Lucy hat Herzinsuffizienz........

  • Wir haben gestern mit der Saftgabe angefangen.


    Sie bekommt morgens um 6:00 Uhr, bevor ich zur Arbeit fahre, das erste mal die 2,5 mg.

    Und abends gegen 18:00 Uhr (+/- 15 Min.) das zweite Mal die 2,5 mg.


    Ich habe so große Panik, dass die Dosis für den Anfang zu viel sein und sie sehr schnell in die Unterfunktion rutschen könnte. Das haben viele geschrieben, als sie mit der Medikamentengabe angefangen haben..........


    Ich soll am Freitag, morgen, den TA anrufen und ihm berichten wie es Lucy geht.

    Auf jeden Fall werde ich ihn ansprechen was ich machen soll (das Wochenende steht schließlich vor der Tür), falls sich der Zustand rapide verschlechtern sollte.

    Gibt man dann vielleicht nur noch die halbe Dosis ? Setzt man vielleicht sogar eine Gabe oder einen Tag ganz aus ?

    Das macht mich jetzt schon total nervös................

    (Eines der üblichen Katzen-SD-Medis hat eine retardierende Wirkung, das kann man 1 x täglich geben, bei Bedarf sogar im 2-Tages-Rhythmus, wenn ich mich nicht völlig fehlerinner.)

    Du fehlerinnerst Dich nicht. Auf diesen Bericht bin ich auch gestoßen bei meinen ganzen Recherchen.

    Es war irgendeine Tablette, aber den Namen weiß ich nicht mehr.



    Ich sollte meinem Janek seine Tablette morgens geben.

    Da ich gelesen hatte, dass einige Katzen davon kötzeln, hatte ich schon beschlossen, die nicht ganz nüchtern zu geben.

    Medis bei SDÜ dürfen auch zur Mahlzeit gegeben werden?

    Naja, optimal wäre 30 Minuten vor der Mahlzeit... dann kotzt Taps zuverlässig.

    Also kriegt er sie so 10 Minuten vor dem Futter - und alles bleibt drin. Funktioniert auch, was die Wirksamkeit des Medis anlangt.

    Dazu hat mir mein TA nichts gesagt. Daher handhabe ich das, bis jetzt, so, dass ich Lucy erst ihr Futter gebe und ca. 10 Minuten später bekommt sie den Saft. Einfach weil ich dachte, vielleicht ist es nicht so gut auf nüchternen Magen und sie erbricht eher, als wenn sie etwas im Magen hat.

    Ob das so richtig von mir gedacht ist werde ich morgen fragen.


    Ganz ehrlich, mich macht das alles insgesamt so nervös, weil ich mit all dem immernoch nicht klar komme und es auch gar nicht wahr haben will................

    (Eine Katze ist nur technisch ein Tier, ansonsten ist sie göttlich. Robert Lynd)


    :welcome:

  • Guten Morgen zusammen,


    die Saftgabe klappt bisher recht gut. Allerdings müssen wir das immernoch zu zweit machen.

    Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass das irgendwann mal alleine gehen soll, aber ich werde es weiterhin versuchen.


    Sie wird auf jeden Fall jedes Mal sehr, sehr gelobt und geknutscht. Danach gibt`s auch immer 1-2 Leckerchen.

    Bis jetzt lässt sie sich alles gut gefallen. Wir hoffen das bleibt so.........


    Lucy geht es Gott sei Dank bisher gut. Kein Erbrechen, Durchfall oder Sonstiges, zumindest konnte ich nichts davon beobachten.

    Das habe ich Freitag auch unserem TA gesagt.

    Auf jeden Fall werde ich ihn ansprechen was ich machen soll (das Wochenende steht schließlich vor der Tür), falls sich der Zustand rapide verschlechtern sollte.

    Gibt man dann vielleicht nur noch die halbe Dosis ? Setzt man vielleicht sogar eine Gabe oder einen Tag ganz aus ?

    Ich soll dann definitiv ganz aussetzen und so schnell wie möglich zum TA.


    Ich habe nur ganz vergessen zu fragen, ob es egal ist, ob man das Medikament vor oder nach dem Essen geben und wie lange man dazwischen warten soll.

    Ich mache jetzt erst mal so weiter, dass sie erst was zu futtern und dann 10-15 Minuten später den Saft bekommt.

    Am 18.07. (dann sind genau drei Wochen um) sollen wir zur erneuten Blutabnahme kommen.


    Ich hoffe sehr, dass das Medikament anschlägt und wir keine weiteren Hiobsbotschaften bekommen......


    Ich melde mich spätestens nach den neuen Blutergebnissen wieder.


    Ich wünsche allen einen schönen Tag.

    (Eine Katze ist nur technisch ein Tier, ansonsten ist sie göttlich. Robert Lynd)


    :welcome:

  • Kleiner Zwischenstand:

    Die Blutentnahme mussten wir leider verschieben, da wir Mittwoch, den 18.07., vor verschlossener Tür standen. Es hing ein Zettel am Fenster "Mittwoch Nachmittag geschlossen". Keine Ahnung warum.


    Dann wollten wir so wie gestern wieder hin. Vorsichtshalber habe ich vorher angerufen um zu hören ob die Praxis geöffnet ist. Der TA selber war direkt am Telefon und sagte, dass die Praxis zwar geöffnet sei, aber eine Blutentnahme nicht gemacht werden könnte. Er hörte sich etwas merkwürdig im Sinne von bedröppelt an - wer weiß was vielleicht passiert war - daher habe ich nicht weiter nachgefragt warum wieso weshalb.

    Wir sollen Anfang nächster Woche kommen und bis dahin sei das Thyronorm auch da (er muss es erst bestellen).


    Ich habe mir überlegt dieses Mal nur den T4 nachmessen zu lassen, da ja die Frage im Raum steht, ob das Mittel überhaupt anschlägt........wenn das der Fall ist, werde ich bei der nächsten Blutkontrolle wieder ein komplettes (geriatrisches) Profil erstellen lassen, damit Niere und Leber wieder mit dabei sind.

    Niere ist ja wichtig, da eine SDÜ eine CNI maskieren kann, und der Leberwert war beim ersten Mal ja etwas erhöht.


    Aber eine erfreuliche Nachricht gibt es !

    Wir müssen ihr den Saft nicht mehr zu zweit verabreichen. Sie schleckt das Zeug vom Esslöffel, und zwar komplett !

    Einen Tag habe ich einfach den Versuch gestartet und hatte mich schon darauf vorbereitet, dass das nicht klappt und sie einfach nur denkt "Dein Ernst ?". Aber sie hat es sofort und ohne zu zögern weggeschleckt, als wenn sie vorher noch nie was anderes gemacht hätte !


    Ich bin so superfroh darüber, das könnt Ihr Euch nicht vorstellen ! :hu:


    In diesem Sinne wünsche ich allen noch einen schönen Freitag und schon mal ein schönes Wochenende.

    (Eine Katze ist nur technisch ein Tier, ansonsten ist sie göttlich. Robert Lynd)


    :welcome:

  • Das Lucy das Medi einfach als Schleck-Snack nimmt, ist Spitze! :wave:

    (Bleib dabei, Mädel!)


    :tr: Auch TA haben ein Leben. Und in dem kann mal ordentlich was schief laufen. Gleiches gilt für TFAs. Und die Kombi TA /TFA ist auch nicht zwingend immer ganz störungsfrei am laufen zu halten...


    Ja, nur T4 jetzt, um zu sehen, ob sich da was tut, und das nächste mal das Komplettprogramm hört sich sinnvoll an.

    Und für die Wirkungskontrolle machen ein paar Tage zusätzlich bis zur Kontrolle jetzt nicht soviel aus. Eventuell wird das Bild dadurch sogar klarer - manche Katzen sprechen sehr langsam an...

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Guten Morgen,


    ich habe ganz tolle Nachrichten - der Wert ist von 216 auf 129 gesunken (Referenz: 10-60) !!! :sp::sp::sp:

    Das Mittel wirkt also und nun kann ein Karzinom ausgeschlossen werden, sagt der TA !


    Wir konnten auf das Ergebnis warten. Nach der Blutabnahme mussten wir ca. 20 Minuten warten und dann konnte er uns die frohe Botschaft verkünden !


    Wir sind so erleichtert und haben uns sooo gefreut, dass mein Mann bald die Praxis auseinander genommen hätte. Und mir ist augenblicklich eine tonnenschwere Last vom Herzen gefallen.

    Wir sind so froh und dankbar, dass kann ich gar nicht in Worte fassen.


    Wir sollen die nächsten drei bis vier Wochen weiterhin bei der Dosis bleiben, die wir bisher gegeben haben.

    Morgens und abends jeweils 2,5 mg.

    Danach nochmal zur Kontrolle und dann sprechen wir nochmal über eine eventuelle Dosisänderung.


    Ihr Lieben, ich könnte gerade die ganze Welt umarmen !:faxen:

    Ich wünsche Euch allen noch ein paar wunderschöne Tage bei über 30 Grad.

    Schwitzt nicht zu viel und passt schöne auf Euch und Eure Fellnasen auf :hal:


    Ich werde weiter berichten.

    (Eine Katze ist nur technisch ein Tier, ansonsten ist sie göttlich. Robert Lynd)


    :welcome:

  • :thumbsup: :sp:

    Gut gemacht.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Hallo meine Lieben,


    wir waren gestern wieder zur Kontrolle und haben diesmal leider einen kleinen Rückschritt gemacht.

    Trotzdem sie das Medi jeden Tag sehr zuverlässig bis auf den letzten Tropfen vom Löffel weggeschleckt hat.


    Der Wert ist von 129 wieder etwas gestiegen, auf 151 (Referenz: 10 - 60).X/


    Damit haben wir nun überhaupt nicht gerechnet. Wir sind feste davon ausgegangen, dass der Wert nun stetig sinkt, deswegen waren wir erst richtig geschockt.


    Der TA meint aber, dass das nicht unüblich sei. Es käme auf mehrere Faktoren an, wie z. B.:


    - wurde die Blutentnahme ungefähr immer zur gleichen Zeit gemacht, also immer morgens oder immer abends

    - wann hat Katz das letzte Mal was gefressen

    - wie ist der Allgemeinzustand (so wie bei uns Menschen; mal hat man bessere, mal schlechtere Tage)


    Kennt Ihr auch Fälle, wo der Wert zwischendurch wieder gestiegen ist ? Habt Ihr davon schon mal gehört ?


    Polaris : Hast Du evtl. mal was davon gehört, ob das auch unter Gabe der Salbe in`s Ohr schon vorgekommen ist ?


    Jedenfalls wurde die Dosis erhöht, und seit heute bekommt sie morgens und abends jeweils 3,75 mg (statt 2,5 mg).


    Erst sollten wir ihr jeweils 4 mg geben, doch nachdem ich zu Hause war und mir die Spritze (oder wie nennt man das reine Plastikteil ohne Nadel sonst ?) genau angeguckt habe, habe ich festgestellt, dass die Skalierung recht blöd ist. Dort sind lediglich vier Striche, einer bei 1,25, einer bei 2,5, einer bei 3,75 und einer bei 5,0. Daraufhin habe ich den TA angerufen und ihm das geschildert, und dann sagte er wir sollen jeweils 3,75 mg geben.


    Auch wenn das nicht unüblich sein soll, war das für uns ein richtiger Dämpfer.


    Wir hoffen nur, dass sie die höhere Dosis genau so gut verträgt wie die letzte......nicht dass jetzt auf einmal Erbrechen und wer weiß was noch anfängt.......


    In vier Wochen ist die nächste Kontrolle, dann müssen wir wieder hoffen.


    Ich wünsche Euch allen einen schönen Donnerstag - ich melde mich wieder.


    Nochmal vielen lieben Dank für Eure Glückwünsche und liebe Zusprache :blumen1:

    (Eine Katze ist nur technisch ein Tier, ansonsten ist sie göttlich. Robert Lynd)


    :welcome:

  • :tr:

    Der Arzt hat Recht.


    Evtl. müsst ihr noch einige Male probieren, damit die Dosis dann für längere Zeit stimmt.

    Der Wert ist gestiegen, jedoch nicht in die frühere Höhe, also wirkt das Medikament.


    Und denke mal an die Hitze der letzten Wochen (oder war es bei euch nicht so?).


    Ein Katzenkörper ist doch keine Maschine, die man repariert und dann läuft sie wieder wie neu.

    Ich habe jetzt die Anfangs-Werte von Janek nicht mehr im Kopf, doch wir haben am Anfang auch öfter getestet (4 - 4 - 6 - 8 Wochen) und sind dann, ich würde mal sagen nach ca. 1/2 Jahr dazu übergegangen, nur noch alle 6 Monate zu kontrollieren. Da waren seien Werte dann im oberen Drittel der Referenz und dann irgendwann haben wir sogar in noch größerem Abstand getestet.


    Wie geht es Lucy vom äußeren Eindruck her?

    DAS ist doch auch wichtig.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Der T4 kann im Lauf des Tages um 30% schwanken.

    mit und ohne Medis. Und wenn es Medis gibt, macht die Art des medis auch keinen Unterschied.


    Am vergleichbarsten sind die Werte dann, wenn man immer mit gleichem Abstand zur Medigabe und Fütterung und zur gleichen Tageszeit Blut nimmt.

    (Taps kriegt um 8 seine Tablette und dann sein Frühstück. Blutspende ist dann kurz vor der Mittagspause - die Praxis macht um 12 zu.

    Man könnte das auch um 2 Stunden nach vorne ziehen, oder konsequent auf abends halb 6 legen... egal wie, das gleichmäßige ist beim einschätzen hilfreich.)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Und denke mal an die Hitze der letzten Wochen (oder war es bei euch nicht so?).

    Doch, auch wir hatten fast vier Wochen lang Temperaturen zwischen 32 und 38 Grad, also auch sehr heiß.

    Da hast Du Recht.


    Wie geht es Lucy vom äußeren Eindruck her?

    DAS ist doch auch wichtig.

    Dem Augenschein nach gut. Sie hat kein mal mehr gehechelt, seit sie den Saft bekommt.

    Was den Hunger betrifft, hat sich das auch gelegt. Aber nicht nur bei ihr, auch der Kater frisst nicht viel.

    Beide sind seit ca. 6 Wochen zu Sparfressern mutiert. Sie schlafen sehr viel und ruhen sich viel aus, wobei immer das schattigste und kühlste Plätzchen gesucht wird.


    Lucy hat in der ganzen Zeit, seit wir sie das erste Mal beim TA gewogen haben, ca. 200 g abgenommen. Man kann sehen, dass sie deutlich wendiger ist und ihr das Putzen viel leichter fällt.

    Am vergleichbarsten sind die Werte dann, wenn man immer mit gleichem Abstand zur Medigabe und Fütterung und zur gleichen Tageszeit Blut nimmt.

    In der Regel versuchen wir auch immer alles um die gleiche Uhrzeit zu machen.


    Zwischen halb sechs und sechs morgens (bevor ich zur Arbeit fahre) bekommt sie den Saft und 10-15 Minuten später ihr Futter.

    (Anfangs habe ich ihr erst das Futter und danach den Saft gegeben, doch nachdem sie ein paar Mal nach dem Futtern abgehauen und bis sechs Uhr nicht wieder zurückgekommen ist, bekommt sie nun erst den Saft und dann das Futter. Obwohl es mir andersrum lieber wäre.)


    Abends dann das Gleiche in grün. Sie bekommt zwischen halb sechs und sechs den Saft, wobei es z. Zt. sehr oft vorkommt, dass sie erst sehr viel später, manchmal erst um acht Uhr, frisst.


    Die Blutentnahme haben wir bisher immer zwischen halb sechs und sechs abends machen lassen, bis auf das letzte Mal, da waren wir schon um halb vier da, weil ich Urlaub hatte.



    Wir lassen uns überraschen wie es sich weiter entwickelt.


    Lieben Dank für Eure Antworten !

    (Eine Katze ist nur technisch ein Tier, ansonsten ist sie göttlich. Robert Lynd)


    :welcome:

  • Guten Morgen zusammen,


    vorgestern war wieder Blutentnahme. Der Wert ist wieder leicht gesunken, von 151 auf 132.


    Leider hat sich das mit dem Schleck-Snack, so wie SiRu das so schön genannt hatte, mittllerweile wieder erledigt. Das fing schon vor gut drei Wochen an, als wir ihr 3,75 mg morgens und abends geben sollten.

    Abends hat sie es noch vom Löffel geschleckt, aber morgens war nichts mehr zu machen, sie wollte partout nicht.


    Jetzt sollen wir ihr jeweils morgens und abends 5 mg (1 ml) geben, und nun ist es ganz vorbei.

    Ich denke das ist ihr von der Menge her einfach zu viel.

    Also heißt es wieder Katze nehmen und festhalten (mein Mann), Schnute aufmachen und mit der Spritze eingeben (ich).

    Man meint gar nicht wie viel 1 ml sein können. Ich teile das jetzt auf zwei Spritzen auf, da ich bei voll aufgezogener Spritze weder mit dem Handballen noch mit dem Daumen unten dran komme, um zu drücken. Leider habe ich so kleine Hände (bin auch sonst nicht sehr groß, 163 cm). Es ist einfach nur zermürbend......ich befürchte, dass Lucy irgendwann nicht mehr pünktlich nach Hause kommt, weil sie die Schn...... voll hat.......


    Ich habe den TA auf die Thiamazol-Injektionen angesprochen. Das kannte er nicht, hat sich von mir zeigen lassen wo dieser Bericht zu finden ist, und will sich jetzt schlau machen.


    Rein vom Handling her wäre das besser für uns alle. Mal hören was er nächstes Mal dazu sagt.


    Ich wünsche allen schon mal ein schönes, sonniges Wochenende.

    (Eine Katze ist nur technisch ein Tier, ansonsten ist sie göttlich. Robert Lynd)


    :welcome:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Tamia ()

  • Ich schreibe nur:

    easyPill.:cool:

    EasyPill Katze zu verschenken


    Bzw. ICH würde nicht den Tablettengeber verwenden, sondern die Pille so einwerfen.

    Habt ihr das schon mal probiert?

    Und anschließend fürs Stillehalten ein Leckerli, was es nur dann gibt.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)