Elektro Fleischwolf

  • Moin!


    Da ich im Moment keine Zeit mehr habe, meinen Jungs das Fleisch per Hand zu schnippeln und es mich ehrlich gesagt fürchterlich nervt, dass sie die Fleischstücke immer aus dem Napf nehmen, dachte ich, ich probier's auch mal mit einem Wolf.


    Nun habe ich gesehen, dass bei Amazon der Beem Panther de Lux 2 wieder erhältlich ist.

    Meine Frage dazu, ist das der gleiche, der bei Lilly auch angeboten wird/wurde?

    Wenn nein, hat jemand den de Luxe und kann was dazu sagen? Schafft er das Fleisch ohne Probleme und kann man dort auch eine 16er Lochscheibe verwenden?

    Ich habe mir den "Vampir" von Klarstein bestellt. Ich würde behaupten, das Teil ist exakt baugleich mit dem Panther von Beem. Und er kostet sogar nur halb so viel. Eigentlich zu schön um wahr sein... Naja, mal schauen

    Hier würde mich auch interessieren, ob der Vampir sich als brauchbar erwiesen hat und ob er mit den Inoxlochscheiben kompatibel ist?


    Besten Dank und viele Grüße

    Sandra

  • Rein optisch ist das dasselbe wie der Panther von Lillys Bar. Dort gab es ja auch eine 14er Scheibe.


    Aber lass dir gesagt sein, auch Gewolftes wird aus dem Napf gezerrt, ich kann ein Lied davon trällern. Oder gröhlen. Oder shouten. Ich bin mir gerade nicht sicher, was besser ist. Einzelne größere Stücke oder ganz viel kleine.


    Wenn du also wegen des Rausfischens hoffst, mach dir keine zu großen Hoffnungen.


    Und zumindest das was mit einer 14er Scheibe rauskommt, sind eher Fitzel, keine Stücken. Ich bezweifle, dass 2 mm mehr da einen so riesigen Unterschied machen (wundert mich auch nicht, das Fleisch wird durchgeschoben und gequetscht, das können keine würfeligen Stücken werden als wäre es geschnitten).

  • Zeitersparnis wird es nur, wenn du große Mengen hast. Jedenfalls nach meiner Erfahrung. Vorschneiden muss ich eh. Das dauert aber eindeutig kürzer als früher. Dafür heißt es einmal den Wolf in seine Einzelteile zu zerlegen und alles zu reinigen (und damit er lange lebt auch alles gut abzutrocknen), wo es damals nur ein oder zwei Messer waren. Und da ich in der Hinsicht alles auseinandernehme, das geht, sind das beim Pantherchen so einige Teile, da die Schnecke nicht nur ein Teil ist, sondern aus insgesamt 7 Teilen besteht (Schnecke, diverse Unterlegscheiben, zwei Plastikteile und eine Schraube, die alles zusammenhält). Und das ist ja nur die Schnecke, wie ich sie aus dem Wolf rausnehme, die restlichen Teile wollen ja auch gereinigt werden.

    Ich brauche genauso lange wie vorher mit meinen ungefähr 5 kg Fleisch, die zu ca. 7 kg Barf werden. Ab welcher Menge darüber hinaus wirklich Zeit eingespart wird, kann ich nicht einschätzen, aber ich könnte mir vorstellen, dass es schon 15 - 20 kg braucht, um ins Gewicht zu fallen.

  • Hallo Sanda ,


    ich hatte vor einiger Zeit mir ein Elektrofleischwolf zu gelegt. Allerdings habe ich von meinem Mann verboten bekommen ihn zu nutzen, weil er sehr viel Strom zieht. Wir habe ein altes Haus und er hat Angst um unsere Stromleitungen.:peinlich:

    Aber ich habe (sehr preiswert) einen Handfleischwolf gekauft ca. 15 €. :cool:

    Ich barfe mein Frieda seit 2015 und mir fiel es auch Armtechnisch oft schwer das Fleisch zu schneiden.

    Allerdings habe ich den Fleischwolf für Leber, Herz und Magen verwendet. Das wird alles schön Breiig. In Tüten verpackt und platt gedrückt nimmt es wenig Platz im TK ein und läßt sich dann sehr genau für meine Matschaktionen verwenden.


    Ich habe auch schon Hühnerrücken damit zerkleinert. Frieda bekommt ab und an als Leckerlie davon gefüttert. Hühnerkeulen oder auch Flügel sind schon sehr schwer zu zerkleinern. Aber diese Hühnerrücken gingen ganz gut.


    Frieda kommt jetzt scheinbar in ein Alter wo sie lieber Fleischhack fressen möchte. Allerding muss ich dazu sagen: Mäuse werden gefangen und komplett vertilgt. Ich habe jetzt schon einiges an Fleisch durch gedreht. Z.B. Rindersteak, Schweinenackensteak, Hühnerbrustfilet. Das ging recht leicht. Ich empfand es nicht als so schwer wie als wenn ich alles geschnitten hätte. Es ist aber auch sehr fein was aus dem Fleischwolf rauskommt und dann mit Suppisosse ist es eher Brei. Aber Frieda findet es klasse.


    Es ist vielleicht keine Zeitersparnis da, aber eine Arbeitserleichterung. Ich mache aber auch nur Rezepte bis zu 2 kg. mit einem mal, eher weniger. Ich habe ein vierflügeliges Messer und dann ein (sieht aus) wie ein Wagenrad. Vermutlich ist ein zweiflügeliges Messer besser?


    Reinigen tue ich das Gerät immer, wenn ich anderes Fleisch verwende. Und natürlich wenn ich fertig bin. Also da dann doch Zeitintensiv.


    Wie sich das mit Haut am Fleisch z.B. Fleisch der Hühnerkeule inkl. Haut verhält kann ich Dir nicht sagen.


    Lieben Gruß

    Petra mit Katzendame Frieda

  • Ich habe einen Elektrofleischwolf, allerdings in der Lochscheiben-Größe 5. Da gibt es nur das 4flügelige Messer, dazu nehme ich eine 16er Lochscheibe. Das Ergebnis ist grobes Gehacktes je nach Konsistenz des Fleisches. Knochen wolfen würde ich mich nicht trauen. Für Zahnkranke ist die Konsistenz gut, wenn die Katze noch kauen soll, ist es Quatsch. Kochbarf als Schonkost geht auch gut mit dem Fleischwolf.

    Die Arbeitsersparnis hängt davon ab, wie gut vorgeschnitten ist bzw. ob das Fleisch schon sehr stark getaut ist. Angetautes lässt sich meistens gut mit dem Messer schneiden.

    ________________________


    :schleck:
    Viele Grüße von Allesamt mit Mogli (*2012) und den zwei Mädels (*2017).
    Wir denken an unser Sternchen Momo (2012-2017).


    ________________________

  • Hm, hm.

    Dass der Panther soviel zu reinigen hat, ist natürlich doof.

    Ich hätte halt auch vor, mit dem Wolf dann 4-5 Rezepte zu machen, also schon eher Richtung 20 kg, sonst lohnt sich das ja nicht. Knochen bräuchte er auch nicht zu können.

    Wild steht’s denn so mit dem Küchen putzen danach? Ist das auch so eine schweinerei wie mit dem schneiden?

    Ach ich weiß immer noch nicht, ob sich die Anschaffung lohnt!!🤔

  • Also beim Handfleischwolf ist kein Küchenputz nötig. Nur eben das Gerät selbst. Das Fleisch sollte in grobe Stück zerteilt werden. Ansonsten kann es nicht "reingezogen" werden.


    Hattest Du mal probiert ob Deine Katzen das gewolft überhaupt mögen? Du könntest ja auch Hackfleisch im Supermarkt kaufen. Vielleicht wollen sie lieber stücke erbeuten. Dann hast Du vielleicht ein Problem mit gewölften Fleisch.


    Bei Ebay gibt es auch sehr preisgünstige Handfleischwölfe. Vielleicht da mal schauen.....

  • Ich gebe mal meinen Senf dazu:

    Ich habe vor ca. 2 Monaten die Messer, mit denen ich bisher das Fleisch für die Katzen geschnitten habe, mal zu einem Profi zum Schärfen gebracht.


    Diese Investition hat sich gelohnt.

    Die Messer gehen jetzt durchs Fleisch wie durch weiche Butter.

    Manchmal ist eine Stelle, die etwas schwerer geht, aber kein Vergleich mehr mit vorher.

    Und ich meinte, dass ich mit dem Wetzstahl umgehen kann.


    Werde ich sicher auch wieder müssen, nächstes Jahr um diese Zeit.


    Schön-scharfe Messer können auch viel Zeit sparen.:cool:

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Hallo zusammen,


    auch meinen Senf gibts noch:


    unser alter Jupiter hat den geist aufgegeben... Und da wir noch Wurst & Maultaschen machen und auch hier meist 10-30 KG pro ansatz durchlaufen, oft auch fettig / sehnig (KEINE KNOCHEN, armer Wolf) haben wir diese Maschine gekauft:

    REBER 9500 NSP

    ELEKTRISCHER FLEISCHWOLF N.22 KLASSISCH

    600 W


    Kommt aus bella Italia und hat gut leistung, nen Rückwärtsgang und sinnvolles zubehör. Scheiben bis rauf auf 20mm Lochgröße sinfd auch möglich...


    Wir sind gespannt was das Teil so kann. Ach ja bestellt in Italien direkt da dort DEUTLICH günstiger.

  • Hey,


    entschuldigt die verspätete Rückmeldung. Hab's irgendwie verbummelt.


    Der Vampir war jetzt schon ein paar Mal im Einsatz und ich bin sehr zufrieden. Der Ablauf ist insgesamt auf jeden Fall flüssiger. Vorher konnte ich immer nur ca. 300-500 g Fleisch in den Multizerkleinerer quetschen und musste das Teil zwischendurch immer wieder ausleeren und neu befüllen. Nun bereite ich einmal kurz das Fleisch vor und kann es dann hintereinander weg durch den Wolf lassen. Das klappt wunderbar.

    Die Reinigung ist schon etwas aufwendiger, ja. Aber das macht eh der Mann. Der ist für den anschließenden Abwasch zuständig ^^

    Hier würde mich auch interessieren, ob der Vampir sich als brauchbar erwiesen hat und ob er mit den Inoxlochscheiben kompatibel ist?

    Ja, der Wolf verwendet Standardgröße Nr. 8. Ich habe die Jupiter Lochscheiben (14 mm) und das zweiflügelige Messer bei Lilly's Bar dazu gekauft und das passt wunderbar. Ist so auch meine Standard-Ausstattung, wenn ich das Fleisch für die Katzen wolfe. Für Leber verwende ich die mitgelieferte feine Lochscheibe.


    Ich bin also erstmal zufrieden mit der Anschaffung. Zumal er mit 70 € ja noch relativ günstig ist. Natürlich ist das Teil schon riesig und nimmt viel Platz weg in unserer winzigen Abstellkammer. Aber das kann ich verschmerzen.


    Liebe Grüße aus Dresden.