Richtiges Barfen nach Kastration

Wir werden in der nächsten Woche (11. - 15.06.2018) das Forum immer mal wieder für kürzere oder längere Intervalle in den Wartungsmodus versetzen um ein paar servertechnische, bzw. seiteninterne Veränderungen vorzunehmen. Hintergrund sind neben ein paar technischen Spitzfindigkeiten auch die Zusammenlegung von dubarfst und Barfers-Selection, um den administrativen Aufwand für uns zu verringern. Wir bitten Euch darum, diese Unannehmlichkeiten zu verzeihen und werden uns natürlich bemühen diese so kurz wie möglich zu halten.
  • Mein Bolonka Zwetna Rüde Charly musste kastriert werden wegen eines Perianaltumors. Das war Silvester. Nun hat er schon 1,4 kg zugenommen. Wenn ich ihn aber noch weniger gebe bettelt er nur noch. Was muss anders machen bei der Fütterung dass er satt ist trotzdem etwas abnimmt bzw nicht zu nimmt. :ka:

  • Es kommt darauf an, was dein Hund verträgt.

    Wenn er von der Verdauung stabil ist, wäre die einfachste Möglichkeit den Bindegewebsanteil im Fleisch zu erhöhen. Weniger hochwertiges Fleisch, weniger Fett, damit lässt sich in der Energiedichte bereits viel sparen.

    Ist er da vom Magen her empfindlich und neigt schneller zu Durchfall, kann man andere Füllstoffe versuchen. Wie zB die bereits genannte Futterzellulose.


    Oftmals hilft es aber auch schon, sich bewusst zu machen, was man über den Tag verteilt so füttert, auch an Snacks und Leckerli und da entweder in der Menge einzuschränken oder auf fettärmere (bei Fertigprodukten auch zuckerärmere) Varianten zurück zu greifen.

    Liebe Grüße Raphaela - 2. offizielles Mitglied der BARF-Sekte 
    Envy the Country that has Heroes? I say, pity the Country that needs them..”
    Denton Van Zan

     :boehsemodz: