem Cardio Pet Wert?

    Ich mache mir Sorgen,dass er evtl doch eine Herzerkrankung hat,die eben doch nicht im Zusammenhang mit der SDÜ steht.

    Ich werde morgen nochmal in der Praxis anrufen.

    Die Werte kamen erst heute und noch hat die Ärztin die kompletten Werte nicht angeschaut..

  • Wie soll denn die Referenz liegen? (ich frage auch Neugierde)


    Shiyuu hat ja eine diagnostizierte HCM seit sie 10,5 Monate alt ist.

    Und vor so ungefähr 3 Jahren hörte ich ständig von dem ProBNp in FB-Gruppen. Also habe ich - neugierig, wie ich halt bin - meine Tierärztin (= Kardiologin hier in der Klinik, die ich wegen der HCM zu Shiyuus Hausärztin gemacht habe) mal drauf angesprochen.

    Sie erklärte mir, für Shiyuu sei der völlig irrelevant, weil sie die HCM ja definitiv habe. Das war mir auch klar, aber ich wollte dennoch wissen, was sich dahinter verbirgt.

    Laut meiner Ärztin zeigt er an, ob eine genetische Disposition für eine Herzerkrankung vorliegt (ich bin jetzt nicht sicher, ob nur HCM oder noch andere, deswegen formuliere ich es mal etwas allgemeiner). Sprich, wenn der Wert hochgeht, kann es sein, dass da was vorliegt (woher das schwanken kann, ist mir dann allerdings unklar). Das heißt aber nicht, dass tatsächlich etwas vorliegt. Der einzige Weg, das wirklich sicher festzustellen, ist ein Herzschall mittels Farbdoppler (bitte beim Kardiologen, bevorzugt Collegium Cardiologicum, notfalls aber auch andere, meine ist da auch nicht drin, aber bislang passt alles, deswegen vertraue ich auch weiterhin, aber ich habe dafür anderes mitbekommen, als es ein "nur" Chirurg in seiner Praxis gemacht hat, der konnte nämlich die Bilder nicht lesen und entsprechender Murks kam raus).


    Ebenso gut heißt eben ein negatives Ergebnis (also, dass der Wert sagt, alles schick) nicht, dass da nie eine Herzerkrankung vorliegen wird, denn erwerben kann Katz sie trotzdem.


    So habe ich meine Ärztin verstanden.


    Ich würde deswegen deinen Senior tatsächlich schallen lassen, um Ruhe zu haben. Ob zwingend sofort, hm, ist Ansischtssache, vermute ich. Direkt jetzt in der Hitze wohl nicht. Wie schnell danach, musst vor allem du selbst sehen. Ist ja auch alles nicht ganz preiswert (der Blutwert ja auch nicht).

  • Zur Referenz:

    Alles unterhalb 100 pmol/l ist nicht von Relevanz


    Ab 270 pmol/l liegt wahrscheinlich eine Herzinsuffizienz vor.


    Zur Ärztin:

    Sie ist zufällig auf Herzerkrankungen und Katzen spezialisiert, hat auch ein Ultraschallgerät mit Farbdoppler, mehrere unterschiedliche Stethoskope und sie war mehrere Jahre Pathologin an der TiHo.

    Sie hat auch die RCM bei Elli diagnostiziert.

    Bei Elli war der CardioPet Wert übrigens unauffällig.

    Auffällig war ihr Herzgeräusch und daher der Schall.

    Der war dann auffällig.

    Elli bekommt seitdem Vasotop und das Herzgeräusch ist nahezu verschwunden.


    Zu Blacky:

    Wenn er einen Schall bekommt,dann bei ihr.

    Blacky ist nicht umgänglich und sie ist die erste Ärztin überhaupt die mittels Geduld und Tricks ihn ohne Sedierung vernünftig untersuchen kann.

    Kein Arzt zuvor konnte ihn bisher so händeln wie sie.

    Blutdruck messen ist bei ihm nächstes Mal auch angesagt.


    Ich bin etwas überfragt wg des Herzwerts

    :ka: und mache mir Sorgen.

    Daher rufe ich morgen an.

    Ein Herzschall ist ja angedacht aber bei dem Wetter unmöglich.


    Nächster Termin ist in 4 Wochen zur Kontrolle der Blutwerte.

    Ich hab allerdings Sorge ob das nicht zu spät ist wg des Herzchens:ka:


    P.S.

    Sie ist auch nicht in der Liste, ich hatte aber nicht den Eindruck,dass sie keine Ahnung hat von dem , was sie tut.

    Sie hat den Schall sehr genau und umsichtig gemacht bei Elli und toll erklärt.

    Und als ehemalige Pathologin traue ich ihr einiges zu.

    Der nächste Kardiologe wäre die Praxis Hörauf.

    Die sind aber unbezahlbar.

    Dort bezahlt man über 400€ für einen Herzschall...

  • Dann hast du aber die richtige Idee. Frag ruhig nach (schadet ja auch nicht, habe ich bei meiner ja auch gemacht) und schalle, wenn das Wetter besser ist. Shiyuu ist auch recht platt, vorhin war ich auch kurz in Sorge. Gleichzeitig ist sie dadurch extrem gelangweilt, aber ich ignoriere sie recht viel, damit sie eben liegt (wenn sie so gelangweilt ist, reichen schon Kleinigkeiten und sie rast wie eine Blöde hier durch die Gegend, aber das ist derzeit zu viel für sie).

  • Blacky geht es an sich gut bis auf das vermehrte Schreien wg des noch erhöhten SD Werts.

    Aufgefallen ist mir,dass er bei großer Hitze manchmal! hechelt,wenn er sich in ne warme Ecke legt:ka:.

    Ich berichte morgen bzw heute mal,was die Praxis sagt, ob ich evtl doch schon in 2 Wochen kommen soll.

    Wegen der Schilddrüse ist das eigentlich zu früh,aber mir gehts ja ums Herz.

    Samstag stellte sie trotz der Hitze und Blackys großer Aufregung weder ein Geräusch noch sonstige Auffälligkeiten fest,was beim letzten Mal anders war.

    Ich hab halt auch keine Idee wie aussagekräftig der Wert wirklich ist.

    Wie gesagt hat Elli ja ne RCM und ihr Wert war unauffällig bzw negativ.

    Allerdings hat Blacky nach dem Tierarztbesuch Zuhause bestimmt noch gut eine halbe Stunde gehechelt.

    Es war einfach zu warm,obwohl wir morgens hin sind und sogar extra ein kleines Auto mit Klimaanlage gemietet hatten.

    Unser Auto hat leider keine Klimaanlage.

    Wärmer hätte es Samstag nicht sein dürfen, dann hätten wir nicht fahren können.


    Zu deiner Shiyuu:

    Wie alt ist sie jetzt?

    Das macht ja Hoffnung.

    Elli ist gerade 2 Jahre alt und die RCM wurde Anfang des Jahres diagnostiziert..

  • Elli habe ich z.B. nie hecheln sehen.

    Das Einzige, was ich bei ihr merkte war,dass sie manchmal schneller atmete..das ist auch besser geworden.

    Es freut mich,dass Shiyuu schon 7 Jahre alt ist..

    Warum ich das sage:

    Auf der Seite des Vereins Herzgesunde Katze steht,dass eine sehr früh erkannte HCM (unterhalb 2 Jahre) oft keine lange Lebenserwartung bedeutet.

    Shiyuu beweist also das Gegenteil,was mich wg Elli etwas beruhigt.


    Zurück zu Blacky..

    Blacky ist 16 und bis auf die SDÜ (ich hab ihn im Alter von knapp 11 Jahren von meiner Cousine übernommen,mit ihm begann meine Katzenhaltung vor 5 Jahren) hatte er bisher nichts.

    Ja ich weiß, er ist ein Senior und viele Miezen werden nicht mal so alt..

    Aber:

    Ich möchte ihn natürlich noch so lange es geht bei mir haben und mir keine Vorwürfe machen müssen, dass ich nicht rechtzeitig handele wg seines Herzens.

    Ich hab einfach Schiss, dass der Herzwert erhöht bleibt,wenn der SD Wert wieder in die Norm kommt.

    Gleichzeitig ärgere ich mich,dass ich den Herzwert nicht schon letztes Jahr bzw Anfang dieses Jahres, habe bestimmen lassen,aber:

    Ich hatte bis dato noch nie von diesem Wert gehört (erst als bei Elli die Herzthematik aktuell wurde)

    Und Blacky ist wirklich nicht umgänglich (daher hätte ich nie einfach so nen Herzschall machen können, Elli ist zB super lieb beim Arzt),wir sind schon am rätseln wie das mit dem Herzschall ablaufen soll,eine Sedierung möchte ich nicht (bin da ja gebranntes Kind wie du weißt) und diese Ärztin braucht sie ja auch nicht, da sie Blacky mit Tricks händeln kann (er beißt zu und flippt aus...), außerdem ist ein Herzschall mit Sedierung nicht Aussagekräftig.


    Ich wünschte mir,sie hätte diesen Wert schon letztes Jahr mit in Auftrag gegeben,ich hätte es doch bezahlt:ka:.

    Ich gehe ja seit Juli letzten Jahres zu dieser Ärztin zur regelmäßigen Blutkontrolle mit Blacky.

    Denn sie ist wie erwähnt die erste Ärztin,die Blacky mal anständig untersuchen kann und sie nimmt sich sehr viel Zeit.

    Danke dir Kuro mal wieder für deine Antworten.

    Hat mich etwas beruhigt:sp:.

    Ich bleibe am Ball und rufe nachher in der Praxis an.

  • Entschuldige, ich kenne mich mit Herzproblemen nicht aus.

    Doch hast du daran gedacht, dass auch die momentanen Temperaturen mitspielen?


    Wie warm ist es in deiner Wohnung?

    Hast du genug Trinkmöglichkeiten stehen?


    Zu warm, da kannst du mal versuchen, den Katzen mit einem feuchten Tuch übers Fell zu streichen.

    Das kühlt etwas.

    (Wenn sie es sich gefallen lassen.)

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Huhu ja es ist definitiv zu warm..

    Allerdings wohnen wir in einem kleinen Haus (zwar leider kein Keller), wo wir es im unteren Bereich sehr kühl haben.

    Dort wird es nie wärmer als 22 Grad.

    Wenn Blacky sich dort aufhält gehts ihm gut.

    Meist meint er aber oben liegen zu müssen:ka:.

    Ich hab hier oben die Rollos über Tag unten und die Fenster werden nur nachts geöffnet.

    Das macht viel aus ist aber dennoch wärmer als unten.

    Trinkmöglichkeiten habe ich genug.

    Hab mehrere Schalen Wasser im Haus verteilt und auch draußen.

    Das mit dem Hecheln war auch nur nach dem Tierarztbesuch so extrem und einmal hatte er so kurz gehechelt,weil es viel zu warm war.

    Ich hab mir auch bei Idexx die PDF mal durch gelesen zu dem Herzwert.

    Und da steht im Prinzip das,was meine Ärztin sagte..

    Eine SDÜ begünstigt einen erhöhten Herzwert.

    Da Blackys SD Wert noch nicht in der Norm ist,ist es so ungewöhnlich ja nicht.

    Hab in der Praxis jemanden erreicht.

    Die Helferin gibt meine Fragen weiter, allerdings ist heute die "falsche" Helferin da,denn sie ruft nie zurück..

    Also probiere ich es nachher nochmal und frage sie direkt ob sie die Ärztin schon benachrichtigt hat.

  • Wie gesagt, die Frage ist, was genau der Test nun anzeigt. Wenn es eine genetische Disposition ist, hätte das schon vor Jahren so aussehen müssen und würde sich aufgrund der SD auch nicht ändern. Denn das ist, was er vor seiner Geburt schon in sich trug. Und etwas, das nie ausbrechen muss, aber kann.


    Was das Alter der Diagnose betrifft, ich bin der Ansicht, dass das völlig egal ist. Meine Ärztin meinte auf meine Frage zur Prognose damals, dass man da gar nichts sagen kann, das ist völlig unterschiedlich.

    Ich weiß von einem Kater, der auch noch sehr jung war (unter einem Jahr), der nur noch gut ein Jahr gelebt hat, die Werte waren anfangs so gering, dass nicht medikamentös therapiert wurde, bei der Kontrolle drei Monate später war es sehr verschlechtert und das ging auch unter der Medikation rapide. Shiyuu ist das totale Gegenteil, denn ihre Werte sind über die Jahre auch schlechter geworden, es gab ein paar andere Sorgenbereiter, aber bisher sieht es nicht so aus, als würde da schnell ein Ende stehen. Ich hoffe natürlich, dass dem auch so bleibt. Was bei ihr der Vorteil war, durch das Hecheln hat sie gezeigt, dass was nicht stimmt und die HCM ist sehr frühzeitig festgestellt worden. Aber wie an dem Beispiel des kleinen Katers zu sehen ist, sagt auch das nicht unbedingt etwas.

    Und Hecheln tritt nicht zwingend auf. Erstmal weiß ich nicht, wie das bei DCM und RCM ist, HCM ist ja noch mal irgendwie was anderes, andererseits trifft es eben auch nicht auf jeden HCM-Katze zu. Bei Shiyuu war es so und darüber bin ich froh. Weil es eben beim Abhören nicht aufgefallen ist, was auch eher typisch für Katzen ist (tritt wohl jedenfalls gehäufter ohne Herzgeräusche auf als mit, so mein Eindruck).

  • Ich wollte hier ein Update geben..ich hatte es ganz vergessen zu schreiben:peinlich:.

    Also ich habe am Freitag mit der Praxis telefoniert.

    Sie tat sich schwer damit mir einen Rat zu geben im Sinne von:

    "Ein Herzschall muss jetzt sofort und unbedingt sein und kann nicht warten.."

    Sie sagte, es könne sein, dass der erhöhte Herzwert unabhängig von der SDÜ ein Hinweis auf eine Herzerkrankung ist oder eben nicht. Sie habe auch schon einige Fälle gehabt, wo der Herzwert deutlich erhöht war und der Herzschall ergab dann entweder nichts oder nur eine leichte Schädigung.

    Angesichts der enormen Hitze habe ich mich erstmal gegen einen zeitnahen Herzschall entschieden und nehme den normalen Kontrolltermin am 25.08. wahr.

    Wenn das Wetter sich bis dahin gebessert hat, wird evtl. an dem Tag direkt bei der Ärztin ein Herzschall veranlasst, sie ist ja ohnehin spezialisiert darin.

    Die Hitze ist mörderisch und bei Blacky würde man wohl eine leichte Sedierung benötigen für den Schall, was ihn gerade bei dieser Hitze im schlimmsten Fall umbringen kann und das Risiko kann ich nicht eingehen.

    Wenn wir mildere Temperaturen hätten, hätte ich das allerdings gemacht.

    Erschwerend kommt hinzu, dass unsere Ärztin vor dem 25.08. absolut keinen Herzschall Termin frei hat (es sei denn jemand sagt ab, sie ist in Kürze alleine in der Praxis, da die Kollegin bald Urlaub hat) und ich woanders hin gehen müsste, was ich Blacky ersparen möchte und auch muss, da er ja absolut unumgänglich ist und ich mit ihr endlich eine Ärztin gefunden hab, die ihn halbwegs händeln kann und zwar ohne Narkose.

    Das war in den vorherigen Praxen nie möglich..

    Es bleibt also vorerst beim Termin am 25.08.

    Blacky geht es sehr gut, ich habe das Gefühl, dass seine SD Werte endlich wieder in den normalen Bereich kommen, er ist entspannter und ruhiger und schreit nicht mehr so viel.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von CutePoison ()

  • Wie gesagt, die Frage ist, was genau der Test nun anzeigt. Wenn es eine genetische Disposition ist, hätte das schon vor Jahren so aussehen müssen und würde sich aufgrund der SD auch nicht ändern. Denn das ist, was er vor seiner Geburt schon in sich trug. Und etwas, das nie ausbrechen muss, aber kann.


    Was das Alter der Diagnose betrifft, ich bin der Ansicht, dass das völlig egal ist. Meine Ärztin meinte auf meine Frage zur Prognose damals, dass man da gar nichts sagen kann, das ist völlig unterschiedlich.

    Ich weiß von einem Kater, der auch noch sehr jung war (unter einem Jahr), der nur noch gut ein Jahr gelebt hat, die Werte waren anfangs so gering, dass nicht medikamentös therapiert wurde, bei der Kontrolle drei Monate später war es sehr verschlechtert und das ging auch unter der Medikation rapide. Shiyuu ist das totale Gegenteil, denn ihre Werte sind über die Jahre auch schlechter geworden, es gab ein paar andere Sorgenbereiter, aber bisher sieht es nicht so aus, als würde da schnell ein Ende stehen. Ich hoffe natürlich, dass dem auch so bleibt. Was bei ihr der Vorteil war, durch das Hecheln hat sie gezeigt, dass was nicht stimmt und die HCM ist sehr frühzeitig festgestellt worden. Aber wie an dem Beispiel des kleinen Katers zu sehen ist, sagt auch das nicht unbedingt etwas.

    Und Hecheln tritt nicht zwingend auf. Erstmal weiß ich nicht, wie das bei [definition='8','[object Object]'][definition='8','[object Object]']DCM[/definition][/definition] und RCM ist, HCM ist ja noch mal irgendwie was anderes, andererseits trifft es eben auch nicht auf jeden HCM-Katze zu. Bei Shiyuu war es so und darüber bin ich froh. Weil es eben beim Abhören nicht aufgefallen ist, was auch eher typisch für Katzen ist (tritt wohl jedenfalls gehäufter ohne Herzgeräusche auf als mit, so mein Eindruck).

    Leider weiß ich ja nicht, wie der Herzwert vor Jahren war.

    Ich habe zum ersten Mal von diesem Wert etwas gehört bei Blackys aktueller Tierärztin:ka:.

    Ich wünschte mir hätte zuvor mal ein anderer Tierarzt von dieser Möglichkeit erzählt.


    RCM kommt ja weitaus seltener vor als HCM.

    Bei Elli ist es so richtig aufgefallen, als Blackys Ärztin (ursprünglich waren wir nur mit ihm bei ihr, da man gute 30-40 Minuten Fahrtzeit zu ihr hat und bisher reichte bei Elli unsere Haustierärztin ums Eck aus..) sie abgehört hat.

    Und der Vorteil bei Frau W ist eben, dass sie mehrere Stethoskope hat ua. aus der Humanmedizin und sie sofort ein Herzgeräusch fest stellte.

    Sie wollte bei Elli zunächst auch den Herzwert bestimmmen, aber ich bestand direkt auf einen Herzschall.

    Dieser zeigte dann die RCM und ein kleines Loch im Herzen.

    Witzigerweise war der Herzwert negativ, also keinerlei Auffälligkeit.

    Sprich:

    Hätte ich mich nur auf den Herzwert verlassen, würde Elli jetzt nicht therapiert werden und Fakt ist, dass die Therapie angeschlagen hat, weil das Herzgeräusch bei Elli kaum noch vorhanden ist..

  • Sie habe auch schon einige Fälle gehabt, wo der Herzwert deutlich erhöht war und der Herzschall ergab dann entweder nichts oder nur eine leichte Schädigung.

    Witzigerweise war der Herzwert negativ, also keinerlei Auffälligkeit.

    Was eben beides mit meiner Aussage zu tun haben kann.

    Dan wären nämlich die Fälle bei ihr mit erhöhtem Wert diese, die eine genetische Veranlagung haben, aber die Krankheit noch nicht ausgebrochen ist.

    Und Elli hat sie nicht genetisch, sondern einfach so erworben und damit kann der Herzwert auch nichts zeigen.


    So habe ich meine Ärztin verstanden und deswegen finde ich den Wert generell halbwegs sinnlos. Im Grunde nicht ganz, so lange ich keine Katze vom seriösen Züchter habe, weil dort eben die Wahrscheinlichkeit einer genetischen Disposition extrem gering ist. Bei allen anderen Katzen weiß man nicht, was drin steckt und da kann es Sinn machen, zumindest zu schauen, ob die Veranlagung da ist. Aber selbst ohne heißt es halt nie, dass die Krankheit nicht trotzdem auftreten kann, weil sie einfach erworben wurde.

  • Hmm was heißt denn "erworben"?

    Also jetzt bei Elli..

    Elli ist gerade 2 Jahre alt und bei mir seit sie ca. 5-6 Monate alt ist.

    Ich habe sie damals auf einem Schrottplatz (nebst anderer zahlreicher Wildlinge) eingefangen und hab sie behalten.

    Sie war anfangs sehr scheu (wild geboren halt),hat sich aber mit der Zeit toll entwickelt und ist zahm geworden, wobei eine Grundscheu geblieben ist.

    Als sie zu mir kam,war sie ausgehungert und unterernährt, sie hatte einiges aufzuholen.

    Aber offensichtlich krank war sie in der ganzen Zeit nie..das mit dem Herzen fiel erst auf nach einer Herpesinfektion an den Augen:ka:.

    Da noch 2 weitere Kater vom Schrottplatz Herzgeräusche hatten,gehe ich eigentlich bei Elli schon von einer genetischen Disposition aus.

    Denn wie soll sie die RCM "erworben" haben?Bluthochdruck hatte sie nicht,auch keine Lungenentzündung oä.:ka:.

    Erworben kann höchstens sein durch die ganzen Gifte am Schrottplatz.

    Der Boden dort ist ja sehr belastet mit allerlei "Zeugs".

    Eine Katze,die damals kastriert wurde und wieder zurück ging,lag 2 Jahre später tot vor der Türe des Fütterers..(er ist mittlerweile auch verstorben,seitdem füttere ich die übrigen Streuner bei der Nachbarfirma,wo die Katzen wenigstens etwas Wiese haben), weshalb ich denke,dass da entweder a)grundsätzlich in der Genetik was vorhanden ist oder die Katzen eben Herz krank werden wg der Gifte dort:ka:.

    Evtl haben die 5 Monatr bei Elli da leider schon gereicht:schleife:

  • Als sie zu mir kam,war sie ausgehungert und unterernährt,

    Das kann tatsächlich der Weg zur erworbenen RCM gewesen sein.


    Genauso die wenig gesunde Umgebung dort.

    (Pack noch 'nen Wurm drauf - und Du hast alles, was Du brauchst...)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Üblich sind erworbene Krankheiten in dem Alter nicht. Aber ihre Lebensumstände eben auch nicht gerade ein typischer Weg, um erst im Alter Krankheiten zu erwerben.


    Ich kenne mich mit der RCM zu wenig aus, deswegen nur mal die HCM. Die wird beim Menschen umgangssprachlich auch Sportlerherz genannt. Kommt nämlich oft bei Sportlern vor. Bei ihnen hat der Muskel (= Herz) einfach mehr Leistung zu bringen und es kann eben dazu kommen, dass dadurch die HCM entsteht. Das wäre eine erworbene Form.

  • Ich kenne mich mit RCM leider auch null aus, es gibt kaum Infos. Im Blauen konnte man mir damals auch nicht helfen.

    Elli muss im Herbst/Winter zum Kontrollschall. Dann kann ich die Ärztin ja ausfragen.

    Ihr geht es trotz Hitze gut und ich bin froh, dass ich momentan mit keinem zum Tierarzt muss bei dieser Hitze, denn das ist nicht ungefährlich.

    Ich hab gestern eine Katze kastrieren lassen, die ich letztes WE eingefangen hatte, da war mir schon mulmig. Sie wurde aber früh morgens um 8h kastriert und blieb den ganzen Tag in der Praxis. Zum Glück ist es gut gegangen, nochmal würde ich das aber nicht machen..wir konnten nur leider mit dem Einfangen nicht warten, die Katze ist sehr abgemagert, hat 3 Kitten und sie wäre sonst wieder gedeckt worden, weil dort noch irgendwo ein unkastrierter Kater rum läuft und das hätte sie nicht überlebt, da zu abgemagert. So genug Off Topic.


    Blacky geht es auch gut, die höhere Salbendosis scheint anzuschlagen und er liebt Barf.

    Fienchen und Izzy weigern sich immer noch, Fienchen ganz besonders, aber Izzy frisst es wenigstens ab und zu.

    Für Fienchen und Izzy gibts daher MjamMjam Nassfutter. Hat wenig Jod und ist erschwinglich für die Qualität und sie lieben es.

    Betty zum Beispiel mag Nassfutter gar nicht mehr, ich matsche gerad ne neue Portion (ja ich bin nachtaktiv, besonders bei dieser Hitze ist tagsüber mit mir nichts anzufangen:peinlich:), hab nichts mehr und Betty ist ganz traurig;)

  • :ot:

    ja ich bin nachtaktiv, besonders bei dieser Hitze ist tagsüber mit mir nichts anzufangen

    Scheint ja nicht unüblich zu sein, hier - willkommen im Club :thumbsup:


    Hab meinen Unikram (zuhause/freie Zeiteinteilung) grade auf nachts verlegt. Sehr zum Leid meiner Eltern, die haben null Verständnis. Macht doch krank, nachts nicht zu schlafen. Seh ich anders, da ists kühl und ich hab Ruhe ;)

  • Ja ich war zuletzt auch nen anderen Rhythmus gewöhnt, aber da ich vor kurzem nach der Probezeit meinen Job verloren hab, hat sich das wieder auf Nachts verlagert..:peinlich:, besonders! bei dem Wetter...

    Ach Uni, sehr schön. Das plane ich auch wieder..also mein altes Studium evtl beenden, sonst geht das Jobmäßig immer nur so weiter:ftft:. Noch fühlt es sich wie Urlaub an, ist ja erst 2 Wochen her..aber ewig geht das so natürlich nicht. Die Katzen wollen schließlich auch weiter gebarft werden:sp: