• Hallo ihr lieben :)


    In den nächsten zwei bis drei Monaten steht irgendwann die Sterilisation meiner zwei süßen an. Jetzt hab ich heute ein bisschen gegrübelt, ob ich da dann gleich auch Bluttest oderso machen sollte?


    Das sind meine ersten Kätzchen und kenne mich dementsprechend gar nicht aus was (?) ich alles so machen sollte und wie oft (?) das ganze ??


    Ihr könnt mir da sicher mit eurer Erfahrung helfen ?

  • Ich bin zwar nicht Kuhkatze , war aber mal so frei...


    Die beiden werden kastriert. Also die Eierstöcke kommen raus - Sterilisation würden die in der Katz belassen, inclusive der ganzen Hormone. Da würden nur die Eileiter durchtrennt...


    Blutbild vorne weg kann man machen, wenn Du es machen lässt, nimm gleich das große geriatrische Profil. Das liefert nämlich neben dem weißen und roten Blutbild auch Organwerte (Niere, Schilddrüse, Leber, Bauchspeicheldrüse mit Einschränkungen).

    Allerdings ist die Interpretation bei Teenies immer etwas schwierig - also lass Dich im Fall des Falles nicht verrückt machen.

    (Ach ja: Und lass es Dir in Kopie mitgeben und hefte es gut ab - als Vergleichsbasis für später...)


    Machen bei Wohnungskatzen: 1 jährlich Check-up - abhorchen, abtasten, in Ohren und Mäulchen gucken.

    Grundimmunisierung abschließen.

    Wurmkur nur bei nachgewiesenem Befall.

    Auffrischungsimpfungen gegen die üblichen Krankheiten: Die Impfstoffe halten inzwischen alle 3 Jahre - das TA gerne immer noch jährlich einbestellen, hat ganz viel damit zu tun, das die Halter sonst den Check-up mitvergessen. Und nach 3 Jahren auch die nächste Impfe.


    Freigänger: Gilt im Grunde das gleiche - Wurmkur kann man/muss man, grad bei aktiven Mäusenjägern mit ausgeprägter Freiluftklobevorzugung, dann auch blind geben. (Kotproben sind da ja fast nicht möglich dann.)

    Je nach eigenem Sicherheitsbedürfnis und ggf. Befallshäufigkeit (der gezielte Blick auf den Pöppes ;) Wenn da "Reiskörner" hängen, oder die Kotzlache Spaghetti enthält, ist es allerhöchste Zeit für die Wurmkur.) 2 bis 4 mal im Jahr...

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Vielen Dank für die schnelle Antwort SiRu  :)


    Wieder was gelernt:id:dachte immer bei Frauen heißt es sterilisieren und bei Männern kastrieren.. Man lernt gott sei dank nie aus :jaha:


    Große geriatrische Profil ist notiert:computer3:und danke für den Tipp mit der Kopie


    Wie handhabt ihr/du das eigentlich mit TA und BARF. Hab gelesen dass total viele TA ja dagegen sind uswusw. Und jetzt habe ich unserem TA noch nichts davon erzählt dass ich so füttere. Will mich da auch eigentlich auf keine Diskussion einlassen. Meint ihr er sollt es wissen oder is es eigentlich egal ob ers weiß oder nicht?:hgs:

  • Sterilisation

    Ich hoffe, es wird eine Kastration.

    Sterilisation ist etwas anderes als Kastration.

    Bei Sterilisation werden nur die Eileter durchtrennt, bei Kastration werden Gebärmutter und Eierstöcke entfernt.


    Sterilisation birgt die Gefahr, dass die Kätzin an einer Gebärmutterentzündung (Pyrometra) erkrankt.

    Daher besser Kastration.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Wenn Du Dir zum Thema Barf in den Fakten sicher bist, und das auch kommunizieren kannst: Erwähn's.

    Ansonsten halt die Klappe.

    Echte Fütterungsfehler fallen von alleine auf. Alles andere kann dem TA sowas von schnurzpiepsegal sein...


    :whistling::saint:

    TA sind in aller Regel ausgesprochen lernfähige Menschen (das liegt am Beruf) - allerdings muss man, will man ihnen was beibringen, auch auf sehr fundierter, wissenschaftlicher Schiene Fakten präsentieren.

    "Mein Gefühl sagt mir, das ist gut oder schlecht..." funktioniert in aller Regel nicht.

    Ich berechne das Futter auf Grundlage der Bedarfswerte, die Prof. Wanner/Uni Zürich festgestellt hat und benutze zur Berechnung den db-Kalki (der sich bis auf die und die Ausnahmen (Jod, Taurin, Mg/P-Verhältnis) sich eben auf die Uni Zürich-Werte bezieht) ... funzt.

    Um so mehr, um so mehr Details Du aus dem Kopf aufführen kannst.

    Wenn Du es sicher und gut begründen kannst, kannst Du dem TA auch Frankenprey schmackhaft machen.;)

    Rückfragen werden immer kommen - und Du musst die Antworten bereit haben.

    (Inclusive der Warnhinweise auf Salmonellen, Wurmbefall und allgemein erhöhtem Infektionsrisiko...:rolleyes:)


    Wirklich auf's Futter ansprechen werden Dich TA nur, wenn sie irgendetwas auffälliges (krankes) an Deinen Tieren feststellen. Beim Röntgen z.B. zu "blasse" Knochen => mangelhafte Calzifizierung des Knochens => wahrscheinlich falsche oder fehlende Ca-Versorgung. (Es gibt noch andere Gründe für mangelhaft calzifizierte Knochen, aber das wär der naheliegenste.)

    Haltungsschäden, abgebrochene Tasthaare, gesplitterte Krallen... etc.p.p.

    Schönes Fell fällt meist nicht so auf...

    (;):saint:Wobei ich da schon mal das umgekehrte Problem hatte... ich fand den aktuellen Zustand des Fells fürchterbar. Weit vom Normalzustand weg. => Katz musste irgendwas haben.

    Die TA hat mich angeguckt, als hätt ich sie nicht mehr alle. Das Fell war im Vergleich zu den üblichen Fefu-Futterern immer noch ein Traum..8).

    Katz hatte übrigens was... recht harmlos, aber: Da war was!)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Muss ich nach der !Kastration! eigentlich beim BARF was umstellen ? Oder bleibt alles wie gehabt?

    Nein, brauchst du nicht.

    Auch wenn es Fefu für kastrierte Tiere gibt.


    Ich habe noch mal schnell nachgelesen.

    Sind dein Junge und Mädchen?

    Hab ich aus deinen Beiträgen nicht ganz klar rausgelesen.

    Wenn ja, eilt es fast mit der Kastra des Jungen.

    Nicht dass ihr noch einen Inzest-Wurf bekommt.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Bleibt alles, wie's war. Anpassung an's fortschreitende Alter, mehr nicht.

    ... und hör auf's Katz, wenn es Fettärmer fressen möchte.

    ;)Fett aussortierbar anbieten ist immer gut - nach der Kastra auch. Zum Frühjahr hin erst recht... da kommt dann die Sache mit der Bikini-Diät. (Bei den Katzingern klappt die ja zuverlässig. *neidvollguck*)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • oki super! Nein sind beides Mädels also nicht ganz so eilig ;) werden kastriert bevor sie dann im Frühjahr in den Garten dürfen ;)

    Okay, dann ist wirklich das meiste gut.

    Passt jedoch in der nächsten Zeit auf, dass sie euch nicht in den Garten ausbüxen.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Hallo,

    Noch eine kleine Anmerkung zum Blutbild, wenn du eins machen lässt: falls irgendein Laborwert auffällig sein sollte, es den Mädels aber super geht, warte erstmal ab, lass den Wert dann in ein paar Wochen/Monaten nochmal kontrollieren.

    Da ich selbst in einem Labor einer Kleintierklinik arbeite, weiß ich, dass manche Tierärzte gerne auffällige Blutwerte behandeln, auch wenn es dem Tier eigentlich gut geht. Da bekomme ich dann immer einen Anruf ins Labor, ob der Wert auch wirklich stimmt, im Zweifelsfall messe ich es nochmal und wenn es genauso raus kommt, wird es wohl so sein.

    Meine Serafina hatte beispielsweise bei der ersten Blutuntersuchung, die ich machen ließ, einen etwas erhöhten Kreatinin-Wert. Bei der zweiten Untersuchung war auch Harnstoff leicht erhöht, allerdings war sie da auch nicht ganz nüchtern.

    Bei der letzten war alles im Referenzbereich.

    Es kann immer mal zu Abnahme- oder Messfehlern kommen, so dass krankhafte Werte heraus kommen, obwohl es dem Tier gut geht. Nicht verunsichern lassen, solange es nicht gravierende Werte sind.

  • Wobei ich bei Crea und Harnstoff schnell mal eine Urinanalyse auf spez. Gewicht nachschieben würde (bin da vorbelastet) und den Zahnarzt mal röntgen lassen, da auch Forl gerne Krea ansteigen lässt ohne irgendwas Ersichtliches (zunächst).


    Wenn dann was erkennbar wird kann man langsam in Aktionismus verfallen...

    Ansonsten noch mal Nachtesten nach 6 Wochen, damit man beruhigt ist.