Welches Fett als Zusatz?

  • Hallo ihr Lieben!


    Nächste Woche steht wieder Futter machen an und da kommt bei mir die Frage auf was ich als Fett nehmen kann.

    Früher hab ich meistens Rinderfett genommen, aber leider bekomme ich das beim Merkur nicht mehr, wurde aufgelassen. Beim letzten Mal habe ich es mit Schmalz probiert, aber leider hatte ich dann Klumpen im Futter und das mögen meine Süßen mal überhaupt nicht.

    An Geflügelhaut komme ich einfach nicht ran, bin aber noch immer auf der Suche.

    Habe gelesen, daß man das Rinderfettpulver von Grau nicht nehmen darf (wegen was genau weiß ich nicht mehr), aber es gäbe noch andere Marken. Wie ist es zum Beispiel mit dem hier? https://www.amazon.de/cdVet-Na…r=8-1&keywords=rinderfett


    Habt ihr noch Tipps für mich? Muß ja auch die "neue" Katze noch so richtig davon überzeugen. Bisher hat sie zumindest Huhn, Rind, Hühnerherzen und mägen mit Felini Complete und Easy Barf gefressen. Jetzt muß aber auf jeden Fall noch Fett in die Katze, da sie dauernd hungrig ist.

    Gibt es auch noch einen Trick mit Schmalz damit es nicht klumpig wird? Ich kann nur Schweineschmalz nehmen, da ich bei mir in der Gegend nirgends Enten oder Gänseschmalz finde.


    Danke für eure Antworten.

    LG Petra

  • Am einfachsten ist ausreichend fettes Fleisch.;)

    Also Huhn mit Haut, Putenoberkeule mit Haut, Rindersuppenfleisch, Rinderhack, alles vom Lamm...


    Ente und Gans als komplette Tiere oder auch als Teilstücke (Brust, Keule) (Menschenfutter, eventuell Tiefkühltheke, die Zeit geht ja grad los) sind definitiv überfett... also 1 Gans liefert zwar nur vergleichsweise wenig Fleisch, die ganzen Viecherl haben eine riesen Bauchhöhle - aber die fettige Haut reicht für noch mindestens 4 kg Putenbrustfilet.

    Und so'n ganze Gans ... bringt Innereien mit. Auch die Gänseleber...:whistling::saint:

    Auch Entenkeulen: Da hängt genug fettige haut dran, um ein zweites Rezept gleicher Größe damit zu fetten.


    Nehmen darf man des Grau'sche Rinderfettpulver schon, es wird aber aus gutem Grund als Päppelzusatz für besondere Lebenssituationen genannt: Es hat Glukose dabei. Darmschleimhautgängigen Zucker.:ka:


    Das von cd-vet scheint pures Fett zu sein.

    Allerdings... auch da: Das ist eigentlich was für besondere Phasen im Leben des Tieres.

    Leistungssport bei Hunden, (Da funktioniert das ähnlich wie Traubenzucker bei uns - und ist ähnlich kritisch zu sehen.)

    Trächtigkeit/Laktation - wobei ich da die Fettzufütterung als alleiniges Hilfsmittel nicht in Ordnung finde: Der Körper braucht da nicht nur mehr Energie. Er braucht von allen Nährstoffen mehr.

    Oder als Aufpäppelzusatz nach schwerer Krankheit (gleicher Einwand meinerseits wie bei Trächtigkeit und laktattion)


    Oh - und unaussortierbares Fett kann zu Fressverweigerung führen: Katzen fressen nicht über ihren Fettbedarf hinaus.

    Und der ist oft deutlich geringer, als man so denkt.

    (Von daher: Die Schweineschmalzklümpchen wären wenigstens sortierbar.)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2: