Herzlich Willkommen bei dubarfst Applejuice

  • Hallo Applejuice,


    im Namen des Teams und aller Mitglieder heiße ich Dich in unserer Community herzlich willkommen-


    Es wäre schön, wenn du dich und deine Tiere kurz vorstellen könntest, damit wir dich schon mal ein wenig kennen lernen können.


    Bei Frage und Problemen stehen dir die Administratoren und Moderatoren des Forums gerne helfend zur Seite.



    Liebe Grüße im Namen des gesamten Teams


    Paulchen

  • Hallo Paulchen,


    vielen Dank für das herzliche Willkommen.

    Ich bin schon einige Zeit stille Leserin und wollte mich nun Euch endlich mal zu erkennen geben :-)


    Ich habe mittlerweile meine fünfte Tierheimkatze/-Kater. Derzeit leben zwei Kater bei uns und zwei Zwergkaninchen in weitläufiger Außenhaltung.


    Die Kater sind geschätzt 2 und 10 Jahre alt (was man ja bei Tierheimtieren manchmal nur schätzen kann).


    Der ältere Kater und sein Bruder sind damals einfach in einer Wohnung zurückgelassen worden.

    Leider musste der Bruder vor einem Jahr wegen eines inoperablen Tumors an der Leber eingeschläfert werden. Die Sucher nach einem geeigneten neuen Wegbegleiter gestaltete sich anfangs schwierig. Alle älteren Kater hatten einen nicht zu unserem Kater passenden Charakter und eine ältere Katze war bekanntlich keine Option mit guten Vorzeichen. Da ist uns das kleine Findelkaterchen gezeigt worden, was mit Geschwistern einfach in einer Kiste im Wald ausgesetzt wurde.


    Die beiden sind trotz des Altersunterschieds mittlerweile ein Herz und eine Seele.


    Leider wurde bei meinem älteren Kater eine Schilddrüsenüberfunktion festgestellt, die mit Felidale gut zu managen ist und mittlerweile auch eine Niereninsuffizienz. Ich nutze zwei Surefeed Futterautomaten mit Chipsteuerung, so dass jeder nur zu seinem Futter Zugang hat.


    Ich habe (gefühlt) alle Nierendiätfuttersorten ausprobiert wie Royal Canin, Hills, Kattovit, Specific, Trovet, Vetconcept. Aber er mag keines davon fressen und hungert lieber. Er bemerkt kleinste untergemischte Mengen im Futter und frisst dann gar nichts.


    Phosphatbinder haben wir zusammen mit Seniorenfutter einige Zeit benutzt, weil die Phosphat und Calciumwerte erhöht waren. Aber die BUN und CREA-Werte sind nun auch wesentlich schlechter geworden, so dass Phosphatbinder mit Seniorenfutter keine gute Kombination mehr ist.


    Ich möchte vorerst nicht komplett auf Barf umstellen, sondern eher Nierendiätfutter mit Rohfleischfütterung kombinieren. Ich habe dies nun seit einer Woche ausprobiert und mein Katerchen frisst wieder mit großem Appetit - dabei happst er sogar das untergemischte Nierenfutter mit. Ich gebe Felini Renal dazu und beim mageren Fleisch auch etwas Schweineschmalz. Das klappt nun also richtig gut und daher möchte ich jetzt die Portionen besser bestimmen und nicht so aus dem Handgelenk geschüttelt füttern. Für eine Übergangs-/Probezeit ist das ok, aber auf Dauer eben nicht. Ich stehe also noch ganz am Anfang - was Barf und auch Niereninsuffizienz betrifft.


    Viele Grüße, Applejuce

  • :hal:Herzlich willkommen!


    Dann wollen wir mal schaun, das wir dem "älteren Herrn" noch viel Zeit mit lecker Fressen verschaffen...


    Lesefutter:

    https://dubarfst.eu/article/71-cni-bei-katzen/


    Hast Du die Blutwerte incl. Referenzwerten da?

    Wie sieht der Harnstatus aus? (Auch da: Ergebnisse + Referenzen, so angegeben.)


    Das Schilddrüsenüberfunktion 'ne Nierenschwäche bis Insuffizienz kaschiert, ist leider häufiger der Fall.:tr:

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Hallo SiRu,


    Blutwerte habe ich.


    Ich mal einen Auszug:


    BUN und CREA waren Ende 2016 im grünen Bereich.


    Januar 2018:

    (alle anderen Werte waren im grünen Bereich)

    BUN 36,2 (Ref. 17,6 - 32,8 mg/dl)

    CREA 1,8 (Ref. 0,8 - 1,8 mg/dl)

    Phos- 6,3 (Ref. 2,6 - 6 mg/dl)

    Ca+ 15,1 (Ref. 8,8 - 11,9 mg/dl)

    MCHC 30,39 (Ref. 31 - 36 g/l)

    RDWc 15,04 (Ref. 17 - 22 %)

    PLT 468 (Ref. 180 - 430 G/l)

    T4 6,52 (Ref. 1 - 4 µg/dl) -> trotz 5mg+5mg Felidale, daher Erhöhung auf 5mg+7,5mg

    -> Phosphatbinder nun verwendet


    Februar 2018:

    T4 1,08 (Ref. 1 - 4 µg/dl) -> Felidale wieder reduziert auf 5mg+5mg und mo, mi, fr 5mg+7,5mg

    BUN wurde vom Arzt vergessen zu bestimmen!

    CREA 2,2 (Ref. 0,8 - 1,8 mg/dl)

    Phos- 3,5 (Ref. 2,6 - 6 mg/dl)

    Ca+ 11,7 (Ref. 8,8 - 11,9 mg/dl)

    TCHO 322 (Ref. 89 - 176 mg/dl)


    März 2018:

    T4 2,22 (Ref. 1 - 4 µg/dl)

    BUN 18,48 (Ref. 6,28 - 11,71 mmol/l)

    CREA 247 (Ref. 71 - 159 µmol/l)


    Viele Grüße, Applejuice

  • Nur zur Sicherheit: Kater war bei Blutabnahme nüchtern? Also mind. 8, besser 10 bis 12 Stunden ohne jedes Futter, auch keine Leckerlies?

    (Zumindest so weit wie Du's kontrollieren kannst - Freigänger fragen ja nicht, ob sie die Maus jetzt...)

    Sonst können wir BUN/Harnstoff nämlich gepflegt vergessen.


    Crea kann auch wegen Schmerzen steigen - wie sind seine z.B. Zähne?

    (;)Warnhinweis: Unter Barf wirst Du auch immer etwas mehr bei BUN und Crea stehen haben - kommt schlicht durch's Fleisch verwerten.)


    Grundsätzlich sind mir die Werte im Blut nicht ganz zwingend für Niere... hinzeigend ja, aber nicht zwingend. Könnte die Erklärung für's verweigern des Nierenfutters sein...


    Ist sein Urin mal untersucht worden? Auf Dichte und U-P/C?

    Bzw. wenn Kater in's Kaklo macht: Wie sehen die Böller aus? Wie früher? Oder größer? Wie gut halten sie zusammen? Auch wie immer schon, oder fallen sie leichter auseinander?


    Siehst Du Anzeichen von Übelkeit?

    Gehäuftes Nüchternerbrechen, Schmatzen/Schnäuzchen lecken, schaumige Spuckepfützchen?

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Hallo SiRu,

    ja er war nüchtern und schlecht gelaunt - wie halt so ein Freigänger ist, der nachts nicht mehr raus darf und nichts zu fressen kriegt. Er hatte lediglich den kleinen Klecks Frischkäse für die Tablette bekommen.

    Seine Zähne wurden vor einem Jahr komplett gemacht. Es sind zwar schon wieder Zahnsteinbildungen da, aber nicht stark.

    Urin ist bislang nicht untersucht worden.

    Er geht nicht aufs Katzenklo. Dafür müsste ich ihn zwei Tage einsperren, damit er das macht. Aber auf dem Weg zum Tierarzt ist er ab und zu etwas aufgeregt und hinterlässt was in der Box, was für mich normal aussieht.

    Übelkeit, Schlappheit und tägliches Erbrechen von Futter oder auch nur Schaum hatten wir, aber da war der Schilddrüsenwert nicht in Ordnung (niedrig). Auch gab es Gewichtsabnahme bei Fressen wie ein Scheunendrescher und Hyperaktivität, als die Werte nicht ok waren (hoch). Deshalb denke ich, dass hauptsächlich die Schilddrüse Schuld ist, wenn es ihm schlecht geht. Dabei war auch jedes Mal sofort das Fell strubbig und glanzlos.

    Mit der derzeitigen Tablettendosis geht es ihm nun wirklich gut.

    Angesichts seines Alters, der Schilddrüsenproblematik und der Blutwerte geht der Tierarzt davon aus, dass auch die Niere was abgekriegt hat. Deshalb war der Rat, jetzt mit dem Futter langsam umzusteigen. Wenn er mal wegen der Niere Übelkeit hat, brauch ich nicht mit neuem Futter, das eh nicht schmeckt, um die Ecke kommen.

    Deshalb wollte ich nun erst mal auf eine "Misch-Nierendiät" umsteigen, so zumindest mein Plan.

    Viele Grüße Applejuice

  • Okay.

    Die Nieren zu schonen, ist auf jeden Fall eine gute Idee. Auch, weil der Herr nicht mehr ganz so jugendlich* ist.

    Doof, das es keine ganz eindeutig nur dem einem oder anderem Krankheitsbild zuzurechnende Symptome gibt. (Hat mich auch schon oft zur Verzweiflung gebracht. Zumal ich gern mal die Flöhe husten hör..)

    Nierenschonend ist Barf nach unserem Kalki allemal - aber echte Nierendiät (und das ist ab Phosphatbinder alles, was Du gemacht hast) ist für ein ansonsten (SD mal abgesehen) gesundes Tier mit beginnender nachlassender Filtrationsrate nicht gut.

    Grad die industriellen Nierenfutter sind derart Proteinreduziert, die sollten wirklich nur im Endstadium einer CNI gegeben werden.

    Heißt auch: Gutes Nafu + Phosphatbinder ist bei Fefu oft die bessere Wahl für's Tier.

    (Gegen renale Übelkeit hilft oft gezielte Medigabe besser, als komisches Nierendiätfutter.)


    Noch mal weiterführendes Lesefutter zur CNI:

    Tanyas umfassendes Handbuch über chronische Niereninsuffizienz bei Katzen




    * ...und ein ~10 Jahre alter Kater ist grad im besten Alter.

    Über alt reden wir dann mit 15 aufwärts.

    Und uralt geht bei 18, 19 los...

    :tr: :knuddel:

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Danke liebe SiRu,

    ich bin ja noch am Anfang und werde mich nun mal tiefer mit der Thematik beschäftigen.

    Erschwerend kommt hinzu, dass ich von den ersten Symptomen bis heute wegen verschiedenen Dingen in der dritten Tierarztpraxis gelandet bin und daher nur wenig guten Austausch zu den Erkrankungen hatte.

    Jetzt haben wir erst mal mit einem massiven Bluthämatom zu kämpfen, welches den kompletten Gehörgang verschlossen hat. Natürlich passiert sowas an den Osterfeiertagen. Aber das Cortison wirkt zum Glück, so dass ihm eine OP erspart blieb.

    Vielen Dank schon mal für Deine ausführlichen Infos.

    Ich bin jetzt auf jeden Fall schon mal viel aufmerksamer, was das Thema angeht.

    Viele Grüße, Applejuice