Bauchspeicheldrüsenentzündung bei Kamikaze

  • Hallo allesamt,


    Ich klinge mich hier mal ein, weil mein Kamikaze eine Bauchspeicheldrüsenentzündung hat, die frisch diagnostiziert wurde. Wir sind zur TÄ, weil er nicht mehr fressen wollte und auch gespuckt hat ( allerdings erst mit leerem Magen).. Heute gibts Huhn gekocht, aber das findet er genauso doof wie Dose, er ist ein Rohfleischliebhaber. Also möchte ich nachher ein angepasstes Rezept machen mit wenig Fett und bin jetzt drüber gestolpert, dass das Fleisch an sich ja schon Rohfett hat. Bei dem Strauß, den ich verarbeiten will, steht ein Rohfettwwrt von 8,2%....

    Bitte einmal für die Dummies: Kann ich das dann überhaupt nehmen?

    Habe einfach das Problem, dass Wochenende ist und er was fressen muss, sonst muss er in die Klinik, was der GAU wäre bei meinem Sensibelchen...

    Bin für eine klare und schnelle Antwort sehr dankbar- das Kochhuhn frisst er nur ganz mäßig, hat aber offensichtlich Hunger...stellt sich in die Küche und maunzt Micha. Das, was ich da habe, ist aber mit zuviel Fettzugabe, deshalb muss er warten....😔


    Eure Kami

    "Alles ist gut, solange du wild bist! :spkatze:"
    Katja mit Kamikaze und Potami

    und Jetti immer in unseren Herzen

  • Hallo nochmal,


    gebe die Hoffnung nicht auf, dass mir noch jemand weiterhelfen kann, vielleicht jemand von den Moderatoren?


    Stand der Dinge heute: Nachdem ich gestern "zwangsgefüttert" habe mit der gekochten Hühnchenbrust habe ich dann mein Straußbarf ohne Fettzugabe abends zubereitet und er hat dann ein bißchen von allein gefressen...ob das nun so toll ist, wenn schon Koch im Bauch und dann roh, sei dahingestellt, es bestand Handlungsbedarf.

    Heute morgen hat er von demselben Rezept auch ein bißchen von allein gefressen, geht ihm auch besser.


    Medis noch: Novalgin, Magenschutz, Antibiotikum..

    Also Hammer..


    Werde nachher noch anderes Fleisch zubereiten und es stellt sich nach wie vor die Frage, ob Fettzugabe oder gar nicht (Rohfettgehalt Fleisch schon über 5%)..

    Ich supplimentiere ausschließlich mit Rindertalk (seit 10 Jahren!!), weil NICHTS anderes gefressen wird, ich höre die Aufschreie, aber ich kann es wirklich nicht ändern, haben diverse nervenaufreibende Versuche hinter mir..


    Hat jemand eine Ahnung, wie ich es richtig mache mit der Fettzugabe? Es handelt sich hier auch wohl NICHT um eine chronische Geschichte, sondern um eine akute Pankreatitis, unter Umständen aufgrund von Unterkühlung (zulanger Spaziergang bei den zweistelligen minusgraden neulich).


    Herzlichen Dank für jede erhellende Antwort!

    "Alles ist gut, solange du wild bist! :spkatze:"
    Katja mit Kamikaze und Potami

    und Jetti immer in unseren Herzen

  • Kami

    ich habe aus deinen zwei Beiträgen mal ein neues Thema gemacht. da sich Antworten dann spezielle auf dein Problem beziehen können.

    Wobei ich dir nicht weiterhelfen kann.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Polaris ()

  • :/


    Zumindest was den Strauss angeht: Mach's fertig, und frag Kamikaze (8|Er heißt echt so?), ob's passt mit dem Fett.:knuddel::tr:

    Vorübergehend mal mit sozusagen ganz ohne Fett (2 % oder so im Filet;)) sind durchaus machbar - und besser als Bauchkrämpfe, weil das Fett nicht richtig verdaut werden kann und dann Randale macht.

    Und ganz wichtig: In der akuten Krankheitsphase ist es erstmal viel wichtiger, das überhaupt gefressen wird, als das das Futter optimal ist.

    Da arbeiten wir uns dann später wieder hin.


    (Wenn Dein Kater Rindertalg mag, ist Rindertalg völlig in Ordnung zur Fettergänzung.

    Meine Bande zeigt mir zu jeglichem nicht direkt in/am Fleisch befindlichen Fett die Mittelkralle... kannst selber fressen, Frauchen. Gibt manchmal bemerkenswert mageres Futter lt. allen Rechentools. Die Katzinger sind trotzdem sparsame Fresser & sehr wohl wohlgenährt - ich darf mir schon mal anhören, ist sehr gut isoliert, das Tier....)



    :peinlich:Sprich Deinen Arzt ggf. auf ein stärkeres Schmerzmedi als Novalgin an. Bei Pankreatitis kann das noch zu schwach sein. Und ja, ich weiß, das die Ärzte Buprenovet nicht gerne rausgeben...

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Erstmal danke für die Reaktionen!

    Ja, er heißt wirklich Kamikaze, aber der Name ist nicht von uns, wir haben ihn so bekommen. Sein Rufname ist "Kami".


    Zu den Schmerzen: Habe eher das Gefühl, dass er das Novalgin nicht vertratgt bze. er davon zusätzlich Magenprobleme bekommt, denn er soll es morgens und abends kriegen und die letzten 2-3 Stunden vor erneuter Schmerzmittelgabe deutlich besser drauf, heute vormittag war das ganz extrem. Novalgin ist ja eigentlich schon nicht ohne und wird auch in der Humanmedizin oft nicht so gut vertragen...tendiere eigentlich dazu, es ihm heute Abend erstmal nicht zu geben. Bin selber heute Abend ein paar Stunden weg und würde es ihm je nach Befindlichkeit sonst eben später doch noch geben.


    Zum Thema Fett: Ich habe es ja jetzt erstmal ganz weggelassen, aber nachdem er heute morgen und gesehnt Abend (jeweils vor den Media) direkt mal allein rangegangen ist und ein bißchen gefressen hat, war nun heute wieder so Essig, dass ich völlig verunsichert doch wieder Kochen "zwangsgefüttert" habe, weil er sich beim Barf genauso weggedreht hat...


    So, wie es jetzt aussieht, werde ich ihn wohl morgen auf dem Weg zur Arbeit bei meiner TÄ zur Infusion vorbeibringen müssen....jetzt sitzt er gerade in seinem Außengehege auf ner warmen Decke und beobachtet die Vögel, ist also nicht apathisch, aber ich habe wirklich Sorge, dass er austrocknet, trinken tut er nämlich auch nicht allein...möchte uns nur "durchreiten", damit er nicht in die Klinik muss, das würde ihm da den Rest geben, er ist ein obersensibler roter Maine Cool...bei der TÄ weiß ich ihn wenigstens in guten liebevollen Händen...


    Alles Sch... gerade... befürchte ja auch schon, dass es Psychose,atisch ist...genau vor einer Woche hat sich hier meine langjährige Beziehung erledigt und kurz danach ging es bei ihm los...

    "Alles ist gut, solange du wild bist! :spkatze:"
    Katja mit Kamikaze und Potami

    und Jetti immer in unseren Herzen

  • :tr: Gut möglich, das er Dich spiegelt.

    Oder es kam eben alles zusammen. Das Wetter, Frauchen im Stress - und die Bauchspeicheldrüse war halt das in dem Moment schwächste Glied der Kette.


    Novaminsulfon schmeckt auch total scheußlich - da reicht smir schon der Geschmack, um erstmal nix mehr essen zu mögen. (Kann ich Kami voll verstehen.)

    (btw. es gibt deutlich schlechter verträgliche, aber dafür freiverkäufliche Schmerzmedis im Humanbereich...)


    Lass Dir bei Deiner TA eventuell das infundieren zeigen, und das nötige Material dann mitgeben. Zumindest die Variante s.c. geht dann meist auch zu Haus. (Die TA rechnet Dir dann auch aus, wieviel Wasser in den Kami gefüllt werden darf dabei.)

    Infundieren bei Pankreatitis ist übrigens sehr hilfreich - nicht nur, um das Tier vor'm Dehydrieren zu bewahren. Das zusätzliche Wasser spült die Entzündung raus. Buchstäblich.


    obersensibler roter Maine Cool

    ^^

    ... bislang kannt ich nur Maine Coons. Ich hoff mal, das Cool ist sein Programm...


    (Kamikaze. Also echt... Selbstmordpilot. Das kann doch kein gutes Karma geben...  also manche Leute :neihein:... gut, das er jetzt 'nen netterklingende  Kürzung führt.)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Polaris ()

  • (Kamikaze. Also echt... Selbstmordpilot. Das kann doch kein gutes Karma geben... also manche Leute ... gut, das er jetzt 'nen netterklingende Kürzung führt.)

    Ach, meteorologisch wird es im Japanischen auch verwendet und benutzt da auch die beiden Wortteile Gott und Wind, aus denen sich das Wort zusammensetzt. Es ist einfach nur im zweiten Weltkrieg übertragen worden, war aber vorher schon existent und hatte nichts damit zu tun. Eigentlich ist es ein sehr schönes Wort. Und wenn der Herr ohnehin nur auf Kami abgekürzt wird, ist er auch nur noch ein Gott. :D

  • :id:Again what learned.

    Okay. Gott des Windes ist natürlich sehr schön und positiv. :thumbsup:

    (Ich kannt bisher echt nur die andere Verwendung.):peinlich:


    Und Katzen waren schon und sind immer noch einfach göttlich. Das kann man auch so benamsen dann.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Vielen Dank für die Ausführungen zu Kamis Namen 😉.

    Stand der Dinge heute: Da sich nicht wirklich was gebessert hatte, habe ich ihn heute morgen zu meiner TÄ gebracht, wo er den Tag mit Infusionen verbracht hat. Zusätzlich hat sie noch einen Ultraschall und ein Röntgen gemacht, wobei rausgekommen ist, dass eben der ganze Pankreasbereich gereizt ist und zusätzlich eine Gastritis vorliegt.... ich raufe mir wirklich die Haare, denn ich befürchte inzwischen wirklich, dass ihm die Situation hier zugesetzt hat. Nun denn, ich kann es nicht rückgängig machen, aber nun ist es Gott sei Dank ruhiger hier.

    Die TÄ wollte ihn drei Tage dabehalten, hatte aber auch nichts dagegen, dass er zuhause übernachtet und ich ihn morgens wieder hinbringe... wie gut, denn dort hat er nichts gefressen ( hat mich etwas geärgert, denn ich sollte ihn schließlich am Wochenende auch „zwangsfüttern“, hätten sie dann ja eigentlich auch machen müssen... na ja, aber Barf gabs nicht ( hatte auch nichts mitgegeben, weil er ja eigentlich gekocht fressen sollte) und Dose/ Trocken frisst er nicht oder höchstens mal zum „Probieren“, dann langt es ihm...

    Füttere ihn jetzt vorsichtig heute Abend mit etwas Strauß und morgen gibts Kängeruh und ich gebe für den Tag was mit. Er frisst zwar immer noch nicht allein, lässt sich aber deutlich bereitwilliger füttern als am Wochenende mit dem Kochhuhn. Immerhin hat er schon mal am Napf geschnuppert...


    Vielleicht frisst er ja morgen schon ein bisschen allein ☺️...


    Habe ja jetzt erstmal alles ohne Fettzugabe für ihn neu gemischt...

    Wie sieht es bei so einem empfindlichen Verdauungstrakt nun eigentlich mit den Ballaststoffen aus?

    Weiche oft Gemüseflocken ein... ist das okay? Getreide gebe ich gar nicht..


    Und mit dem Rindertalg schleiche ich mich dann später wieder ein?

    Ich bin jetzt eh irritiert, weil ich immer dachte, zuviel Proteine sind auch nicht doll und deshalb auch Fettzugabe, damit es mit den Kalorien dann mit einer überschaubaren Fleischmenge hinkommt.. wie soll ich denn nun einen 7 kg - Maine Coon sattkriegen? 🧐

    "Alles ist gut, solange du wild bist! :spkatze:"
    Katja mit Kamikaze und Potami

    und Jetti immer in unseren Herzen

  • Vielen Dank für die Ausführungen zu Kamis Namen 😉.

    Stand der Dinge heute: Da sich nicht wirklich was gebessert hatte, habe ich ihn heute morgen zu meiner TÄ gebracht, wo er den Tag mit Infusionen verbracht hat. Zusätzlich hat sie noch einen Ultraschall und ein Röntgen gemacht, wobei rausgekommen ist, dass eben der ganze Pankreasbereich gereizt ist und zusätzlich eine Gastritis vorliegt.... ich raufe mir wirklich die Haare, denn ich befürchte inzwischen wirklich, dass ihm die Situation hier zugesetzt hat. Nun denn, ich kann es nicht rückgängig machen, aber nun ist es Gott sei Dank ruhiger hier.

    Die TÄ wollte ihn drei Tage dabehalten, hatte aber auch nichts dagegen, dass er zuhause übernachtet und ich ihn morgens wieder hinbringe... wie gut, denn dort hat er nichts gefressen ( hat mich etwas geärgert, denn ich sollte ihn schließlich am Wochenende auch „zwangsfüttern“, hätten sie dann ja eigentlich auch machen müssen... na ja, aber Barf gabs nicht ( hatte auch nichts mitgegeben, weil er ja eigentlich gekocht fressen sollte) und Dose/ Trocken frisst er nicht oder höchstens mal zum „Probieren“, dann langt es ihm...

    Füttere ihn jetzt vorsichtig heute Abend mit etwas Strauß und morgen gibts Kängeruh und ich gebe für den Tag was mit. Er frisst zwar immer noch nicht allein, lässt sich aber deutlich bereitwilliger füttern als am Wochenende mit dem Kochhuhn. Immerhin hat er schon mal am Napf geschnuppert...


    Vielleicht frisst er ja morgen schon ein bisschen allein ☺️...


    Habe ja jetzt erstmal alles ohne Fettzugabe für ihn neu gemischt...

    Wie sieht es bei so einem empfindlichen Verdauungstrakt nun eigentlich mit den Ballaststoffen aus?

    Weiche oft Gemüseflocken ein... ist das okay? Getreide gebe ich gar nicht..


    Und mit dem Rindertalg schleiche ich mich dann später wieder ein?

    Ich bin jetzt eh irritiert, weil ich immer dachte, zuviel Proteine sind auch nicht doll und deshalb auch Fettzugabe, damit es mit den Kalorien dann mit einer überschaubaren Fleischmenge hinkommt.. wie soll ich denn nun einen 7 kg - Maine Coon sattkriegen? 🧐

    "Alles ist gut, solange du wild bist! :spkatze:"
    Katja mit Kamikaze und Potami

    und Jetti immer in unseren Herzen

  • Kann mir bitte einmal jemand auf die Sprünge helfen??

    Ich habe wirklich einen Knoten im Kopf mit dieser Gesamtfettberechnung...

    Beispiel:

    1 kg Känguru von Tackenberg hat laut Deklaration 4,3% Rohfett. Wenn ich da jetzt davon ausgehe, dass Kami mit der Erkrankung nun nicht mehr als 5% Fettanteil im Futter haben soll, dann wäre es doch okay, es einfach so zu lassen, oder? Rinderherz ohne Kappe hat ja auch nur ca. 4% Fett, also alles okay?

    Ich gebe ca. 200 ml Wasser dazu und eingeweichte Gemüseflocken, aber das verändert ja nicht so drastisch?

    Ich mache mich gerade so wuschig mit seinem Mist, dass ich nicht mehr klar denken kann..

    und irgendwo habe ich gelesen, dass man im Kalk den Wunschfettanteil fürs Rezept angeben kann...oder war das falsch? wenn ja, wo finde ich das?


    Es wäre wirklich lieb, wenn jemand mir darauf mal hilfreich antworten könnte...


    (Dann kann ich mein Hirschfleisch mit einem Fettanteil von 17,65 % ja verschenken, oder??)

    "Alles ist gut, solange du wild bist! :spkatze:"
    Katja mit Kamikaze und Potami

    und Jetti immer in unseren Herzen

  • :/

    Aktuell würde ich das Känguru so geben.

    Und vielleicht erstmal statt Gemüseflocken auf geschälte und gekochte Zucchini gehen. Oder Möhrchenbrei. Oder Pastinakenbrei. (Babygläschen gehen da durchaus mal für...)

    Oder die Gemüseflocken nicht nur einweichen, sondern zu Pamps verarbeiten - also kochen und pürieren. je feiner, desto weniger Belastung im Verdauungstrakt - auch wenn Katz mit dem Gemüse an sich eh nix anfangen kann.


    Herz kann einfach seiner Faserstruktur wegen Probleme machen - würde ich derzeit komplett weglassen.


    Der Kalki wirft Dir den Fettanteil im fertigen Rezept aus, auf Basis seiner Daten.

    Heißt, das stimmt nur soweit, wie Du die Mengen Wasser auch nutzt, die er vorschlägt, und die Datenbank hinsichtlich Fettgehalt zumindest anpasst.


    (So'n Hirsch hält sich tiefgefroren durchaus länger - und man kann ja später a. immer noch verschenken und b. wenn es Kami doch wieder gut genug gehen sollte, das er nach der akuten Phase wieder mehr Fett verträgt, ggf. mit magerem Filet bzw. eben für uns Menschen zugerichtetem Hirschfleisch entfetten...)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Vielen lieben Dank für die Antwort.

    Aber wie ist das denn auf längere Sicht? Eigentlich soll ja wg. Nieren und Leber nicht so fettarm gefüttert werden, weil sonst zuviel Fleisch gebraucht wird, um satt zu werden? Pest statt Cholera?


    Und einmal ganz blöd gefragt: Wie passe ich die Datenbank hinsichtlich des Fettgehalts an? Das habe ich nämlich nicht gefunden.


    Wasser gebe ich immer nach Kalkivorschlag dazu.



    Herzliche Grüße

    auch im Namen von Kami und Potami, seinem Kumpel


    Katja

    "Alles ist gut, solange du wild bist! :spkatze:"
    Katja mit Kamikaze und Potami

    und Jetti immer in unseren Herzen

  • Fettgehalt?

    Wie bei den Suppies auch... (:peinlich:eigentlich muß dann auch der Energiegehalt neu ausgerechnet werden - von Dir!. Und eingetragen.

    Diese Sachen berechnet der Kalki nicht, sondern nutzt nur die Einträge, so wie sie halt da sind.)


    Oder Pi mal dicken Daumen und Augenmaß...


    Eigentlich soll ja wg. Nieren und Leber nicht so fettarm gefüttert werden, weil sonst zuviel Fleisch gebraucht wird, um satt zu werden? Pest statt Cholera?

    Jupp.

    Das gibt dann das gefühlvolle abwägen, was grad schlimmer ist.:tr:


    Aktuell ist das ja noch eine akute Geschichte - das muss auch nicht zwangsläufig chronisch werden.

    Wenn es doch chronisch werden sollte, können wir uns immer noch den Kopf zerbrechen, wie wir Pest und Cholera am geschicktesten verheiratet kriegen...


    :hgs::peinlich:

    (Der Bauchspeicheldrüse bzw. der Fettverdauung kann eventuell auch mit Enzymen zum Futter geholfen werden. Dann geht etwas mehr Fett, ohne Bauchschmerzen, weil die Verdauungshelferchen mit dem Futter mitgeliefert werden.)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Polaris ()

  • ....und wienlange kann ich das ohne Fettzugabe bzw. mit so niedrigem Fettgehalt machen, ohne dass das auf die Nieren geht?? Oder dauerhaft höchstens 5 %?? ich bin dermaßen verwirrt....das wirft irgendwie alles bisherige Wissen über den Haufen und in den anderen Threats zum Thema Bauchspeicheldrüsenentzündung ist mir das auch nicht wirklich klar geworden....

    Oder sehe ich gerade den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr?

    "Alles ist gut, solange du wild bist! :spkatze:"
    Katja mit Kamikaze und Potami

    und Jetti immer in unseren Herzen

  • Ich würd auf den Wald tippen...:tr:


    :ka: Bei multimorbiden Patienten hat man so gut wie immer das Problem, das sich die Therapien gegenseitig stören, teils sogar widersprechen.


    Wie gesagt, der Verdauung kann man mit Pankreasenzymen helfen - das kann u.U. so gut wirken, das normale Fettmengen gehen.

    Und der kätzischen Niere schadet nicht das Fleisch. Jedenfalls nicht im Barf - Fleisch wird dann schädigend, wenn es ohne Ca-Ausgleich daher kommt, die Phosphate darin also ungedämpft einschlagen dürfen.


    Und die Leber... ist das einzige Organ, das sich komplett selbst regenerieren kann - und der kann man dabei auch helfen.


    Eines nach dem anderen.


    Aktuell erstmal über die akute Phase der Pankreatitis kommen.

    Kami muss dahin kommen, das er selbstständig sicher wieder frisst.

    Wenn das der Fall ist, gucken wir weiter.:knuddel::tr:

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Oh, hatte Deine flotte Antwort noch nicht gesehen, als ich das Obige geschrieben habe.

    Ja, das mit den Enzymen hatte ich schon irgendwo hier gelesen. Finde ich einleuchtend. Wo kriege ich die? Würde ich gern ausprobieren. Wo bekomme ich die? Ich fürchte nämlich wirklich, dass ich ihn sonst nicht satt kriege und Potami ist eher Nierenkandidat, also alles ein bißchen kompliziert...


    Hm, das mit dem angepassten Energiegehalt ist mir gar nicht klar. Ich gucke mir das in Ruhe an... mit den Suppis mache ich es ja.... sonst würde ich nochmal laut rufen :katze:.....

    Danke, SiRu!!

    "Alles ist gut, solange du wild bist! :spkatze:"
    Katja mit Kamikaze und Potami

    und Jetti immer in unseren Herzen

  • Wo man Medizin kriegt - auch wenn die Enzyme nur als Nahrungsergänzung gelten.


    Laaangsam. Noch brauchen wir die nicht.

    Die sind zum einen sau teuer.

    Und zum anderen... zum nur mal ausprobieren ... nicht wirklich gut geeignet. probierpäckchen gibt's da nämlich nicht.


    Schlaf gut!

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Guten Morgen,


    okay.....dann warte ich mal ab. Kami ist gestern morgen direkt mal allein an seinen Napf, dann aber bei der TÄ wieder gefüttert und hier abends auch und heute morgen auch.....irgendwie stagniert es....aber gut. ich versuche mal meine Panik in den Griff zu kriegen. Gebe ihm gleich noch ein bißchen, weil er noch AB's und Säureblocker kriegt (ist ja nüchtern ganz blöd) - ob das mit den Säureblockern so toll ist bei Barfuß, weiß ich nicht, aber sie meinte , die müsste er genauso wie das AB noch unbedingt Weiterkriegen, weil er eine heftige Entzündung hat und sie von bakteriellem Befall (wohl auch Darm) ausgeht.


    Dann muss ich mal zusehen, dass ich ne Runde arbeite, vielleicht auch ganz gut, wenn er dann nach den letzten Stresstagen (morgens vor der Arbeit in die Praxis, abends zurück) einfach mal seine Ruhe hat und Mensch und Tier etwas runterkommen können...


    Dir und allen anderen natürlich auch einen möglichst schönen Tag!


    Ach ja, eine Frage: Habe für Rind relativ mageres Stichfleisch und e ist Rindfanatiker...ob ich es ihm einfach mal zubereite?? Das andere findet er ja alles nur hm...... oder ist das zu gewagt? Aber ehrlich, wenn es so weitergeht, braucht er bald eh nichts mehr...dann doch lieber ein "Festmahl", oder??



    Liebe Grüße


    Katja

    "Alles ist gut, solange du wild bist! :spkatze:"
    Katja mit Kamikaze und Potami

    und Jetti immer in unseren Herzen