Herzlich Willkommen bei dubarfst Jessi996

  • Hallo Jessi996,


    im Namen des Teams und aller Mitglieder heiße ich Dich in unserer Community herzlich willkommen-


    Es wäre schön, wenn du dich und deine Tiere kurz vorstellen könntest, damit wir dich schon mal ein wenig kennen lernen können.


    Bei Frage und Problemen stehen dir die Administratoren und Moderatoren des Forums gerne helfend zur Seite.



    Liebe Grüße im Namen des gesamten Teams


    Paulchen

  • Hallöchen,


    ich bin Jessi und bekomme bald zwei Katzen Damen sie sind ein halbes Jahr alt und kastriert sie wurden von Anfang an mit BARF gefüttert und ich würde es gerne beibehalten. Ich bin Neuling was BARF betrifft und hätte gerne ein paar fragen beantwortet.

    1. Wie funktioniert das mit dem Kalkulieren

    2. woher weiß ich wie viel g Futter meine Katze am Tag braucht?

    3. gerne ein paar anfangs Rezepte (ich wollte Felini Complete benutzen)


    Vieles ann ?

  • Hallo Jessi :)

    Willkommen hier und ich versuch mal dir die Fragen zu beantworten:


    1. Den Kalkulator bekommst du gegen eine VIP-Mitgliedschaft hier im Forum gestellt. Das ist ein Exel-Sheet wo man halt einiges Eintragen kann und dann automatisch die benötigten Mengen der Verschiedenen Supplimente berechnet werden. Er nimmt dir also einiges an Dreisatz-Rechnung etc. ab. Zur genauen Benutzung gibt es hier einige Beiträge.


    2. man sagt UNGEFÄHR 30 g Fleisch pro kg Katze pro Tag. Aber meine beiden sind jetzt auch gerade erst 4,5 Monate alt und bekommen AYCE sprich: wenn ich sehe dass es leer ist wird aufgefüllt. Da deine mit 6 Monaten auch noch im Wachstum sind kann man sich zwar an den 30 g grob orientieren aber gerade im Wachstum ist es gerne auch mal ein Bodenloses Fass so ein Katzenmagen :)


    3. Felini Complete hat den Nachteil (wie ich hier auch gelernt habe), dass es für adulte Katzen ausgelegt ist. Sprich die Bedafswerte sind in eingen Bereichen doch recht abweichend von heranwachsenden Katzen... Da solltest du also lieber schnell auf selbstgerechnete Rezepte gehen oder zumindest den Ca/P Bedarf nochmal selbst nachrechnen. Ich habe bei meinen Tests festgestellt das es da bei Ca/P und z.B. auch Vit. E sehr große Unterschiede zwischen Kitten und adulten Katzen gibt.


    So, ich hoffe das ist zumindest mal eine grobe Idee von deinen Fragen. Aber hier sind noch viele andere, die dir bestimmt zu einzelnen Sachen noch genauer Auskunft geben können. Und wenn du dich entschließt dir den Kalkulator zu holen (wozu ich wirklich Raten würde. Wenn man auf ein paar Dinge achtet ist er wirklich klasse), dann sind hier auch viele nette Leute die deine Rezepte korrigieren und auf Fehler hinweisen :)


    Viele Grüße

  • Ich glaube ich bräuchte mal jemanden der mir das alles richtig erklärt ich verstehe das ganze mit dem mischen noch nicht wirklich wie man das macht :D vielleicht besuche ich auch mal ein Seminar. Mit würden für den Fang 1-2 Rezepte helfen denke ich.

  • Ich glaube, was ich dir jetzt sage, ist nicht die Antwort, die du hören willst, aber sie ist im Grunde die einzig richtige.

    Dir kann keiner das alles richtig erklären, weil es nicht DIE eine Art zu barfen gibt. Du wirst dich in die Thematik einlesen müssen. Breitgefächert und umfangreich, um darauf basierend selbst zu entscheiden, wie dein richtiger Weg aussieht (es gibt ein paar No-Gos, ein paar Must-Haves und dazwischen einen riesigen Bereich an Möglichkeiten, die von den Vorlieben der Katzen und ebenfalls den eigenen Möglichkeiten abhängen).


    Seminare sind dafür nur sehr begrenzt geeignet. Zum einen sollte man wissen, ob derjenige, der das Seminar führt, gut vermitteln kann und vor allem auch sinnvoll barft (jeder kann so ein Seminar organisieren, das ist ähnlich wie bei Ernährungsberatern, man muss keine Ahnung haben, man kann da trotzdem einfach mal was machen und wer sich nicht auskennt, kann die Kompetenz nicht überprüfen). Außerdem sind Seminare sehr kompakt und ein guter Teil der Infos wird schneller aus deinem Kopf raus sein als du dir vorstellen kannst. Sie sind gut (wenn der Leiter gut ist), wenn man schon Vorwissen hat, mal etwas veranschaulicht zu sehen oder direkt Fragen stellen zu können (was allerdings hier im Forum auch geht und da bleibt das Wissen stehen).


    Rezepte gibt es nicht.

    Da sind zwar die Grundrezepte, aber mit denen verhält es sich wie mit den Fertigsupplementen, die sind für adulte Katzen ausgelegt. Wenn Kitten davon mal fressen, passiert nicht sofort was, aber sie sind keine langfristige Lösung, wie oben schon gesagt wurde.

    Darüber hinaus muss wirklich jeder selbst wissen, was er tut, dann gibt es gern Hilfe beim Durchsehen der Rezepte des Kalkis, aber die Verantwortung für deine Rezepte wird hier niemand übernehmen und das sollte auch niemand. Wenn da etwas schiefgeht, kann sich das negativ auf die Gesundheit deiner Schätzchen auswirken.


    Das ist erstmal ernüchternd, gerade weil du ihnen Gutes tun willst und damit nicht sofort loslegen kannst. Aber es ist wichtig, dass du weißt, was du wie und weshalb tust, damit du das jederzeit auf deine Süßen anpassen kannst, wenn es nötig wird. Und auch wenn es viel Info ist, so ist es nicht mehr als das: eine große Menge, aber nichts Kryptisches. :)

  • Ich glaube ich steige erstmal auf Animonda Carny um. Ich muss ehrlich gestehen das ich das alles nicht so wirklich verstehe ich habe sehr viel im Internet gelesen aber ich verstehe ja nichtmal wie ich das alles richtig ausrechnen kann für meine Katze. Für mich klingt das alles viel zu kompliziert vielleicht brauche ich erstmal eine Pause ? das sind alles zu viele Informationen für mich u ich verstehe nur Bahnhof.


    Ihr könnt mich natürlich auch anderes Futter vorschlagen ?

  • sie wurden von Anfang an mit BARF gefüttert

    und kannst du keine Einstieghilfe von dem Barfer erhalten?


    Animonda Carny

    Ist das Futter wirklich sooo gut?

    Ich bin da nicht sooo sicher, doch meine Informationen sind schon ziemlich alt.


    Und für Felini complete gibt es hier einen Film von der Herstellerin

    http://www.futterado.de/


    Nur mit der Menge, da solltest du meine Beitrag zu deiner Rezept-Frage und das hier mal lesen:

    2. man sagt UNGEFÄHR 30 g Fleisch pro kg Katze pro Tag. Aber meine beiden sind jetzt auch gerade erst 4,5 Monate alt und bekommen AYCE sprich: wenn ich sehe dass es leer ist wird aufgefüllt. Da deine mit 6 Monaten auch noch im Wachstum sind kann man sich zwar an den 30 g grob orientieren aber gerade im Wachstum ist es gerne auch mal ein Bodenloses Fass so ein Katzenmagen

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Ich hab dir mal ein paar Links zusammengestellt:


    Link1

    Link zum Rechnen

    Kleine Kurzeinleitung

    Wie kommen Vitamine und Mineralien ins Futter

    Weitere Fragen

    Grundrezepte


    Den Kalkulator (der rechnet für dich, du brauchst dann nicht mühselig mit Dreisatz und Bleistift) bekommst du, wenn du oben in der Leiste auf db-Lizenzen das Drop-Down-Menue öffnest und die Vip-Mitgliedschaft erwirbst.

    Früher gab es den Kalki und die beiden Scripte gegen eine kleine Gebühr - jetzt halt mit der Mitgliedschaft.


    Dann kannst du dir sowohl Kalki, als auch die Scripte runterladen.


    Hilfe zum Kalki bekommst du hier im Forum kostenlos ebenso wie eine "Prüfung" deiner selbsterstellten Rezepte.

    Da du Kitten hast möchte ich dir gerne den Kalki ans Herz legen, da die Grundrezepte (genauso wie auch die Fertigsupplemente) für adulte Katzen ausgelegt sind

    und Kitten eben doch erhöhten Bedarf an einigen Suppies haben.


    Im Kalki kannst du dann die Kitteneinstellung nehmen und bekommst "altersgerechtes" Berechnen.


    Aber alles hilft nicht das Einlesen zu umgehen. Allerdings bekommst du zu Fragen gute fundierte Antworten und auch der ein oder andere Denkfehler werden korrigiert.

    Wie Kuro aber schon sagte, das Berechnen mit Kalki ist nur eine Art wie man barfen kann.

    Daher kommt auch oft ein Großteil der Verwirrung zu Beginn, da manches mal die verschiedenen Arten zu Barfen widersprüchlich erscheinen.


    Wo liegen denn deine größten Unverständlichkeiten?

    Beim Fleisch?

    Bei der Verarbeitung?

    Bei den Supplementen?

    Beim Warum muss was da rein?


    Oder ist es, daß du mal liest, daß alles ohne Feinwaage und Supplemente geht und ein anderes Mal (auf einer anderen Seite) daß auf jeden Fall mit Feinwaage Barf gemacht wird?