Mein erstes Rezept - bitte um überprüfung

  • Hallo,

    nachdem ich mich dafür entschieden habe meine Katze Momo zu barfen

    arbeit eich mich schon länger in die "Materie" ein :)


    Meine Momo ist nun ein halbes Jahr alt und wiegt momentan etwa 3 Kilo,

    wenn ich es richtig verstanden habe darf sie derzeit noch soviel fressen wie

    sie mag oder?


    Heute habe ich mich nun dran gemacht und mein erstes Rezept erstellt,

    ich würde mich freuen wenn jemand Zeit hätte mal darüber zu schauen und

    mir dann zu sagen was falsch und was richtig ist.


    Vielen lieben Dank schon mal im voraus

  • Nicht übel.

    Ganz und gar nicht übel... .:thumbsup:


    Bring Jod auf 95 % Bedarfsdeckung - nach dem Du den Jodgehalt vom Seealgenmehl in der Datenbank auf den Deines Dir vorliegenden Mehls gebracht hast.

    So geht das

    Bilder


    (Bei den Vitamin E-Tropfen von Allcura, bei Dicalciumphosphat und ggf. auch dem Knochenmehl ist auch Anpassungsbedarf.)


    Und - ich würde das Schmalz separat servieren.

    Wenn Momo das Fett und damit die Energie braucht, schleckt sie das schon so weg.

    Und wenn sie's nicht braucht, sorgt es im Futter nicht für lange Zähne.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Dann sag ich schon mal vielen Dank :)


    Hab das Rezept jetzt nochmals überarbeitet und komme auf

    unten angehängtes Ergebnis.


    Ein paar Fragen hätte ich noch:

    Muss man bei Kitten ansonsten noch etwas beachten bezüglich

    der Supplementierung? Wie oft wechselt man die Fleischsorten

    oder gibt man immer ein Rezept fertig und macht dann ein neues

    und füttert das wieder so lange es reicht?

    Wie ist das mit den Omega 3 - Kapseln zu handhaben? Im Kalki

    sind sie ja nicht aufgeführt? Einmal die Woche eine Kapsel oder öfter?

  • Das sieht perfekt aus!:thumbsup:


    Muss man bei Kitten ansonsten noch etwas beachten bezüglich

    der Supplementierung?

    Den Kalki auf Kitten - Alter in Wochen (bis 30 Wochen bei Dir noch, dann gibt's noch bis 40 Wochen - danach wird eh adult gerechnet.) stellen, kräftig wundern und fluchen (P sorgt da für:evil:) und einfach die Vorgaben abschreiben.

    Wie oft wechselt man die Fleischsorten

    oder gibt man immer ein Rezept fertig und macht dann ein neues

    und füttert das wieder so lange es reicht?

    Kann man so oder anders machen.

    Für den Einstieg und bei Kitten ist Kleinrezepte (maximal 1 kg Fleisch!) machen und komplett verfüttern, dann was neues meist ganz praktikabel: Die futtern genug, um sich das weder leid zu futtern, noch das man den "Ausgleichszeitraum" bei Versorgungsdefiziten überschreitet (so nach 2 Wochen sollte alles auf 100% sein), und man hat genügend Zeit, um festzustellen, was gut geht, was weniger, und was gar nicht - manchmal braucht Katz ja ein bißchen Bedenkzeit, ob das da fressbar ist.


    Etwas Platz für geht nicht-Rezepte sollte der Tiefkühler auf jedenfall bieten: Manches wird nach 3 Tagen bis 3 Monaten im Gefrierer dann doch fressbar.


    Geht auch anders.;)

    Hängt auch von den heimischen Lagermöglichkeiten ab, wie gut man den Geschmack seiner Viecherls kennt, wieviel Zeit man selber hat...


    Ich hab meine Seniorentruppe ja seit Jahren auf Barf, kenn also soweit die Geschmäcker/Vorlieben und Abneigungen und die Mengen, die gefressen werden. Und habe eine große Gefriertruhe:

    Ich mach alle 3 Monate Futter. Und dann halt 2* x je 6 verschiedene Mischungen, abgepackt als Halbtagesrationen.


    (* Der Kater braucht wegen seiner Krankheitensammlung ein paar Extras in der Supplementierung, die Damen kommen mit normalem Barf aus.

    Es sind 3 Federtiere und 3 Fellträger in der Regel: Huhn, Pute/Truthahn, Ente, Kaninchen, Schwein, Lamm oder Wild...)

    Wie ist das mit den Omega 3 - Kapseln zu handhaben? Im Kalki

    sind sie ja nicht aufgeführt? Einmal die Woche eine Kapsel oder öfter?

    1000 mg Lachsöl je 1 kg konventionell erzeugtes Fleisch.

    Einfach miteinmatschen.

    (Doch, Lachsöl steht unter den Fettsuppies mit drin. Wenn Du das als gedankenstütze mit einbauen möchtest, geht das durchaus.)

    Lachsöl bitte nicht mit Dorschlebertran kombinieren - der bringt schon selbst genug Omegas für den Ausgleich mit.

    Bei echtem Biofleisch, bei Fleisch von Tieren aus Weidehaltung und auch bei Wild... kann man auf das Lachsöl auch verzichten: Da stimmt das Fettsäurenverhältnis normalerweise soweit, das man nicht mehr nachhelfen muß.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2: