Robby und seine SDÜ

  • Hallo, danke für die Aufnahme. Ich heiße Margit und wohne bei Bad Bentheim, direkt am Wald. Ideal für die Tiere ist unser große Garten. Nachdem unser Hund 7 Jahre an Otitis externa erkrankt ist, ausgelöst durch Malassezien und ich es trotz allem nicht in den Griff bekomme, ist jetzt auch mein Kater Robby, 18 Jahre, erkrankt. Der TA hat eine Schilddrüsenüberfunktion festgestellt (BB), nachden er erst CNI vermutete.

    Jetzt möchte ich die Tiere gerne barfen, in der Hoffnung das ich damit ihre Krankheiten in den Griff bekomme.


    LG Margit

  • :hal:Herzlich willkommen!

    Gegen Schilddrüsenüberfunktion helfen medikamente vom TA - Barfen macht es höchstens möglich, den Wirkstoff niedriger zu dosieren.

    Und: Erhöhte Schilddrüsenwerte/Schilddrüsenüberfunktion kann immer eine Niereninsuffizienz kaschieren.

    Also erst die Schilddrüse einfangen, dann noch mal nach den nieren gucken.

    Bei CNI ist barfen aber sicherlich hilfreich - wenn Robby das denn annimmt.

    Wir können beim barfen nämlich echte P-Reduktion und damit Nierenentlastung hinkriegen.


    Zu der Otitis kann ich Dir gar nichts sagen - außer dem Wuffel gute Besserung zu wünschen.

    (Barfen wird da nur was bringen, wenn da eine Überempfindlichkeit bis Allergie gegen Futterbestandteile mitmischt. Und dann heißt es erstmal: Ausschlußdiät, damit wir wissen, was da den Ärger mitverursacht.)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Herzlich willkommen.


    jetzt auch mein Kater Robby, 18 Jahre, erkrankt. Der TA hat eine Schilddrüsenüberfunktion festgestellt (BB),

    da hat er das entsprechende Alter, in dem sowas öfter vorkommt.

    Wie SiRu schon schrieb, da gibt es Medikamente.

    Mein Janek hat auch eine SDÜ, allerdings war er mit damals 4 oder 5 Jahren wesenlich jünger als dein Robby und ich habe es geschafft, seine Medikamentendosis zu halbieren durch leichte Reduktion der Jodzufuhr.

    Wie hoch war denn der T4-Wert (bitte Referenzwerte mitschreiben)?


    Otitis durch Malassezien.

    Mmmh, da habe ich erst mal nur gesehen, dass es Pilze sind.

    Da könnte (ganz vorsichtig gesagt) evtl. auch eine Ernährungsumstellung helfen.

    Doch da kenne ich mich nicht so aus.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Guten Tag SiRu und Kuhkatze,


    hier mal die negativen Werte, bis auf SDMA(EIA) und Kreatinin die noch in Ordnung sind.


    Das Ergebnis vom BB des Katers,

    T4 = 7,0 µg/dl, der Referenzwert liegt bei 0,8 . 4,7 µg/dl


    SDMA(EIA) = 9 µg/dl, Referenzwert = 0 - 14 Referenzwert, ist okay

    Kreatinin = 1,0, Referenzwert = 0,9 - 2,3 mg/dl, ist okay


    Harnstoff - N = 41, Referenswert = 16 - 38 mg/dl

    Chlorid = 105 mmol/l, Referenzwert = 109 - 129 mmol/l


    ALT(GPT) = 213 U/l, Referenzwert = < 175 U/l


    Eosinophile Gr. (absolut) = 0, Referenzwert = 90 - 2180 /ul


    Ich füttere ihn jetzt mehrmals am Tag und mische jedesmal etwas Wasser hinein. Er hat auch etwas zugenommen und ist wieder so munter wie vorher. Da dieses Medikament, was der TA vorschlug, genau die Nebenwirkungen angezeigt, unter denen er nun symptomatisch litt, hab ich mit dem TA abgemacht dem Kater bis zum nächsten BB homöopatisches Thyreoidinum D 12 2x täglich zu geben und die Futterumstellung zu barf, möglicjhst Jod arm. Auf Grund seines Alters von 18 Jahren wäre es ein Versuch wert.


    Der Hund wird schon seit Jahren gebarft.

    Wir haben Huhn ausgeschlossen, davon bekommt er regelmäßig Durchfall nimmt stark ab und die Haare sehen stumpf aus.

    Jetzt geht es ihm gut, bis auf die Ohren und das er mal mehr mal weniger nach den Malassezien stinkt. Auch hab ich in Laufe der Jahre festgestellt, das es im November am schlimmsten wird. Da muss ich die Ohren auch verstärkt reinigen. Das tut mir so leid, weil sie mittlerweile eine Wahnsinns Angst davor hat und währenddessen nur am zittern ist. Ich möchte ihr keine Schmerzen zufügen, leider geht es nicht ohne regelmäßige Säuberung. Aber es hat sich schon gebessert. Vor einigen Jahren hatte sie die Malassezien über den ganze Kopf verteilt. Rund um die Nase und Lefzen war sie durch das geschädigte Hautgewebe fasst kahl.

    Zur Zeit füttere ich sie mit Fertig-Barf. Das scheint mir aber in Anbetracht dessen, das die Ohren immer nocht nicht in Ordnung sind, zu unübersichtlich. Was die da alles reinmixen kann ich ja bei dem fertigen Barf nicht erschlüsseln. Deshalb hab ich überlegt, es selber zu tun. Hab gelesen das es dafür einen Rechner gibt, den man dazu verwenden kann.


    LG Margit

  • Ich kann eh nur Katze.:whistling:


    Vorneweg: War Robby bei der Blutentnahme nüchtern? Also mindestens 8 Stunden, besser 10 bis 12 ohne Futter und auch ohne Leckerlie?


    Welches Medi gab's denn für die SD? (reine Neugier... die "üblichen Verdächtigen" verlieren ihre Nebenwirkungen i.d.R. binnen weniger Tage bis 2 Wochen. Oder sie tauchen erst nach Wochen bis Jahren auf.)


    ALT ist Leberspezifisch... zeigte sonst noch was in Richtung Leber?


    Chlorid könnte einfach begleitend zu Schilddrüse und ggf. Nierenfiltrationsleistung stehen. Es wird etwas zuviel ausgeschieden...


    Eos sind die kleinen Wundenverschließer... wenn die auf 0 sind... zusammen mit ALT *grübel* Leberschaden?

    Könnte sich von selbst erledigen. Leber ist extrem regenerationsfähig.

    Und Blut wird eh ständig neu gebildet.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Ich habe mich damals auch vor den Nebenwirkungen von Thiamazole gefürchtet.

    Die traten dann jedoch nicht auf.

    Wobei ich meinem Janek die Thiamazole NACH dem Essen gegeben habe.

    Was ich eher im Augen haben würde: bei den sehr hohen Werten nicht gleich versuchen, den T4 ganz in die Referenz zu bringen, sondern mit den geringer dosierten Thiamatab (evtl. 2,5 mg) langsam abzusenken. Auch wegen des Alters.

    Mein Janek nimmt die Thiamatab (früher Thiamazole jetzt seit knapp 10 Jahren.

    Ich lasse ziemlich regelmäßig ein geriatrisches Profil machen. Es geht ihm gut.

    Ihm fehlt eher der Freigang.


    Hab gelesen das es dafür einen Rechner gibt, den man dazu verwenden kann.

    Für Hunde gibt es keinen Rechner mehr.

    Das war auch eher ein Portionsrechner, der Werte für Fleisch, Innereien und Knochen nach dem Gewicht des Hundes berechnet hat.


    Für Katzen gibt es den db-Kalkulator, der ist feiner als der Portionsrechner.

    https://dubarfst.eu/dubarfst-lizenzen/

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Hallo SuRu und Kuhkatze,

    Robby war total nüchtern. Abends zuvor wollte er schon nicht fressen und das wo er so futterneidisch ist. Wir haben noch 2 Katzen. Verfressen war er schon immer, auch der Hundenapf ist nicht vor ihm sicher. Deshalb füttere ich die Tiere alle getrennt. Blut bekam er dann einen Tag später, so zwischen 17-18 Uhr, abgenommen.

    Da er nicht frass war für mich eigentlich klar, das es ihm schon sehr schlecht gehen muss und der Grund zum TA zu gehen. Ich vermute auch das er es war der tags zuvor gebrochen hatte und auch der Durchfall war wohl von ihm.

    Der TA sowie auch ich vermuteten zuerst eine CNI.

    Für mich ist das ja noch nicht vom Tisch, da eine SDÜ ja eine CNI überdecken kann.

    Der ALT(GPT) - Wert könnte auch was über den Zustand des Herzens aussagen. ER war bei der Untersuchung und der Blutabnahme wohl etwas tachycard. Das kann aber auch am Stress liegen sagte sie.

    Als Medi wollte sie ihm Felimazole 2 x täglich 5mg geben. Mal abgesehen davon, das man mir abgeraten hat Felimazole zu geben, (THP) Carbimazol soll besser sein, finde ich die Anfangsdosierung viel zu hoch.


    Zur Zeit muss Robby im Haus bleiben, damit er sich erst mal erholt. Ich hab noch ein Problem mit den Nachbarn. Die lassen immer die Tür zu dem Raum auf, wo sie ihre Abfalltüten lagern. Er geht da bei jeder Gelegenheit rein und frisst alles von Wurstpelle mit Metallkrampen an den Enden bis hin zu Kroketten. Vor 1 Woche hat eine der Katzen solche Wurstpelle ausgekotzt.

    Laut der Nachbarin kann das nicht sein, die Tür währe immer zu. Komisch ist nur das eine unserer Katzen da schon öfters eingesperrt wurde. Wie ich das in Zukunft händeln soll, weiß ich auch noch nicht.


    LG Margit

  • Was von den beiden besser vertragen wird, also Felimazole oder Carbimazol, ist von Katz zu Katz verschieden.

    Mein Taps kriegt Felimazole, und hat keine Nebenwirkungsprobleme.

    (btw. im Grunde ist Carbi eh nur der Rohstoff, der im Körper zu Thiamizol umgewandelt wird. Und Felimazole gleich das Thia...)

    Eingestiegen wäre ich bei bei Robby aber auch lieber mit 2,5 mg Feli... die Dinger gibt's ja schön niedrig dosiert.

    (Manche Katzen vertragen das Human-Carbi super... es gibt da 'ne Menge Alternativen. Inclusive was tiermedizinischem zum Spritzen :/... da umgeht man das Problem Magen auf jeden Fall mit.)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Hallo SiRu,

    Carbimazol bekommt man ja nicht so ohne weiteres.


    Heute haben die Katzen das erste Mal ein Eintagsküken bekommen.

    Das schlang Robby runter als gäbs Morgen nichts mehr.

    Die letzten Tage hatte er eigentlich relativ langsam gefressen.


    Gestern Abend bei der Fütterung hab ich hinter seinem Rücken ganz laut in die Hände geklatscht und er zuckte sichtlich zusammen. Heute Morgen hab ich es nochmal versucht und er tats wieder, hat sogar ein Ohr in meine Richtung gedreht. Entweder ist er nicht ganz taub oder das Mittel was er dagegen bekommt wirkt. Aber so schnell? Er bekommt beides erst seit Samstag.


    Wie bekomme ich heraus welche Lebensmittel jodarm sind? Hast du da einen Tipp. Hab im Internet gesucht bis ich endlich eine Liste fand von 2006 und da stand, das man vieles nicht mehr genau berechnen kann, weil die Bauern Jod als Zusatz ins Futter tun und über die Gülle kommt es dann aufs Feld und somit ins Essen. Also wenn sich jemand jodarm ernähren muss ist er aufgeschmissen. Das gilt auch für unsere Tiere.


    Was ich noch fragen wollte, ist es nicht besser, wenn ich das hier in einem Extra Posting schreibe. Der eine oder andere Tipp könnte ja auch andere Katzenbesitzer interessieren.


    LG Margit

  • Carbimazole darf seit Herbst 2013 ohne Probleme für Katzen verschrieben werden.


    Vorher waren die Einschränkungen strenger, da war es Ausnahme.


    Da du jedoch erst mal ganz anders behandelst, weiß man ja nicht, ob Robby Felimazole verträgt oder nicht.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Hallo Kuhkatze,

    das ist gut zu wissen. Ist ja noch nicht vom Tisch. Wenn die Homöopathika nicht helfen

    und die Futterumstellung, werden wir es wohl versuchen müssen.


    Jetzt muss ich erst mal sehen, wie ich das mit dem Futter anstelle.

    Noch hab ich keinen Plan.

    Wie fang ich das am besten an? Ich hab mir jetzt verschiedene Sorten Fleisch besorgt die leicht zu portionieren sind. Aber ist das auch das richtige? Gibt es Fleisch welches ich ihn nicht füttern darf? Der frisst im Moment ja alles. Der hat dem Hund sogar schon grünen Pansen geklaut. Das mit dem Jod beunruhigt mich dann doch.


    LG Margit

  • Das Problem ist nicht der Jodgehalt im Fleisch.

    (Im Seefisch könnte es anders aussehen, falls Du mal reine Fischmahlzeiten anbieten wollen würdest.)

    Viel problematischer - grade im Fertigfutter - ist das da zugesetzte Jod. Da wird oft mit 50µg/Tag/kg Katz gearbeitet - das gibt Zusatzmengen, die selbst für uns Menschen sehr reichlich wären.)


    Wenn Du Fleisch nach Kalki zubereitest, oder sogar wenn Du Fertigsuppies wie Felini Complete oder [definition='6','[object Object]']Easy barf[/definition] nimmst, ist der Jodgehalt per se schon viel geringer.

    (Der Kalki rechnet mit einem Jodbedarf von 15µg/Tag/kg Katze...)

    Einzig - Du solltest entweder Jodtabletten verwenden. Oder eben den Jodgehalt vom Seealgenmehl exakt kennen und dann die Datenbank anpassen.


    Carbimazole gibt es als Tiermedi. Falls das, also weder Thiamazole noch Carbimazole in der tiermedizinischen Variante vertragen wird, darf auch Humanmedizinisches verordnet werden...

    (Und bei den Tiermedis ist von Tabletten über oral zu verabreichende Lösung, Salbenzubereitung bis zu s.c. zu verabreichender Spritzlösung etliches im Angebot. Im Fall der Fälle findet sich was passendes.)


    (Ich überleg grade, wo ich Dich mit Robby hinschiebe... wir haben keine extra SDÜ-Abteilung.Tse...) erledigt. Einfach unter Sonderfälle.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von SiRu ()

  • ein bissel :ot:


    Ich habe Janek am Montag Blut für ein geriatrisches Profil abnehmen und mir heute die Ergebnisse mailen lassen.

    T4-Wert 1,4 (Ref. 0,8 - 4,7 µg/dl)

    Fast schon zu weit unten in der Referenz.

    Und das mit 2,5 mg Thiamatab einmal am Tag.


    Nierenwerte auch in den Referenzen.

    Harnstoff 37 (Ref. 16 - 38 mg/dl)

    Noch grüner Bereich und das mit 14 bis 15 Jahren.

    Ob da die Rhemannia mitwirken, die er bekommt?

    Ich bin nicht sicher.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Hallo SiRu,

    danke für's verschieben. :)


    Für's selber zubereiten des Futters hab ich Supplemente Felini complete

    und als Lachsöl - oleum canis besorgt. Leider steht bei dem Öl nicht wieviel Jod drin ist.


    LG Margit

  • Bei Lachsöl? Gar nix.

    Nur... Oleum canis - wörtlich: Hundeöl - ganz, ganz sicher, das das reines Fischöl/Lachsöl ist und nicht irgendeine wilde Öl-Mischung?

    Zumal.. auf 1 kg konventionell erzeugtes Fleisch kommt 1 g Lachsöl. Dafür funktionieren die Kapseln aus der Drogerie für uns Zweibeiner super - und sie haben gleich das für die Verstoffwechslung nötige Vit E dabei.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Und ist wie abgepackt?

    Kapseln oder in Flasche?

    Altina Markus Fuchsenthaler & Frank Diedrich GbR

    Das sind die Hersteller von GranataPet.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Kuhkatze ()