Herzlich Willkommen bei dubarfst Katimia

  • Hallo Katimia,


    im Namen des Teams und aller Mitglieder heiße ich Dich in unserer Community herzlich willkommen-


    Es wäre schön, wenn du dich und deine Tiere kurz vorstellen könntest, damit wir dich schon mal ein wenig kennen lernen können.


    Bei Frage und Problemen stehen dir die Administratoren und Moderatoren des Forums gerne helfend zur Seite.



    Liebe Grüße im Namen des gesamten Teams


    Paulchen

  • Hallo :-)


    Ich bin noch ein kompletter Barf-Neuling und habe mich hier im Forum angemeldet, um Informationen und den ein oder anderen Tipp für den Umstieg von Nassfutter auf Barf zu erhalten.


    Ich bin Mutti von zwei Katern namens Hänsel und (Herr) Gretel. Die beiden sind Brüder und stammen aus dem Tierschutz. Die beiden sind sind 2,5 Jahre alt und fallen wohl unter die Kategorie "Bauernhofkatzen".


    Die beiden sind soweit zwei gesunde Katzen. Jedoch macht mir Gretel zunehmend Sorgen. Seit ungefähr einem halben Jahr übergibt er sich gehäuft nach der Futteraufnahme. Es kommt vor, dass es in einen richtigen "Kotzrausch" kommt, d.h. sich so oft und heftig kurz hintereinander erbricht, bis (blutiger) Schaum kommt. Ich war deshalb in dem letzen Monaten unzählige Male beim Tierarzt und in der Tierklinik. Er wurde dort auf links gedreht und es wurde glaub ich so ziemlich jeder medizinische Test gemacht, den es gibt. Es gab Schonkost, jede menge Mittelchen gegen Magenübersäuerung, Spritzen gegen Übelkeit usw. Die Testergebnisse besagen, ich habe eine kerngesunde Katze. Zum Glück. Wenn da das ständige Erbrechen nicht wäre.

    Nun sind wir an eine sehr liebe Tierärztin geraten, die eine Futtermittelunverträglichkeit im Verdacht hat. Wir haben auf ihren Rat hin 8 Wochen lang nur Nassfutter mit purem Kaninchen als Ausschlussdiät verfüttert. Das hat soweit gut geklappt. Jedoch haben wir in Ermangelung am Auswahl nur Futter von zwei Herstellern verfüttert, die pures Kaninchen verkaufen. Als wir dann einen dritten Hersteller gefunden haben, kam dessen Futter leider direkt wieder raus. :-( Nächste Vermutung ist nun, dass die Unverträglichkeiten nicht an der Fleischsorte liegt, sondern an irgendeinem Zusatz im Fertigfutter. Deshalb sollen wir es jetzt mit Barf testen, weil man dabei die Kontrolle über die einzelnen Zusätze hat und auf diesem Weg hoffentlich herausfinden kann, was Gretel nicht verträgt. Ich habe ihm gestern einen Löffel rohes Rinderhack gegeben. Das ist auf jedem Fall drin geblieben.


    Die Tierärztin erstellt nun einen vorläufigen Barfplan ihm Rahmen der Ausschlussdiät. Den müsste ich heute oder morgen per Email erhalten. Bevor ich jedoch einkaufen gehe, würde ich den Plan hier gerne einmal reinstellen und von Euch "absegnen" lassen.


    Viele Grüße :-)

  • :hal:Herzlich willkommen!


    Werd VIP - und dann mach die Rationsberechnung mit unserem Kalki selber.

    Das ist genauso sicher wie die TA ...

    ;)eigentlich sicherer - für Dich! Weil Du dann grundsätzlich lernst und letztlich weißt, wie's geht, ohne noch auf 3. angewiesen zu sein. Und im Zweifelsfall auch viel schneller reagieren kannst.

    Ist auf Dauer auch günstiger - wenn ein TA, ein THP, sonstirgendwer, für Dich die Rationsberechnung macht, darfst Du jedes einzelne Rezept bezahlen.

    Und musst es dann schaffen, genau die berechneten Zutaten eingekauft zu bekommen. Und wehe, etwas ist ausverkauft.

    Und Du bist jetzt noch auf Glauben angewiesen: Das derjenige, der das Futter berechnet hat, weiß, was er tut, und nicht nur zum Beispiel Futter für 'nen kleinen Hund mit Taurin gepimpt hat...

    (btw. schmeiß Google an, und lies alles, was Du findest. Unsere Art zu barfen ist erprobt, sicher, aber beileibe nicht die einzige.)



    (Ich setz auf Cassia Gum als Auslöser.)

    Alles Gute für Herrn Gretel!

    (Dein Avatarkuhkater?)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Hab ich direkt mal gemacht ;-) bin jetzt auch VIP :-D Werde trozdem mal abwarten, was die Tierärztin empfiehlt und dann nochmal drüber rechnen. Aber du hast natürlich Recht, dann ist man langfristig unabhängiger. Der Tipp mit Cassia Gum ist interessant. Muss das auf Dosen deklariert werden? Werde ich gleich mal drauf schauen.

    Ja genau, das ist Gretel.:skatze:


    Ich habe die Info bekommen, dass es am Anfang bei der Umstellung kein Problem sei, Dosenfutter mit Barf zu mischen und das Verhältnis nach und nach anzupassen? Soll das Rohfleisch dann auch schon von Anfang an vollständig supplemiert werden oder erst, wenn man bei 100% Barf angelangt ist?

  • Muss das auf Dosen deklariert werden?


    Soll das Rohfleisch dann auch schon von Anfang an vollständig supplemiert werden oder erst, wenn man bei 100% Barf angelangt ist?

    Jap, Cassia Gum muss deklariert werden. Allerdings gibt es weitere Verdickungsmittel, die nicht deklarationspflichtig sind. Also selbst, wenn das nicht draufsteht, kann etwas sehr ähnliches der Auslöser sein.


    Sobald man über gelegentliche Leckerchenmengen hinaus füttert, muss supplementiert werden. Das wichtigste dabei ist Calcium wegen der Nieren. Dafür funktioniert pauschal die Menge einer Eiersvhale auf 1 kg Fleisch.

  • Hallo,


    vielleicht ist jemand von euch so lieb und wirft für mich einen Blick auf den Ernährungsplan, den meine Tierärztin erstellt hat.


    Pro Tag:

    90g Kaninchenfleisch

    1g Kaninchenleber

    25g gekochte Kartoffel

    30g Möhre, roh, püriert

    3g Rapsöl

    1,5g Vitamin Optimix Feline

    1 Messerspitze Seealgenmehl


    Kann ich das eurer Meinung nach für den Anfang in der Mischung ohne Bedenken füttern?


    Schon mal vielen Dank :-)

  • Das ist bestenfalls Hundefutter. (Und selbst da ... geht es deutlich besser.)


    Nix gegen die Tiermedizinerin, die da gerechnet haben will, aber wie zum Teufel sollst Du das abwiegen?

    Und was um alles in der Welt sollen da Kartoffeln und Rapsöl drin? Zumal alleine die Möhre schon mehr Ballaststoff wäre, als wir hier jemals abnicken würden.

    Und zu einem eh schon Vit-A-haltigen Suppie-Premix nochmal Leber zufüttern... prost Mahlzeit.

    Ca/p-Verhältnis wahrscheinlich unterirdisch, weil im Optimix kein P-Suppie steckt, nur Ca.

    Jod steckt auch schon im Optimix, dazu noch Seealgenmehl?


    Wir geben 50 g Möhre auf 1 kg Fleisch - bei Dir sollen 30 g auf nicht mal 1/10 der Fleischmenge.

    Und dazu noch mal 25 g Kartoffeln... Kartoffeln haben im Katzenfutter genau gar nix verloren.

    (Die halbe Ration ist Gemüse. Für einen strikten Carnivoren. Hallo?!?)


    1 g Kaninchenleber auf 90 g Fleisch - geht. Wenn dann im verwendeten Suppie-Pre-Mix kein Vit A mehr drin ist. (Das gibt dann die 100 g auf 900 g Fleisch, die auch beim Instincts verwendet werden. Geht, hat aber reichlichst Luft nach unten.) Wir würden hier ungefähr die Hälfte der Lebermenge nur verwenden... und wären immer noch gut über dem Zufuhrminimum.


    1 Msp Seealgenmehl... dann sieh zumindest zu, das Du eins kriegst das unter 350 mg Jod je kg liegt. Sonst hast Du demnächste eine Duracell-Katze - Schilddrüsenüberfunktion kann man leicht anfüttern, aber nur schwer wieder einfangen. (Und wirklich nur die Spitze eines spitzen Messers - also einen Hauch von nix...)


    Das Pflanzenöl (Rapsöl) ist da echt vernachlässigbar... (wobei ich die Berechnerin der Ration gerne mal mit den üblichen häuslichen Mitteln 3 g Öl abwiegen sehen würde...:evil:)


    Ach ja... was wiegt Gretel? Wir rechnen bei normalverfressenen Katzen ungefähr 25 bis 30 g Fleisch je kg Katze - 90 g Fleisch passen also auf/in ungefähr 3 bis 3,6 kg Kater... In der Umstellung auch mal nur auf 1,5 bis 2 kg.:boxen:


    Ich hoff, es war nicht allzu teuer, dieses "Rezept".



    Versuch's lieber hiermit...

    Grundrezepte Natürliche Supplemente, easyB.A.R.F basic und Instinct TC (geändert)


    Mach 1 kg Fleisch fertig, egal welche Rezeptvariante - und Gretel darf sich sattfressen.

    Hänsel darf das auch - und sich ebenfalls sattfressen.


    (Ob die Optimix-Dosierung an sich so passt, hab ich nicht nachgerechnet, rein intuitiv könnte das passend sein.)


    Ach: Rezept direkt vom Optimix-Macher. https://www.futtermedicus.de/w…uer-katzen-leicht-gemacht

    Fröhliches vergleichen...

    (Das sieht von den Zahlen unseren Werten deutlich ähnlicher.)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Ohje, das ist ja ein vernichtendes Urteil. Gut, dass ich nochmal nachgefragt habe.


    Ach ja... was wiegt Gretel? Wir rechnen bei normalverfressenen Katzen ungefähr 25 bis 30 g Fleisch je kg Katze - 90 g Fleisch passen also auf/in ungefähr 3 bis 3,6 kg Kater... In der Umstellung auch mal nur auf 1,5 bis 2 kg.:boxen:

    Gretel wiegt momentan knapp 3,5 Kilo. Er hatte vor den ganzen Erbrechen etwas mehr auf den Hüften. Die Tierärztin meint aber, das aktuelle Gewicht sei gut so.


    Das mit den Kartoffeln und dem Rapsöl hat mich auch schon gewundert, weil ich das hier im Forum nirgendwo gelesen habe. Und die Menge vom Gemüse insgesamt erschien mir auch etwas arg viel. Ich werde mich dann an das Grundrezept wagen und auf die Rechnung warten...


    Bei dem Grundrezept ist es kein Problem, wenn ich es anfänglich nur sehr einseitig mit Kaninchenfleisch zubereite? Würde dann nach und nach die Verträglichkeit bei anderen Fleischsorten testen.

    Mach 1 kg Fleisch fertig, egal welche Rezeptvariante - und Gretel darf sich sattfressen.

    Hänsel darf das auch - und sich ebenfalls sattfressen.

    Was bedeutet das genau? Dürfen die beiden wirklich "unbegrenzt" fressen? Die beiden sind sehr verfressen :-D

  • Das mit den Kartoffeln und dem Rapsöl hat mich auch schon gewundert, weil ich das hier im Forum nirgendwo gelesen habe.

    Da war dein Gedanke schon mal gut.:thumbup:


    Und die Menge vom Gemüse insgesamt erschien mir auch etwas arg viel.

    Gemüse geben wir nur als Ballaststoff, also damit der Kotabsatz gut klappt.


    Was bedeutet das genau? Dürfen die beiden wirklich "unbegrenzt" fressen? Die beiden sind sehr verfressen

    Ja, erst mal so viel, dass sie satt sind. Und abwarten, wie es sich entwickelt.

    Evtl. auch, wenn du kannst, mehrere kleine Mahlzeiten am Tag (3 vllt.), damit der Verdauungstrakt nicht überfordert wird.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Die allermeisten Katzen haben ein sehr gutes Sättigungsgefühl.

    Auch wenn das nicht zwingend bei der tierärztlich erträumten Model-Figur stoppt - ihre persönliche Wohlfühlfigur halten die allermeisten unserer Fellinger ganz problemlos ohne unsere Hilfe. (Im Winter mit Speckweste, im Sommer Bikini-Figur. Das gehört so.)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...