• hi,


    hat jemand von euch schon mal so ein Gerät (Fluminator) verwendet? wie sind eure Erfahrungen? kämmt es nur die Unterwolle raus? oder schade ich damit meiner Katze?

    Ich glaube, in Sammys Urahnenlinie waren Langhaarkatzen.........

    und habt ihr nen brauchbaren Tipp für nen fähigen Staubsauger, ich schwanke zwischen Beutellos und Wasserfilter - wegen der vielen Haare.


    Freue mich auf Eure Antworten.


    LG

    Sammy125

  • Die Dinger heißen Furminator - ich änder gleich mal den Titel. (Done.)

    ;)Fur ist Fell. Der Rest dürfte vom Vernichter - engl: Terminator - entnommen sein.

    Soll halt Unterwolle auskämmen - nein, ich hab so'n Ding nicht.

    Meine Katzen sind mit Flohkamm und normalem Striegel völlig ausreichend versorgt...


    (Und beutellose Sauger kommen mir erst gar nicht in's Haus.)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Hab selbst nen Furminator hier und hab den Eindruck, das der vor allem Unterwolle rausholt. Man soll den wohl aber auch nicht zu oft anwenden, weil sonst Katz irgendwann doch kahl wird. Bin mir da aber selbst nicht sicher, ob das so ist:ka:.


    Zum Staubsauger: habe mal selbst mit nem beutellosen hantiert und fand das ganz furchtbar, hat beim entleeren immer furchtbar gestaubt. Staubsauger mit Wasserfilter kannte ich noch gar nicht, kann mir aber durchaus vorstellen, das man den Wassertank nach jedem staubsaugen leeren muss, ggf sogar noch öfter (da landen doch schon mal größere Teile drin und ins Klo kippen ist dann auch nicht unbedingt sinnvoll, oder?:id:).


    Wäre beides für mich nicht wirklich ne Option, aber muss man natürlich für sich selbst abwägen

    Liebe Grüße von Alexiel und Ihren Flauschingern:mkatzen:

  • Ich habe auch einen Furminator und bin sehr zufrieden damit bzw. möchte nicht mehr ohne sein. Ich würde auch sagen, er holt in erster Linie lose Unterwolle raus.


    Ich komme gar nicht dazu meine beiden Fellmonster so oft und vor allem so lange damit zu bearbeiten, dass eine Gefahr bestünde, dass auch nur etwas an Felldichte dadurch verloren ginge - selbst so viel zu bürsten, dass nicht trotzdem in der ganzen Wohnung ihre Haare zu finden sind, schaffe ich nicht, ABER es ist der beste und effektivste Schutz gegen Verfilzungen "unter den Achseln" und zwischen den Hinterbeinen bei Langhaarkatzen, den ich kenne - das sind bei meinen beiden die einzigen Bereiche an denen sie etwas zu Verfilzungen neigen - und wenn ich sehe, wieviel Unterwolle ich an diesen Stellen mit dem Furminator raushole, weiß ich auch warum....

    (Ich hab allerdings keinen Flohkamm und könnte mir vorstellen, der könnte das auch genau so zufriedenstellend erledigen)


    Zum Staubsauger: Ich hatte früher auch einmal einen Beutellosen, bin aber zu einem guten Standard-Modell mit Beutel zurückgekehrt.

  • Der Furminator scheint hier Schmerzen zu verursachen. Ich kämm seitdem nur noch mit kleinem Kamm (auch ne Tortur) und mit TangleTeezer. Letzterer scheint angenehm zu sein, holt aber keine Mengen an Haaren raus (obwohls leider nötig wär).


    Staubsauber... Auf Teppich definitiv ein Saugroboter (hier Roomba), der dank Bürsten das Fell aus dem Teppich holt. Auf glattem Boden hilft er auch, pustet Fell aber schonmal vor sich her. Für Kakastreusel ist der Roomba auf beiden Böden geeignet. ICH tät ihn nimmer hergeben! Klar, in die Ecken kommt er nicht gut, aber das Gröbste nimmt er einem ab.

  • Zum Furminator kann ich nichts sagen. Wenn ich Shiyuu mal bürste (sie mag es, aber sie krallt und beißt gern spielerisch danach und solange es da nichts mit mindestens 1 m Sicherheitsgriff für den Besitzer gibt, mache ich das selten), dann nehme ich eine Entwirrbürste aus dem Supermarkt/Drogerie. Ich bin jedes Mal erstaunt, wie schnell ich bei meinem Glatt-Kurz-Haar-Mädchen eine Handvoll "Wolle" zusammen habe. Das ist natürlich auch normales Fell und wie gut das nun wirklich bei Unterwolle und Langhaar klappt, keine Ahnung. Aber die Dinger sind nicht so mega teuer (um die 10,00 €, wenn man nicht grad den Ursprung in Form von Tangle Teezer kauft) und damit würde ich es vermutlich erstmal versuchen.


    Ich habe einen beutellosen und bin sehr zufrieden. Ich hatte davor einen anderen, Noname-Produkt, das knapp die Garantiezeit überlebt hat, der hat auch viel gestaubt. Jetzt habe ich einen AEG. Ich bin nicht exakt sicher, ob es dieser ist (die Farbe stimmt auf jeden Fall), habe den vor längerer Zeit im Angebot bei Medimax für 120,00 € bekommen und war sofort viel begeisterter als vom Vorgänger. Die Verarbeitung ist viel besser, es staubt wenig beim Leeren und ich muss nicht mehr mit den Tüten hantieren (das hat mich nämlich bei meinem ersten Gerät gestört).

    Staubsaugerroboter wäre auch interessant, aber bei mir im Augenblick nicht so wirklich praktikabel.

  • Man soll den wohl aber auch nicht zu oft anwenden, weil sonst Katz irgendwann doch kahl wird.

    Stimmt, den Furminator nicht zu oft und vor allem gar nicht am Schwanz verwenden.

    Weil da die Haare nicht so schnell nachwachsen.


    ich schwanke zwischen Beutellos und Wasserfilter - wegen der vielen Haare.

    Mit Beutel, die meisten von denen behalten ihre Saugstärke bis der Beutel ganz voll ist.

    Ist weder be denen Mit Wasser, noch bei denen ohne Beutel gegeben.

    Außerdem hast du bei den Beutellosen dann den Staub in der Nase und evtl. in der Lunge, wenn du den Auffangbehälter leer machst.

    Da gab es letztens einen Test im Fernsehen, weiß nur auf die Schnelle nicht, wo genau.

    Und die Wasser-Sauger lassen sich nach meinen Informationen ganz schlecht vom Staub befreien. (Nix mit Wassersparen.)


    (Ich hab allerdings keinen Flohkamm und könnte mir vorstellen, der könnte das auch genau so zufriedenstellend erledigen)

    Ein Flohkamm ist nicht wirklich zum Kämmen geeignet.

    Man sollte ihn jedoch im Hause haben für doch immer mal möglichen Flohbefall.


    Wie wäre es, wenn ihr einen stinknormalen Menschenkamm (ruhig etwas größer) mal ausprobiert.

    Bei meiner Bella habe ich da gute Erfolge.


    Und jetzt verschiebe ich das Thema mal noch in den Katzenbereich zu Zubehör.:cool:

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Staubsauger mit Beutel (der mit den größten Beuteln am Markt 6l ) saugt prima, mit Hepa-filter und laut diverser Tests kommt sogar die Raumluft sauberer raus als sie eingesaugt wurde.

    Jedenfalls sagen auch Katzehaarallegiker, daß sie bei mir recht lange aushalten...



    Furminator ist toll. Mein kleiner hat ein Fellchen mit extremer Unterwolle - und er liebt gestreichelt und gebürstet werden und auch gern den Furminator.

    Die Meisen im Garten finden es auch prima, wenn sie die Wollbüschel für´s Nestbauen nehmen können.


    Meine Große hat auch viel Plüsch, mag aber leider gar nicht gebürstet werden - leider...



    Und selbst aus unhaarenden Katzen - hab ich ja auch hier - kommt noch Unterwolle raus:watt:.

    Nie wieder ohne Furminator - Entfilzungsbürste hab ich auch und die Kleinen lieben auch die. Nur kommt da längst nicht soviel Katze bei raus.

  • Meine Lieblingsbürste ist ein Tangle Teezer mit Griff. Der stammt aber nicht aus dem Tierzubehör, sondern ganz normal von dm. Die Bürste wird auch von den Katzen geputzt und geliebt.

    Dann ein grobzinkiger Kamm, auch mit Griff für die schwierigen Stellen am Po oder am Kopf, auch wenn schon etwas im Fell festhängt.

    Ich schneide dann mit der Kinderschere das ab, was weg muss. Das funktioniert bisher am besten bei unserer fitten Indoor-Langhaar-Katze. Die Kurzhaar-Tiger stellen sich auch

    gerne in der Bürst- und Wellness-Schlange an. ;)


    Bei Momo haben wir als er krank war ihm beim Putzen geholfen mit feuchtem Tuch, weicher Bürste und feinem Kamm.


    Wobei ich schon glaube, dass das sehr von Fell und Verfilzungsgrad... abhängt, was man am besten benutzt. Da hilft nur durchprobieren.

    ________________________


    :schleck:
    Viele Grüße von Allesamt mit Mogli (*2012) und den zwei Mädels (*2017).
    Wir denken an unser Sternchen Momo (2012-2017).


    ________________________

  • Ein Kater hier liebt das Ding heiß und innig....so sehr, dass er schon mal kahle Stellen im Fell hatte. Kater zwei läßt sich lieber mit normalem Kamm kennen. Die Dame des Hauses übernimmt die Fellpflege lieber selber.


    Zum Enthaaren der Wohnung empfehle ich den Crosswave von bisell. Teuer, aber toppt selbst den Dyson.....und die Haare/dreck sind eben im Wasser gebunden....

  • Ich habe den Furminator auch benutzt. Er zieht die Unterwolle raus. Allerdings hat dieser Kamm bei meinem Perser & meiner Maine Coon das Fell komplett kaputt gemacht.


    Nun benutze ich den Trixie Katzenstriegel und einen Zinkkamm. Klappt wunderbar!


    Ich benutze einen Industriestaubsauger von Einhell. Der bekommt alles weg ;)


    LG Pluesch

  • hi, ich hab mir den Furminator nicht gekauft, dafür nen Fellstriegel, der die überschüss. Haare entfernt, allerdings muss ich meinen Kater sehr oft "bearbeiten".

    Ich hab mir ein teures Teil als Staubsauger gekauft, der sagt saugt richtig super.........alles wird richtig porentief rein.

    Katzenhaare kein Problem