Barf-Nierendiät für Miez (CNI)

  • Als Vergleich einfach mal mein letztes CNI-Rezept, das nicht Felini Renal war.

    4.360 g Fleisch, 7, 62 % Fettgehalt im Futter, 140 ml Blut (war der Rest, den ich noch hatte), 1.000 g Wasser


    Ohne jetzt in deine Rezepte zu schauen, wenn du komplett nach Kalki gearbeitet hast, solltest du eigentlich genügend Wasser dran haben, denn aufgrund der hohen Energiedeckung, die er anstrebt, will er auch entsprechend viel Wasser.

  • Ich stell mal zum vergleich den Rezeptdruck ein, da sieht man die Mengen ja gut

    Die sieht man auch in der Auswertung.:cool:


    Wobei die ganze Menge für Katzen fast zuviel sein könnte.

    Probieren.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Sooo, ich hab nun die Werte vom BB von Dezember und März geholt. Praktischerweise spinnt der Scanner :watt:


    Also, hier vom 12.12.17 das geriatrische BB










    Daraufhin Semintra und Nierendiät von RC renal. Laut TÄ wenig Hoffnung, dass sie noch ein bissel bei uns bleibt, die Miez.


    Dann am 22.3.18 das Nierenprofil (anderes Labor, da mir ein lieber Mensch hier im Forum einen link zu einem Gutschein gab)





    liebe Grüße

    Beate

    mit Miez :kstreicheln: , Wilma :spkatze: und Rocky :khund:

    und mit Bonni und Blacky im Herzen:herz:

  • Also, ich behaupte mal, die erhöhten Nierenwerte im Dezember waren etwas Akutes. Entzündung oder so. Hilf mir auf die Sprüng, war Katz da nüchtern? Wenn nicht, könnte das schon mal den Harnstoff erklären, Krea geht eben bei Entzündungen gern hoch.

    Hast du hier schon mal gelesen? Da kriegst du auch noch mal ein paar Erklärungen etc.


    Der SDMA ist nicht gerade zuverlässig. Das, wofür er gedacht ist, bedeutet, dass er sich nie wieder verbessern kann. Aber es gibt Katzen, die einen auffälligen Wert hatten und beim nächsten Mal war er wieder toll (ich kann die Funktionsweise mal wieder nicht erklären). Es gibt Katzen mit erhöhtem Wert und trotzdem keiner CNI.


    Ich würde jetzt tatsächlich den Urin untersuchen lassen. Aus dem einfachen Grund, dass ich mir im Nachhinein nicht vorwerfen wöllte, dass ich Anzeichen ignoriert habe. Ich gebe nicht viel auf den SDMA, bin aber auch der Ansicht ihn nicht zu ignorieren.

    Heißt Urin auffangen (das kannst du zu Haus machen, der muss nicht steril sein), zeitnah (wirklich so schnell wie möglich, ich höre immer wieder unterschiedliche Aussagen, manchmal heißt es nur 1 - 2 h, andere reden auch von mehr, ich selbst kriege nichts aufgefangen und musste punktieren lassen, daher war das immer sehr sehr zeitnah) zum Tierarzt und ab damit ins Labor. Nein, nicht in der Praxis untersuchen lassen. Ganz wichtig. Dort wird ein Streifen in den Urin gehalten, der aus unserer menschlichen Verwendung stammt. Und der zeigt an, sobald Protein im Urin ist. Der Arzt wird also sagen, oh, da ist Protein, da ist CNI. Nein, dem ist nicht so (steht auch noch mal hinter dem obigen Link). Katzen scheiden immer Urin aus, es darf nur nicht zu viel sein. Und das muss halt im Labor ausgezählt werden (exakt: Protein-Kreatinin-Quotient bestimmen lassen). Gleichzeitig sollte dort auch das spezifische Gewicht bestimmt werden, das zeigt eben an, wie stark der Urin konzentriert ist, ich gehe also von einem Wert aus, der zumindest okay ist. Das sind die beiden CNI-relevanten Urinwerte. Sind die gut, ist die CNI zumindest unwahrscheinlich (Nieren per Schall angucken, wäre noch etwas, um sicher zu gehen, aber das verursacht auch wieder noch mehr Kosten, wäre allerdings meine eindeutige Empfehlung, wenn die Urinwerte nicht wirklich okay sind).


    Gebt ihr jetzt immer noch das Semintra? Und die Nierendiät? Tschuldigung, dass ich frage, mein Kopf ist in den letzten Monaten ein Sieb, weil ich mich auch hauptsächlich auf die Nierenfälle konzentriere und ich nie weiß, was zu wem gehört. (und nein, ich fange jetzt nicht an, mich über die Semintragabe auszulassen, dann lege ich wieder einen kompletten Tierarzt-Rant hin)

  • Danke erstmal.


    Nein, sie war nicht nüchtern im Dezember.

    Urin hab ich gefragt - nicht nötig bei dem (letzten) BB, sagt sie :ka: Ich bin nur der blöde Laie.


    Zum Semintra. Nein, es wurde kein Blutdruck gemessen, sondern pauschal gegeben. Bei Miez bin ich allerdings der Meinung, zu Recht.

    Denn sie hatte im Dezember riiiiiesengroße Pupillen. Vorher schon immer "große Augen" , aber nicht so auffällig. War ja sicher auch ein schleichender Prozess.


    Nun gibt es Morgens Semintra. Menge nach Gewicht, wie von Seminta vorgegeben. Und ich merk, morgens, nach der Gabe, werden die Pupillen kleiner, normaler und sie scheint auch agiler. Gegen spätnachmttag und abends/ nachts sind sie wieder recht groß (im Zimmer) . Wollt heut eigentlich fragen, ob es Sinn macht die Gabe aufzuteilen in Morgens und nachmittags... aber versemmelt :wacko: Aber ich finde, es tut ihr gut.


    Nierendiät gibts seit Freitag nicht mehr - zumindest kein Royal Canin renal. Hier gibts jetzt selbstgematschtes :barf1:

    liebe Grüße

    Beate

    mit Miez :kstreicheln: , Wilma :spkatze: und Rocky :khund:

    und mit Bonni und Blacky im Herzen:herz:

  • Hm, das Problem ist, dass Semintra kein Blutdrucksenker ist. Das tut es im Nebeneffekt auch, aber es hat eine Zulassung als Medikament gegen Proteinurie, das ist eine vermehrte Proteinausscheidung über den Urin (die eben mittels des Protein-Kreatinin-Quotienten ermittelt wird). Liegt die nicht vor, sollte dieses Medikament gar nicht verordnet werden (Semintra ist am Tierarzthorizont so das neue Wundermittel, das seit 2,5 Jahren seine Zulassung hat, noch nicht länger, aber seitdem schmeißen viele Tierärzte sehr schnell mit dem Zeug um sich, ohne vorherige saubere Diagnostik).

    Inwiefern eine Urinuntersuchung überhaupt Sinn macht, wenn das Zeug gegeben wird, kann ich gar nicht beurteilen. Generell, ich bin jetzt nicht im Bilde, worauf "große Augen" hindeuten könnten (ob es nur eine Sache gibt oder auch eine ganze Bandbreite etc.). Aber wenn, gehört sowas ohne Medikamente abgeklärt und nicht einfach mal irgendwas wegen einzelner Blutwerte verordnet (jetzt rutsche ich doch bald noch in den Tierarzt-Rant rein).


    Der Punkt ist der, ich sehe anhand der Blutwerte keine CNI und Nierendiät bei nicht nierenkrank ist ungesund. Deswegen betone ich die Untersuchungen, deswegen betone ich, dass das Medikament so einfach nicht gut ist und deswegen betone ich jetzt auch, dass ich Nierendiät gar nicht für sinnvoll halte. Nicht ohne gesicherte Diagnose (steht auch im o. g. Link).

    (was ich von RC Renal und anderen kommerziellen Diäten halte, ist auch vorsichtig erwähnt, meine Reaktion vor ungefähr drei Jahren auf die erste Zusammensetzung, die ich gesehen habe - das waren RC und hill's -, war weit weit drastischer)

  • Ja, ist alles schwierig. Nen guten Arzt zu finden, der möglichst in der Nähe wohnt und einen nicht nur mit Dollarzeichen in den Augen anschaut. Die letzten beiden Sachen hab ich bei meiner gefunden - aber sie ist halt ein Provinz-TA (ohne das abwerten zu wollen!!!)


    Meine Miez wird im Mai 16, die hat lange ToFu bekommen, weil ich es damals schlechthin nicht besser wusste - später TroFu UND NaFu (kommerzielles) Zähne für das Alter top - laut TÄ.


    Seit Freitag bekommt sie Barf mit 1,3:1 Ca/P. Mir scheint - auch wenn es nur so wenig Tage sind - dass sie mit jedem Tellerchen Barf agiler wird. Ich habe das begonnen, weil mich auch die Zusammensetztung von RC renal ank...


    1,3:1 hab ich auch erstmal nur gemacht, weil ich die BB noch nicht vorliegen hatte - wenn Ihr nun sagt, sie kann normal fressen, wird die nächste Fuhre normal gemischt ;)

    liebe Grüße

    Beate

    mit Miez :kstreicheln: , Wilma :spkatze: und Rocky :khund:

    und mit Bonni und Blacky im Herzen:herz:

  • Wie gesagt, ich sage das nicht mit absoluter Sicherheit, die gäbe es bei mir nicht ohne weitere Diagnostik. Die Wahrscheinlichkeit einer Nierenerkrankung ist halt nur nicht so sonderlich hoch. Da das Ca/P-Verhältnis von 1,15 mit der Voreinstellung des Kalkis aber durchaus auch nierenschonend ist, ist das für eine 16jährige Katze durchaus in Ordnung. Ich bin auch nicht der Ansicht, dass aus diesem Grund auf Knochenmehl oder Eierschale verzichtet werden muss, allein da sie zusätzliche Nährstoffe in kleinen Mengen mitbringen, die Dicalciumphosphat und Calciumcarbonat nicht liefern, finde ich sie sogar sinnvoll im Einsatz.


    Du kannst übrigens selbst in großen Städten unglaublich nach guten Tierärzten suchen. Deswegen ist es immer gut, sich selbst zu informieren (habe ich auch erst gelernt und nicht schon vorher gewusst). Ich lasse heute ohne Weiteres nichts mehr machen, gehe bei Verdacht auch mit einer Wunschliste zu meiner Ärztin und bespreche alles mit ihr. Wenn ein Thema völlig neu für mich ist, verlasse ich mich durchaus auch auf sie, wobei ich eben gerade bei Medikamenten doch sehr kritisch bin und diese genau hinterfrage, anschließend recherchiere und notfalls noch mal dort auf der Matte stehe und zusätzliche Diagnostik verlange etc.

  • Heut war wieder Miezewiegetag. Uhuuund: Es geht ENDLICH in die richtige Richtung!!!

    Ursprüngliches Normalgewicht war um und bei 5 Kilo +/- 500g ... und dann ging es rapide bergab.


    Mitte Dezember 3600

    Mitte März 3190 (nicht nüchtern)

    Heute 3320 (nüchtern) Yahoo2


    (seit 23.3. gebarft :D )

    liebe Grüße

    Beate

    mit Miez :kstreicheln: , Wilma :spkatze: und Rocky :khund:

    und mit Bonni und Blacky im Herzen:herz: