Futterallergie und Struvitsteine - bin am verzweifeln

  • Hallo zusammen,


    ich bin am verzweifeln und hoffe, dass ihr mir als Barf-Neuling weiterhelfen könnt.


    Mein Kater Joshi, 9 Jahre, hat eine Futtermittelunverträglichkeit und leidet zusätzlich noch an Struvitsteinen. Die einzige Fleischsorte, bei der er sich nicht blutig kratzt ist Hirsch. Bis jetzt reagiert er auf Huhn, Rind und Känguru. Weiter sind wir noch nicht mit der Ausschlussdiät. Wir haben auch das Gefühl, dass die Ausbrüche jedesmal schlimmer und hefitger werden. Teile seies GEsichts sind schon so vernarbt, dass dort keine Haare mehr wachsen.


    Wie soll ich denn ein ordentliches Rezept zusammenstellen, wenn er nichts fressen darf/kann? Hinzukommt für mich die Erschwernis mit dem richtigen CA/P Verhältnis, etc. um die Struvitsteine aufzulösen. Ich war am Wochenende bei TA zur Kontrolle - ist nicht schlimmer geworden aber gleichbleibend. Jetzt sprach er von Penisamputation wenn das nicht weggeht. =O

    Hatte es schon mit diversen Barf-REchnern vesucht aber irgendwie kommt das bei mir nicht hin... oder ich stell mich zu blöd an.

    Kann ich ein normales Rezept für den Allergiker basteln und dann einfach DL-Methonin Tabletten geben oder ist das auch totaler Murks? :/


    Freue mich über jede Hilfe!

  • Erstmal herzlich willkommen.

    Weiter sind wir noch nicht mit der Ausschlussdiät.

    Wie habt ihr denn die Ausschlussdiät (Eliminationsdiät) angelegt?


    Denn so wie du schreibst, sieht mir das nicht nach einer klassischen AD aus.


    Bei einer Ausschlussdiät füttert man 12 bis 14 Wochen nur Fleisch einer Tierart, die das Tier noch nie vorhergefressen hat.

    Da ginge schon Hirsch, doch halt 12 bis 14 Wochen lang.

    OHMNE weitere Zusätze (hewißt, du brauchst noch gar keine Rezepte.)


    Dann gibt man Fleisch einer weiteren Tierart.

    Erfolgt eine Reaktion, zurück auf Anfang.

    Keine Reaktion, dann kann man langsam Supplemente zufügen.

    Salz, Calciumcarbonat und Taurin könnten die ersten Supplemente sein.

    Darauf wird allgemein nicht reagiert.


    Zur Struvit-Problemetik verweise ich immer noch gern auf

    http://cuxkatzen.de/html/harnverlegung.html

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Hinweis:

    Das Ca/P-Verhältnis hat nichts weiter mit den Stuvitsteinen zu tun.

    ;)Also... zumindest für unsere Kalkirezepte gilt das. Da landet man stur nach Vorgabe bei 1,15 - das passt außer bei weit fortgeschrittener CNI (was eine ganz andere Geschichte ist).


    Magnesium kann bei entsprechender Veranlagung mitspielen.


    Ja, Methionbin-Tabletten zum Barf gehen.

    Aber bitte mit engmaschiger pH-Wert-Kontrolle des Urins. Zielwert sollte zwischen 6,3 und 7,0 liegen.

    Zu sauer (unter 6,2) gibt nämlich leicht Oxalate - und die lösen sich, im Gegensatz zu den Struviten, nicht wieder auf.


    Ganz wichtig bei Steinen aller Art: Viel, richtig viel Wasser in's Katz! (Ggf. auch als Infusion subcutan. Das könntest Du auch zu Hause - der TA soll Dir die Wassermenge ausrechnen, und den Vorgang zeigen. Und das benötigte Material incl. NaCl-Lösung verkaufen.)

    Je öfter Katz pinkeln gehen muß, desto weniger Steine können sich bilden. Und was da ist, kann ausgeschwemmt werden.


    (Kater sind da aber auch echt gestraft. Durch die s-förmig gebogenen Harnröhre gibt es leider Steinsammelstellen außerhalb der Blase.)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Hallo und lieben Dank für eure Antworten! :)


    Wir haben immer die Fertigmenüs von Pets Deli gekauft um anzutasten, ob das überhaupt für alle etwas ist - sprich ob es angenommen wird. Hatten vom TA das typische UrinaryTrofu bekommen, ging auch eine Zeit lang gut, und irgendwann fing er an sich mehrmals täglich zu übergeben. Hatte dann die Schnauze voll, wieder zum TA und eine Biopsie und Allergietest (hat übrigens nix gebracht) gemacht. Wir haben dann mit dem TA besprochen nur noch eine Proteinquelle füttern. Also haben wir mit Hirsch angefangen, dazu Supplemente. Das haben wir über mehrere Wochen verfüttert bis alles abgeheilt war, dann gab es etwas Rind hinzu. Eine Mahlzeit reichte aus und sein Gesicht/Hals war wieder aufgekratzt... dann wieder wochenlang nur Hirsch gefüttert... usw. der letzte Versuch war Känguru, aber das war auch nichts X/


    Ich bin nur ratlos, wie man Abwechslung ins Futter bekommen soll wenn er nichts fressen darf. Was mache ich mit den Innereien? Die kann ich doch nicht alle durch Supplemente ersetzten und dann noch die Sache mit dem Struvit... ?( wenn ja... gibt es Empfehlungen?


    Hab das Gefühl je mehr ich lese, desto weniger verstehe ich.


    Kuhkatze danke - den Link schaue ich mir auch gleich an

    SiRu danke für den Tip mit der Infusion - werde ich definitiv mal mit dem TA besprechen.

  • Hab das Gefühl je mehr ich lese, desto weniger verstehe ich.

    :tr:

    Völlig normal.
    Das ist ja auch eine Riesenmenge Wissen, das da auf Dich einprasselt.


    Und trotz oder eher eben wegen der Dringlichkeit: Mach regelmäßig Lese- und Lernpausen.

    Unser festeingebautes Hochleistungsrechenzentrum, kurz Gehirn genannt, kann viel, aber nicht dauernd volle Pulle.

    Regelmäßige Pausen geben dem gelesenen Zeit, sich an der richtigen Stelle festzusetzen.:tr:


    ------------


    Ich weiß von mindestens einer Katze, die nur Ente fressen kann (der tun's aber die normalen Enten vom Edeka und so), und mind. einer weiteren Katz, wo es striktes, bestes Bio-Fleisch aus zertifizierter Haltung sein muß...


    Monoprotein-Diät geht notfalls lebenslänglich.

    Abwechslung geht halt nur, wenn Katz das auch verträgt.:ka:


    Doch, notfalls gibt's für alles eine Chemielabor-Lösung.

    Noch glaub ich aber nicht, das das so absolut nötig sein wird.

    (Btw. Wenn es wirklich auf nur Hirsch rauslaufen sollte... hör Dich in Deiner Umgebung mal nach Jägern um. Vielleicht ist auf dem Weg dann Hirschleber, oder Hirschherz zu bekommen. Wobei Hirsche jetzt nicht das üblichste Jagdwild sind...)


    Ich frag jetzt ganz dumm, weil ich mir nicht sicher bin, bei dem was Du schreibst:

    Du hast das mit wirklich purem Hirschfleisch, mit purem Känguru... getestet?

    Oder war das jeweils Hirsch + Suppies, Känguru + Suppies, etc?

    Wenn die 2 Variante: Welche Suppies?


    Ganz "schräge" Frage: Känguru-Wildfleisch, oder Zuchtfarm? (Ich würd hier in Europa ja auf Farm setzen - und da könnte (s.o.) der Hase im Pfeffer liegen.


    Ach ja... gibt es Leckerchen?

    Außer den Methionin-Tabletten...

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • danke für die lieben und aufbauenden Worte :)


    Ich wohne in Berlin... hier einen Jäger zu finden ist schwierig :S und die Barf Shops in der Umgebung führen zum Teil kein Hirsch oder nur „Wild“ (was auch immer da dann drin ist). Bei den Innereien vom Hirsch meinte der TA dass die höher belastet seien, als die vom Rind beispielsweise... kann mir zwar nicht vorstellen warum das so sein sollte, wäre aber vielleicht auch ein Grund warum man das nirgends kaufen kann... auch nicht online.


    Ja... wenn es nicht anders geht dann die Chemielabdor-Lösung ;)


    ich will jetz keine Werbung machen aber ich fütter zur Zeit das hier

    https://www.petsdeli.de/katzen…enu-katze-hirsch-kuerbis/ aber ohne Kürbis bzw. nicht so viel. Davon bekommt Joshi 90 g pro Mahlzeit (er wiegt 8 kg, bei ca. 35 cm Schulterhöhe). Dazu gab es anfangs die Mineralmischung aus dem gleichen Shop.

    Jetzt gibt es Hirsch + easy Barf + Taurin + Leinöl


    Zum Ausprobieren gab es dann Hirsch + Känguru (alles nur Muskelfleisch) +easy Barf+Taurin+Leinöl. Darauf hat er übel angeschlagen, also Känguru wieder weg und es wird besser. Die Wunden sind fast abgeheilt.


    Ich nehme auch an, dass das Fleisch (sowohl Hirsch also auch Känguru) von einer Farm kommt... soviel können die gar nicht importieren... vom Preis mal abgesehen.


    Ja... Leckerli gibt es auch ab und an.^^ catz finefood no 9 (Hirsch)... oder die Wild Minis aus dem oben genannten Shop. Obwohl „Wild“ reagiert er darauf nicht...

  • Und der Kürbis bzw. die Verarbeitung könnt es auch schon sein

    Nur Fleisch erst mal, roh, nichts anderes.

    Und auch bei anderem Fleisch nur das Fleisch nichts anders dazu.


    Und lass mal das Leinöl weg, das hat im Katzenfutter nichts zu suchen.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Genau.

    Fleisch mit nix.


    Und wenn Kater heiles Fell hat, Fleisch mit Ca-Carbonat.

    Geht das reaktionslos - Salz dazu.

    Keine Reaktion: Taurin dazu.


    Damit sind die Nieren weniger belastet, und die wichtigsten Extras sind dran.


    Und dann sehen wir weiter.

    Entweder erst alle Suppies einbauen - oder eine weitere Fleischsorte.


    Ich würde dauerhaft auf Leinöl und auch Kürbis verzichten.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...