Herzlich Willkommen bei dubarfst Kaethe

  • Hallo Kaethe,


    im Namen des Teams und aller Mitglieder heiße ich Dich in unserer Community herzlich willkommen-


    Es wäre schön, wenn du dich und deine Tiere kurz vorstellen könntest, damit wir dich schon mal ein wenig kennen lernen können.


    Bei Frage und Problemen stehen dir die Administratoren und Moderatoren des Forums gerne helfend zur Seite.



    Liebe Grüße im Namen des gesamten Teams


    Paulchen

  • Hallo zusammen :)

    Ich bin Kathi, 28 Jahre alt und komme aus München. Ich habe 2 Katzen, Rüffel (Burma 11 Jahre) und Sieglinde (EHK zwischen 12-15 Jahre alt) beide kommen aus dem Tierheim. Rüffel wohnt mittlerweile 6 Jahre und Sieglinde 2 Jahre bei mir. Mit harten habe ich mich bis dato ehrlich gesagt nur mäßig bis wenig auseinander gesetzt, aber im Alter kommen nun langsam aber sicher die ersten Zipperlein. Rüffel ist hemmungslos zu fett (wiegt knapp 8kg :saint:) und ist n alter mäkler und hungert lieber anstatt irgendwas zu futtern was nicht sein Geschmack entspricht (also am liebsten nur Trockenfutter) und reagiert auch reaktiv schnell mit Durchfall... Naja wie dem auch sei er sollte dringend abnehmen... Rüffel sieht das allerdings anders ^^.

    Sieglinde ist das Gegenteil. Sie ist viel zu dünn und frisst alles was ihr unter die Nase kommt. Bei Sieglinde wurde im November eine Pankreatitis bzw eine Insuffizienz festgestellt und Verdacht auf ibd. Sieglinde hat eigentlich durchgehend Hunger hat aber jetzt von Seiten der Tierärztin strenge "Diät" aufgedrückt bekommen und Pankreatin + Cortison und Antibiotika (metrobaktin).

    Ich hoffe dass ich in dem Forum viele Ideen und Anregungen finden kann, weil ich (gegen den Rat meiner TÄ ) sehr mit dem Gedanken spiele zumindest Sieglinde auf barf umzustellen.


    So so viel Mal von meiner Seite... Ich hoffe die Vorstellung ist so wie ihr euch das vorstellt :)

  • :hal: Hallo und willkommen!


    Wir haben hier eigentlich gar keine Ansprüche wie eine Vorstellung auszusehen hat - wer's macht, macht uns das Leben leichter, wenn - wie bei Dir - die "Stolperstellen" gleich beschrieben sind.:knuddel:


    Hast Du die Befunde beider Katzen schriftlich da?

    Metro ist ja nu kein Drops - und Pankreatitis bei Katzen nur in absoluten Ausnahmefällen bakterieller Genese...

    :peinlich:Ähm.. ich hab hier einen Kater, den Taps, mit Darm ist Schrott und chron. Pankreatitis mit Enzyme-zufütter-Pflicht. Pankreatin und leicht verdauliche Schonkost für Sieglinde kann ich aus dem Stand nachvollziehen. Metro und Cortison, zumal zusammen, deutlich weniger.:peinlich:

    Ach ja, nicht jede Pankreatitis sorgt für exokrine Insuffizienz und damit Enzyme-zufütter-Pflicht...

    Auf jeden Fall aber schon mal gute Besserung an die Dame.


    Rüffel würde Barf bestimmt auch nicht Schaden... wobei ich nicht mehr für Gewichtsreduktion bei Barf garantiere. Der oben erwähnte Taps hat mich da kuriert.:whistling:

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Momentan hab ich leider nur das Blutbild von Sieglinde da (habe es für eine Überweisung in die Tierklinik für einen Ultraschall bekommen). Beim Ultraschall kam im Prinzip nix raus, außer das freie Flüssigkeit im Bauchraum ist und dass die Darmwände und das Pankreas verdickt sind. Sieglinde war am 13.11 noch positiv auf Giardien getestet worden. (hatte massive Durchfälle und gekötzelt als gäbs kein morgen mehr.) In der Tierklinik meinten sie dass die Verdickung der Darmwand entweder durch die Giardien kommen kann oder durch eine ibd. Die Flüssigkeit könnte wohl auch durch die Entzündung oder die Pankreas oder durch Lymphdrüsenkrebs kommen. Die Genaueres könnte man aber nur durch ne biopsie erkennen. Ich hab mich gegen die Biopsie entschieden, weil laut Aussage der Ärzte es nichts an der medikamentösen Behandlung ändern würde und mir das dann definitiv zu viel Stress für Sieglinde ist, v.a. weil sie auch nicht mehr die jüngste ist und zusätzlich zu dem Zeitpunkt nur noch 1,9kg gewogen hat. (Mittlerweile sind wir wieder bei 2.3:kon:). Naja mittlerweile geht's es ihr eigentlich wieder "prima". Sie hat sich seitdem nicht einmal mehr erbrochen und nur noch ab und an Mal Dünnpfiff, bzw matsche kacke. Zu futtern bekommt sie momentan von kattovit das Gastro/Bauchspeicheldrüse was sie auch super frisst, aber sie frisst wie gesagt ja eh alles und viel :barf1:. Meinst du es ist sinnvoll zu einer Ernährungsberatung zu gehen oder kann ich mir das barf wissen in Bezug auf die Insuffizienz im Internet aneignen?

    Ach ja... Vielen Dank für den netten Empfang:)


    P.s. ja für meinen kleinen fetti wäre barf sicher auch eine tolle Sache allerdings frisst der Herr keinerlei Fleisch/Wurst oder sonstwas... Sieglinde hingehen liebt das ganze Zeug und hat damals auch immer Mal wieder das ein oder andere Eintagsküken bekommen und regelrecht inhaliert :)

  • Wenn Sieglinde bleiben will, hast Du Zeit, Dich selbst einzulesen.

    So viel anders als normales Barf ist 'ne Pankreatitis/IBD-Diät nicht.

    (Erstaunlich niedriger Krea...

    Fruktosamin sah aber mal richtig übel aus... lass sie fressen, so viel sie will.)


    Fett ist da so 'ne Sache - aber im Grunde auch nicht mehr als sonst auch. Weil wieviel Fett Katz braucht und verträgt, muß eh für jedes Tier individuell ausgetestet werden. (Warnhinweis: Der Kalki baut ziemlich fettes Futter. Das ist den allermeisten Katzen, selbst wenn sie gesund sind, zu fett.)

    Leichtverdauliche Fleische sind i.d.R. die "weißen". Also Huhn, Putenbrust, Kalb, Kaninchen...


    Ah - bei Giardien ist Metro natürlich das angesagte Mittel.

    Und die Mistdingerchen können sehr lange nachwirken. Also auch sehr lange nach erfolgreicher Vertreibung noch gelegentlichen Matschkot "produzieren".

    Wobei Barf auch gegen Giardien hilfreich ist: Giardien lieben und leben von Kohlenhydraten. Also Reis, Kartoffeln, Nudeln, etc.

    Das ist im Barf, also bei unserer Herangehensweise zumindest, eh nicht drin.


    Bei dem was Du vom US-Ergebnis schreibst und bei dem BB... doch, nach aller Erfahrung: Cortison passt da.

    (Hemmunglose Neugier: Welche Darreichungsform & wieviel kriegt sie? Und kontrolliert ihr regelmäßig Blutzucker und Fructosamin?

    Der Tiger aus meinem Avata war Cortison-Diabetiker, er hatte non-virale Darmleukose... ich hab hier über die Jahre einen ganzen Strauß fieser Krankheiten, deren Behandlung und Therapienebenwirkungen angesammelt.)


    Ich denk fast, das Du für die beiden nicht mal unterschiedliche Rezepte brauchst.

    Fettmoderat kann auch dem Rüffel abnehmen helfen.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Hallo Kathi

    herzlich willkommen hier.


    Der Crea...sag,

    Sieglinde ist sicherlich sehr zierlich

    (1,9 bzw. 2,3 kg ist ja quasi nix).


    Wenn sie so wenig ist, wie muskelbepackt ist sie denn da?

    Crea sagt ja auch etwas über die Muskelmasse aus. Und wenn sie sooo wenig ist...


    CK kann auch bei Stress in die Höhe schießen.


    Zu IBD und Pankreatitis kann ich soviel nicht beitragen - außer,

    die Sache mit dem Fettgehalt (zumindest bei akuter Pankreatitis) ist immer vom einzelnen Katz abhängig.

    Es wird zwar oft zu moderatem Fettgehalt geraten, aber manches Mal verträgt Katz auch gut "normalen" Fettgehalt (wobei das hier bei uns NICHT die Riesenmenge nach Kalki ist).


    Für Rüffel wäre Barf bestimmt super - TroFu ist ein Dickmacher ohne Ende und mehr Flüssigkeit und bessere Verwertbarkeit wären in seinem Alter auch nicht so schlecht.


    SiRu ich denke, wenn Rüffelchen Barf statt Trofu annehmen würde, würde er sicherlich sprotlicher aussehen - wobei auch ich hier einen Kandidaten habe, der hartnäckig gegen eine Gewichtsreduktion hält.


    Liebe Kathi schau dich einfach mal im Ruhe um und stöber im Einsteigerbereich.

    Und ich hoffe, daß sowohl Giardien als auch BSD/IBD schnell wieder gut werden.

  • Danke für die schnelle Antwort :)

    Jetzt muss ich Mal ganz dumm fragen... Was macht ein niedriger kreatinin wert? Also dass er was mit der Niere zu tun hat weiß ich immerhin aber mehr halt leider nicht :/

    Von der Medikation bekommt sie derzeit Prednisolon 1,25mg morgens und 1/4 vom metrobaktin sowie 40 000 lipase Einheiten über den Tag/Mahlzeiten verteilt (zuerst das pankreatin Albrecht jetzt von Ratiopharm weil's einfach deutlich günstiger ist und scheinbar das selbe)

    Das Prednisolon soll wenn sie stabil bleibt am Mittwoch auf 1mg reduziert werden. Gestartet hat sie bei 2,5mg morgens.

    Wie gesagt ihr geht's soweit wirklich gut, bis auf die Tatsache dass sie Dauer Hunger hat :ka:...


    Wie lange hat dein Tiger denn Kortison bekommen?

    Bei ihr war bislang nie die Rede von Diabetes oder ähnlichem... Auch was das mit dem fructosamin auf sich hat kam nie zur Sprache... Dementsprechend auch keine BZ Tests.

    Meinst du es wäre sinnvolle Mal den BZ überprüfen zu lassen und wenn ja geht das mit einem handelsüblichen Gerät? Weil wenn möglich würde ich ihr gerne den TA Stress ersparen...

  • Hier sagt Laboklin was zum Crea und

    hier ist ein Auszug von Idexx:



    ...Kreatinin ist ein Abbauprodukt von Phosphokreatin in der
    Muskulatur. Die tägliche Produktion von Kreatinin im Körper
    ist abhängig von der Muskelmasse des Individuums...


    ...signifikanter Muskulaturverlust kann zu verminderten
    Kreatininwerten führen...


    von dort (Quelle)


    Daher habe ich gefragt.



    BZ wird wie beim Menschen auch gemessen - ob die Geräte aber besondere Spezifikationen brauchen weiß ich nicht.

    Ich weiß nur, daß BZ-messende Dosis Geräte aus der Humanmedizin verwenden.

  • Das Prednisolon soll wenn sie stabil bleibt am Mittwoch auf 1mg reduziert werden. Gestartet hat sie bei 2,5mg morgens.

    Wie gesagt ihr geht's soweit wirklich gut, bis auf die Tatsache dass sie Dauer Hunger hat ...

    Okay.

    Das liest sich nett.

    Und Cortison ist nun mal appetitanregend....

    Wie lange hat dein Tiger denn Kortison bekommen?

    3 1/2 Jahre ... bis er sich mit knapp 20 dann doch in's Land hinter der Regenbogenbrücke aufgemacht hat.


    Bei ihr war bislang nie die Rede von Diabetes oder ähnlichem... Auch was das mit dem fructosamin auf sich hat kam nie zur Sprache... Dementsprechend auch keine BZ Tests.

    Meinst du es wäre sinnvolle Mal den BZ überprüfen zu lassen und wenn ja geht das mit einem handelsüblichen Gerät? Weil wenn möglich würde ich ihr gerne den TA Stress ersparen...

    "Zucker" ist halt eine sehr typische und relativ häufige Nebenwirkung vom Cortison. Egal ob's das einmalig gespritzt oder dauerhaft als Tablette gibt.

    Muß nicht jedes Katz treffen!

    Und verschwindet meist auch mit dem Cortison absetzen wieder. (Bzw. bei Depotspritzen halt wenn das Depot leer ist.)


    Fructosamin ist der Langzeitblutzuckerwert bei Katzen - der zeigt den durchschnittlichen BZ der letzten 2 Wochen.

    Wird immer im Labor bestimmt.


    BZ bei der Katze wird mit dem ganz normalem humanen Equipment gemessen - DM hat da was günstiges, auch was die Teststreifen anlangt. (Soweit ich weiß, ohne die Möglichkeit Ketone zu messen.)

    Und man piekst bei Katzen den Ohrrand.


    Und da Sieglinde derzeit damit noch gar nix am Hut hat: Das legst Du jetzt ganz hinten in die Schublade. 

    Aktuell brauchst Du's nicht, und mit etwas Glück auch nie.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Ui 20 Jahre ist ein stolzes alter... Das macht Mut :)

    Hat dein Tiger das Kortison in Tabletten oder in Spritzenform bekommen und vor allem war er damit halbwegs Symptom-frei?


    Dafür dass bei Sieglinde schon 3x Erlösung im Raum stand hat sie sich wieder wirklich gut gefangen... Vielleicht knacken wir die 20 Jahre Marke doch noch :kon:


    Mal ne ganz dumme Frage... Ich habe hier im Forum gelesen, dass eine App überarbeitet wurde, finde aber nirgendwo was das für eine App ist und wo ich sie finden kann. (Wäre nämlich Klasse wenn das der kalki wäre, bin nämlich derzeit PC los und mache alles nur via Smartphone und Tablet...)


    Meinst du es würde für den Anfang in Ordnung gehen, wenn ich mit "easy barf" oder "felini complete" starte oder ist das kontraindiziert bei BSD?

    Wäre ja sozusagen die Dummy Variante des barfens wenn ich das alles soweit richtig verstanden habe :schü:


    Vielen Dank nochmal dass du mir so geduldig und vor allem leicht verständlich alles beantwortest... Das barfen und auch das ganze Krankheitsgedöns ist mir derzeit noch ein Buch mit sieben siegeln:ka:

  • Tiger hat Tabletten bekommen - jeweils morgens und abends die halbe Tagesdosis.

    Symptomfrei... soweit das bei Palliativbehandlung möglich ist, ja. Er hat wieder gerne und leidlich gut gefressen und verdaut, den anderen gerne zugeguckt, hat geschmust, sich geputzt...

    (Ohne Cortison hätte er ab Diagnose noch einige Tage, höchstens ganz wenige Wochen gehabt, und auch mit war die Prognose wenige Monate. Da war der nach 'nem halben Jahr auftauchende Diabetes dann Killepups.)


    Ähm... das mit der App ist bislang noch nicht. (Und ich hab keine Ahnung, ob das überhaupt in Arbeit ist...)

    Für's Tablet müsste es aber vollfunktionsfähige Tabellenkalkulationen geben.


    Nö, sowohl Felini Complete als auch Easy Barf wären okay.

    (*grins* Nette Umschreibung...)


    Och, kommt zeit, lösen sich die Siegel.

    (Ich hab eher mal zuviel Wissen - und seh dann Gespenster. ... nu ja. Flocki hat die Zähne wieder schön, und ich schriftlich das sie so gut wie nix hat. Bißchen gereizte Magenschleimhaut...)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...