Meine ersten Rezepte

  • Nachdem ich jetzt Zeit und Ruhe hatte, mich damit zu befassen, wie ich die Auswertung ins Forum stellen kann, hoffe ich dass der Versuch hier glückt. Ich habe sicher den einen oder anderen Fehler in den beiden Rezepten und hoffe dass sie nicht allzu gravierend sind...


    Was mir grundsätzlich immer aufällt, ist dass sich das Ca/P-Verhältnis noch mal verschiebt, sobald alles eingewogen ist. Ich hab da leider nie 1:1,5, sondern immer 1 :1,1irgendwas... :/ wie soll man das dann noch mal sinnvoll ausgleichen?


    Meine Feinwaage hat auch nur 2 Nachkommastellen, keine 3, ist das okay oder muss es eine bessere sein?


    Was würdet ihr bei den nächsten Rezepten anpassen und wie, damit ich eventuelle Fehler ausbügeln kann?

  • Hallo Xhari,

    na jetzt hast du die Auswertung ja ? doch einstellen können.

    Beim zweiten Rezept hast du auf jeden Fall das Salz vergessen.


    Du solltest zum Rechnen alle Nachkommastellen nutzen. Beim Wiegen kannst du dann runden.


    Übernimmst du bei der Eingabe die Vorschläge im Kalki? Und machst dann noch ein zweimal Korrekturen bis alles passt? Dann müsste nämlich alles stimmen, was es bei dir ja nicht tut.


    Übrigens: Wie kommst du beim ersten Rezept auf das Fleischgewicht? Hast du das so ausgewogen?

    ________________________


    :schleck:
    Viele Grüße von Allesamt mit Mogli (*2012) und den zwei Mädels (*2017).
    Wir denken an unser Sternchen Momo (2012-2017).


    ________________________

  • Ja, das hatte ich genau ausgewogen. Und ich musste es ja leider 2 mal antauen, das eine Mal weil ich mit den Supplementen und dem Kalki noch gar nicht klar kam, in Hinblick auf die Eingabe der veränderten Werte etc., das zweite Mal, weil das Eisen fehlte.


    Bei Rezept 2 fehlt auch D3, weil ich Tropfen hier habe und es hätten 0,3 Tropfen dran gemusst..
    Salz habe ich anscheinend vergessen. Mist... aber das hat er sowieso nur über 3 Tage bekommen, bzw. einen Tag bekommt er es jetzt noch mal, dann ist es weg.


    Bisher habe ich mich an Korrekturen ehrlich gesagt nicht getraut. Es ist ja so schon der Fall, dass z.B. Ca und P bei etwa 105% liegen, dann müsste ich ja noch mehr einwiegen? Bisher wiege ich alle Suppis zusammen, vielleicht muss ich das mal ändern, zumindest bei denen, die irgendwie im Verhältnis stehen müssen... :/ Also beide Rezepte sind bisher nach Vorschlag des Kalki "gebaut" und nicht noch mal überarbeitet worden.

  • Ich bin nicht so erfahren, darum übernehme ich erst mal alle Vorschläge vom Kalki.

    Dann schaue ich mir, wenn alles eingegeben ist, noch mal an, wo nicht null im Vorschlagsfeld steht. Meistens lösche ich dann meine Eingabe, und gebe den neuen Vorschlag ein.

    Nur bei Ca und P muss ich mich langsam antasten mit Mini-Schritten bis rechts Null steht.

    So funktioniert das bei mir.:ka:

    ________________________


    :schleck:
    Viele Grüße von Allesamt mit Mogli (*2012) und den zwei Mädels (*2017).
    Wir denken an unser Sternchen Momo (2012-2017).


    ________________________

  • Meine Feinwaage hat auch nur 2 Nachkommastellen, keine 3, ist das okay o

    Völlig ausreichend.

    Perfekte Rezepte gehen eh nur auf dem Papier. In der Theorie. (Und da möcht ich sie auch sehen...)


    Also bei den Suppies rechnen auf die 3. Nachkommastelle genau, und dann kaufmännisch runden... das passt dann schon.


    Dagegen reichen beim Fleisch einfach glatte Zahlen - also statt 2406 Gramm eben 2400 g, statt 247 g 250... ;):knuddel:

    So genau wissen wir nie, was wir da grad verarbeiten: Nährwertdaten sind immer Durchschnittsdaten - und das in unserer Matschschüssel kann da deutliche Abweichungen aufweisen. Je nach dem, wie das Tier vorher gelebt hat...


    Guck bitte noch mal, ob Du die richtigen Suppies ausgewählt und ggf die Datenbank angepasst hast. (Jodgehalt im Seealgenmehl, Dicalciumphosphat.)

    Jod darf etwas geringer dosiert werden - hier reichen 95 % Bedarfsdeckung lt Kalki. Du hast aktuell in beiden Rezepten mehr.

    (95 % Bedarfsdeckung, weil seit Jahren alles und jedes, auch Tierfutter, aufjodiert wird - und Jod sich in der Nahrungskette anreichert. Zfgleich sind Katzen sehr empfindlich, was ein zuviel an Jod in der Nahrung anlangt - sie entwickeln darauf leicht eine Schilddrüsenüberfunktion.)


    Gibt's 'nen Grund ('tschuldigung, falls ich was verbummelt hab) das Lachs o.ä. nicht als D3-Suppie geht?

    Wobei 2 Tage oder so mit zuwenig geht schon mal... das gehört ja zu den gut eingelagerten fettlöslichen.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (die Brüder sind 1 Tag nach Weihnachten 2006 hier eingezogen);

    Flocki  17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Ehrlich gesagt, hab ich Lachs bisher nicht verwendet, weil der Kalki für das große Hühnchenrezept ziemlich viel davon ausgerechnet hat und die Suppies sowie die sonstigen Anschaffungen fürs Barfen letzten Monat schon so teuer waren und noch diverse Weihnachtsgeschenke anstanden... :peinlich: Ich wollte ja alles schon mal da haben, was für mein Katertier wichtig ist. Deshalb hab ich dann ausweichend die Tropfen zugekauft. Der Hirsch war eine Kurzschlussreaktion vor Weihnachten, so nach dem Motto "dann hat Simba auch mal was anderes zu den Feiertagen", sonst hätte ich mir den natürlich auch sparen und statt dessen fürs erste Rezept Lachs kaufen können. Ich konnte es nicht so richtig abschätzen, was ich noch anderweitig besorgen und bezahlen muss, deshalb hab ich lieber erst mal dort gespart. Um Weihnachten rum wusste ich dann, es geht halbwegs, und hatte spontan das Bedürfnis, Simba auch ein Festtagsmenü aus einer anderen Fleischsorte zu matschen. Sowas mach ich schon mal... :schü:


    Beim D3 im Hirschrezept hab ich gedacht, vielleicht ist es jetzt nicht soo schlimm, weil mein Hähnchenrezept eher 600 denn 500 IE hatte und damit eh etwas über Bedarf war. Jeder Tropfen aus dem Fläschchen hat 200 IE Vitamin D3.


    Diesen Monat hab ich die diversen Neuanschaffungen ja nicht mehr, das nächste große Rezept ist so in einer Woche eh fällig. Das wird dann auf jeden Fall mit Lachs supplementiert. Und weil es gerade so passt: Wie ist es eigentlich, wenn ich statt Fleisch mal Fisch anbieten möchte? Geht das überhaupt, oder ist Fisch im BARF nur als Supplement gut geeignet?

  • :knuddel: Alles gut.

    Der Einstieg ist nun mal teuer - und verwirrend.

    (Hier gab's als Weihnachtmenue für die Katzen vor ein paar Jahren mal Gans....:whistling:)


    Fisch geht durchaus mal so.

    Der richtige Fisch.

    ...und damit fängt das Problem dann an.:faxen:

    Nicht zuviel Jod, nicht zuviel D3, keine Thiaminase, keine verschobenen Fettsäuren (Gelbfettkrankheit durch Thunfisch z.B.) ...


    Wenn Du später mal fit bist, kannst Du Dich da ranwagen.

    (Seelachs/Köhlerfisch geht mal. Einfach mit Grundrezept.)


    Fisch verfüttern

    Fisch

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (die Brüder sind 1 Tag nach Weihnachten 2006 hier eingezogen);

    Flocki  17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Gans wollte ich irgendwie nicht, weil es auch Geflügel gewesen wäre. So weiß ich jetzt auch dass Hirsch anscheinend nach knapp 2 1/2 Tagen füttern noch keinen Durchfall auslöst. Ist auch schon mal nett, auch wenn das natürlich noch nicht heißen muss, dass er es dauerhaft verträgt.. aber ich hatte schon befürchtet, dass Hirsch auch sofort Probleme machen könnte, weil er ja wie Rind ein Huftier ist (und damit definitiv kein klassisches Beutetier einer Katze).


    Ich hab eigentlich vor Kaninchen gestanden - und konnts nicht kaufen :tra: weil ich die Ninchen meines Neffen vor Augen hatte. :hase::weia: Tja... da blieb dann Hirsch als mal-nicht-Geflügelfleisch über.


    Danke dir für die Fisch-Links, SiRu. :knuddel:

  • Danke auch dir, Allesamt. Ich werde das nächste Mal auch so vorgehen. Ehrlich gesagt, ist mir erst in den letzten Tagen, nachdem der berufliche Weihnachtsstress hinter mir liegt und der Kopf wieder frei ist, aufgefallen dass Ca/P so gar nicht stimmt, wenn man den Kalki nur einmal befragt und nicht mehrfach rechnen lässt. Die theoretischen Einwaagen abgleichen und bei den Supplementem die ins richtige Verhältnis müssen, "feintunen" bevor man einwiegt, macht dann natürlich mehr Sinn. :peinlich:

  • Weil man noch nicht gemerkt bzw. nicht dran gedacht hat, dass sich die Supplemente gegenseitig mehr oder weniger beeinflussen.

    Das ist jedoch einfach Übungssache.:cool:

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • ..das ging mir auch so.:schleife:


    Übung macht den Meister. :yes:


    Und so schnell ist eine Unterversorgung bei den Katzen nicht möglich. :cool:


    Wir haben auch nie bei Dosenfutter gerechnet. Wer weiß was da alles fehlte? Mach Dich nicht verrückt Xhari . Es ist kein Meister vom Himmel gefallen. Das was Du berichtet hast habe ich auch erlebt. Erst nach und nach und durch regelmäßiges mitlesen und "mitknobeln" wenn andere hier ihre Rezepte einstellen öffnen sich einem die Augen. Man sieht nach und nach viel klarer. Wenn nicht: hier nachfragen!:computer2:


    Es ist einiges an Wissen was man sich hier aneignet. Es lohnt sich aber. Ich habe in den letzten zwei Jahren die ich hier dabei bin soviel gelernt. Das hatte ich in den 13 Jahren davor als ich Dose und Trofu gefüttert hatte nicht.:kaf:


    Also, mein Rat. Lese Dich hier rauf und und runter. Über die Suchfunktion, oben rechts (die Lupe) kannst Du ganz gezielt nach einzelnen Fragen die einem im Kopf rum geistern nachlesen. Wenn Du dann immer noch Fragen hast: einfach hier stellen. :jaha:


    Liebe Grüße von Petra mit Katzendame Frieda

  • Dankeschön, Petra und Lydia. :)

    Ich mach mich schon etwas verrückt, als ich es gestern hier einstellte, dachte ich schon, dass ich Simba jetzt vielleicht schon sehr geschadet habe mit diesen beiden ersten "richtigen" Versuchen.


    Ich bin jetzt auch wieder dabei, weiter zu recherchieren und zu lernen, damit ich mich nicht "nur" überwiegend auf den Kalki verlassen muss, sondern vor allem auf mein Bauchgefühl (durch Wissen erweitert) vertrauen kann. Zurück zum Dosenfutter geht jedenfalls kaum noch, er weigert sich jetzt noch mehr, es zu fressen und hungert lieber. :(


    Eigentlich heißt es ja, dass Katzen Dosenfutter gewöhnt bleiben müssen auch unter BARF, für den Fall dass sie mal andernorts untergebracht sind (Klinik o.Ä.) und dort nicht gebarft werden können. Ich fürchte jetzt fast, dass er in der Zeit dann TroFu bekommen muss, denn die Dose wird doch ziemlich deutlich gemieden. :/ Das BARF frisst er nach wie vor komplett weg. Nicht immer sofort alles auf einmal, aber doch zuverlässig über'n Tag seine 3 Portionen á 73g.

  • Eigentlich heißt es ja, dass Katzen Dosenfutter gewöhnt bleiben müssen auch unter BARF, für den Fall dass sie mal andernorts untergebracht sind (Klinik o.Ä.) und dort nicht gebarft werden können. Ich fürchte jetzt fast, dass er in der Zeit dann TroFu bekommen muss, denn die Dose wird doch ziemlich deutlich gemieden. Das BARF frisst er nach wie vor komplett weg. Nicht immer sofort alles auf einmal, aber doch zuverlässig über'n Tag seine 3 Portionen á 73g.

    Ich bin auf Barf umgestiegen, weil Shiyuu keine Dose wollte. Es wäre also gar nicht möglich gewesen, sie auf Dosenfutter gewöhnt zu lassen, sie hat sich ja selbst komplett entwöhnt.

    Und im Ernst, Kliniken haben Kühlschränke und auch Tiefkühlschränke. Die können Barf, das der Besitzer mitbringt, auch aufbewahren und verfüttern. Da bräuchte eine Klinik nicht mit mir zu diskutieren. Selbst unter Dose würde ich ja mit meinem jetzigen Wissen dagegen protestieren, dass Shiyuu das Futter bekäme, das dort sonst Anwendung findet, und ich würde meine eigenen Dosen hinbringen.

    Ich komme aus Ironien. Das liegt am Sarkastischen Meer.

  • Das Problem hatte ich ja auch weitgehend. Gut, Simba hat das Kattovit gefuttert, aber immer nur ca. 2/3 von 200g und das ist doch ein bisschen wenig, finde ich. Jetzt frisst er notgedrungen etwa die Hälfte, wenn ich ihm über einen Tag nichts anderes gebe, und das finde ich irgendwie schon wieder grenzwertig, so lange zu warten. Wenn er krank wäre (bei Klinikaufenthalt) wäre es dann ja nur noch schlimmer, wenn er das Futter verweigert...


    Wenn es in eine Diskussion ausartet könnte es leider dennoch sein, dass ich den Kürzeren ziehe. Zumindest momentan lasse ich mich da noch sehr einschüchtern und könnte wahrscheinlich auch noch nicht so sehr selbstsicher und fundiert argumentieren, wieso mein Barf genauso gut ist (oder besser) als jedes fertige Dosenfutter.

  • Ich habe da zwei Argumente. Das eine ist, ich bezahle den Aufenthalt, ich entscheide das Futter. Das andere ist, wenn es einem schon nicht gut geht, sollte man das essen, das man mag, das gilt bei uns in den meisten Fällen ja auch, weil das einfach den Heilungsprozess unterstützt. Und vertrautes sowie geliebtes Futter ist da sicher ein guter Weg. Man empfiehlt ja nicht umsonst beim Einzug einer neuen Katze, ihr auch erstmal das vertraute Futter zu geben, selbst wenn man weiß, dass es vielleicht nicht sehr gut ist.

    Das hat erstmal gar nichts mit Barfwissen zu tun, sondern sind gerade das zweite ist eine ganz allgemeingültige Herangehensweise. :)

    Ich komme aus Ironien. Das liegt am Sarkastischen Meer.

  • Jetzt muss ich doch noch mal nachhaken... ich hab vorhin mal theoretisch rechnen lassen, wie das nächste Rezept aussehen könnte (hab es aber nicht abgespeichert, daher keine Auswertung):


    1.) Der Kalki scheint sich bei der Bierhefe irgendwie "festgefressen" zu haben auf einen Vorschlag, den er auch nicht rausnimmt, wenn ich die Einwaage so notiere. Kann es sein, dass das an der veränderten Eingabe der Suppis liegt und heißt das dann, dass ich den Kalki jedes mal frisch runterladen und neu "programmieren" (sprich die für meine Suppis richtigen Werte eintragen) muss?


    2.) Beim Ca/P-Verhältnis hatte ich den Eindruck, der Kalki findet 1:1,15 gut, denn da zeigte er mir keinen neuen Vorschlag mehr an. Ich dachte, das Verhältnis muss bei 1:1,5 liegen?

  • Ich kann dir zur zweiten Frage sagen, dass das Verhältnis bei 1,15:1 liegen soll (immer mehr Ca als P). 1,5:1 fällt unter CNI.


    Und eigentlich brauchst du dir den Kalki nicht jedes Mal neu runterzuladen. Du solltest dir aber eine Vorlage speichern, in der du Änderungen einträgst und das dann speicherst. Wenn du dann ein Rezept berechnen willst, öffnest du diese Vorlage und speicherst immer nur über "Speichern unter".

    Ich habe es sogar so gelöst, dass ich direkt eine Vorlage im Programm habe, also keine .xls, sondern eine .xlt. Die kann man nicht einfach überschreiben.

    Ich komme aus Ironien. Das liegt am Sarkastischen Meer.

  • Zu 1.

    Der Kalki gibt Bierhefe schlicht pauschal zu - 2 Gramm je kg Fleisch. Und lässt den Vorschlagswert in diesem Fall einfach stehen.

    Kein Fehler in Deinem Kalki, das macht der immer so.


    zu 2.

    Merkfehler deinerseits. Das Ca/P-Verhältnis, das hier immer empfohlen wird, ist 1,15.

    (1,5 wäre was CNichen im Endstadium.)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (die Brüder sind 1 Tag nach Weihnachten 2006 hier eingezogen);

    Flocki  17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Der Kalki scheint sich bei der Bierhefe irgendwie "festgefressen" zu haben auf einen Vorschlag,

    Ja, das stimmt, macht er aber nur bei Bierhefe.

    Ignoriere einfach, dass er beim Vorschlag nicht runterrechnet.

    Der Fehler ist bekannt, lässt sich jedoch nicht mehr ändern.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)