Raupe Nimmersatt...

  • Hallo zusammen!


    Ich habe mich nach vielen gelesen Texten nun doch getraut, mich hier anzumelden :)


    Mein Problem ist unsere Bengal-Katze, die zu einer Raupe Nimmersatt geworden ist.


    Ein wenig was zur Vorgeschichte: Wir bekamen die beiden (Geschwister) mit 17 Wochen im Juli 2015 von einer Züchterin (unser Hochzeitsgeschenk an uns selber^^). Ich bin einer Thaikatzenzucht meiner Eltern groß geworden, mein Mann hatte ebenfalls (fast) ein Leben lang Katzen.


    Anfangs war alles überhaupt kein Problem, die zwei haben sich schnell eingelebt. Im Frühjahr 2016 (Februar) kam die Kastration. Beide haben wir, wie die Züchterin, mit Mac's gefüttert, ab und an gabs mal Catzfinefood und für Kugel mal ne kleine Dose Bozita (ja, ich weiß, ist soooo schlecht, aber sie mochte es halt gern!).

    Es gab bei uns immer so viel, wie sie zu einer Mahlzeit wollten. Anfangs 4-6 Mahlzeiten/Tag, später dann nur noch 2-3. Aber eben immer, bis sie satt waren.

    Nach der Kastration fing es an, dass Knoddel zugenommen hat. Der Spieltrieb kam fast zum erliegen, im Sommer beim Impfen kam dann vom TA - sie sollte abnehmen.

    Das Ende vom Lied: Abgewogenes Futter (bei etwa 240 g/Tag weder zu noch abnahme), gestreckt mit haufenweise Wasser und Futterzellulose (nach Absprache mit TA!) sowie geriebenen und gedünsteten Möhren. Sie wiegt aktuell 5,8 kg.

    Warum? Weil bei nur der Futtermenge sie mir auf's Dach steigt. Es wird rumgejault, demoliert, alles gefressen, was geht (Papier, Handtücher, Sofa, Teppich...). Die Schwester - Kugel - ist mir ihren 200 g am Tag völlig zufrieden, sie wiegt um die 5,5 kg.

    Geht es nach ihr, frisst sie problemlos 800g am Tag.



    Da ich mir dachte, das auffüllen mit allem möglichen kann nicht auf ewig so weiter gehen, habe ich angefangen zu suchen....und lesen...im Katzen-forum wurde ich dann schließlich auf BARF gebracht (was vorher schon kein Fremdwort war...) mit der Aussage, dass die Hoffnung besteht, durch das länger satt und so, würde es sich regulieren.


    Naja, aktuell frisst sie fast 500g am Tag.


    Und da fangen jetzt meine Bedenken und überlegungen an.


    Den Rechner habe ich ja schon (neben diversen anderen ^^).


    Ich supplementiere im Moment mit dem Vitamin Optimix Feline von Futtermedicus. Bestellt ist außerdem das Felini Complete.


    Ich gebe ihr die Supplemente, die für eine Katze in der Größe, und normalem Futter, gerechnet werden (in dem Fall ein Messlöffel/Tag). Aber sie nimmt über die gefressene Menge an Futter ja viel mehr an diversem Kram zu sich, als sie sollte.


    Wie gehe ich damit um? Hat jemand Erfahrung, wie lange es dauern kann, bis sie "normal" frisst?


    Ich weiß, eine lange Geschichte, und es tut mir leid dafür, aber ich weiß mir irgendwie im Moment nicht zu helfen :(


    Gerne stelle ich auch ein Rezept ein, aber das gehört sicher in einen anderen Thread ;)

  • Hallo,


    Also zu der Vitaminmischung an sich kann ich nichts sagen. Aber was ich bisher gelesen habe:

    Während der Umstellung auf Barf frisst die Katze sowieso mehr, weil sich der Körper erst auf das "vollwertigere" Futter einstellen muss und merken muss das weniger reicht um satt zu werden. Wie lange fütterst du denn schon roh?

  • Zu den Suppies:
    Es wird immer das Fleisch supplementiert - nicht die Katze!

    Also wenn sie 500 g Fleisch frisst, dann werden 500 g Fleisch supplementiert. Punkt.

    Und nicht nur 125, 130, 150 g oder was-auch-immer für 5 kg-Katz halt theoretisch an Fleisch reichen sollt.

    (P-frei wäre für mich bereits ein Ausschlußkriterium - es sei denn, ich brauch was für einen Niereninsuffiziente Katze auf den letzten Lebensmetern.

    Den Rest müsst ich nachrechnen... gefällt mir aber so beim drüberlesen nicht so ganz richtig gut.)



    Erst mal würde mich interessieren, wie sie figürlich drauf war (Foto von oben der stehenden Katze und das gleiche nochmal von der Seite...), als der TA die Diät verordnet hat.


    Und dann würde mich ihr damaliger und ihr aktueller Gesundheitszustand interessieren - speziell die Organwerte wüsst ich gerne.

    Ich weiß, das die meisten Katzenkrankheiten nach Lehrbuch Abmagerung mitbringen - aber es gibt immer auch die a-typischen Fälle.

    (Also ganz konkret: Schilddrüse. Und möglichst nicht nur der einfache T4, sondern mindestens den fT4...)


    Es gibt das Pica-Syndrom, das könntest Du schon über Deine Eltern was wissen, das ist nicht wirklich behandelbar - außer alles fressbare wegräumen.

    Ein Grund für viel, sehr viel fressen, kann Nährstoffmangel sein - Mangel nicht nur an den großen Nährstoffen Fett & Proteine - sondern (auch) an den kleinen und kleinsten: Mengen- und Spurenelemente.

    Und da kann der Auslöser sehr klein sein...

    (Das würde ggf. Detektivarbeit werden.)

    Eventuell kann eine Darmschleimhautstörung vorliegen, so das sie z.B einzelne Spurenelemente nicht so aufnehmen kann - ihr Körper will aber seinen Bedarf daran decken => mehr Futter.

    Dummerweise heißt mehr Futter ja nicht, das nur der fehlende Stoff dazu kommt, sondern alles: Moppelkatz.


    Das lässt sich in den Griff kriegen...:knuddel:

    kann allerdings dauern.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Hallo SiRu,


    die Werte sind vom TA im Vorfeld untersucht worden, beide waren in einem "normalen Bereich" (t4 bei 2,7; fT4 bei 1,6). Da ich mit solchen Werten nicht viel anfangen kann, habe ich mich auf meinen TA verlassen.


    Pica-Syndrom kenne ich jetzt nur vom grade eben Nachlesen. Da ich eine solche Katze noch nie hatte, habe ich damit noch nie Kontakt gehabt. Und meine Eltern haben gezüchtet, als ich klein war - angefangen vor ~50 Jahren, aufgehört vor 20.


    Wie gesagt, gefüttert haben wir hauptsächlich Mac's. Was ja laut Meinungen von Züchtern, Foren und diversen Quellen nicht unbedingt schlecht ist.


    Organisch gesehen soll die Katze gesund sein. Auch da habe ich mich auf TA verlassen.


    Ein Bild von damals, als Diät anfing, habe ich nicht. Ich kann es jetzt mal versuchen und später hochladen. Sie hatte damals noch knapp 1 Kilo mehr als jetzt. Also ungefähr 6,5 kg.



    Phosphatfrei ist es deswegen, weil es das einzige war, was ich hier im Umkreis sofort bekommen habe.


    Die andere frisst seit Umstellung eher noch weniger als vorher, allerdings mache ich mir auch keine Sorgen - eigentlich wissen sie es ja selber.

  • Hmmmmm, dass eine Katze sich aus "Spass" rund frisst würde ich zum ersten Mal hören... Nee, das muss ne Ursache haben. Das kann sein, wenn sie mal hungern musste - denke das ist bei euch auszuschliessen. Also bleibt was Organisches. Stell sie nochmal nem (evtl. anderen - Zweitmeinung!) TA vor. Mit dem im Hinterkopf, was SiRu so schrieb.


    FALLS sie denn wirklich zu dick ist! Daher wäre o.g. Fotos gut! Kannst du Wirbelsäule und Rippen bei leichtem Druck spüren? Direkt neben den Wirbeln gibts beidseitig weitere Knöchelchen - spürst du die?

  • Gewicht für sich sagt, auch mit Rasse dabei, gar nichts.

    (Ich kenn EHK, das sind die, die fälschlicherweise gerne als EKH im Impfpass bezeichnet werden;), die mit 7 kg schlank sind. Und andere, die mit 4,5 kg arg propper und mit 5 kg definitiv übergewichtig sind...

    Und das zwischen Katzengeschwistern mal 1 - 2 kg Gewichtsunterschied bestehn, find ich auch nicht so wirklich ungewöhnlich... das war hier bei den Brüderpaaren Tiger & Napoleon als auch Tips & Taps auch so.)
    Also zumindest mal aktuelle Fotos - oder mindestens Antwort auf beagle2 s Fragen

    Die hier:

    Kannst du Wirbelsäule und Rippen bei leichtem Druck spüren? Direkt neben den Wirbeln gibts beidseitig weitere Knöchelchen - spürst du die?

    ;)


    TA sind ab und an vom Schlankheitswahn befallen...


    Das vor'm Barf-Einstieg nichts auffällig war, ist gut.

    (Und ja, T4 und fT4 sehen gut aus.)

    Der Spieltrieb kam fast zum erliegen

    Das find ich am ehesten bemerkenswert... und hätte mich mehr und eher aufgeschreckt, als die Gewichtszunahme an sich. (Direkt lebensbedrohlich kann's nicht sein, dann würden wir hier nicht mehr schreiben. Sorry, klingt zynisch, ich weiß.:peinlich:)


    :hgs:Das Katzen nach der Kastra zunehmen, ist nu nicht sooo ungewöhnlich: In aller Regel wird lange vor der endgültigen körperlichen Reife kastriert.

    Heißt umgekehrt: Danach gibt's noch ordentlich Wachstum. In Länge, Höhe und Breite.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2: