Kater Jammy und Anike

  • Hallo zusammen,


    ich habe gebarft. Das fette Fleisch war wirklich fett. Ich frage mich schon, ob es nicht Zuviel sein kann? Und warum nochmal muss das bei einer Nierenkranken Katze so hoch sein? Wegen des Phosphats oder wegen des Eiweißes? Eiweiß vermute ich. Noch schläft er, aber ich befürchte, er frisst es nicht. Im Moment leckt er sowieso nur Soße vom Ekeldosenfutter. Das Fertigbarf lässt er seit einer Woche stehen. Vielleicht muss ich Dosenfutter untermischen, mal sehen. Ja, das gewollte Fleisch ist so fettig, dass ich einen Fettfilm an den Händen hatte und es auch nur rosa ist. Vitamin A habe ich komplett weggelassen, nur für den Anfang, bis ich besser Bescheid weiß, was ich machen muss und was er frisst. Ich habe dann nach Anleitung Das EBs drübergegeben und untergemischt. In der Anleitung steht noch, dass Ölmischung dazu muss und eben Leber.


    Grüße Anike

  • Fett liefert Energie - und zwar P(hosphate)-frei.

    Und wichtig für CNI erkrankte Katzen ist die P-Reduktion, bei ausreichender Protein-Versorgung.

    Katzen können auch aus Proteinen/Eiweißen Energie gewinnen, aber Proteine/Eiweiße bringen immer P(hosphate) mit.

    Also senkt man (in der Theorie klappt das immer, in Realiter hat Katz da noch mitzureden) den Proteingehalt ab, und erhöht dafür den Fettgehalt.


    Und ja, Fett kann zuviel werden. Das sagt;) Dir Dein Kater dann schon: Entweder Jammy weigert sich zu fressen, oder frisst nur minimalste Mengen - oder er sortiert das Fett aus, wenn er dafür 'ne Chance hat.

    Wenn Du den Verdacht hast, er frisst nicht, weil zu fettig: Mageres Fleisch, auch wieder mit EB nach Packungsvorschrift ergänzt, und dann mischen. Bis Jammy die Mischung dann fressbar findet.

    Das wichtigste derzeit ist, das Jammy frisst. Das muss nicht viel sein, aber er muß fressen.

    Das das auf seine Krankheit(en) angepasstes/optimiertes Futter ist, steht tatsächlich erstmal an 2. Stelle.

    (Und wenn der Knabe grad mit 'ner Infektion rummacht, kann ich locker verstehen, warum's bei ihm mit dem hunger nicht so wirklich weit her ist.)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Hallo Siru,


    vielen Dank für die Erklärungen. Ich könnte doch auch das Fertigbarf druntermischen, falls es ihm zu fett ist? Und, ja er frisst wenig Dosenfutter und wenig Trockenfutter. Beides hatte ich schon ausrangiert. Seit Jahren, aber er nimmt weiter ab und deshalb eben im Moment das, was er nimmt. Hinzu kommt, dass Jammy nicht bettelt und nie irgendetwas anderes frisst, als ausschließlich sein Futter. Ich war darum schon sehr erleichtert, dass die Umstellung auf Ferigbarf funktioniert hat, nachdem er Frisches verweigert hat. Na gut, da werden wir auch wieder hinkommen. Ich lese und höre, dass solche Infekte langwierig sein können. Hauptsache er wird wieder gesund. Ich suche eine Wohnung mit Garten, damit er wieder raus kann und es kann sein, dass ich etwas Passendes gefunden habe, entscheidet sich nächste Woche hoffentlich.

    Drückt uns die Daumen.


    Grüße von Anike

  • mal eine Frage dazu von mir SiRu : macht es sinn hier mal Hühnerbrühe anzubieten? Man soll die Tiere ja nicht vermenschlichen, aber das fällt mir gerade dazu ein. Wegen Infekt und so.


    Ich würde Easybarf mit Brühe mischen und gekochtes Hühnerfleisch dazu geben. Vielleicht noch mit etwas Butter (ich mache Butter in einem kleinem Gläschen im Wasserbad immer flüssig und tropfe mit der Messerspitze die flüssige Butter auf des Futter). Wäre das eine Möglichkeit für ein CNI-Katze? Wobei Hühnerbrühe ja auch Fett hat.


    Wenn Frieda keine Lust auf mein Barf hat kann ich damit unliebsames Futter sehr interessant machen. Funktioniert bei Frieda aber nur mit Barf. Dosenfutter hat so kein Chance. Wenn sie da nicht rann will, dann will sie nicht.


    Ich lese immer sehr interessiert hier überall mit. Vielleicht mag der Kater ja das wie meine Frieda?

    Frieda meint immer: Butter riecht so lecker....und Hühnerbrühe ist eh das leckerste was es gibt.


    Petra mit Katzendame Frieda

  • Hier wäre erstmal wichtig, das der Kater frisst. Und zwar zuverlässig ausreichend.


    ;)Meine Katzen kann ich mit Hühnerbrühe nicht locken, aber ein Versuch wär's wert.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Ich denke auch man muss alles probieren, daher die Idee. Frieda will immer alles ganz speziell und mit viel Aufmerksamkeit. Sie ist eben eine Einzelkatze und genießt es im Mittelpunkt zu stehen.


    Das geht natürlich nur wenn man "eine Madam" hat. Viele haben hier ja einen Mehrkatzenhaushalt.


    Aber Hühnerbrühe ist hier echt der Hit. Und dazu das Hühnerfleisch.

    Ich wollte es auch nur als Idee mit einbringen. Da ich über die Krankheiten noch nicht so im einzelnen Bescheid weis, war das für mich einfach interessant.


    Wenn es mir schlecht geht koche ich immer Hühnerbrühe.....-für mich-!


    :hal:

  • Frische oder gefrorene Knochen, auch mit Fleischresten, Knorpeln, Haut dran und nur soviel Wasser, das die Knochen bedeckt sind - 1Prise Salz ist durchaus okay.

    'ne Möhre mitgekocht auch.

    Langsam zum kochen bringen und dann 'ne Stunde oder so simmern lassen - also Deckel auf dem topf und grade so viel Hitze, das es ganz kurz vorm Kochen bleibt.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Anike wie steht es bei euch?

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Hallo Ihr Lieben.


    Danke der Nachfrage. Wir haben das Ergebnis des Rachenabstrichs bekommen. Es sind keine Bakterien gefunden worden. Ein Glück, dass ich nicht profilaktisch ein AB habe spritzen lassen. Es wird jetzt davon ausgegangen, dass s sich um Herpesviren handelt, also eine Reinfektion vom Katzenschnupfen. Jammy geht es nicht toll. Es ist ein Auf und Ab, aber er ist immer sehr müde. Heute ist wieder kein guter Tag. Die TÄ meinte, es könne monatelang dauern und für mein Empfinden geht das ja auch schon länger, als die zwei Wochen, in denen es jetzt so akut wurde. Jam frisst etwas besser und er hält das Gewicht (hoffe ich). Aber er nimmt nur Dose und Trockenfutter. Mich wundert, dass er das Nassfutter mit viel Wasser frisst, eigentlich nur die Flüssigkeit, aber zusätzlich nichts mehr trinkt, obwohl er das ja sonst oft und gerne gemacht hat. Er lief mir ja nach, wenn ich ein Glas Wasser in der Hand hatte und war viel mit seinen Wasserquellen beschäftigt, hat gerne getrunken. Das hat komplett aufgehört. Warum nur?

    Ich mache mir immer noch Sorgen, verstehe aber, dass so ein Infekt offenbar lange dauert. Mir dauert das etwas zu lange. Falls jemand einen Tipp hat, immer gerne. L Lysin gebe ich nicht oder noch nicht, bin noch damit beschäftigt SUC in ihn reinzubekommen.


    Lieben Gruß

    Anike

  • Mich wundert, dass er das Nassfutter mit viel Wasser frisst, eigentlich nur die Flüssigkeit, aber zusätzlich nichts mehr trinkt, obwohl er das ja sonst oft und gerne gemacht hat.

    Eigentlich ist das Trinken bei Katzen ein schlechtes Zeichen.

    Katzen nehmen von Natur aus ihren ganzen Bedarf an Flüssigkeit mit der Nahrung zu sich.

    (Darum ist Trofu ungünstig für Katzen.)

    Ist also gut, dass Jammy sein Nafu mit viel Wasser zu sich nimmt.

    Versuche, ihm nicht so viel Trofu (am besten gar keins) zu geben.

    Wasser wiederum ist bei Krankheit wichtig.

    Lass seine Wasserquellen aber trotzdem stehen, falls er doch Bedarf hat.


    Die Müdigkeit wird sicher sowohl von dem Infekt bzw. der Rachenentzündung als auch von den warmen Temperaturen verursacht.

    Oder ist es bei euch nicht warm.


    Wasser im Nafu unterstützt auch die Nieren.

    Da kannst du die Umstellung auf BARF etwas verschieben bis es Jammy besser geht und dich inzwischen weiter informieren.


    Gute Besserung für Jammy.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Hallo, danke für die Rückmeldung. Das Trinken bei Jammy hat keinen Krankheitswert, denke ich. Er war früher eine Zeit lang, ohne Wasser in einer Wohnung mit seinem Toten Besitzer eingesperrt. Ich vermute, dass er deshalb so verrückt nach Wasser ist, bzw. war. Er bewacht quasi alle Wassernäpfe und kontrolliert sie auch. Das hat aufgehört mit den Halsschmerzen, offenbar hat ihm das Trinken weh getan, jetzt lässt er es ganz. Entweder es tut ihm immer noch weh oder er traut sich nicht. Ich weiß es nicht. Das Trockenfutter würde ich gerne weglassen, aber er braucht das im Moment, um nicht weiter abzunehmen. Von dem Nassfutter frisst er einfach zu wenig.


    Ich hoffe sehr, er stabilisiert sich wieder. Und ja, das Wetter. Hier ist es tierisch heiß.


    Grüße Anike

  • Er war früher eine Zeit lang, ohne Wasser in einer Wohnung mit seinem Toten Besitzer eingesperrt. Ich vermute, dass er deshalb so verrückt nach Wasser ist, bzw. war

    DAS ist natürlich möglich.

    Und auch verständlich.

    Trinken ist eigentlich für Katzen sehr anstrengend, man täuscht sich in der Menge, die sie aufnehmen können.

    Wieviel trinken Katzen?

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • In der Natur trinken sie gar nicht und nehmen ihr Wasser übers Futter auf. Katzen sind Wüstentiere und speichern Wasser. Ich vermute, je artgerechter sie gefüttert werden, also Barf, je weniger trinken sie zusätzlich.