CNI Kater auf barf umstellen

  • Hallo zusammen!

    Ich bin neu hier und hoffe ihr könnt mir helfen.

    Mein Kater eddy ist 17 Jahre alt und hat altersbedingt cni. Ich würde ihn gerne auf barf umstellen, ich weiß es ist etwas spät :(

    Mein eddy ist so ein richtiger freigeist. Den ganzen Tag draußen und manchmal auch über Nacht. Er jagt auch sehr viel. Spinnen, Mäuse, Vögel und so weiter also er barft quasi schon.

    Seit dem letzten Nieren Profil hat die Tierarztin gesagt er soll nur noch Nieren Diät Futter fressen. Ich habe alle Sorten probiert und er frisst es einfach nicht. Er wiegt jetzt nur noch 3 kg. Also dick war er noch nie, er ist auch eher zierlich. Aber jetzt wäre er ohne das Fell nur noch Haut u Knochen 😥Ich habe voll viel gelesen aber werde irgendwie nicht so wirklich schlau was ich ihm zu Beginn vom barf füttern soll. Und ist eine Futter Umstellung überhaupt noch machbar bei einem älteren Tier?

    Ich hoff ihr könnt mir helfen!

    Es gibt hier in der Nähe ein barf Shop aber die haben nur Ahnung von Hunden. Ich glaub man sollte mit muskelfleisch ohne viel Fett anfangen. Ich möchte jetzt aber keine experimente mehr machen sondern einfach eine gesunde Ernährung für den eddy..

    Vielen Dank schon mal!

    :computer3:

  • Hallo, alleine! :hal:^^:saint:


    Erstmal: Wie wurde die CNI diagnostiziert?

    Hast Du die Blut- und sonstigen Untersuchungsergebnisse?

    Zeigst uns die? Inclusive der Referenzwerte, bitte...


    Wichtig ist, das Eddy frisst. Das beste Diätfutter hilft nämlich nix, wenn es erst gar nicht in den Kater reingeht.

    Also gib ihm Futter, das er mag.

    Wenn die Werte eine CNI hergegeben, ggf. mit Phosphatbinder. Da geht auch erstmal einfach gemahlene Eierschale...:tr:


    Nein, bei der Umstellung auf Barf wird eher empfohlen, mit weichem, weißen Fleisch oder gewolftem/gehacktem/faschiertem anzufangen. Weil Fleisch zerreißen/abbeißen muß auch gelernt werden, und belastet die Muskulatur rund um's Mäulchen ganz anders, als Nafuschlabberei...

    Freigänger sind da meist im Vorteil - die machen i.a.R. doch regelmäßig Beute. (Von daher... ich würd Eddy mal 'nen Hähnchenflügel anbieten...)


    Für Eddy würde ich auch direkt Eierschalmehl, Salz und Taurin zum Fleisch zugeben.

    Eierschalmehl ist fast reines Ca-Carbonat - das federt die P(hosphate) im Fleisch ab. Das ist wichtig, weil P der Belastungsfaktor für die Nieren ist.

    Salz und Taurin sorgen für mehr Mausnähe vom Fleisch, und sind normalerweise völlig unproblematisch für die Akzeptanz.


    Fett ist für Katzen das, was für uns die KH sind - Energielieferant Nr.1

    Und grad bei einem sehr dünnen Tier mit Verdacht auf CNI: Soviel Fett, wie akzeptiert wird in's Tier.

    Fett belastet die Nieren nicht, und bringt brennstoff - die Proteine vom Fleisch können dann zum Muskelaufbau verwendet werden, statt für die Energiegewinnung herhalten zu müssen.


    Lesefutter: https://dubarfst.eu/article/71-cni-bei-katzen/


    Grundrezepte bei CNI/Struvit/Oxalat

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Okay.

    Ich würde sagen, gehen wir mal von CNI aus.

    (Lass gelegentlich mal T4 neu bestimmen. Nicht, das die Schilddrüse da doch mit rumpfuscht, 2 Jahre sind reichlich lang her...)


    Das:

    Wichtig ist, das Eddy frisst. Das beste Diätfutter hilft nämlich nix, wenn es erst gar nicht in den Kater reingeht.

    Also gib ihm Futter, das er mag.

    Wenn die Werte eine CNI hergegeben, ggf. mit Phosphatbinder. Da geht auch erstmal einfach gemahlene Eierschale...

    gilt immer noch.

    Die Eierschale/der P-Binder wird jetzt wichtig.


    Erbricht Eddy öfter? Besonders nach längerern Pausen zwischen den Mahlzeiten?

    Dann wäre auch da anzusetzen...

    btw. kriegt er Medis und wenn ja, welche?



    Ach ja, machbar ist eine Futterumstellung auch bei einem Senior. Aber ich würde es nicht erzwingen.

    Sein gewohntes Nafu nierenfreundlich aufhübschen bringt auch schon 'ne Menge.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Ne also nicht das ich wüsste. Er hatte vor ein paar Jahren eine Kotz Phase aber da hat er eine Entzündung im Hals gehabt. Aber er ist wie gesagt sehr viel draußen deswegen hab ich leider nicht so 100 Prozent den Überblick. Er hat aber im Winter angefangen sehr viel zu trinken und hat auch ungewöhnlich viel pipi gemacht. Das halbe katzen Klo war ein pipi Stein. Dazu meinte die Tierarztin er hat jetzt cni Stufe 3 von 4.und er lebt höchstens noch 6 Monate. Zu der Zeit war er auch in einem nicht so guten Zustand. Er ist zum Beispiel nachts orientierungslos in der Wohnung rum gewandert und ist gegen Möbel gelaufen oder beim hoch springen auf mein Bett hat er sich in der Höhe vertan und ist dagegen geknallt. Das war so heftig ich habe seine Beerdigung und den letzten Besuch der Tierarztin schon geplant.

    Es ist besser geworden zum Glück. Ich habe ihm ein Nieren Tonicum gegeben und das hat ihm gut geholfen. Jetzt macht ihm die Hitze zu schaffen und das Futter was ihm nicht schmeckt. Ich werde auf jeden Fall Montag gleich ein Termin bei der TA machen und n großes Blut Bild machen lassen. Ich habe mir das Grund Rezept durchgelesen aber echt keine Ahnung was das alles ist und vorallem wo ich es her bekomme. Wie macht man das? Alles zusammen werfen und pürieren? Und kann man das dann einfrieren? Eddy hat auch keine Zähne mehr. Aber er kann auch ohne noch jagen. Das Problem an der ganzen Sache ist das ich nicht will das er Schmerzen oder sonst was hat. Ich kann noch nicht ohne ihn leben. Mehr als mein halbes Leben haben wir zusammen verbracht und ich muss einen Weg finden ihn noch lange ohne das es ihm schlecht geht hier zu haben. Ich weiß auch nicht ob es gut ist ihn bei der Hitze so viel raus zu lassen. Aber es ist für ihn unerträglich eingesperrt zu sein. Diese blöde cni.. Danke auf jeden Fall für deine Antwort!

  • Stopp!


    Wenn du gewillt bist mehr zu erfahren, dann kannst du auch über dieses Labor einen PTH-Test machen (das Blut muss nicht gefrostet versandt werden und bei Fragen von dir und dem TA sind die sehr freundlich und erklären auch).

    Der hohe P-wert im BB macht mich stutzig. Auch die anderen (nierenrelevanten Werte Crea, Harnstoff, Kalium und Natrium) sind unschön.


    PTH deshalb, weil mit diesem Hormon der Einbau von Calzium in Weichteilgewebe angeregt wird um einen zu hohen Phosphatspiegel auf zellulärer Ebene auszugleichen. Auf zellulärer Ebene sieht man NICHT im BB.

    Phosphat kann von kaputten Nieren nur noch sehr unzureichend ausgefiltert werden und reichert sich daher im Körper an.

    Um das Verhältnis von Phosphat zu Calzium aufrecht zu erhalten fährt der Organismus mit diesem Hormon einen Gegenmechanismus an (leider hilft der aber nicht wirklich den Nieren - Calzium und Phosphat haben aber auch noch einige andere Aufgaben in den Zellen und im Blutkreislauf).


    Durch die Freisetzung des Calziums (aus den Knochen/Osteoporose) und der einhergehenden Verkalkung (Calzifizierung) des "weichen" Gewebes (auch des Nierengewebes) wird die Zerstörung noch gesunden Nierengewebes beschleunigt.


    Wieviel Ahnung hat deine TÄ von innerer Medizin bei Katzen?


    Prinzipiell hätte schon nach den 2016er BB helfend eingegriffen werden können (Phosphatreduzierung/Unterstützung der Nieren/höhere B-Vitaminaufnahme), wenn denn mit einer Urinuntersuchung klar gewesen wäre das die Filtrationsleistung der Nieren nicht mehr gut ist.


    Manche TÄ sprechen vorschnell von einer CNI, wenn Crea und Harnstoff hoch sind, obwohl diese beiden Werte auch durch andere Einflüsse verändert sein können (z.B. nicht nüchtern bei der Blutabnahme, Entzündungen im Körper, gerne Zähne ect.).

    Daher sollte so ein Befund immer mit Urinuntersuchungen untermauert werden.



    Damit er durch die vermehrte Urinausscheidung nicht (weiter) dehydriert können sowohl s.c. (subkutan - unter die Haut) als auch i.v. (intravenös - in die Vene) Infusionen gegeben werden.

    Je nach BB (Spurenelemente/Elektrolyte und Co) stehen verschiedene Infusionslösungen zur Wahl.

    Diese können auch helfen, die sich im Körper anreichernden Gifte ein wenig auszuschwemmen und somit den Allgemeinzustand deines Katers verbessern.


    Da sollte aber ein TA (Internist) entscheiden.



    Das vorhin angesprochene PTH kann (ich kenne so einen Fall) einen CNI-Kater noch mal eine Krise überwinden lassen, wenn man den Vorgang der Calzifizierung des Weichteilgewebes durch beherztes Eingreifen unterbricht.






    So ich hoffe du hast bis hierher durchgehalten.


    Also ich an deiner Stelle würde jetzt rasant versuchen viel Protein, wenig Phosphat (vor allem auch in passendem Verhältnis zum Calzium) und VIEL Flüssigkeit in Eddy zu bekommen.

    Nierenschonend natürlich.

    Und weil Katzens Organismus etwas anders verstoffwechselt (die sind auf tierisches Protein angewiesen, anders als wir) würde ich schon zügig versuchen ob er (Kalki-berechnetes) Barf mag.


    Aber wie SiRu schon schrieb:

    das allerwichtigste ist das er überhaupt futtert!!!


    Du kannst dir auf die Schnelle P-Binder besorgen (übers Netz geht das schnell) und in dem Alter würde ich auch vollkommen ungerührt einen Aluminiumbinder nutzen (die bekommt man auch in der örtliche Apotheke. Die sind aber wegen der möglichen Anreicherung von Alu im Körper nicht für über viele Jahre).


    Wichtig ist vor allem, das er genug Fett bekommt (soviel er mag. Hühnerhaut/ Schmalz ohne Zusätze), denn Proteine bringen auch Phosphat mit. Andererseits sollte er ausreichende Mengen (für Katzen!) hochverdauliches tierisches Protein bekommen um nicht weiter eigene Muskelmasse zu verstoffwechseln.

    Also keine weniger Wertigen Fleischteile wie Lunge oder Mägen...

    Dazu sollten genügend Eisen, und Spuren/Mengenelemente, sowie B-Vitamine im Futter sein und wirklich wichtig

    ist ein ausgewogenes Verhältnis von Ca zu P.


    Die Phosphatzufuhr sollte bei nierenfreundlichen Futtern, wenn man die Trockensubstanz des Futtermittels berechnet, nicht über 0,7%, in eurem Fall sogar lieber bei 0,4% liegen.


    Aber bitte bedenke - ich bin kein TA, das hab ich mir alles nur selber raufgezogen, weil auch hier eher kein Spezialist der inneren Medizin für Katze zu finden ist.

    Und ich sehe deinen Eddy nicht, ich kenne ihn nicht - es ist also einfach ein leienhaftes, aus dem Bauch raus geschriebenes, was-ich-machen-würde-nach-dem-was-du-beschrieben-hast


    Ich mag keine Ferndiagnosen, aber mit den Werten des BB und der Pieselei... ich denke da ist Zeit sofort zu beginnen. Ich würde es mit meinen Tieren so machen (natürlich mit einem TA dabei und abgesprochen).



    Als bei meinem Großen damals per Zufallsbefund eine CNI angedeutet wurde (er hat nüchtern gekotzt/ Übersäuerung des Magens und hatte keinen Appetit... ansonsten waren noch keine Symptome) habe ich ihm frisches angeboten.

    Er hat mit Appetit gefuttert und mich so gezwungen auf Barf umzustellen.


    Nach vier Wochen hatte ich den Kalki und nach fünf Wochen waren auch alle - erstmal sehr teuren Zusätze da - und dann ging es los.


    Ich hab gelesen, mich an den Kalki gehalten und öfter kleinere Mahlzeiten angeboten...

    ...gelesen, gelesen und noch mehr gelesen...

    ...bin an den Infos fast verzweifelt, weil auch unterschiedliche/widersprüchliche Infos da waren...

    ...hab mir Zettel und Ordner angelegt...

    ...nach etwa sechs Monaten war auch die betreuende TÄ zufrieden (mein Großer hatte sogar zugenommen und sah viel besser aus unter Barf).



    Das ist aber keine Garantie für deinen Schatz - jeder Krankheitsverlauf ist anders. Aber es ist eine Möglichkeit und bei uns hat es bisher ganz gut geklappt.

  • geriatrisches Profil - großes Blutbild mit Organwerten dazu.;)

    Ach ja - dafür muss Eddy dann mal nüchtern sein - 12 Stunden ohne Futter und ohne Leckerlie. Wenn irgend machbar, heißt das.

    Gefressen haben treibt nämlich die Nierenwerte hoch...


    Ja, alle Zutaten abwiegen (Feinwaage, auf 2 Nachkommastellen genau reicht), zusammenrühren, portioniert einfrieren.

    Pürieren muss nicht sein. Wer ohne Zähne jagd und Erfolg dabei hat, kann auch Barf in Stücken. (frag Eddy, der weiß, wie er's gerne hätte...


    Einkaufsliste (die Preise vergisst Du, die Mengen passen) http://blaue-samtpfote.de/barf…1000101/barf01000101.html

    der Shop , wo wir sicher sauber deklarierte Suppies kriegen: https://www.lillysbar.de/epage…Shops/61181519/Categories

    Der Hunde-barf-Shop könnte zumindest bei ein paar Sachen 'ne Möglichkeit sein...


    CNI macht soweit keine Schmerzen, aber es kann Übelkeit verursachen (die Harnsäure), deshalb meine Kotzitis-Frage.
    Viel trinken und desorientiert sein kann auch daher kommen, das können aber auch andere Ursachen sein. (Im alten Profil ist da aber nix von zu sehen. Da zeigt sich nur die Niere. Aber auch die nicht ganz superzwingend.)



    Katzen gehen für uns immer zu früh.:knuddel:
    (Und je länger man sie begleitet hat, auch durch die letzte Krankheit, desto ;(  

    :peinlich:Ich setz immer die Praxis unter Wasser. )

    Aber: Ärzte können niemals vorhersagen, wie lange der Patient noch hier bleibt. Egal, wie die Krankheit heißt.

    Und auch, wenn sie unheilbar ist, gilt das.

    Also planen wir mal so, das Eddy noch mindestens volljährig wird. Und dann sehen wir weiter.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Hey danke für Antworten! Bei der Tierarztin wo wir das große bb machen lassen haben da dachte ich mir gleich das sie jedem der viel geld da lässt erzählt dass das Tier gesund ist. Voll zum kotzen. Ich werde auch Montag n termin machen beim TA und dann alles testen.. Ich habe nur immer ein Problem wie ich es schaffen kann mit der Urin Probe..

  • Verzweifel nicht,

    keiner kann alles wissen (sogar TÄ sind nur Menschen, die Halter wissen es meist nicht besser und vertrauen darauf, wenn sie nicht schon diverse Erfahrungen gesammelt haben).


    Das Wichtige für´s Futter hat dir SiRu aufgezählt.



    Wichtig für deinen Eddy ist doch zunächst mal Lebensqualität.

    Wenn Stress (TA) und Gewinn (Wissen, Diagnose, Ansätze für Eddy alles zu optimieren) in einem guten Verhältnis stehen.

    Vergiß aber nie, auch mit bester Diagnostik und Behandlung ist und bleibt eine Nierenschädigung unheilbar.

    Wir können nur, mit ein wenig Glück und Hintergrundwissen die Folgen lindern und/oder den Verlauf verlangsamen.

    Allerdings können wir, wenn wir uns Wissen aneignen über die Krankheit vieles zur verbesserung der Lebensqualität beitragen.

    Wir Menschen können aber viel von unseren Schätzen lernen.

    Sie denken nicht darüber nach, ob sie Krank sind oder was es bedeutet.

    Sie leben einfach jeden Tag und im Augenblick...sie machen das beste draus nach ihren Möglichkeiten.



    Es ist schon richtig, daß sie (Katzen) weniger Zeit hier haben als wir. Stell dir mal vor sie würden alleine überbleiben...

    Wir haben die Verantwortung übernommen und wir bekommen jedes Quäntchen Einsatz von uns um ein vielfaches zurück von unseren Schätzen...



    Wenn du den PTH testen lassen willst brauchst du Vorlaufzeit...


    Erst brauchst du einen TA der da auch mitmachen will (können tut das jeder)

    dann fordert die Praxis das Spezialröhrchen vom Labor an (etwa eine Woche dauert das)

    dann wird die Probe entnommen (bitte ganau an die Anweisungen des Labors halten, sonst können die das nicht bestimmen) und wird versandt

    danach wieder etwa eine Woche bis das Ergebnis da ist.