Blutbildergebnis und HCM

  • Für die Schilddrüse wie SiRu schon sagte

    der fT4 und der TSH (TSH wird zwar seltener gemacht, aber weil er der direkte Gegenspieler zu T4 ist finde ich ihn aussagekräftig).


    Mein Großer bekommt die Salbe, Tabletten gehen hier einfach gar nicht und Thyronorm war noch nicht auf dem Markt.


    Das Schöne daran, du bekommst immer und exakt das an Wirkstoff ins Katz was auch soll, kann nicht erbrochen werden.

    Und eben einmal ins Ohr grabschen und schmieren geht bei uns sehr einfach.


    Wichtig ist, das dann recht pünktlich alle 12 Std. der Wirkstoff kommt, damit der Stoffwechsel nicht Achterbahn fährt.


    Mein Großer hat übrigens nur angefangen im Haus zu markieren - und auch das nicht immer. Seit der Salbe ist das Geschichte.


    Es war ein Zufallsbefund und da er im hohen Graubereich war, hat unsere TÄ Kollegen aus der Endokrinologie kontaktiert und mit denen beratschlagt.



    Zu dem Hills kann ich nur aus dem Bekanntenkreis sagen, selbst mit der Gabe des Futters ist der T4 kontinuierlich weiter angestiegen (obwohl Katerchen brav gefressen hat).

    Ich persönlich halte von dem Futter nicht´s.

    Und weniger Jod (das ist es ja bei diesem Futtermittel) können wir auch über Barf ganz locker einrichten.


    Ach ja, normalerweise wird während der Einstellung (kann durchaus mehrere Monate in Anspruch nehmen) alle acht bis zwölf Wochen kontrolliert.

    Katz darf auch nicht in die Unterfunktion rutschen, daher immer sehr sachte dosieren und lieber gaaaanz langsam auf die wahrscheinlich richtige Dosierung bringen.

    Mancher TA haut da schon zu Beginn recht viel Thiamazol ins Katz - bitte mach langsam, damit sich der Körper langsam auf die medikamentöse Berichtigung einstellen kann.

  • SiRu : ja die Industrie hat viel mehr Ahnung :boxen:als wir mit unserem "Mausnachbau".


    Hatte ich unterschwellig auch wieder zu hören bekommen von TA. :ftft:

    In der Praxis beschäftigt sich niemand mit dem Thema Barf und schon gar nicht mit diesem Forum trotz meiner unermüdlichen Hinweise. Ich hasse diese Vorurteile. Wenn man sich wenigstens mal hier reinlesen und es ausprobieren würde. Man ist so von diesem TA-Futter angetan. Sehe ja jedesmal wie die Herrchen und Frauchen Kistenweise die Dosen oder Tüten aus der Praxis schleppen.

    Der Hinweis kam:"im Forum sind keine TA"

    Das ist mir klar, aber Katzenbesitzer mit praktischer Erfahrung auf diesem Gebiet.


    Dabei hatte ich nur heute noch schnell den TSH-Wert nachträglich angefordert wegen dem Hinweis von Polaris . Ich wollte den gleich mit bestimmen lassen aber die TA hat es mir ausgeredet. Der würde nicht aussagen. Als ich heute früh auf der Fahr zur Arbeit die Hinweise von Polaris lass habe ich gleich um 9.00 h in der Praxis angerufen.

    Um 12.00 h erhielt ich von TA den Rückruf mit dem Hinweis es geht noch den Wert zu ermitteln.

    Soll am Montag kommen.


    Die Leberwerte sind wohl auch nicht im Normwert. Warte auf das Blutbild.


    Wegen Zink hatte ich mal geschaut. Auf dem Blutbild vom April 2018 war der Wert okay. Meine Rezepte haben alle fast die Hälfte der Empfehlung. Also das kann es nicht sein. Wer weis welche von den vielen Mäusesorten die Frieda z. Zt. sich fängt und futtert einen Zinküberschuss hat :faxen:


    Frieda hat für mich keine Auffälligkeiten, aber das ist ja keine Garantie das evtl. da nicht doch was verrück spielt. Ich hatte bei der Tochter der Vorbesitzerin nochmal nachgefragt bezüglich des Alters. Sie selbst und die TA sind der Meinung das Frieda noch sehr viel jünger aussehen. Sie soll jetzt 12 Jahre alt sein. Ich hatte sie als 10-11 Jährige "verkauft".


    Könnte man den Jodanteil nicht noch weiter drücken auf sagen wir mal 90 % bei dieser Katze?

    Ich hatte seit dem BB vom April schon beim abwiegen abgerundet. Gerechnet habe ich mit 95 %.


    Ich überlege auch ob ich noch mal neues Seealgenmehl bestelle falls da doch irgendetwas nicht mit stimmen sollte. Easy-Barf wollte ich auch mit bestellen bei Lillys Bar. Steht schon lange auf meinem Wunschzettel. Frieda bekommt nur natürliche Suppies. Keine Fertigmischungen. Anstelle Fortan verwende ich überwiegend das Blutmehl vom Angelshop. Ein Rezept wird mit Rinderblut gemanscht und ich hatte bis Frühjahr noch Lammblut in den Blistern zu 5 g von Petman (ich glaube das es diese Firma war) mit Rinderblut gemischt. Sie ist von Blut nicht wirklich überzeugt.


    Ihr Gewicht war heute früh bei 4,7 kg. was ich okay finde. Im Winter hatten wir 5 kg. Sie futtert "normal" bei diesen Temperaturen. Und da sie sich Mäuse fangen kann, darf und soll (Bauernhofkatze) bin ich da nicht so ängstlich. Ich sagte auch der TA das ich keine Anzeichen sehe bei Frieda die auf eine Schilddrüsenerkrankung hinweisen. Ich war gleich verstummt als ich das aussprach, da es ja sein könnte das wir noch ganz am Anfang stehen. ich bin ja keine Fachmensch. Nur Katzenmutti mit Herz und dem Geldbeutel dazu.


    Wie ist das eigentlich mit diesem 12 Stunden-Rhythmus. Ich hatte vorher meine Missi mit Diabetes. Da war auch ein 12 Stundenrhythmus wegen dem Insulin. Ich bekomme das nur schlecht hin. Vorallem wenn ich keine leichte Lösung finde für die Medis die auch mein Mann eben schnell geben kann.


    Ich vermute auch das Frieda nicht so leicht zu überlisten ist und wir viel ausprobieren werden müssen. Was mich an den Tabletten stört, das man die nicht so gut in kleinen Mengen geben kann. Manche darf man doch nicht zerteilen. Wie macht ihr das mit Euren SDÜ-Katzen in der Praxis?


    Lieben Dank das Ihr hier mir zuhört und Hilfe gebt:peinlich:. Ich bin sehr froh hier zu sein auch wenn ich von anderen in Bezug auf meine Katze und dem Barf nur belächelt werde.


    Petra mit Katzendame Frieda

  • ein Hallo in die Runde,


    ich habe jetzt das Blutbild, leider keinen Scanner. Mache ich am Montag und stelle es noch ein.


    Aber was ich erkennen kann ist kaum eine Änderung geben über dem vorherigen Blutbild das schon drin ist von Frieda. Ich meine damit die Positionen der Kreuze bezüglich zuviel oder zu wenig.


    Allerdings hatte ich ja den fT4 mit bestimmen lassen: der liegt bei 26,6 pmol/l und sollte zwischen 6,44-33,46 liegen. Somit also für mich als Laie okay.

    T4 gesamt liegt bei: 78,50 nmol/l soll zwischen 12,9-51,5 liegen

    Der T4 lag im April bei 55,90 nmol/l ist somit noch gestiegen.


    Vitamin D ist etwas weniger. Liegt jetzt bei 242,75 nmol/l, sollte aber bei 68,0-177,0 liegen


    Jod ist noch mehr angestiegen. Liegt jetzt bei 1,08 aemol/l allerdings ohne Referenzwert

    Im April war es 0,82 aemol/l


    Zink ist noch mehr erhöht. liegt jetzt bei 18,36 aemol/l. Sollte zwischen 8,4-13,0 liegen.

    Im April waren wir bei 11,32 aemol/l.

    Bei der Futterberechnung in meinen Rezepten liege ich immer bei der Hälfte der Empfehlungen von dubarfst was den Zink betrifft.


    Den TSH-Wert bekomme ich am Montag.


    Leider kann ich überhaupt nicht erkenne welches Unternehmen die Blutuntersuchungen ausgeführt hatte. Ich kann da leider nicht selbst nachfragen.


    Aber sicher nützt das so wenig.


    Frieda ist immer noch wie immer. Sie fängt sich viele Mäuse. Sie ist sehr aktiv. Aber nicht hyperaktiv. Eigentlich wie Katze (Freigängerin). Auch sonst ist sie wie immer. Mein Mann meinte auch schon, man bewertet jetzt alles irgendwie mehr und versucht einen Hinweis zu finden auf die Erkrankungen. Uns ist beiden klar, das das im Anfangsstadium noch nicht so zu sehen sein wird. Aber man sieht schon Gespenster.


    Die Leukozyten sind angestiegen. Wir liegen jetzt bei 4,5 G/l

    Die Lymphozyten haben sich reduziert, sind aber immer noch zu hoch. Da sind wir jetzt bei 39 %.

    Die Eosinophile sind angestiegen. Wir sind jetzt bei 11 %

    Die Neutrophile abs. sind gestiegen jetzt bei 2160 ael aber immer noch unter dem Referenzbereich

    ALT (GPT) sind auch gestiegen jetzt bei 130 U/l wir waren im April bei 99 U/l


    Ich habe von beiden TA aus der Praxis den Hinweis bekommen wir müssen die Schilddrüse behandeln.

    Allerdings hatte die eine gesagt: man könnte auch nochmal warten und in zwei Monaten noch ein Bild machen. Das beruhig mich irgendwie. Hört sich sicher blöd an aber irgendwie beruhigt mich das.


    Klar ein TA kann nur Empfehlungen aussprechen. Ich als Tierhalter habe zu entscheiden was gemacht wird.

    Man wird aber ganz schön unter Druck gesetzt.


    Wieviel Zeit hat mann....?


    Petra mit Katzendame Frieda

  • Es könnte sein, das sich eine SDÜ anbahnt - noch ist fT4 allerdings in der Norm.


    Über die doch kontinuierlichen Anstiege von Zink, Jod... muß ich mal in Ruhe durchdenken

    Ebenso die Blutwerte... (Hat sie Wurm? Und es gibt auch die persönliche Note mehr als üblich bzw. weniger als üblich bei irgendwas)


    Gibt's Leckerchen, und wenn ja: Wie sehen da die Packungsangaben/Analysewerte aus?

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Hallo SiRu ,

    Leckerchen gibt es die von Dreamies (Mix mit Huhn und Ente -LilaTütchen)

    und davon höchstens 6 Stück am Tag und nur wenn Futter nicht angeschaut wird. Also im Durchschnitt pro Tag in der Woche 2 Stück. Und ich habe jetzt eine größere Tüte das ist eine Mischung und ich finde die Teilchen sind kleiner.


    Ab und an mal eine Katzenwurst von Netto Attica (verschieden Fleischsorten pro Wurst). Die Stinken für Frieda so lecker -für mich stinken die- aber es schmeckt ihr. In der Woche höchstens 3 x ist ein Ersatz wenn sie ihr Futterportionen alle gefressen hat und sie Abends ins Haus kommen soll zum schlafen.


    Sollten diese geringen Menge ins Gewicht fallen? Ich muss Leckerlies so gering halten, da sie sonst nicht ihr normales Futter frist. Leckerlies sind eben besser. Daher halte ich sie da so kurz.


    Mäuse frist sie seit April (jedenfalls für uns sichtbar-so muss ich das mal einschränken) sehr, sehr viele Mäuse. letztens haben wir gesehen 3 Stück. Eine Früh, eine Mittags und eine Abend. Bisschen barf noch von uns. Das war ihre Verpflegung.


    Wurmkur hatte sie im Ende März/Anfang April bekommen. Ist also wieder fällig. Die Kur gibt es alle drei Monate Profender Spot-on von Bayer`. Allerdings hatten wir im Winter geschlampert und einmal ausgesetzt.

    Flohkur ist jetzt wieder dran. Hatte letztens mal wieder Frontline. Die hält 1 Monate (4 Wochen) ist jetzt wieder fällig. Diesmal gibt es aber wieder Bravecto die hält wieder 3 Monate.


    Gewicht ist konstant seit dem sie wieder ihre Bikinfigur hat.


    Für Polaris war ja der TSH Wert wichtig. Den bekomme ich am Montag dann können wir ja noch mal uns austauschen. Dann habe ich Euch auch das Blutbild eingestellt.


    Für mich ist echt die Frage: noch weiter abwarten und noch ein Blutbild (Blutbild Nr. 3) machen lassen?

    oder Behandlung wie von TA vorgeschlagen: entweder Tablette, Tropfen oder Salbe beginnen?

    Oder wartet man bis der fT4 über der Norm ist? Der T4 ist es ja.


    Mein Bauch sagt abwarten und Tee trinken. Mein Herz ruft: hilfe meine arme Frieda du must was tun und mein Verstand sagt: da ist nix was Du sehen kannst. Mein Geldbeutel fragt leise: Geldschneiderei?


    ..ohje...:peinlich:


    Petra mit Katzendame Frieda

  • Du beschreibst eine Katze, die sich ganz normal für Dich, die Du sie gut kennst, verhält.

    Die tolles Fell hat und auch sonst nicht irgendwie komisch wirkt:

    Ich würde da jetzt tatsächlich abwarten. (Bauch ist gar kein schlechter Ratgeber.)


    (Wenn Du Geld in Diagnostik stecken willst, mach Dich auf die Suche nach einem guten Kleintierinternisten, der dann auch Ahnung von Katzen und der Schilddrüse hat.
    Man kann die kätzische Schilddrüse praktisch genauso durchchecken, wie die menschliche. Nur der Hausarzt ist da in aller Regel nicht der kompetenteste Ansprechpartner - egal ob Katz oder Mensch.)


    Bei den Leckerchenmengen würd ich sagen: vertret- und vernachlässigbar.

    Die Mäuse ... können wir nicht analysieren.


    (Was sagt die Auswertung zum Kupfer? Das ist der direkte Gegenspieler vom Zink...)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Danke SiRu ,


    Kupfer lag im April bei 9,67 aemol/l, Empfehlung 4,9 bis 13,5

    und im Juni bei 9,53 aemol/l

    Also okay.


    Die Leberwerte ALT (GPT) sind leider auch noch mehr angestiegen.

    Im April hatten wir 99 U/l, Empfehlung 0.0-91,0

    und nun waren wir bei 130 U/l


    Hupps, habe mich im Internet auch schon die letzten Stunden rauf und runter gelesen.

    Leberwert hängt mit Schilddrüse zusammen.


    Der Cholesterin wert ist etwas gesunken

    April 4,73 mmol/l, Empfehlung 1,81-3,88

    und im Juni sind es 4,37mmol

    Alle Leberwert sind i.o. nur der ALT nicht und der ist wohl der Wert der wichtig ist.

    Die anderen sind i. O.


    Verwurmung habe ich auch schon in dem Zusammenhang gelesen.


    Ich bin auf die Seite von Claudia Nehls die auch Katzenfutter vertreibt gestoßen bezüglich Lebererkrankung bei der Katze. Dort wird Haaranalyse vorgeschlagen.


    Wäre mal ein anderer Sichtwinkel. Wir haben hier im Dreh eine Tierheilpraktikerin die uns bei unserem Pferd mit dem Pendel geholfen hat. Wir sind nicht negativ rangegangen sondern einfach neutral da unser damaliger TA für Pferd das Tier in seinem schlechten Zustand in die Klinik gefahren haben wollte. Mein Mann war dagegen und wir haben "unsere Pitti" angerufen. Es war der Hammer. Man konnte zusehen wie das riesen Tier von 1,63 m Stockmass immer mehr Lebenswillen entwickelte. Ruckzuck war das Pferd wieder fit. Das ist schon einige Jahre her. Er steht vor meinem Fenster unter einem Baum und genießt das Leben.


    Daran musste ich beim stöbern denken und erinnerte mich. Vielleicht hat sie auch noch Ideen zu den Blutwerten. Sie hat selbst Katze, Hund und Pferd. Katze und Hund werden auch gebarft. Nach welcher Methode weiss ich nicht.


    Aber ich warte mal das Ergebnis von TSH noch ab. Da der fT4 ja i.O. nur der T4 nicht okay ist bin ich jetzt echt gespannt.

  • ich bin da ja normal kein Fan von, aber vielleicht hat die THP hier wirklich die zielführende idee. Und wenn Du eh wen an der Hand hast...


    (Klingt, als könnte Zink nicht richtig gespeichert werden? )

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • ...so uns (Frieda und icke) :schü: gibt es noch....


    Hier das aktuelle (vom 06.06.18) Blutbild von Frieda.

    Blutbild 06.06.18

    https://drive.google.com/file/…JUOnRCjv/view?usp=sharing

    Hier noch mal die vorherigen

    BB 2017:

    https://drive.google.com/file/…2mvkrzOo/view?usp=sharing

    BB 2018: vom April 2018

    https://drive.google.com/file/…Pk16rsjV/view?usp=sharing


    Den TSH-Wert habe ich nur telefonische bekommen: unter 0,03. Das soll innerhalb des Referenzwertes sein.


    Die Chefin der TA-Praxis war auch der Meinung das der TSH-Wert keine Aussagekraft hätte. Ich sollte eine Behandlung der SDÜ beginnen.


    Frieda ist total unauffällig. Kein übermäßiges Fressverhalten, kein Gewichtsverlust (nur den für die Bikini-Figur) Bleibt jetzt bei 4,6 kg bzw. 4,7 kg. Alles im Normalbereich für Frieda. Normal aktiv (fängt viele Mäuse, legt mir aber auch so einige auf die Terrasse :thumbsup:. Vermutlich will sie mir sagen: Versuchs mal, schmeckt gut.

    Das ist aber auch ihr Job auf unserem kleinen Hof. Mäuse zu fangen.

    Keine Rückwärtsgang beim Futter. Die ist total in ihrem Mittelpunkt (ich weiß nicht wie ich es ausdrücken soll) Einfach total unauffällig.


    Das einzigste was sie seit einiger Zeit macht: sie hat ihren Schlafplatz geändert. Der Schwingsessel ist seit einiger Zeit out. Sie liegt lieber neben meinem Bett auf dem Fussboden und kuschelt mit einer Jacke von mir die da liegt. Finde ich aber nicht so aussage kräftig bzw. Besorgniserregend.


    Stuhlgang und Pinkelverhalten? keine Ahnung. Sie ist Freigängerin. Sie rennt aber auch nicht raus für ihr Geschäft oder um pullern zu gehen. Das kennen wir von der Blasenentzündung vom letzten Jahr.


    Wie sieht das denn nun eigentlich aus:

    Der T4 ist über der Empfehlung

    der fT4 ist innerhalb der Empfehlung ebenso der TSH-Wert.


    SDÜ ja und nein?

    Ich verstehe das alles nicht.

  • Ja.

    Mit niedrigster Dosierung, und engmaschiger Kontrolle. (fT4 und T4 kann man einzeln ordern)

    Und zwar auch, weil der TSH unter 0,03 (µU/ml) ist.

    (Ich hab's nur überflogen, aber... https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2797347/ dürfte passende Information sein. Gibt noch mehr/ähnliche Treffer.)

    Ich - medizinischer Laie - würde von sich anbahnender Überfunktion jetzt sprechen, und gucken, wie Frieda sich unter dem Medi dann verhält. Sie ist noch grenzwertig, aber das kann ganz schnell sehr anders aussehen.



    TSH sehr niedrig/an der bzw. unter der Nachweisgrenze: Schilddrüse fährt in Überfunktion.

    TSH sehr hoch: SD in Unterfunktion

    (Da ist ein Problem: es ist nur der Wert bezeichnet, ab dem Unterfunktion vorliegt.

    Und: Es gibt kein felines Testkit, es wird mit dem caninen - also dem für Hunde - gearbeitet. oder dem humanen Kit - also dem für uns Zweibeinern...)


    TSH - Thyrodea-stimulierendes Hormon/Schilddrüse stimulierendes Hormon regiert genau gegenläufig zu dem Handeln der Schilddrüse.

    Es funktioniert ja als Steuerung: Ist die SD eh stark am arbeiten, wird wenig bis kein TSH ausgeschüttet, weil ja eh genug bis zuviel SD-Hormone produziert werden.

    SD faul, also in Unterfunktion: TSH wird verstärkt produziert. Der Körper tritt sich sozusagen selber in den Hintern, damit die SD selbigen hochbekommt und endlich mal genug arbeitet...


    Ach ja, bei TSH gibt es keinen katzenspezifischen Referenzbereich, nur eine, möglicherweise auch noch zu tief angesetzte, Untergrenze.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • ...mmmhhh ich grübel noch was ich machen soll. Katze immer noch mega unauffällig.


    Übrigens kannte mein TA die Tropfen bzw. diese Flüssigkeit nicht die Tamia verwendet. Sie kannte die Tabletten und die Salbe wobei das wohl schwierig ist wo man die Salbe bekommen kann. Ach und natürlich das Futter :lach:


    Mit Frieda wird das alles auch sehr schwer. Sie hat immer einen Rückwärtsgang in sich, wenn man Sie festhalten will. Auch mit Stuhlrücken usw. ist das schwierig. Sie ist dann so was von wendig. Aber gut das müssen wir dann üben. Allerdings: Metacam fand sie total lecker und leckte das aus dieser Spritze raus. War ihr immer viel zu wenig, weil so lecker...:bäääh:


    Ich mache mir eher sorgen bezüglich der Zeiten. Wenn das nur einmal am Tag wäre ginge es leichter. Und ich habe keine Lust auf Brechreize der Mieze. Das gibt es hier fast nie....nur wenn eine Maus querliegt:boxen:


    Ich habe da so eine Seite im Internet gefunden von Berlinerstadtkatzen. Weiß jemand über diesen Verein genaueres? Da sind auch einige mit SDÜ dabei. Sie haben Erfahrungsbericht veröffentlich. Das hört sich alles ganz easy an. Ist das so wirklich?

  • Ich kenn zwar den Verein nicht, aber ich finde, SDÜ gehört, trotz der regelmäßig nötigen Medigabe, zu den einfacher händelbaren chronischen Krankheiten.


    Hat Frieda Leckerlie, die sie sehr gerne frisst?

    ;)Man könnte die Schilddrüsentabletten in den Lieblingsleckerlie, so trocken, lagern. Also die Tabletten mit Leckerchen aromatisieren.

    Oder, falls es weiche Leckerchen sind, mal gucken, ob man die Schilddrüsentablette in das Leckerchen packt, und dann das präparierte Leckerlie gefressen wird...

    Tricksen ist erlaubt.

    Nur auflösen ist nicht - das Medi selbst schmeckt bitter - das merkt selbst 'ne Katze.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Kuhkatze , ich habe mittlerweile festgestellt, dass mein TA so Einiges nicht, bzw. nur vom Hören/Sagen kennt. Aber das Thyronorm flüssig kannte er Gott sei Dank und hat es mir direkt bestellt.


    Bei meinen Internetrecherchen bin ich auch noch auf einen sehr interessanten Bericht gestoßen:

    "Therapie einer hyperthyreoten Katze mit Thiamazol-Injektionslösung".


    Leider bekomme ich keinen Link in dem Sinne, sondern es wird direkt ein PDF-Dokument geöffnet, welches gesperrt ist. Selbst drucken geht nicht. Ich habe über einen PDF-"Entsperrer" das Dokument tatsächlich entsperren und drucken können.

    Ich hänge es hier mal drunter (ich hoffe es ist nicht mehr zu groß; ich habe es auch schon komprimiert):


    Ne, funktioniert nicht. Ich muss die Datei aufteilen - ich bekomme sie nicht unter 1 MB komprimiert.


    Ich melde mich später wieder.

    (Eine Katze ist nur technisch ein Tier, ansonsten ist sie göttlich. Robert Lynd)


    :welcome:

  • So, jetzt aber.......meine Güte........sind dann doch leider drei Dateien geworden.

    Wenn mein Arbeitgeber wüsste womit ich mich hier stundenlang beschäftige..........


    Therapie einer hyperthyreoten Katze mit Thiamazol-Injektionslösung_Seite 1-2 von 7.pdf

    Therapie einer hyperthyreoten Katze mit Thiamazol-Injektionslösung_Seite 3-4 von 7.pdf

    Therapie einer hyperthyreoten Katze mit Thiamazol-Injektionslösung_Seite 5-7 von 7.pdf

    (Eine Katze ist nur technisch ein Tier, ansonsten ist sie göttlich. Robert Lynd)


    :welcome:

  • Ich sollte doch nicht drei Sachen gleichzeitig machen.


    Kuhkatze , ich habe mich vertan. Ich wollte eigentlich Bunte Katze schreiben.

    Aber vielleicht interessiert Dich dieser Fallbericht auch.


    À propos, ich hoffe ich durfte diese PDF`s hochladen.......ich bin mir immer unsicher was geht und was man nicht machen sollte. Falls das nicht OK ist, bitte löschen.


    Vielen Dank !

    (Eine Katze ist nur technisch ein Tier, ansonsten ist sie göttlich. Robert Lynd)


    :welcome:

  • Moin Tamia,


    prinzipiell würde ich keine gesperrten Dokumente anderswo veröffentlichen.


    Hier ist es allerdings so, dass aus dem Dokument selbst ersichtlich ist, dass es sich um eine "Open Access" Veröffentlichung handelt, die jedermann zugänglich ist. Mittels der angegebenen DOI (Digital Object Identifier, sowas wie ne ISBN für wissenschaftliche Veröffentlichungen) konnte ich das Dokument öffentlich zugänglich unter folgendem Link finden: https://vetline.de/download/storage/282/9298

    Aus diesem Grund lasse ich deine Dateien stehen :)


    LG Kathi :)

  • Hallöchen, wollte nur berichten das ich endlich den Schritt getan habe und gestern mit Frieda bei einer THP war. Es ist schön zu spüren wie viel Zeit sich genommen wird. Frieda durfte die Stunde frei im Zimmer sich bewegen. Sie hat sich aber nicht getraut. Ich war vor vielen Jahren mit der Vorgängerin von Frieda schon bei ihr. Missi fand es klasse alles zu untersuchen und zu erkunden. Frieda dagegen hat sich erst hinter dem Schreibtisch verkrochen. Nach dem sie dann bekrabbelt und "untersucht" wurde durfte Frieda wieder frei rumlaufen. Diesmal sass sie hinter meinem Stuhl auf dem Boden.


    Ich glaube sie konnte es nicht fassen, das als wir dann gingen, das keiner ihr den Bauch rasiert hat, gespritzt oder auch Blut abgenommen hatte. War für Frieda ein sehr ungewöhnlicher Ausflug. Sie war richtig erleichert und auch irgendwie verwundert. "Menschen sind schon komische Wesen" so guckte sie mich an.


    Sie bekommt jetzt 2-3 täglich Globolis. Damit wird erstmal die Leber und die Niere "behandelt". Die Werte waren ja auch nicht okay.Alles andere kommt dann noch. Also die SDÜ.


    Ich denke die Katze hat doch noch ein anderes Problem und hoffe sehr es richtig entschieden zu haben. In dem Gespräch waren die THP und ich uns einig: die Behandlung mit Medikamenten können wir dann immer noch beginnen. Aber vielleicht ist ja doch ein anderes Problem da, welches Auswirkung auf die Schilddrüsenwerte hat. Ich werde in 1-2 Monate vermutlich wieder ein Blutbild machen lassen.


    Da wir den erhöhten T4 - Wert nur durch eine Kontrolluntersuchung festgestellt hatten und mir die THP auch bestätigte das aufgrund ihrer Begutachtung der Katze und meiner Schilderung die Katze überhaupt nicht nach nach SDÜ aussieht und auch das Blutbild noch auf anderes hinweist werden wir erst mal damit gucken ob wir das Blutbild verbessern. Ich sagte ihr auch das ich für eine Bioresonanz offen wäre.


    Wenn ich erstmal mit den Medikamenten anfange kann ich daran nichts mehr ändern. Sie müssen weiter gegeben werden. Da komme ich dann nicht mehr raus.


    Ach, und übrigens SiRu : Sie fragte auch nach Würmern und so weiter. Parasitenbefall. Es geht aber auch um Ausleitung von Giftstoffen .z. Bsp. durch Wurmkuren, Floh-Zecke oder auch OP. Vermutlich auch von Impfungen....


    Wir hatten letztes Jahr die Zahn-OP gehabt. Frieda hatte die OP bzw. die Narkose sehr schlecht vertragen. Vielleicht ist da was durcheinander gekommen. Ich weiß hört sich vermutlich irre an. Aber ich weiß IHR habt Verständnis dafür....:hal: