Ausschlussdiät mit Barf?

  • Huhu,

    ich war länger nicht mehr hier :o.

    Ich arbeite seit März leider wieder Vollzeit (hmmpf weniger Zeit für alles eben:ka:) und war zudem im Tierschutz wegen eines außerplanmäßigen Pflegis sehr eingespannt:peinlich:.

    Soll keine Ausrede sein, aber hier war viel los, weshalb ich das Barfen dann auch erstmal ad acta legte:peinlich:.

    Mein Senior leidet zudem unter Verstopfung (dank Macrugol nun nicht mehr<3) und daher hatte ich damals Bedenken weiter zu barfen, obwohl 3 meiner 6 es ja schon sehr mochten.

    Nun denn..jetzt möchte ich gerne wieder ganz in die Barferei einsteigen und komme direkt mit einem Problem.

    Meine Katze Elli hat seit gut 2 Monaten durchgehend Matschkot:tra:.

    Wir haben alles testen lassen, was es so gibt..ob Giardien (die hatten wir ja Ende letzten Jahres und glücklicherweise erfolgreich eliminiert), andere Parasiten/Einzeller, Bakteriologie, Nahrungsausnutzung, Mykologie..im Grunde einmal alles, was es so bei Barutzki zu testen gibt.

    Das einzige was gefunden wurde, waren hämolysierende E-Colis aber in geringer Anzahl.

    Dagegen bekommt Elli nun Synulox. Die 14 Tage sind auch bald rum.

    Tja und ich nun überlege ich gerade fieberhaft, womit ich die Ausschlussdiät starten soll, da die Tierärztin auch von Anfang an überzeugt war, dass Elli eine Futtermittelunverträglichkeit hat und die häm. E-Colis sind ihrer Ansicht nach nicht schuld-

    Kein Erfolg brachte bisher Animonda Integra Känguruh und Pferd.

    Der Matschkot blieb.

    Das Synulox hilft ein wenig, sie geht nicht mehr so oft auf Klo, aber Würstchenmäßig ist es immer noch nicht wirklich:ka:.

    Daher tippt die Tierärztin auf eine Allergie und natüüüürlich kam sie mir mit Trockenfutter an. Öhm nö:watt:.

    Ich bin jetzt gerade echt am Rätseln wie ich vorgehen soll.

    Ursprünglich hatte ich ja vor Pfotenliebe zu bestellen, aber das ist derart teuer, na ja, da kann ich doch auch direkt gutes Fleisch kaufen.

    Ich habe leider oder zum Glück bisher nie eine Ausschlussdiät machen müssen.

    Wie gehe ich das Ganze denn mit Barf an?

    Ich hab alle Suppis noch da..nur was ich für Eisen nehmen soll, da bin ich noch ratlos.

    Und Salmo Salar für Vitamin D3 scheidet wohl auch aus bei ner Ausschlussdiät?

    Fragen über Fragen.

    Ich hoffe mir kann jemand helfen.

    Ihr glaubt gar nicht wie frustrierend es ist, wenn die Katze Tag für Tag aufs Klo geht und man immer nur hört, dass gerade wieder "Matsch" kommt.

    Ich verstehs nicht..vor den Giardien hatte Elli keine Probleme damit.

    Hin und wieder hatte sie mal Matschkot, ja. Aber nicht täglich und schon gar nicht über so nen langen Zeitraum.

    Ansonsten geht es ihr spitze.

    Sie hatte vor gut 2 Monaten allerdings eine Herpesinfektion an den Augen..und Herzkrank ist sie auch. Bekommt dagegen jeden Tag Vasotop.

    Das wäre der nächste Punkt..das gute ist: Elli frisst die Tablette mit Leckerlis einfach so aus der Hand genauso wie Synulox, das ist genial:lach:.

    Muss ihre Tablette aber mit Cosma Snackies Huhn verabreichen. Dann frisst sie die einfach mit.

    Daher muss es trotz AD möglich sein Cosma weiter geben können (das sind die Trockenfleisch Leckerlis, das dürfte ja kein Problem sein, hoffe ich)

    So sorry für den langen Text so spät in der Nacht..arbeite meist erst ab 12 Uhr.

  • Wenn Elli und Du Pech haben, sind's die Trägerstoffe oder die Farbstoffe in der Hülle der Tablette....:tr:


    Ausschlußdiät ist pures Fleisch mit nix.

    6 Wochen bzw. bis die Symptome weg sind.


    Und dann steig man vorsichtig in die Supplementierung ein.

    Ca-Carbonat, Salz, Taurin ... - damit starten. Eines nach dem anderen!


    Als letztes halt testen, in wie weit so Sachen wie Blut und Lachs gehen.


    Nach Ca-Carbonat, Salz und Taurin kann man auch mal 'ne neue Fleischsorte testen zwischenschieben.


    Habt ihr auch auf Nahrungsausnutzung testen lassen? Nicht, das die Giardien da irgendwas an der Leber (Galle) oder Bauchspeicheldrüse kaputt gemacht haben. Fehlende bzw. zu wenige Verdauungssekrete könnten sich auch in Matschkot zeigen...

    (Ich sag's nur. Das Du sowas weißt, weiß ich....)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Ausschlußdiät ist pures Fleisch mit nix.

    6 Wochen bzw. bis die Symptome weg sind.

    sorry, zu kurz gegriffen.

    12 bis 14 Wochen.


    Und ja, unbedingt nur pures Fleisch, nix anderes.


    Supplemente kommen erst dann.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Ich frage mich ja, ob das wirklich etwas aufzeigen wird oder ob da einfach nur auf irgendeinen Müll im Futter reagiert wird. Verdickungsmittel sind da auch gern dabei und längst nicht alle müssen deklariert werden (Cassia Gum muss, aber es gibt weit mehr).


    Ich würde vermutlich, wenn es sowieso wieder Richtung barfen geht, einfach erstmal nur Barf machen und schauen, ob sie dann immer noch reagiert.

  • Kuhkatze Ich sag's mal so: Wenn Du mit dem ausgewähltem Fleisch nach 6 Wochen noch keinerlei Änderung, bevorzugt zum besseren, siehst, ist es eh Zeit für anderes Fleisch.

    Und die Überlegung, was noch an Möglichkeiten bleibt, incl. evtl. weiterer Diagnostik ...

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Ich kann gerade leider nur kurz antworten.

    Arbeite noch bis 20h.

    Siru du könntest Recht haben.

    Ja Nahrungsausnutzung wurde getestet.

    Ellis Kot war wohl etwas zu fettreich.

    Ich stelle heute spät Abend den Befund mal ein.


    Leider hat die Ärztin das Blut nicht weiter untersucht.

    Es ist alles merkwürdig.

    Der Spuk begann mit der Herpesinfektion bzw mit der Herzerkankungsdiagnose vor gut 3 Monaten....

    Gegen die Gias bekam sie damals 2 Mal Spartrix.

    So wie alle meine Miezen.

  • Kuhkatze Ich sag's mal so: Wenn Du mit dem ausgewähltem Fleisch nach 6 Wochen noch keinerlei Änderung, bevorzugt zum besseren, siehst, ist es eh Zeit für anderes Fleisch.

    Und die Überlegung, was noch an Möglichkeiten bleibt, incl. evtl. weiterer Diagnostik ...

    Hast ja Recht.


    Doch nachdem, was uns immer wieder als sogenannte Ausschlussdiät hier aserviert wird, habe ich immer wieder das Bedürfnis, Klartext zu schreiben.


    Ich denke mit Grausen noch an ein kleines Katerchen, dass trotz änger anhaltenden Durchfallwährend einer AD immer wieder mit Wurmkuren und Impfungen maltretiert wurde.

    Oder "gutgemeinte" Zusätze während der AD.

    Dass man so etwas nicht macht, ist noch nicht mal TÄ klar.


    Im Prinzip könnte man eine "einfache" AD auch einfach mit Barf machen.

    Halt nur eine kurze Zeit (die obigen 12 bis 14 Wochen) nur Barf mit einer Fleischsorte.

    Dann muss man aber unbedingt darauf achten, dass das Tier nichts weiter in den Magen bekommt.

    Kann auch anstrengend sein für Tier und Mensch.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Ich frage mich ja, ob das wirklich etwas aufzeigen wird oder ob da einfach nur auf irgendeinen Müll im Futter reagiert wird. Verdickungsmittel sind da auch gern dabei und längst nicht alle müssen deklariert werden (Cassia Gum muss, aber es gibt weit mehr).


    Ich würde vermutlich, wenn es sowieso wieder Richtung barfen geht, einfach erstmal nur Barf machen und schauen, ob sie dann immer noch reagiert.

    Auch wenn dadurch Zeit "verloren" ginge. Ich denke, ich würde auch so handeln.



    Nachdem Giardien behandelt wurden kann auch der Darm, einen weg haben.

    Da ist schonendes Barf - gerne mal mit Darmaufbau - eine Möglichkeit.


    Danke nochmal für eure zahlreichen Antworten.

    Ich denke die Idee, es erstmal mit "normalem" Barf zu versuchen, ist gut.

    Sie hat es ja voher auch vertragen, so wie diverse andere Futtersorten auch.

    Elli lebt nun bald 2 Jahre bei uns und das mit dem Matschkot geht jetzt seit ca. März so.

    Viele Untersuchungen, Geld etc. und wirklich weiter sind wir nicht.

    Das Einzige, was bisher wirklich nicht gemacht wurde ist ein umfangreiches Blutbild.

    Ihr wurde zwar Blut geklaut im April, aber lediglich für FIV/FeLV, Toxoplasmose Titer (der war übrigens sehr hoch, im Kot allerdings wurden keine Oozysten nachgewiesen..Hintergrund war die Herpesinfektion an den Augen, weshalb auf Toxoplasmose getestet wurde) und den Herzwert.

    Warum die Ärztin weder Organ-, noch Entzündungswerte noch Pankreaswerte anforderte ist mir ein Rätsel:ka:.


    Das soll nach geholt werden.

    Ich habe in einer Woche Termin mit Elli in unserer anderen Praxis für eine Zweitmeinung.

    Ich mag ja wie gesagt so ganz immer noch nicht an eine Allergie glauben:ka:.


    Ich hab jetzt mal einen der Kotbefunde abfotographiert.

    Eventuell kannst du Siru ja etwas damit anfangen.

    Elli ist im Übrigen noch sehr jung, gerade mal knapp 2 Jahre alt.

    Ihr Fell ist super, sie sieht gut aus.

    Bis auf ihre Herzerkrankung geht es ihr super. (na ja und Matschkot eben).

    Bei ihr wurde im März eine RCM diagnostiziert.



  • Passe.

    Nach BSD sieht's aber nicht aus.


    :ka:Ich würd's mal mit Fleisch versuchen - also rein symptomatisch angehen.


    Nicht alles lässt sich ausdiagnostizieren. Und im Zweifelsfalle ist "das Symptom ist weg" eh besser, als genau zu wissen, was alles nicht dafür verantwortlich ist.

    Die üblichsten Auslöser seid ihr ja durch.


    Wenn es die Tabletten sind, muß halt der Wirkstoff anders in die Katz. Z.B. eine andere tablette her - anderer Hersteller wirkt manchmal Wunder. Müsste dann wahrscheinlichst umgewidmet werden, aber Ihr hättet ja den Beleg, das das übliche Medi nicht funktioniert für Elli.

    :tr:

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Danke Siru.

    Ja schlimmstenfalls ist es die Tablette:ka:.

    Zur Bauchspeicheldrüse:

    fPLi und dergleichen wäre das einzige was noch fehlen würde.

    Haben ja keinerlei Organwerte von ihr.

    Dauermatschkot/Durchfall ist halt echt nicht gut:ka:.

  • Es könnte aber auch schlicht noch immer die Giardienbehandlungsnachwirkungen sein. Das wird keine Untersuchung dann bestätigen.:ka::tr:


    Wie gesagt, ich würd mich jetzt der Sache symptomatischerseits nähern: Gucken, wie das Futter sein sollte, damit der Kot schön wird.

    Dem Mädel geht's ja sonst scheint's gut.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • :ka: Die Giardien können auch in 2 Jahren noch mal winken. Bzw. eben die Folgen der Vernichtung der Biester.

    Da geht einerseits einiges durch die Giardien selber im Darm und drumrum kaputt, wenn Tier Pech hat - und die wirksamen AB sind auch nicht ohne... bis sich dann die Darmflora wieder eingespielt hat, kann es erschreckend lange dauern.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Nein, ich kenn mich mit Darmflora im Detail nicht aus.

    Ich weiß nur, wie lange es bei mir selbst nach 8 Tagen AB wegen gezogenem Weisheitszahn und nachfolgender Entzündung der Wunde gedauert hat, bis meine Verdauung wieder normal funktionierte.

    Und das war ja eine Kleinigkeit gegen eine Giardienbehandlung.


    Aber grundsätzlich: ja, man kann an der Bakteriologie sehen, ob der Darm in dem Punkt in Ordnung ist oder eben aus dem Gleichgewicht.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Guck mal Siru..

    Anbei die Bakteriologie.

    Evtl kannst du etwas damit anfangen.

    In einer Woche hab ich ja mit Elli Termin zur Zweitmeinung bei der spezialisierten Praxis, wo wir schon Jahre hin gehen; leider weiter weg.

    Die wussten meistens Rat.

    Sie wird mir dann auch was zu Ellis Darmflora sagen können.


  • Wir hatten bei der Kotuntersuchung noch Viren dabei.

    Da war dann Corona+ als Grund für den sporadischen Durchfall dabei.

    Wobei ich glaube, dass die E. Coli bei angegriffener Gesundheit schon auch Durchfall verursachen. Da hilft dann vielleicht eine Unterstützung mit guten Darmbakterien und länger Schonkost besser als die Ausschlussdiät.

    ________________________


    :schleck:
    Viele Grüße von Allesamt mit Mogli (*2012) und den zwei Mädels (*2017).
    Wir denken an unser Sternchen Momo (2012-2017).


    ________________________

  • e-coli sind die üblichen Verdächtigen bei Durchfall.

    Wennsie in konkreten Fall auch nur in geringer Menge vorhanden sind, können sie einem angeknacksten Darm doch zusätzliche Probleme bringen, bzw. Probleme verstärken.


    SiRu wie wäre es mit gekochten Möhren als Ballaststoff?

    Noch nicht die Morosche Suppe, einfach nur gekocht.

    :ka:

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)