2 Katzen ziehen ein - Einstieg ins Barfen

  • Hallo,


    nächsten Donnerstag ziehen zwei Katzen bei mir ein (12 Wochen alt) und ich möchte sie gerne Barfen. Dazu habe ich aber ein paar Fragen:

    1) Kann ich die ersten Tage Barf UND Nassfutter anbieten, falls sie das Barf nicht mögen/fressen

    2) Gibt es für die ersten paar Tage oder 1-2 Wochen auch fertige Supplementmischungen, die ich verwenden kann, die man quasi nur übers Fleisch tun muss?

    3) Muss zwischen Zubereitung des Barfs und Verfüttern eine bestimmte Zeitspanne liegen oder kann ich Barf auch quasi direkt nach dem Zubereiten verfüttern?

    4) Muss ich im Bezug auf das Alter irgendwas beachten?

    5) Wie viel Barf frisst so eine Babykatze von 12 Wochen wohl so ungefähr am Tag?

    6) Habt ihr irgendwelche Anfängertipps zur Vorbereitung?

  • zu 1)

    Ja, geht.


    zu 2)

    Wenn es wirklich nur für wenige Tage ist, kannst Du Felini Complete oder Easy Barf plus (die anderen beiden Easy barf-Varianten gehen auch, sind aber nicht ganz so komplett und damit unaufwändig) nehmen.

    Wären es adulte Katzen ginge das auch länger, für Kätzchen haben alle Fertigsuppies zu wenig Calcium an Bord, als das ein gesundes Knochenwachstum damit sicher möglich wäre...

    Felini Complete gibt's im netz quasi überall, Easy barf gibt's nur bei Lilly's Bar (den Shop brauchst Du aber eh, wenn Du auf unsere Art barfen möchtest. Da ist nämlich für unseren Kalki verwendbare Deklaration Standard.)


    zu 3)

    Nö, anrühren und verfüttern geht.

    Die meisten Katzen mögen's auf Dauer aber lieber gut durchgezogen - als anrühren, portionieren, gefrieren, ... und frühestens 3 tage später aufgetaut servieren.


    zu 4)

    Ja.

    Es sind Kinder im Wachstum.

    Sie brauchen z.B. mehr Calcium als eine ausgewachsene Katze,je kg Körpermasse, weil sie erst noch ihre Knochen aufbauen müssen.

    Gibt noch ein paar Sachen, der kalki hat die in der Einstellung Kitten aber eingepreist.

    Und das meiste regelt sich durch mehr fressen...


    zu 5)

    Keine Ahnung. Bei kitten les ich nur, hab aber keine eigene praktische Erfahrung. (Ich hab seit Jahren sowas wie ein Seniorenheim...;):faxen:)

    Bis sie satt ist. Das kann durchaus das 3 bis 4-fache der rechnerisch richtigen Menge sein.

    Bei adulten Katzen sind im Umstieg so um die 30g Fleisch/Tag/kg Katze (da kommen noch die Suppies, Ballaststoffe, Wasser und ggf. Fett zu, ergibt je nach Supplementierung usw. dann 35 bis 50 g fertiges Futter)

    eine ganz gute Rechenmenge, manche bleiben dabei, wenige gehen dauerhaft höher, viele brauchen auf Dauer weniger Fleisch...

    Bei Kitten... rechnet der Kalki auch 27,5 g Fleisch/Tag/kg Katze, genau wie bei den adulten, aber es gilt halt: Es darf soviel Mausnachbau gefressen werden, wie in die Katze reinpasst.

    Das kann je nach Wachstums-/Entwicklungsphase durchaus mal passen.

    (Angenommen, Fipsi wöge derzeit mit 12 Wochen 1,4 kg, dann bräuchte sie rechnerisch 42 g Fleisch am tag. Wenn Du 80 g Fleisch schon mal veranschlagst, dürfte das Mädel ziemlich sicher satt werden. Wenn Reste bleiben ist das weniger schlimm, als wenn katz Hunger schiebt.

    Und da man Katzenkinder ja eh mehrfach täglich mit kleinen Futterportionen versorgen soll... im Kühlschrank hält sich frisches Barf auch 2 Tage.


    zu 6)
    Lesen.

    Hier den Einsteigerbereich, insbesondere die angepinnten TThreads.

    Im Unterforum für Welpen, tragende und säugende katzen kannst Du auch schon mal luschern.


    Und wieder nur vom Mitlesen: Räum alles in die Schränke, was Dir wichtig ist. Was beim toben im Weg steht, fliegt.

    Und kontrollier Deine Wohnung auf ungeahnte Verstecke - so Kleinteile kommen in die schmalsten Ritzen.

    Du wärst nicht die erste, die ihre Küche abbaut, weil Katz irgendwo unter der Küchenzeile festsitzt.

    Lüftungsabstände von Schränken zur Wand sind auch ganz beliebt. Oder so Schubladen, wo der Griff eine ausgeschnittene Mulde oben an der Lade ist: Da passt 'ne kleine Katze durch.


    Fenster sichern! Das die Minis weder ihr Köpfchen in so'n gekipptes Fenster schieben können (das gibt ziemlich sicher tote Katze, und es ist sehr hässlich, was und wie das dann abläuft) aber auch bei weit geöffnetem Fenster nicht abhauen/raus- bzw. runterfallen können.


    Wenn Du Pflanzen hast: Auf Giftigkeit überprüfen, und lieber wegstellen...


    Viele kleine Katzenklos - beim Spielen werden wichtige Geschäfte schon mal vergessen - und dann ist der Weg zum nächsten Katzenklo gerne mal zu weit...

    ;)Wodka ist ein wunderbarer Ersthelfer - nein, nicht zum trinken. Damit putzt man die Unglücksstelle.

    Biodor animal oder ähnliche Enzymreiniger zum nacharbeiten, oder wenn man nicht direkt die frische bescherung erwischen konnte...

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Okay danke :) Werde wahrscheinlich die ersten Tage noch Fertigbarf füttern, da ich den Gefrierschrank erst übernächste Woche kaufen kann...

    Meine Pflegekatze durfte bei mir immer rund um die Uhr futtern :)


    Auf Ritzen und Co. Wurde schon geachtet, Pflanzen gibts keine. Fenster werden noch mit Fenstergitter gesichert.


    Enzymreiniger ist schon gekauft, auf der Pflegestelle haben die Kleinen aber noch nie daneben gemacht, hab aktuell 3 Katzenklos auf 56qm.

  • Meine Pflegekatze durfte bei mir immer rund um die Uhr futtern

    Finde ich gut. Das und auch unbegrenzte Menge (hast du mal bei Kindern beobachtet, wie sie manchmal futtern wie Scheunendrescher, wo wir Erwachsenen längst kapitulieren würden? sowas machen Kitten auch, sehen gern auch mal aus wie eine Kugel).

    Ich habe das damals nicht gewusst und das normale Futter nach Packungsbeilage so einigermaßen gegeben. Es gab zwar kein Riesengebettel, aber ich kann jetzt nicht eine Halbtagesportion hinstellen und sie wird auch entsprechend eingeteilt. Ist nicht mega dramatisch, aber ich würde es so nicht mehr machen, in der Hoffnung, dass ich jetzt keinen Automaten bräuchte, um für gleichmäßig verteiltes Fressen über den Tag zu sorgen.


    Ansonsten schließe ich mich SiRu s Ausführungen an, gerade zu Fertigsupplementen, die sind wirklich toll, bloß leider nicht für Kitten. Aber zum Glück erscheint Barfen nur kompliziert, ist es aber nicht. :)

  • Nene will auch nicht zu lange die Fertigsachen verwenden.

    Aber aktuell hab ich noch keine endgültige Zusage von der Uni und es gibt noch ein winzig kleines Risiko, dass ich doch nochmal umziehen muss. Darum werden ein paar der grossen teuren Sachen (Klavier, Gefrierschrank und Waschmaschine) erst gekauft, wenn die Zusage da ist. Die bekomme ich wahrscheinlich am 16./17. Juli und sobald die da ist wird Gefrierschrank gekauft und Fleisch gekauft :D

  • Da der Laden wo ich das Fertigbarf kaufen wollte gerade Urlaub macht (meeeennnoooo), gibts jetzt Fleisch von Supermarkt + Easy Barf Plus.


    Aber eine Frage: Wie wende ich das Easy Barf Plus an? Das hier ist die Dosierungsempfehlung:

    "1,29 g easy B.a.r.F plus auf 100 g Fleisch = 1 gestrichener Messlöffel (beiliegend)"

    Ich hab jetzt mal grosszügig mit 3 Kilo Fleisch gerechnet für die ersten Tage.
    Muss ich die dann immer in 100g Portionen einfrieren um die Supplemente richtig dosieren zu können?
    Oder kann ich erst mal zum supplementieren 100g Portionen Fleisch schneiden und später in die Gefrierdosen mehr Fleisch zusammenpacken?

    Und wie mach ich die Supplemente darauf, streut man die einfach drüber? Das scheint mir so banal^^

  • Du weißt ja noch nicht, was sie mögen, oder? Dann ist es am sinnvollsten erstmal die Fleischsorten getrennt zu verwenden, denn dann siehst du, wenn sie was davon nicht mögen.


    Grundsätzlich packst du das geschnittene Fleisch in eine Schüssel und gibst die dafür benötigte Menge Easy Barf dazu. Bei 1 kg Fleisch wären das 12,9 g = 10 gestrichene Messlöffel (exakter geht das mit einer Feinwaage, aber für den Anfang funktioniert das), wenn ich das richtig sehe (ich glaube, je nach Easy-Barf-Sorte schwankt das auch noch mal, nur falls du mal eine andere verwendest). Und dann mischst du das kräftig durch. Wasser dürfte noch dazu kommen, Lachsöl auch (ich habe EB nie verwendet, aber das Supplement hat darauf eigentlich keine Auswirkung). Und dann kannst du es in den für dich geeigneten Portionen abpacken und einfrieren. Du wirst ein bisschen herumprobieren müssen, welche Mengen sich für dich als passend erweisen und gerade bei Kitten wird sich das auch immer mal wieder ändern.

  • Eine Feinwaage habe ich schon :)


    Muss ich denn mehrere Sorten Fleisch verwenden? Dachte für den Anfang an Maries (meine Pflegekatze) Lieblingsfleisch, Putenfleisch in 1-Kilo Portionen...

    Wenn ich das Kilo Fleisch nehme, müsste ich das also klein schneiden und dann Wasser, Supplemente und Öl dazu?



    Wo bekomme ich denn Lachsöl und ich kann die Menge ja mit dem Kalkulator berechnen oder?


    ...Kalkulator mal angeguckt und total überfordert....sooo viele Zahlen :O

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Julia01 ()

  • Wenn ich das Kilo Fleisch nehme, müsste ich das also klein schneiden und dann Wasser, Supplemente und Öl dazu?

    Jain.

    Als Fett gibt es bitte tierisches Fett: Putenhaut, Hühnerhaut, Schweineschmalz ohne Zusätze, Rindertalg.

    Kein Fischöl, kein Lachsöl. und erst recht keine Pflanzenöle.


    Und ein paar Ballaststoffe nicht vergessen..

    Wo bekomme ich denn Lachsöl

    Drogerieabteilung/markt, da wo die ganzen "Medis" stehen...

    kann die Menge ja mit dem Kalkulator berechen oder?

    Nein.

    Das wird pauschal mit 1 g je kg Massenhaltungsfleisch gegeben.

    Es dient nicht zur Fettversorgung!


    (Es steht im Kalki, Du kannst es Dir also als Gedächtnisstütze mit in's Rezept schreiben.)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Muss ich denn mehrere Sorten Fleisch verwenden? Dachte für den Anfang an Maries (meine Pflegekatze) Lieblingsfleisch, Putenfleisch in 1-Kilo Portionen...

    Wenn ich das Kilo Fleisch nehme, müsste ich das also klein schneiden und dann Wasser, Supplemente und Öl dazu?

    Wenn es nur eine Sorte Fleisch ist, kannst du auch die 3 kg schneiden, in die Schüssel und den Rest drauf, durchmischen und aufteilen. Ob du das gleich so machen willst, musst du wissen, vielleicht musst du auch noch mit der Stückgröße des Fleischs probieren etc. Das Problem ist, dass du das Fleisch nicht tagelang ungefroren lagern kannst. Also je nachdem, entweder alles verarbeiten (und notfalls später kleiner nachschneiden) oder erstmal 1 kg verarbeiten, die anderen beiden so einfrieren.


    Ansonsten schließe ich mich SiRu an.

  • Nene ich werde erst mal ein Kilo kaufen und fertig machen und dann Samstags wenn nötig nachkaufen. Also ungefroren wird nur das gelagert, was noch am selben Tag in die Katze kommen soll und das geht natürlich in den Kühlschrank

  • Den hab ich mir gerade schon angeguckt aber der ist total verwirrend

    Aber nur auf den ersten Blick.

    Du kannst gern mal in den Bereich "Rezepte" gucken, da sind die Auswertungen der Berechnungen zu sehen.

    Eigentlich für erwachsene Katzen, doch das Grundprinzip bleibt das gleiche.

    Hier noch 2 Videos:

    Video Katzenfutterherstellung

    Video Katzenfutterherstellung nach Grundrezept

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Huhu :)



    Seit gestern ist es amtlich, die Katzen und ich bleibe in Münster. Das heißt ich konnte den Eisschrank bestellen und nächste Woche kann es mit Barfen losgehen :D

    Aktuell bastle ich an meiner ersten Bestellung bei Tierhotel. Da die Kleinen aktuell weiches Futter und keine Stückchen bekomme, möchte ich das auch beim Barfen erst mal beibehalten und nicht nur Stückiges Verfüttern. Daher suche ich auch nach gewolftem Fleisch (aber nicht nur). Erst mal 25 Kilo.

    Die ersten Tage hab ich auch wie geplant zusätzlich zum Nassfutter Putenfleisch mit Fertig-Supplies verfüttert zum Testen, eine von den beiden Kleinen fand's super, die andere mehr so naja.

    Habt ihr direkt irgendwelche Tipps, worauf ich achten soll, z.B. bestimmte Fleischsorten, bestimmte Innereien die es nicht oder nur in bestimmten Mengen geben sollte? Pferd habe ich schon gelesen sollte man nicht, um es für Ausschlussdiäten in der Hinterhand zu haben?

    Supplemente sind auch bestellt, nur Leber fehlt noch, die bestelle ich gleich beim Tierhotel mit.

  • Lies vor allem die Produktbeschreibungen genau.


    - Alles, wo Karkasse bei steht, ist mindestens sehr schwierig zu verwenden. (Karkasse ist Knochen. Geflügelgerippe...)


    - Keine Knochen, Knorpel, Gelenke...


    - Alles, was aus mehreren Bestandteilen besteht: Finger erstmal weg.

    (Beispiel: Huhn mit Magen, Herz und Leber, und die Anteile nicht genau deklariert: Du kriegst die Krise beim Versuch, das zu berechnen...)


    - Du brauchst keine Innereien, außer der Leber für's Vit A.

    (Herz und Mägen zählen für uns zu Muskelfleisch & können weggelassen werden.

    Achtung: Lammherz ist ein Suppi! Für Vit D3.)


    - Wenn irgendwo Pansen oder Blättermagen steht: Finger weg. Das ist nix für Katzen...


    - Keine Menues. Das sind zumeist Hundefutter.

    Und die für Katzen verwendbaren haben zumindest das Problem, das der Gemüseanteil zu hoch ist, und der Rest nicht klar genug deklariert ist. Zumal für Einsteiger...

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Und wenn es z.B. zwar mehrere Bestandteile sind abervom selben Tier und genau deklariert in welcher Menge?


    Können oder sollen Innereien wie Herz, Magen (Hälse?) nicht? Denn soll ja auch etwas Abwechslung sein...


    Das hier z.B. klingt nicht schlecht:

    tierhotel.de/haehnchen-ragout-gewolft-1000g-portionsware.html

  • Das ist nur (!) Herz und Magen.

    Du hast also so ungefähr 500g Hü-Herzen und 500 g Hü-Magen unsortierbar durcheinander...

    Beides zusammen nicht >15 % im Barf... Du brauchst noch 6 kg schieres Fleisch dazu...


    Du guckst diesmal gezielt, das es Fleisch ist.

    Absolut keine Strossen, kein Pansen, kein Blättermagen, keine Niere, keine Leber (im Mix, lose geht die, weil Suppie), keine Hälse (das ist ganz viel Wirbelsäule und ganz wenig drumrum), keine Knochen, keine Rippen, keine Kehlköpfe, keine Knorpel und Gelenke.


    Kein Herz, keine Lunge, kein Euter, keine Geflügelmägen - wobei Herzen und Geflügelmägen in kleiner Menge gehen, und etwas Lunge schadet auch nicht, bringt aber auch nix positives (es sei denn, Du möchtest jetzt dringend mal sehen, wie so'ne Lunge aussieht...:faxen:)

    Euter kann halt sehr fettig sein, muß aber nicht (könnte man bei sonst sehr magerem Fleisch eventuell mal zum auffetten verwenden). Und ist viel Bindegewebe ansonsten. Ist halt der Milchbeutel der Kuh :ka:


    Es ist ja nicht so, das Du da großartig nach Fleischteilen wie beim Metzger an der Theke schauen kannst...



    (Und fein gewolft heißt bei denen aller Erfahrung nach: Leberwurstfeiner Brei.)




    (:ftft:Shit. Die haben das Sortiment überarbeitet. Muss ich gleich mal genauer nachwühlen...)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Sooo Liste fertig, würde mich freuen wenn ihr die bewerten könntet :)


    Als Supplement: https://www.das-tierhotel.de/l…rind-geschnitten-1kg.html


    Relativ sicher, dass es ok ist, bin ich mir bei folgenden Produkten:

    https://www.das-tierhotel.de/h…t-1000g-portionsware.html

    https://www.das-tierhotel.de/m…sch-in-brocken-1000g.html

    https://www.das-tierhotel.de/p…t-1000g-portionsware.html

    https://www.das-tierhotel.de/rinderhack-grob-gewolft-1000g-portionsware.html


    Bei folgenden Sachen bin ich mir unsicher:

    https://www.das-tierhotel.de/e…t-1000g-portionsware.html

    Bei ganzen Eintagsküken sind ja Knochen enthalten und die sind ja tabu?


    https://www.das-tierhotel.de/rindfleisch-gulasch-1000g.html

    Was ist Gezerre?



    Kann ich für ein Rezept auch mehrere Arten Fleisch von einem Tier nehmen, z.B. Magen, Herz ud Fleisch vom Rind, oder nimmt man immer nur eine? UNd wie viele Rezepte sind für den Anfang ok?



    Ooooh leberwurstartiger Brei wird hier geliebt, was anderes kennen die Zwei (von mir aus) auch noch nicht. Mein Futter ist auch so ein Brei bzw. nicht BRei ich glaube das heißt Paté oder so? sind auf jedem Fall keine Stückchen...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Julia01 ()