Tipps für den Fleischeinkauf?

Wir werden in der nächsten Woche (11. - 15.06.2018) das Forum immer mal wieder für kürzere oder längere Intervalle in den Wartungsmodus versetzen um ein paar servertechnische, bzw. seiteninterne Veränderungen vorzunehmen. Hintergrund sind neben ein paar technischen Spitzfindigkeiten auch die Zusammenlegung von dubarfst und Barfers-Selection, um den administrativen Aufwand für uns zu verringern. Wir bitten Euch darum, diese Unannehmlichkeiten zu verzeihen und werden uns natürlich bemühen diese so kurz wie möglich zu halten.
  • Hallo,


    seit knapp einer Woche werden unsere Kater gebarft. Wir haben zwei Varianten vom Grundrezept zubereitet. Ein Kilo mit Kaninchen Pate und Kaninchenblut, ein Kilo mit Rindermuskelfleisch, Rinderherz und Kaninchenblut. Bei dem einen Kater (Hänsel) ging die Umstellung vom ersten Moment an völlig reibungslos. Er liebt das rohe Fleisch! Nur der zweite Kater (Gretel) ist sehr mäkelig. Pur will er das Fleisch nicht fressen, gemischt mit etwas Dosenfutter geht es einigermaßen. Allerdings frisst er sehr langsam, läuft drei mal um den Napf und tippt zwischendurch schon mal mit der Pfote in den Napf. Es dauert gute 20 Minuten bis er aufgefressen hat. Sonst war er immer ein sehr schneller Esser. Also so richtig überzeugt ist er noch nicht. Daher würde ich mich über ein paar Tipps und Erfahrungen freuen, welche Fleischsorten/Fleischteile bei euren Katzen bei der Umstellung besonders gut ankamen. Natürlich sind Katzengeschmäcker unterschiedlich, aber vielleicht gibt es ja „Dauerbrenner". Lediglich Huhn kommt nicht infrage, darauf reagiert Gretel mit Erbrechen. Bisher hat Gretel eine Ausschlussdiät mit Kaninchenfleisch gemacht. Bei einer Provokation mit Eintagsküken hat er direkt erbrochen. Huhn hatten wir beim Dosenfutter auch schon als (einen von mehreren) Auslösern in Verdacht. Rind verträgt er aktuell sehr gut.

  • Noch eine Frage:

    Soll ich beim Grundrezept in den oben genannten Konstellation bei zuküftigen Zubereitungen noch Fett zugeben? Das Fleisch erschien mir jeweils recht mager. Oder reicht es, wenn ich in das Fett-Thema erst so richtig einsteige, sobald ich den Kalkulator für die Rezepte benutze?

  • Beim Fett hilft Dir der Kalki nicht so wirklich weiter.

    Da kannst Du aber Hänsel und Gretel nach fragen...also loses Fett - z.B. Hühnerhaut, oder Gänseschmalz oder Rindertalg oder sonstein möglichst rohes bis wenig verarbeitetes tierisches Fett anbieten - und gucken, ob und ggf. wieviel davon zu den jeweiligen Rezepten vertilgt wird - das ist der Fettanteil, der den herren noch fehlt.


    Und Lieblingsfleische... soll ich hier den Taps fragen, oder die Flocki?

    Das gibt 2 komplett unterschiedliche Listen...:faxen:

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Fett kannst du auch auf einem Extra-Teller anbieten.

    Wenn die Katzen es brauchen, werden sie vermutlich dran lecken.

    Es reicht anfangs einfach mal etwa ein Teelöffel voll.


    PS: mach doch bitte in deinen Texten immer mal einen Absatz, dann sind sie einfacher zu lesen.:cool:

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)