Lucy hat Herzinsuffizienz........

Wir werden in der nächsten Woche (11. - 15.06.2018) das Forum immer mal wieder für kürzere oder längere Intervalle in den Wartungsmodus versetzen um ein paar servertechnische, bzw. seiteninterne Veränderungen vorzunehmen. Hintergrund sind neben ein paar technischen Spitzfindigkeiten auch die Zusammenlegung von dubarfst und Barfers-Selection, um den administrativen Aufwand für uns zu verringern. Wir bitten Euch darum, diese Unannehmlichkeiten zu verzeihen und werden uns natürlich bemühen diese so kurz wie möglich zu halten.
  • (Das Teufelchen in mir würde tatsächlich das Kleingedruckte auf den Dosen studieren - und ein paar hochjodierte Sorten in die Nafu-Liste schmuggeln.

    Wenn der Doc die durch winkt, nur weil's Fefu ist... )

    Ja, so in der Art würde ich das auch machen, einfach weil mir das echt auf den Keks geht, die Ärzte, die keine Ahnung vom Futter haben, aber so große Reden schwingen, da bin ich auch so, dass ich sie damit konfrontieren würde. Aber wer sich da zu unsicher fühlt oder eben auch gerade allgemein schon zu belastet ist, der soll das außen vorlassen und sich auf das konzentrieren, das unausweichlich ist. Aber ja, ich hätte da meinen Spaß dran (bin ja auch schon von einer TFA hier auseinandergenommen worden, als sie merkte ich barfe ein CNIchen, aber im Endeffekt hatte sie nichts einzuwenden, sie konnte zwar nur Hund, aber so die grundlegenden Sachen kamen zur Sprache).

  • Das muss man jedoch erst mal üben und seiner selbst sicher sein.

    Meine TÄ weiß es inzwischen.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Wenn du dich damit erstmal sicherer fühlst (weil eine Angriffsbaustelle wegfällt), ja, dann fütterst du wieder nass, fertig. Weißt du, ob dein Tierarzt da Präferenzen beim Futter hat?

    Ja, so werde ich es machen. Ich kann im Moment keine Vorträge und Vorwürfe ertragen, dann lieber den TA anlügen, wenn es denn so sein muss.


    Präferenzen hat er keine genannt. Seine Aussage war ganz allgemein, ich zitiere "JEDES Industriefutter ist besser als Barf, weil die wissen was sie machen und wie sie es zu machen haben."

    Super...........


    Mein Großer bekommt die Salbe, Tabletten gehen hier einfach gar nicht und Thyronorm war noch nicht auf dem Markt.


    Das Schöne daran, du bekommst immer und exakt das an Wirkstoff ins Katz was auch soll, kann nicht erbrochen werden.

    Und eben einmal ins Ohr grabschen und schmieren geht bei uns sehr einfach.

    Polaris , da ich mit Sicherheit auch Medikamente bekommen werde habe ich noch Fragen zu der Salbe.

    Wie genau funktioniert das mit der exakten Dosis, also das man auch wirklich jedes Mal die gleiche Menge/Dosis bekommt/verabreichen kann ?

    Kann ich mir das als eine Art Spender/Dosierer vorstellen, aus dem z. B. immer eine gleich große Kugel rauskommt ?

    Wie lange benutzt du die Salbe schon, und weißt Du noch, mit welcher Dosis Ihr angefangen habt ?


    Für mich wäre die Salbe von allen anderen Möglichkeiten die Liebste, weil Lucy sich überall anfassen lässt und das mit Sicherheit überhaupt kein Problem wäre.


    Tablettengabe hatten wir ja mit dem Fortekor, was mehr schlecht als recht geklappt hat. Damit meine ich, es hat nicht jedes Mal auf Anhieb geklappt, obwohl wir so eine Hilfe (sieht aus wie eine Spritze, nur vorne mit Silikon, wo man die Tablette zwischenstecken kann) hatten. Manchmal brauchten wir zwei, drei Anläufe. Danach war die Katze gestresst, und das möchte ich ihr nicht schon wieder zumuten. Vor allem, wenn das etwas für immer wird.

    (Eine Katze ist nur technisch ein Tier, ansonsten ist sie göttlich. Robert Lynd)


     :welcome: 

  • Präferenzen hat er keine genannt. Seine Aussage war ganz allgemein, ich zitiere "JEDES Industriefutter ist besser als Barf, weil die wissen was sie machen und wie sie es zu machen haben."

    Ja, er hat natürlich Ahnung, das merkt man. Deswegen ist so viel Schrottfutter auf dem Markt. Aber gut, wir wissen, dass viele Tierärzte da nur Müll nachplappern, der ihnen von der Futterindustrie beigebracht wird. Nicken und lächeln, nichts weiter machen.

    Meine hat bei mir auch Diätfutter wegen der CNI angesprochen, als sie diagnostiziert wurde und ich meinte nur, dass Shiyuu nicht nass frisst (zu der Zeit habe ich schon roh gefüttert). Sie fragte zaghaft wegen Trockenfutter an, halt wegen der Nieren und ich meinte nur, dass das Trockene da nun wirklich nicht das Mittel der Wahl sein könne. Ich weiß, dass sie durchaus pro Barf ist, wenn man weiß, was man tut. Und das habe ich ihr gezeigt, obwohl sie selbst keine Ahnung davon hat, aber ich konnte immer reden, habe von der Phosphatreduktion gesprochen etc. und das hat gereicht.


    Tablettengabe hatten wir ja mit dem Fortekor, was mehr schlecht als recht geklappt hat. Damit meine ich, es hat nicht jedes Mal auf Anhieb geklappt, obwohl wir so eine Hilfe (sieht aus wie eine Spritze, nur vorne mit Silikon, wo man die Tablette zwischenstecken kann) hatten. Manchmal brauchten wir zwei, drei Anläufe. Danach war die Katze gestresst, und das möchte ich ihr nicht schon wieder zumuten. Vor allem, wenn das etwas für immer wird.

    Mit Leckerchen hat das nicht funktioniert? In der Anfangszeit lief das mit Shiyuu auch nicht perfekt. Nicht komplett problematisch, aber eben nicht jeden Tag routiniert. Ich habe damals auch erst die dünnen Katzenstangen verwendet, die ich aber immer um die Tabletten rumkneten musste, was sie gar nicht mochte. Je weniger geknetet, desto besser. Deswegen bin ich auf dickere für Hunde umgestiegen, die sie mittlerweile aber geschmacklich nicht mehr nimmt, weswegen ich bei denen von Vitakraft bin. Die sind kleiner, aber eben dicker, da kriege ich das Tablettenstück besser rein. Wenn ich die Tablette so geben wöllte, würde Shiyuu auch komplett streiken. Tut sie auch, wenn sie die rausfummelt und schmeckt.

  • Mit Leckerchen hat das nicht funktioniert?

    Mit dem, was wir alles ausprobiert haben, leider nicht.

    Anfangs hatten wir Milbemax Tabletten gegen Würmer. Da sie die so partout nicht nehmen wollte und wir nicht in der Lage waren sie ihr so tief in den Hals zu stecken, dass sie sie nicht mehr ausspuckt, haben wir die Tablette mit Lachscreme garniert, weil sie die so gerne mochten - hat nicht funktioniert. Mit Leberwurst - hat nicht funktioniert. Sogar zu Staub gemahlen und unter die Leberwurst gemischt - einmal kurz in der Schnute und eine Sekunde später lag schon wieder alles auf der Erde.


    Seit dem nehmen wir die Profender Spot on.


    Eine Frage habe ich jetzt noch zum Nachtesten. Eigentlich wollte ich direkt nach der Arbeit mit beiden zum TA fahren, aber jetzt fiel mir ein, dass beide (wahrscheinlich) nicht lange genug nüchtern sind. Spielt es für das Nachtesten des T4 eine Rolle, oder ist es dafür egal ?


    Zuletzt gab es heute Morgen um 6:00 Uhr Futter. Ob einer von beiden zwischendurch eine Maus hatte, weiß ich leider nicht.

    Beim TA wäre ich gegen 17:45 / 18:00 Uhr.

    (Eine Katze ist nur technisch ein Tier, ansonsten ist sie göttlich. Robert Lynd)


     :welcome: 

  • Genau, für den T4 egal. Für ein sauberes geriatrisches Profil halt nicht.


    Hm, mit Leberwurst komme ich bei Shiyuu auch nicht weit. Da schleckt und schleckt sie, bis die Tablette frei liegt. Und irgendwann hat sie ja auch mal nicht so gut genommen, da habe ich ihr ab und zu einfach so ein Stück von der Leckerchenstange gegeben, ohne Tablette, einfach, damit sie das Leckerchen wieder lieben lernt und dann ging das auch wieder. Die Cat Stick Minis von Vitakraft nehme ich dafür, breche immer nur ein kleines Stück ab, damit Shiyuu nicht zu viel kauen muss (dann liegt die Tablette nämlich gern mal frei) und damit geht das. Wenn Lucy sowas allgemein frisst, würde ich es mal probieren. Cosma Snackies hatte ich auch mal probiert, aber die sind halt nicht elastisch und deswegen finde ich sie sehr unpraktisch.