Erste Fleischwolfnutzung mit kleinem Dilemma


  • Das ist mit zweiflügeligem Messer und einer 14er Lochscheibe mit dem Beem Panther gewolft. Daneben ein ganz üblicher Bleistift (wenn auch schon recht häufig angespitzt).

    Pampe ist es jedenfalls nicht.

  • oh super , vielen Dank, für die Infos!

    Hab mir schon gedacht, dass der manuelle Weg ins Nichts führen wird :S...

    Bis jetzt hab ich meine Mulinex benutzt, aber beim letzten mal hat es sehr verdächtig nach heißem Plastik gerochen:peinlich:....ich glaube es dauert nicht mehr lange und sie gibt den Geist auf

    Also panther...ich mach mich mal schlau! und der Tip mit der großen Lochscheibe ist auch gut,Danke Kuru für die anschauliche Demo!:blumen1: dann kann man ja auch große und kleine Sachen mischen :)

    Liebe Grüße
    Saphira und der Schmunzel:skatze:

  • Bei der Fleischwolfwahl kannst du einen mit der gleichen Lochscheibengröße wie den Beem Panther nehmen, dann passt das Zubehör von Lillys Bar auch. Ich glaube, es ist Größe 8.

    ________________________


    :schleck: 
    Viele Grüße von Allesamt mit Mogli (*2012).
    Wir denken an unser Sternchen Momo (2012-2017)


    ________________________

  • Ich würde ihn schon rein vom suchen nach größeren Scheiben wohl eher nicht nehmen (keine Scheiben die größer als 7 mm sind gefunden). Die Beschreibung kann man auch vergessen (da fehlen einfach zu viele wichtige Details).


    Ich würde ganz ehrlich dann eher zu einem höherpreisigen Gerät greifen, wo es auch ordentliches Zubehör wie größere Lochscheiben gibt. Denn wer billig kauft, kauft zweimal (ich spreche aus eigener Erfahrung:wacko:)

    Liebe Grüße von Alexiel und Ihren Flauschingern:mkatzen:

  • Ich würde ihn schon rein vom suchen nach größeren Scheiben wohl eher nicht nehmen (keine Scheiben die größer als 7 mm sind gefunden). Die Beschreibung kann man auch vergessen (da fehlen einfach zu viele wichtige Details).


    Ich würde ganz ehrlich dann eher zu einem höherpreisigen Gerät greifen, wo es auch ordentliches Zubehör wie größere Lochscheiben gibt. Denn wer billig kauft, kauft zweimal (ich spreche aus eigener Erfahrung:wacko:)

    Menno....du hast ja bestimmt recht, aber so kurz vor Weihnachten hatte ich auf einen anderen Preis gehofft...und was würdest du zu dem Bosch bosch sagen ? der hat super Bewertungen bekommen, abe4r ich weiß auch nicht genau, auf was ich achten muss ???

    Liebe Grüße
    Saphira und der Schmunzel:skatze:

  • rein theoretisch: Sieht zumindest nicht übel aus.


    (Bevor Rückfragen kommen: ich hab 'nen kleinen (Größe 5) Wolf von Jupiter. Irgendwann vor ~20 Jahren gekauft. Der kann nur fein und kommt gern mal an seine Leistungsgrenzen bei sehnigem Futterfleisch, andererseits brauch ich den so selten, das ich einfach keinen Grund sehe, mir was größeres zuzulegen.

    Und wenn, dann wär ich eher in der semi-professionellen Richtung unterwegs. Sowas oder größer...)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • dann wär ich eher in der semi-professionellen Richtung unterwegs. Sowas oder größer...

    Zu dem Bosch kann ich jetzt so leider nix sagen (habe aber selbst auch keinen Fleischwolf). Aber is denke, mit sowas in der Richtung wie SiRu vorgeschlagen hat, bist du eindeutig besser beraten

    Liebe Grüße von Alexiel und Ihren Flauschingern:mkatzen:

  • Ich hab für meinen Versuch noch einen nostalgischen genutzt (natürlich nach gründlicher Reinigung): Im Keller meiner Eltern lag noch ein Fleischwolf aus den 1950'ern, den meine Großmutter väterlicherseits benutzt hat. Das Ding ist an sich noch gut in Schuss und hat Muskelfleisch, Herzen und Mägen problemlos gewolft, ich habe mich dann heute mal an Hühnchenflügeln probiert (allerdings ohne die Knochen zu nutzen) und bin dabei an die Grenzen des alten Hündchens gestoßen. Haut und Sehnen mochte er nicht und hat nach drei Portionen komplett die Arbeit eingestellt: Alles verstopft. :(

    Also werd ich auf die Dauer wohl auch einen modernen Wolf kaufen müssen... und hatte mich schon so gefreut dass das antike Teil noch so gut fluppt. Wäre dann ja ein Familienerbstück <3 in Gebrauch...


    Wie zerkleinert ihr das Fleisch sonst, reicht es auch, die Sachen in kleine Würfel oder Stückchen zu zerkleinern?

    Zumindest Sehnen und Haut möchte ich dem Wolf (und mir ^^) de fakto nicht mehr zumuten.

  • Scharfes Messer...

    Und grad im Futterfleischhandel gibt's soviel gewolftes in allen Schnippelungsgraden von Matsche bis Gulasch... ich hab 'nen großen Fleischwolf in den ganzen Jahren noch nicht wirklich vermisst.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Also werd ich auf die Dauer wohl auch einen modernen Wolf kaufen müssen... und hatte mich schon so gefreut dass das antike Teil noch so gut fluppt. Wäre dann ja ein Familienerbstück

    Abwarten und Tee trinken.

    Ich möchte mal wissen wieviele der User, die sich anfangs unbedingt einen Fleischwolf anschaffen wollten, es getan haben und ihr regelmäßig nutzen.


    Ein schön-scharfes Messer (oder auch 2 bis 3) und ein Wetzeisen tun es ziemlich sicher auch.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Ein scharfes Messer habe ich sowieso schon besorgt, Keramik... ich hoffe das bleibt ein Weilchen scharf, schärfen ist da denk ich nicht so dolle? Aber es schneidet prima. :)


    Warte jetzt auf die Supplemente, bisher ist noch nix eingetroffen. Und ich bin doch so ungeduldig. :/:whistling:
    Ich denke, ich bleibe dann dabei, Herzen/Mägen/Leber durchzuwolfen, aber kein Fleisch mit Sehnen und/oder Haut mehr. Es ist vielleicht sowieso besser, wenn er ein bisschen kauen muss, um sein Futter zu vertilgen.