Lucy hat Herzinsuffizienz........

  • Hallo Ihr Lieben,


    das Barfen mit unseren beiden klappt nach wie vor gut, Dank Eurer immerwährenden Hilfe und Unterstützung.

    Daher habe ich die letzten Monate interessehalber und um auf dem Laufenden zu bleiben immer nur still mitgelesen.


    Nun stimmt bei unserer Lucy etwas mit dem Herzen nicht und ich hoffe sehr, dass Ihr mir die Angst etwas nehmen könnt.


    Lucy hat die letzten Tage sehr schnell geatmet, auch im Ruhezustand hat das nicht aufgehört. Nachdem sie vorgestern Abend dann hechelnd, mit weit aufgerissener Schnute und raushängender Zunge nach Hause kam, bin ich gestern direkt beim Tierarzt gewesen.

    Er hat sie abgehört und nach ein paar Sekunden gesagt, dass sie eine Herzinsuffizienz hat. Er hat ihr Cortison gespritzt um die Bronchien zu erweitern. Für zu Hause hat er mir Fortekor Flavour 5mg mitgegeben. Davon soll ich ihr jeden Tag eine halbe Tablette geben, und nach Pfingsten nochmal zur Kontrolle kommen.


    Ich habe die Tabletten gegoogelt um zu wissen, wofür genau diese sind. Und dort bin ich auf ein paar Dinge gestoßen die mich nachdenklich gemacht haben. Hier der Link dazu http://www.vetpharm.uzh.ch/rel…/00057576.01?inhalt_c.htm


    U. a. steht da "Fortekor Flavour ist angezeigt zur Behandlung der kongestiven Herzinsuffizienz des Hundes sowie zur Verminderung der Proteinurie bei chronischer Nierenerkrankung der Katze".........."Bei Katzen mit chronischer Nierenerkrankung normalisiert Fortekor Flavour den erhöhten glomerulären Fil­tra­tions­druck und senkt den systemischen Blutdruck"......."Die Proteinausscheidung über den Harn wird signifikant verringert"......das sind ein paar Auszüge.

    Was mich nun beunruhigt ist, dass ich gar nicht weiß, ob Lucy überhaupt hohen Blutdruck hat oder nicht. Mein TA hat diesen NICHT gemessen. Und eine chronische Nierenerkrankungen ist mir bisher auch nicht bekannt. Er hat mir leider nichts weiter zu diesem Medikament gesagt.


    Ich werde mir auf jeden Fall einen Termin in einer Tierklinik bei einem Kardiologen geben lassen, um dort alles gründlich untersuchen zu lassen, wie Herzultraschall und EKG. Des Weiteren werde ich ein großes geriatrisches Blutbild machen lassen, mit fpli und T4.


    Gibt es sonst noch etwas was ich direkt mitmachen lassen soll wenn ich schon mal da bin ? Oder was ich alles fragen soll um möglichst viel zu erfahren ?


    Kennt jemand dieses Medikament und hat Erfahrungen damit ?


    Das macht mich alles total fertig und ich wünschte das ist alles nur ein Traum........


    Ich danke Euch jetzt schon mal im Voraus für jede einzelne Antwort, Ratschlag, Tipp, usw.


    LG

    (Eine Katze ist nur technisch ein Tier, ansonsten ist sie göttlich. Robert Lynd)


     :welcome: 

  • Zeitnah Zweitmeinung bei einem zertifizierten Kardiologen einholen.


    Das Herz zu entlasten könnte allerdings lebensrettend sein, aber halt Deine Lucy unter Überwachung: Wir müssen unseren Katzen Nebenwirkungen von Medis ja leider ansehen.



    https://de.wikipedia.org/wiki/Benazepril

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Ideal wäre tatsächlich eine Meinung von einem zertifizierten Kardiologen, wie SiRu schon erwähnt hat. Die Liste ist erst kürzlich aktualisiert worden. Diese Kardiologen sind nach einem bestimmten Standard ausgebildet (der wohl bekannteste Name dazu in Deutschland dürfte Dr. Kresken sein).


    Shiyuu hat mit 10,5 Monaten auch gehechelt. Zwar direkt nach dem Spielen, aber das war gar nicht sehr viel gewesen und sie war ein Kitten. Ich bin mit ihr auch zur Untersuchung gewesen, allerdings ohne Zertifizierung (von der ich damals noch nichts wusste). Ich habe eine Tierklinik um die Ecke und da hat sich das ergeben. Heute kann ich sagen (es sind mittlerweile 6 Jahre vergangen), dass ich meiner Kardiologin (die ich zu Shiyuus Hausärztin gemacht habe) komplett vertraue, auch ohne die Zertifizierung. Ich habe sie vor längerer Zeit mal drauf angesprochen und sie hat mir gesagt, dass das wirklich gut ist, es aber wohl verschiedene Zertifizierungen gäbe, dies sei nur eine (und anscheinend die bekannteste). Sie hätte auch nichts dagegen sie zu machen, aber sie müsste dafür über einen längeren Zeitraum (ich weiß nicht mehr, ob es 9, 12, 18 Monate waren), einen Tag pro Woche nach München, um dort zu arbeiten. Und das ist eben einfach nicht drin. Ich kann nur sagen, alles, was sie diagnostiziert hat, wie sie die Therapie veranlasst hat, funktioniert und das seit wie gesagt 6 Jahren, weswegen ich die Überzeugung habe, dass sie weiß, was sie tut. Ist generell nicht der Weg, den ich empfehle, aber ich sehe die Welt eben auch pragmatisch. Es bringt nichts, einen zertifizierten Kardiologen aufzuspüren, der entweder hunderte Kilometer entfernt ist oder eine Katze zu haben, die sehr gestresst ist und dann eine Stunde Fahrzeit in Kauf zu nehmen, wenn so eine Möglichkeit wie bei mir um die Ecke ist. Ich hätte hier in Berlin auch einen zertifizierten, aber eben eine Stunde Weg. Dazu bin ich ohne Auto, selbst ohne Fahrerlaubnis und bräuchte dafür meinen Papa, der gerade den Stadtverkehr gar nicht mag. Und mit den Öffentlichen? Um Himmels Willen, nein. Shiyuu ist herzkrank, nierenkrank, hat eine fokale Epilepsie, bei der ich einen Stresszusammenhang sehe. Das tue ich ihr ganz sicher nicht an. Egal, was andere empfehlen. Es ist wichtig, darauf hinzuweisen und wer das umsetzen kann, ja, ich bin immer dafür, dann den zertifizierten Kardiologen zu nehmen. Aber nicht um jeden Preis.

    Das mal als Exkurs meiner Leseerfahrung über die letzten Jahre. :)


    Fortekor ist ein ACE-Hemmer, den hat Shiyuu die ersten Jahre auch gehabt, mittlerweile sind wir bei einem Betablocker (Atenolol, der Name wird dir auch noch öfter über den Weg laufen, solltest du dich online umsehen).

    Was ich spannend finde (wenn ich es auch nicht infrage stellen möchte), dass dein Arzt sofort von einer Insuffizienz spricht. HCM ist meines Wissens erstmal keine, kann aber im Grunde zu einer werden, wie ich das verstehe (bei der HCM verdickt der Herzmuskel, was mehr Leistung beim Pumpen erfordert, den Blutdruck meist erhöht und irgendwann ist das Herz immer erschöpfter und dann kann es passieren, dass der Muskel erschlafft, so meine Tierärztin, vor der Sorge stand ich nämlich schon, da sind schöner werdende Werte nicht zwingend positiv, können es aber auch sein, das muss im Gesamtbild betrachtet werden).

    Dass du es fragwürdig findest, dass kein Blutdruck gemessen wurde, finde ich gut. Aber es kann im Augenblick tatsächlich erstmal eine Symptombehandlung mit dem Fortekor sein, die dein Tierarzt angeht, damit Lucy entlastet werden kann.


    Deswegen ist der Schall auch ganz wichtig, dort wird auch genauer erkannt, was nun eigentlich los ist. Also welche Krankheit genauer es ist usw. Und ebenfalls wie genau therapiert werden soll und auch wann du wieder zur Kontrolle mit Lucy kommen sollst, das ist nämlich total individuell.
    Das mit den Nieren, es war lange Zeit sehr üblich einen ACE-Hemmer bei Nierenkatzen zu geben, weil viele von ihnen auch einen erhöhten Blutdruck haben (und du hast Recht, generell sollte das abgeklärt werden). Daher steht das mit der Proteinurie dort mit drin. Mittlerweile hat sich bei den Tierärzten ein anderes Medikament den ersten Platz erkämpft, aber das ist ein anderes Thema, ACE-Hemmer werden auch heute noch teils dafür eingesetzt.


    Wegen deiner Frage bezüglich Diagnostik. Ich finde gut, was du geplant hast. Die Frage ist jetzt, vorsorglich einfach gleich ein Nierencheck oder nicht? Wie alt ist Lucy denn? Ich schieße nicht gern mit Kanonen auf Spatzen, gleichzeitig ist es so, sollte es angebracht sein, bietet es sich natürlich an, alles in einem Rutsch zu erledigen.

    Übrigens, auch wenn es eine Klinik ist, lass das geriatrische Profil usw. extern schicken. Meine Klinik kann das theoretisch im eigenen Labor, ich sage aber immer an, dass ich das extern will, da geht das zu IDEXX.

    Wenn du die Nieren auch machen willst, nimm frischen Urin mit oder, wenn das nicht funktioniert (kann ich bei Shiyuu einfach mal knicken), lass die Blase punktieren (klingt schlimmer als es ist und Lucy liegt eh schon mal neben einem Schallgerät). Dann könntest du auch die Nieren gleich schallen lassen. Aber nur, wenn das wirklich nötig ist. Der Urin sollte - ebenfalls extern - auf den Protein-Kreatinin-Quotienten und das spezifische Gewicht untersucht werden.


    Herz und Niere hängen leider oft zusammen. Shiyuu hat mit 10,5 Monaten eine HCM (Hypertrophe Kardiomyopathie) diagnostiziert bekommen. Und mit gut 3,5 Jahren kam eine Niereninsuffizienz hinzu, die resultiert daraus.


    So, und das ist jetzt hoffentlich erstmal genug Input. :)

  • Hallo SiRu , hallo Kuro ,


    vielen lieben Dank für Eure schnellen Antworten !


    Kuro , Lucy ist jetzt im Mai sechs geworden. Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung ob ein Nierencheck nötig ist oder nicht. Da Du aber gesagt hast, dass Herz und Niere oft zusammenhängen, vielleicht sollte ich es vorsichtshalber mitmachen lassen ? Wer weiß ob sie die Herzschwäche nicht schon länger/von Anfang an hat und sich das jetzt erst so doll bemerkbar macht ?


    Mein TA hat mir auch gesagt, dass Lucy nun abnehmen muss. Es stimmt schon, wenn sie 500 g weniger wiegen würde, wäre ich schon zufrieden. Aber das ist sehr schwer bei ihr, dadurch dass sie sich insgesamt nicht so viel bewegt wie der Kater. Nun habe ich bei den Tabletten auch gelesen, dass sie Appetit anregend sind. Ob ich mir das nun deswegen einbilde weiß ich nicht, aber seit zwei Tagen rennt sie uns bei jedem Schritt hinterher, geradewegs in die Küche und sitzt vor ihrem Napf, den sie schon leer gefressen hat. Und das macht sie zig Mal am Tag. So schlimm war das vorher noch nie.


    Ich habe die Befürchtung, wenn ich das Thema Abnehmen bei dem Kardiologen anspreche, dass er uns evtl. irgendein "tolles" Futter andrehen will. Überhaupt das Thema Futter - mein TA hält vom Barfen absolut gar nichts, und das hat er mir sehr deutlich zu verstehen gegeben. Ich weiß, ein TA kann Tier, aber nicht Ernährung, das lief wie ein Mantra durch mich, als er das Barfen so schlecht geredet hat. Trotzdem musste ich mich sehr beherrschen um ihm nicht meine Meinung um die Ohren zu hauen. Ich finde das einfach so unfair !


    Kuro , Du hast oben den Namen Dr. Kresken erwähnt. In der Tierklinik Duisburg Kaiserberg, wo ich mir einen Termin holen will, arbeitet ein Kardiologe namens Kresken ! Das ist er ! Die Klinik liegt nur 32 km von uns entfernt und ist mit dem Auto schnell erreichbar. Ich hoffe nur, dass ich sehr zeitnah einen Termin bei ihm bekomme.


    So, ab 11 Uhr ist Sprechstunde in der Klinik - ich werde die Erste sein, die da anruft !


    Ich werde weiter berichten.


    Nochmal vielen lieben Dank !

    (Eine Katze ist nur technisch ein Tier, ansonsten ist sie göttlich. Robert Lynd)


     :welcome: 

  • Lucy ist jetzt im Mai sechs geworden. Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung ob ein Nierencheck nötig ist oder nicht. Da Du aber gesagt hast, dass Herz und Niere oft zusammenhängen, vielleicht sollte ich es vorsichtshalber mitmachen lassen ? Wer weiß ob sie die Herzschwäche nicht schon länger/von Anfang an hat und sich das jetzt erst so doll bemerkbar macht ?

    Das ist durchaus noch sehr jung.

    Blöderweise kann man es nicht ausschließen. Ich sage jetzt einfach mal, du musst Lucy einschätzen. Die Blutwerte können auch anzeigen, ob ein Nierenverdacht da ist oder nicht (sie können nur für gewöhnlich keine Sicherheit geben). Du kannst also alternativ auch abwarten, wie die aussehen und wenn sie Auffälligkeiten zeigen, noch mal gehen. Ich weiß ohnehin nicht, wie das in Kaiserberg gehändelt wird (soweit ich weiß, macht Dr. Kresken nur Herz, aber das habe ich irgendwie mal gelesen, ich hatte mit ihm selbst nichts zu tun).


    Mein TA hat mir auch gesagt, dass Lucy nun abnehmen muss. Es stimmt schon, wenn sie 500 g weniger wiegen würde, wäre ich schon zufrieden. Aber das ist sehr schwer bei ihr, dadurch dass sie sich insgesamt nicht so viel bewegt wie der Kater. Nun habe ich bei den Tabletten auch gelesen, dass sie Appetit anregend sind. Ob ich mir das nun deswegen einbilde weiß ich nicht, aber seit zwei Tagen rennt sie uns bei jedem Schritt hinterher, geradewegs in die Küche und sitzt vor ihrem Napf, den sie schon leer gefressen hat. Und das macht sie zig Mal am Tag. So schlimm war das vorher noch nie.

    Wie viel wiegt sie? Wie ist ihre Figur? Hast du Fotos? Bei stehender Katze, einmal gerade von oben und einmal direkt von der Seite (grundsätzlich schwer zu knipsen)? Kannst du die Rippen fühlen, bei leichtem Druck mit den Fingern? Hat sie eine erkennbare Taille (wobei ich bei den Fellknäueln nicht sicher bin, ob man die sehen können muss, Shiyuu ist Kurzhaar, da funktioniert das)?

    Shiyuu war mal viel schlanker. Ich bin der Ansicht, ja, Herzkatzen sollten nicht übergewichtig sein, weil es für das Herz nicht gut ist. Aber gerade bei Shiyuu ist das eh so eine Gratwanderung, denn mit der CNI ist ein Futterpolster nicht falsch, beim Herz muss ich eben aufpassen. Sie ist noch nicht übergewichtig, aber viel fehlt im Grunde nicht (letztes Wiegen beim Tierarzt waren 6,9 kg).


    Ich habe die Befürchtung, wenn ich das Thema Abnehmen bei dem Kardiologen anspreche, dass er uns evtl. irgendein "tolles" Futter andrehen will. Überhaupt das Thema Futter - mein TA hält vom Barfen absolut gar nichts, und das hat er mir sehr deutlich zu verstehen gegeben. Ich weiß, ein TA kann Tier, aber nicht Ernährung, das lief wie ein Mantra durch mich, als er das Barfen so schlecht geredet hat. Trotzdem musste ich mich sehr beherrschen um ihm nicht meine Meinung um die Ohren zu hauen. Ich finde das einfach so unfair !

    Dann lehnst du da bestimmt ab. Ich barfe ja ausschließlich und das sogar eine Nierenkatze. Und siehe da, sie hat nach über drei Jahren noch immer glänzendes Fell und wer nicht ihre Blut- und Urinwerte kennt, sieht nicht, dass sie seit drei Jahren CNI hat, solange sie nicht rennt, sieht auch keiner, dass sie herzkrank ist, sie sieht wie eine vollkommen gesunde Katze aus. So schlecht kann das Futter also nicht sein. Wie könnte naturnahes Futter das auch?

    Im Grunde hilft immer, mit Wissen aufzutreten. Meine Tierärztin weiß, dass ich weiß, was ich tue. Und deswegen befürwortet sie bei Shiyuu das Barf auch. Hätte sie das aber in Frage gestellt, hätte ich nachgehakt, wieso. Hätte sie mich bezüglich des hohen Phosphatgehaltes im Fleisch angesprochen, hätte ich ihr Zahlen um die Ohren geworfen, ihr erklärt, dass ich keinen Knochenersatz in solcher Menge im Futter habe, wie das bei Industriefutter der Fall ist oder auch bei der Maus, die ja nicht nur P aus dem Fleisch, sondern auch aus den Knochen mitbringt, die ich nicht verwende. Ich hätte ihr vom verschobenen Ca/P-Verhältnis erzählt usw. Ich würde die in Grund und Boden mit Wissen argumentieren und sie danach fragen (Shiyuu frisst ja kein Nassfutter), wo für eine Katze Trockenfutter gesünder sein soll als das. Und das darf mir dann ein Tierarzt erklären. Ist er dazu in der Lage, können wir uns über Futter weiter unterhalten. Ist er das nicht, darf er mir etwas über die Gesundheit meiner Katze erzählen, über die medizinischen Zusammenhänge (und davon ausgehen, dass ich sie zu Haus recherchiere und beim nächsten Mal möglicherweise mit weiteren Fragen oder Anforderungen dastehe), aber ganz sicher nicht über Futter.


    Du hast oben den Namen Dr. Kresken erwähnt. In der Tierklinik Duisburg Kaiserberg, wo ich mir einen Termin holen will, arbeitet ein Kardiologe namens Kresken ! Das ist er ! Die Klinik liegt nur 32 km von uns entfernt und ist mit dem Auto schnell erreichbar. Ich hoffe nur, dass ich sehr zeitnah einen Termin bei ihm bekomme.


    So, ab 11 Uhr ist Sprechstunde in der Klinik - ich werde die Erste sein, die da anruft !

    Ah, ich drücke die Daumen. Das ist genau der Dr. Kresken, den ich meinte.

  • Tja, da war ich wohl doch sehr blauäugig, was die Terminvergabe betrifft. Ich habe mir zwar schon gedacht, dass ich nicht von heute auf morgen einen Termin bei Dr. Kresken bekomme, aber das der erste freie Termin erst am 18. August, AUGUST !, ist , habe ich nun nicht erwartet. Jetzt habe ich einen Termin am 18. Juni bei Herrn Dr. Stosic, auch ein Kardiologe, und hoffe jetzt einfach, dass ich bei ihm vorerst gut aufgehoben bin. Zu Dr. Kresken kann ich danach immernoch wechseln, hat man mir gesagt.


    Das ist durchaus noch sehr jung.

    Blöderweise kann man es nicht ausschließen. Ich sage jetzt einfach mal, du musst Lucy einschätzen. Die Blutwerte können auch anzeigen, ob ein Nierenverdacht da ist oder nicht (sie können nur für gewöhnlich keine Sicherheit geben). Du kannst also alternativ auch abwarten, wie die aussehen und wenn sie Auffälligkeiten zeigen, noch mal gehen. Ich weiß ohnehin nicht, wie das in Kaiserberg gehändelt wird (soweit ich weiß, macht Dr. Kresken nur Herz, aber das habe ich irgendwie mal gelesen, ich hatte mit ihm selbst nichts zu tun).

    Dann werde ich abwarten was die Blutergebnisse sagen, und dann ggf. auch noch den Nierencheck machen lassen.


    Wie viel wiegt sie? Wie ist ihre Figur? Hast du Fotos? Bei stehender Katze, einmal gerade von oben und einmal direkt von der Seite (grundsätzlich schwer zu knipsen)? Kannst du die Rippen fühlen, bei leichtem Druck mit den Fingern? Hat sie eine erkennbare Taille (wobei ich bei den Fellknäueln nicht sicher bin, ob man die sehen können muss, Shiyuu ist Kurzhaar, da funktioniert das)?

    Ich werde versuchen Bilder zu machen und sie hier einstellen.

    Eine leichte Taille hat sie schon, finde ich, aber die Rippen kann ich nicht wirklich fühlen. Sie hat auf jeden Fall einen Hängebauch, den aber auch viele Katzen haben, die nicht übergewichtig sind. Und das mit dem Wiegen ist so eine Sache. Ich glaube ich muss mir eine neue Waage zulegen, denn unsere zeigt irgendwie immer was anderes an. Wenn ich mich draufstelle, und das z. B. drei Mal hintereinander, zeigt sie mir mindestens zwei Mal was anderes an.


    Dann lehnst du da bestimmt ab. Ich barfe ja ausschließlich und das sogar eine Nierenkatze. Und siehe da, sie hat nach über drei Jahren noch immer glänzendes Fell und wer nicht ihre Blut- und Urinwerte kennt, sieht nicht, dass sie seit drei Jahren CNI hat, solange sie nicht rennt, sieht auch keiner, dass sie herzkrank ist, sie sieht wie eine vollkommen gesunde Katze aus. So schlecht kann das Futter also nicht sein. Wie könnte naturnahes Futter das auch?

    Im Grunde hilft immer, mit Wissen aufzutreten.

    Und genau das ist mein Problem. Theoretisch weiß ich das alles, aber wenn es dann darauf ankommt, wie bei meinem TA, dann ist es, als wenn ich ein Brett vor dem Kopf habe und ich kann es dann nicht richtig in Worte fassen. Und diese Unsicherheit merkt man mir bestimmt an, und das ist dann bestimmt der Startschuss, mir was vom Pferd zu erzählen. Ich ärgere mich so sehr über mich selbst, dass das so ist, aber es ist leider so, auch schon damals in der Schule. Das macht mich zusätzlich wütend.


    Ich werde auf jeden Fall alles Nötige machen lassen und hoffe, dass das Endergebnis nicht niederschmetternd ist.......


    Viele lieben Dank für Deine ausführlichen Antworten Kuro ! Am liebsten würde ich DICH einpacken und mit zu diesem Termin nehmen :schü:

    (Eine Katze ist nur technisch ein Tier, ansonsten ist sie göttlich. Robert Lynd)


     :welcome: 

  • Tja, da war ich wohl doch sehr blauäugig, was die Terminvergabe betrifft. Ich habe mir zwar schon gedacht, dass ich nicht von heute auf morgen einen Termin bei Dr. Kresken bekomme, aber das der erste freie Termin erst am 18. August, AUGUST !, ist , habe ich nun nicht erwartet. Jetzt habe ich einen Termin am 18. Juni bei Herrn Dr. Stosic, auch ein Kardiologe, und hoffe jetzt einfach, dass ich bei ihm vorerst gut aufgehoben bin. Zu Dr. Kresken kann ich danach immernoch wechseln, hat man mir gesagt.

    Ich hatte noch überlegt, ob ich erwähne, dass ich von drei Monaten Wartezeit gehört habe, aber da es eh schon nach 11:00 Uhr war, dachte ich, das wäre jetzt auch egal.

    Soweit ich weiß, ist das ganz Team dort am Kaiserberg gut und erfahren. Und wie du schon sagtest, wechseln kannst du dann immer noch und die Termine entsprechend im Vorfeld schon ausmachen. Wichtig ist jetzt erstmal eine Untersuchung in der näheren Zukunft. :)


    Ich werde versuchen Bilder zu machen und sie hier einstellen.

    Eine leichte Taille hat sie schon, finde ich, aber die Rippen kann ich nicht wirklich fühlen. Sie hat auf jeden Fall einen Hängebauch, den aber auch viele Katzen haben, die nicht übergewichtig sind. Und das mit dem Wiegen ist so eine Sache. Ich glaube ich muss mir eine neue Waage zulegen, denn unsere zeigt irgendwie immer was anderes an. Wenn ich mich draufstelle, und das z. B. drei Mal hintereinander, zeigt sie mir mindestens zwei Mal was anderes an.

    Der Hängebauch sagt gar nichts, das stimmt. Und eine Taille klingt schon mal positiv.

    Deine eigene Waage wird dir vermutlich nicht viel bringen (außer du hast wirklich geringe Abstände, aber eigentlich ist das alles zu ungenau, ich habe mir vor ein paar Jahren eine mit 0,1 kg-Abständen gekauft (also 100 statt der üblichen 500 g), aber die zeigt auch immer was anderes an, wenn ich drei Mal nacheinander drauf gehe, habe ich drei verschiedene Ergebnisse, die ist schon lange weggepackt und ich nutze für mich meine einfache alte mit 500 g, für Shiyuu hatte ich eine Zeitlang eine Kofferwaage und mittlerweile habe ich eine Küchenwaage, die bis zu 10 kg kann).


    Und genau das ist mein Problem. Theoretisch weiß ich das alles, aber wenn es dann darauf ankommt, wie bei meinem TA, dann ist es, als wenn ich ein Brett vor dem Kopf habe und ich kann es dann nicht richtig in Worte fassen. Und diese Unsicherheit merkt man mir bestimmt an, und das ist dann bestimmt der Startschuss, mir was vom Pferd zu erzählen. Ich ärgere mich so sehr über mich selbst, dass das so ist, aber es ist leider so, auch schon damals in der Schule. Das macht mich zusätzlich wütend.

    Das ist okay, nicht jeder kann das. Ich habe bei ganz vielen anderen Dingen Defizite, die für andere Menschen einfach und normal sind, sowas ist einfach menschlich. Dann lässt du den Arzt einfach reden, denkst dir deinen Teil und fertig. Nichts aufschwatzen lassen. Notfalls sagst du, das musst du dir noch mal überlegen oder halt gleich, dass Lucy dies und das nicht fressen wird und du deswegen im Internet nach passenden Alternativen schauen wirst. Es gibt ja auch da Möglichkeiten Diätfutter zu bestellen, für die man ein Rezept vom Tierarzt vorlegen muss (würde ich beim Tierarzt nicht thematisieren, aber ich kann mir vorstellen, dass das so einige Tierärzte auch kennen). Und notfalls halt bei einem klaren Nein bleiben, was es betrifft jetzt Futter mitzunehmen. Ohne Erklärungen, ohne Diskussionen. Nur nein. :)

  • Habe nun mit Mühe und Not ein paar Bilder gemacht. Eins von oben, eins von der Seite und eins auf der Seite liegend. Ich versuche sie mal hier einzustellen.


    An sonsten fahren wir heute Nachmittag nochmal zum Tierarzt zur Kontrolle. Ich hoffe sehr er sagt, dass es schon viel besser ist und wir die Zeit bis zum Termin beim Kardiologen gut über die Bühne bringen......

    (Eine Katze ist nur technisch ein Tier, ansonsten ist sie göttlich. Robert Lynd)


     :welcome: 

  • Ja, sie ist schon recht proper.

    Bekommt sie denn Leckerchen? Wenn ja, würde ich sie jetzt nicht unbedingt danach jagen lassen, zumindest nicht, so lange das Herz nicht abgeklärt und gut eingestellt ist. Aber du kannst die Leckerchen auch verstecken. Shiyuu jagt beispielsweise auch nicht wirklich, sie geht hin. Aber das muss sie eben für jedes einzelne machen (sofern es überhaupt welche gibt), das ist zumindest ein bisschen mehr Bewegung. Allgemein würde ich es hier eher erstmal auf geistige Auslastung und gemäßigte Bewegung versuchen. Das verbraucht nicht so viel Energie wie schnelle Bewegung, aber das ist besser als nichts.


    Was das Futter betrifft, ist abnehmen sehr relativ. Es gibt Katzen, die brauchen einfach weniger Fett. Es gibt aber auch Katzen, die mehr davon brauchen, weil sie dann aktiver werden und mehr verbrauchen als sie reinkriegen.

    Da Shiyuu mehr Fett nicht wirklich mag, bei mehr Futter aber wieder zulegt (man kann auch da theoretisch eine Weile testen, ob sich das legt, aber bei ihr mit nahe an der Grenze zum Übergewicht riskiere ich das nicht), strecke ich das Futter mit etwas mehr Wasser. Ist für ihre Nieren gut, füllt auch und sie bekommt ja alle vier Stunden Futter.

  • Guten Morgen !


    Der Tierarzt gestern war sehr zufrieden mit Lucy. Die Herzfrequenz hat sich gut gebessert, so dass wir die halbe Tablette täglich weiter geben sollen. Er hat ihr auch nochmal eine Cortisonspritze gegeben.


    Wir haben beim TA versucht Lucy zu wiegen. Aber dadurch, dass sie nicht still gehalten hat, selbst in der Transportbox, hat die Anzeige die ganze Zeit geschwankt. Aber 5,5 / 5,6 kg sind es schon. Es ist auf jeden Fall nötig, dass sie ein bisschen abnimmt, das stimmt schon.


    An Leckerchen gibt`s bei uns nur Trockenfleisch und ab und zu ein kleines Kügelchen Lachscreme. Das haben wir seit letzter Woche stark reduziert. Sie bekommt maximal nur noch drei dünne Streifen. Die sind von der Größe her ca. 1 bis 1,5 cm lang, ca. 0,5 cm breit und ca. 2 mm dick.

    Das Barf haben wir auch schon ein bisschen reduziert, aber seitdem schreit sie ständig. Sie hat viel mehr Kohldampf als vorher, das haben wir dem TA gestern auch gesagt. Er meint es kann gut sein, dass das von den Tabletten kommt. Sie würde nun auch deutlich besser Luft bekommen, und auch das kann sie viel agiler gemacht haben, sagt er.


    Insgesamt ist es schwierig was die Futtermenge betrifft. Da beide Freigänger sind haben wir überhaupt keine Ahnung, wie viel sie auswärts zusätzlich verspeisen. Das Lucy Kohldampft hat haben wir gestern auch daran gemerkt, dass sie einen Frosch mit nach Hause brachte, den sie fressen wollte. Das hat sie bisher tunlichst vermieden, weil sie davon grundsätzlich brechen muss. Als wir ihr den Frosch wegnehmen wollten, hat sie geknurrt wie ein Hund ! Das hat sie in sechs Jahren noch nicht EINMAL gemacht ! Kurz darauf kam Lucky nach Hause und brachte ihr eine Maus. Er hat sie ihr vor die Pfoten geschmissen und dann zugeguckt wie sie sie verspeist. Danach dauerte es keine halbe Stunde, da brachte er noch eine zweite Maus. Auch die hat er ihr überlassen. Als wir sie ihr wegnehmen wollten hat sie wieder geknurrt.


    Ich habe also noch keine Ahnung wie ich es bewerkstelligen soll, dass sie gesund abnimmt. Barf mit weniger Fett habe ich schon mal ausprobiert, mit max. 73% Fett. Doch dann hat sie auf einmal angefangen sich vermehrt am Poppes zu lecken, und das immer und immer wieder. Als ich dann wieder auf 80% hochgegangen bin, hat das sehr zeitnah wieder aufgehört.

    Nun bekommt sie statt 120 g Barf Tagesration (reines Fleisch, ohne Supplemente) 100 g, aber seitdem stalkt sie uns regelrecht und rennt ständig zu ihrem leeren Napf und maunzt sich die Seele aus dem Leib.


    Gibt es denn irgendeinen "Füllstoff", den man unter das Futter mischen kann und der sättigt ?


    Jetzt warten wir sehnlichst auf den 18.06. damit wir wissen, womit wir es tatsächlich zu tun haben, bzw. was genau sie am Herzen hat.


    Ich werde weiter berichten.


    LG

    (Eine Katze ist nur technisch ein Tier, ansonsten ist sie göttlich. Robert Lynd)


     :welcome: 

  • Korrigiert mich, aber selbst 120g sind zu wenig für sie.....


    Ja, es gibt Füllstoff, aber ich würd erstmal versuchen rauszufinden wie viel sie tatsächlich futtert. Wer weiss ob es wirklich nur Mäuse etc. sind, und nicht doch Nachbars Napf...


    Gib ihr all you can eat, so schmackhaft und einfach verfügbar, dass sie gar keinen Grund mehr hat, anderes zu futtern. Meines Wissens wird keine gesunde Katze von BARF zu dick, normalerweise pendelt sich das Gewicht bei all you can eat im Normalbereich ein. Ich geh erstmal davon aus, dass das auch bei Lucy der Fall ist, solang mit dem Verdauungsapparat alles OK ist ( Kuro , korrekt?).


    Darüber hinaus ists für Katzen nicht ungefährlich, wenn sie zu sehr auf Diät gesetzt werden. Die dürfen nur minimal abnehmen je Zeit.

  • Gib ihr all you can eat, so schmackhaft und einfach verfügbar, dass sie gar keinen Grund mehr hat, anderes zu futtern. Meines Wissens wird keine gesunde Katze von BARF zu dick, normalerweise pendelt sich das Gewicht bei all you can eat im Normalbereich ein. Ich geh erstmal davon aus, dass das auch bei Lucy der Fall ist, solang mit dem Verdauungsapparat alles OK ist ( Kuro, korrekt?).

    Ich bin leider bei Herzkatzen auch vorsichtig, weswegen ich bei Shiyuu die Menge sehr im Auge behalte. Allerdings rennt sie mir nicht ständig schreiend um die Beine, was durchaus bei Lucy nach Hunger klingt. Das haben wir höchstens dann, wenn es ohnehin Futter gibt. Und da Lucy raus kann, hilft es auch gar nicht, das so einzuschränken. Im Gegenteil, ich befürchte, sie wird draußen jeden Müll fressen, um die Sättigung zu erreichen.


    Ich bin kein Fan von Füllstoffen wie Futterzellulose (ich hatte da vor längerer Zeit mal was zu gelesen, was sie für mich sehr unattraktiv gemacht, leider weiß ich nicht mehr, wo exakt das war und was der Grund war, weswegen ich das nicht genauer ausführen kann). Deswegen habe ich mich eben auch für mehr Wasser im Futter entschieden.

    Wie häufig bekommt Lucy denn Futter? Und wie geht sie damit um? Momentan vermutlich nicht sehr einteilend, aber so ganz generell?


    Ob 120 g Fleisch reichen, keine Ahnung, hängt von der Katze ab. Bei Shiyuu wäre das zu wenig, aber sie ist ja mittlerweile auch bei fast 7 kg, 6 kg sind locker Durchschnittsgewicht für sie, auch ein bisschen drüber noch.

  • Ich sags mal so - wenn sie zuverlässig drinnen futtert (weil sie dort satt wird, sie nicgt erst jagen muss,...), dann kann man drüber nachdenken was am futter zu aendern. Was sie draussen futtert beeinflusst du nicht, und ich denke das wird schon bissl was sein.

  • Ja, es gibt Füllstoff, aber ich würd erstmal versuchen rauszufinden wie viel sie tatsächlich futtert. Wer weiss ob es wirklich nur Mäuse etc. sind, und nicht doch Nachbars Napf...

    Das werde ich nie herausfinden können was evtl. nebenbei noch gefuttert wird. Ich weiß, dass ganz zu Anfang die unmittelbaren Nachbarn, die auch eine Katze haben, Leckerchen für sie hingelegt haben. Doch sie sagten da wären beide nicht drangegangen und haben uns noch gefragt, was für verwöhnte Katzen wir hätten, weil sie nichts fressen würden was sie ihnen geben würden......



    Gib ihr all you can eat, so schmackhaft und einfach verfügbar, dass sie gar keinen Grund mehr hat, anderes zu futtern. Meines Wissens wird keine gesunde Katze von BARF zu dick, normalerweise pendelt sich das Gewicht bei all you can eat im Normalbereich ein

    All you can eat gab es eigentlich bis jetzt immer. D. h. sie hat ihr Futter gefressen, wenn Lucky was übrig gelassen hat, hat sie das auch mitgefressen. Und wenn mal wirklich schon kurz nach 18 Uhr alles aufgefuttert war, habe ich oft noch Nachschlag gegeben.

    Das hat aber tatsächlich dazu geführt, dass sie eine Zeit lang, gerade über den Winter, sehr viel zugenommen hat. Sie hatte sich u. a. eine Speckfalte um den Hals angefuttert, so dass es schon fast so aussah, als hätte ihr jemand einen Schwimmreifen drübergestülpt.

    Ich weiß, dass Katzen sich im Winter gerne einen Mantel anfuttern, aber das war schon nicht mehr feierlich.

    Im Sommer hat sie dann ganz von alleine, ohne dass ich etwas geändert habe, deutlich wieder abgenommen.


    Wie häufig bekommt Lucy denn Futter? Und wie geht sie damit um? Momentan vermutlich nicht sehr einteilend, aber so ganz generell?

    Im Winter gibt es 140 g Barf zzgl. Supplemente und Wasser als Tagesportion je Katze.

    Im Sommer nur 120 g, da wir die Erfahrung gemacht haben, dass sonst sehr viel übrig blieb was dann irgendwann weggeschmissen werden musste. Und wir haben damals EINE MENGE weggeschmissen.


    Ich hole am Vorabend zwei Dosen à 140/120 g aus dem Gefrierschrank raus, z. B. 1 Dose mit reinem Huhn und 1 Dose mit reinem Kalb. Eine Dose kommt in den Kühlschrank, die ist dann für abends, und die andere Dose lasse ich draußen auftauen für morgens. Davon bekommt dann immer jeder die Hälfte. Also wir füttern in der Regel 2x täglich.


    Letzten Sommer hat sich Lucy über die 120 g nicht beschwert. Da gab es oft Tage, an denen sie nicht alles aufgefuttert hat, und sie ist uns nie so hinterhergelaufen und hat gemaunzt wie jetzt.


    In der Vergangenheit haben wir, muss ich heute tatsächlich so sagen, viel zu viel Leckerchen verfüttert. Auch wenn es nur Trockenfleisch war, und keine Dreamies z. B., wird das bestimmt auch reingehauen haben.


    Das hat dazu geführt, dass beide zu mäkeligen Fressern geworden sind. Erst nachdem sie gefühlte 37 Mal um Leckerchen gebettelt und dann aber nichts bekommen haben, haben sie sich gnädigerweise an das Barf gemacht, was dann aber auch gefressen wurde. D. h. Lucy hatte in der Vergangenheit eher selten ihre Portion auf einmal gefressen, eher im Gegenteil. Immer wieder mal ein Happen zwischendurch.


    Dem Lucky sieht man nichts von den Leckerchen und dem ganzen Futter an. Er ist ein drahtiger Kerl, der viel um die Häuser streunt und manchmal (im Sommer) auch mal ein/zwei Tage gar nicht nach Hause kommt.


    Lucy war schon immer die Gemütlichere und Ruhigere. Sie geht zwar auch nach draußen, aber sie war noch nie über mehrere Stunden oder gar Tage unterwegs. Sie hat sich immer irgendwo in der Nähe aufgehalten.


    Heute will man ihr den Napf hinstellen, da angelt sie schon nach dem Napf von unten und zieht ihn zu sich. Das kann ihr alles gar nicht schnell genug gehen, und die komplette Portion ist innerhalb von wenigen Minuten verputzt.

    (Eine Katze ist nur technisch ein Tier, ansonsten ist sie göttlich. Robert Lynd)


     :welcome: 

  • Im Sommer hat sie dann ganz von alleine, ohne dass ich etwas geändert habe, deutlich wieder abgenommen.

    Auf Normalgewicht oder immer noch zu viel?

    Wenn das dann Normalgewicht war, dann hat sie den Rest im Winter einfach gebraucht.


    Auch wenn es nur Trockenfleisch war, und keine Dreamies z. B., wird das bestimmt auch reingehauen haben.

    Ich weiß jetzt nicht, wie exakt Dreamies zusammengesetzt sind. Aber Trockenfleisch in großen Mengen ist eindeutig schädlicher als Trockenfutter in derselben Menge. Einfach, weil das Futter ausgewogen zusammengesetzt ist (wenn auch aus Müll), im Gegensatz zum Trockenfleisch, dem völlig der Ca-Ausgleich zum zu hohen P fehlt.

    Aber wenn ihr das mittlerweile eh reduziert habt, ist das auch egal, ich wollte es nur der Vollständigkeit halber mal anmerken.


    Heute will man ihr den Napf hinstellen, da angelt sie schon nach dem Napf von unten und zieht ihn zu sich. Das kann ihr alles gar nicht schnell genug gehen, und die komplette Portion ist innerhalb von wenigen Minuten verputzt.

    Klingt eindeutig nach Hunger. Wie gesagt, probiere es mit mehr Wasser. Das ist ein absolut natürlich Füllstoff, der definitiv nicht schädlich ist. Was draus wird, kannst du eh nur beobachten. Aus der Entfernung mehr zu raten, ist unglaublich schwierig.

  • Auf Normalgewicht oder immer noch zu viel?

    Wenn das dann Normalgewicht war, dann hat sie den Rest im Winter einfach gebraucht

    Ob das ihr Normalgewicht war, kann ich gar nicht sagen. Sie war auf jeden Fall deutlich schlanker, obwohl ich auch da fast keine Rippen fühlen konnte.


    Klingt eindeutig nach Hunger. Wie gesagt, probiere es mit mehr Wasser. Das ist ein absolut natürlich Füllstoff, der definitiv nicht schädlich ist. Was draus wird, kannst du eh nur beobachten. Aus der Entfernung mehr zu raten, ist unglaublich schwierig.

    Ich meine auch, dass sie eindeutig Hunger hat.

    Ich werde es mit etwas mehr Wasser probieren, mal sehen wo sie da die Grenze zieht und wann es ihr zu suppig wird.


    Ich muss jetzt nur aufpassen wie ein Luchs, denn wenn ich sie machen lasse wie sie meint, dann bekommt Lucky gar nichts mehr ab. Gestern habe ich aus der Notreserve eine Dose für ihn aufgemacht, die er direkt verputzt hat. So alle drei bis vier Wochen bekommt jeder mal eine Dose, wenn er denn mag.


    Vielen lieben Dank bis hierhin für die Antworten und Tipps !:blumen1:


    Ich schreibe wieder nach dem 18.06.

    (Eine Katze ist nur technisch ein Tier, ansonsten ist sie göttlich. Robert Lynd)


     :welcome: