Blut im Grundrezept?

  • Hallo :)


    Ich möchte die Tage gerne noch ein paar Fleischreste, die von den Kalkulator-Rezepten übrig sind, als Grundrezept verarbeiten. Hab aber kein Fortain da, nur Blut. Wieviel Blut sollte ich denn nehmen statt den 11g Fortain/kg?

  • Ich behaupte jetzt mal 62,86 g auf 1 kg (würde ich vermutlich irgendwie runden, das ist jetzt nur die berechnete Zahl). Und bittte einer der erfahrenen Handrechner nachrechnen, ich mache das doch nie.


    Meine jetzige Anmerkung betrifft nicht nur dich, die Problematik läuft mir nur leider immer mal wieder über den Weg (bei den Pauschalrechnern häufiger). Wie berechnet man das?

    Man schaut, wie hoch der Eisengehalt von Fortain und Blut ist und rechnet um.

    Laut Kalki enthält Fortain 280 mg Eisen/100 g, bei Blut sind es 49 mg.

    Das bedeutet, dass Fortain in etwa 5,71 x so viel Eisen enthält wie Blut. Also muss die angegebene Menge von 11 g/kg Fleisch damit multipliziert werden (auch hier, Korrektur von euch Handrechnern, wenn mein Gedankenweg falsch ist).


    Diesen Denkansatz sollte eigentlich jeder Barfer beherrschen, um eben nicht im Kalki hinterlegte oder in solchen Pauschalsituationen fehlende Supplemente selbst berechnen zu können (weswegen es mir vermutlich bei den Pauschalrechnern auch häufiger begegnet, weil die meisten von ihnen ja nur mit Prozentzahlen ans Barfen gehen und eben nichts darüber hinaus in Betracht ziehen). Wie gesagt, das bezieht sich nicht nur auf dich, das Beispiel passt jetzt einfach gerade mal. Es geht immer um, wie viel ist in dem einen drin, was enthält das andere? Daraus lässt sich dann die benötigte Menge berechnen.

  • Ist ganz simpler Dreisatz. Eines der Dinge aus der Schulzeit, die wir wirklich immer im Leben brauchen können.


    Bei solchen Fragen immer schauen, welcher Nährstoff wird mit dem angegebenen Supplement hauptsächlich geliefert, der ist Berechnungsgrundlage.


    Und lass das hier gern noch mal durch andere bestätigen, wie gesagt, ich rechne nicht per Hand (und auch nicht mit Grundrezepten), deswegen mache ich das nie und bin natürlich auch nicht unfehlbar.

  • Fortain enthalt lt. Lilly's Bar 0,28% Eisen


    Blut enthalt lt. Kalki 49mg/100g = 0,049% Eisen


    dh. Fortain enthält 5,71 mal mehr Eisen als Blut


    also braucht man für 11g Fortain 62,9g Blut


    Viele Grüße

  • Macht nichts.

    zwei Wege zum Ziel.

    Ich werd das Thema mal anpinnen und hoffen, dass es mehr Leute lesen und sich später erinnern, schon mal was gelesen zu haben.:cool:

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Ich hätte auch nochmal ne rage zur Verwendung von Blut im Kalki (wenn hier schonmal über das Thema Blutmenge gesprochen wird ;)). Soll ich die Menge Blut, die mir der Kalki angibt für mein Rezept tatsächlich in Gramm oder in ml abmessen. Ist ja schon ein gewisser Unterschied vom Gewicht her (wenn ich das grad richtig in Erinnerung hab, wiegen 100ml Blut irgendwas um die 85g). Hab jetzt erst ein paar mal Blut verwendet (ausschließlich in Rind-Rezepten), trotzdem bin ich mir unschlüssig, ob ich in Gramm oder ml rechnen soll........:ka:

    Liebe Grüße von Alexiel und Ihren Flauschingern:mkatzen:

  • Meines Wissens sind die Angaben für Gramm hinterlegt. Ich wiege jedenfalls nur danach, weil ich für alles die Waage verwende (die hat zwar eine ml-Anzeige, aber für Wasser und Milch, Blut findet sich da selbstverständlich nicht).

    Ich bin allerdings auch der Meinung gelesen zu haben, dass der Unterschied bei Blut eher gering ist (muss aber nicht stimmen, Umrechnungen zwischen den Einheiten waren immer ein Problemfeld bei mir, weswegen ich das nur wahrgenommen, aber nicht überprüft habe).

  • Nicht alles wird ja im Kalki in Gramm, sondern auch Tropfen und Tabletten gerechnet *ich denke jetzt einfach mal laut:/*. Da bestünde natürlich die Möglichkeit, das z.B. Blut in ml gerechnet wird. Ich glaube cattac war doch die Erstellerin des Kalki, oder? Vllt kann sie ja sagen, in welcher Einheit Blut abgemessen werden soll?


    Hab die paar mal, wo ich Blut verwendet hab, nämlich immer in ml gerechnet (war für mich die logische Wahl, weil halt ne Flüssigkeit:ka:). Möchte ja nicht dauerhaft Eisen unter-/überdosieren, weil ich die falsche Einheit zum abmessen gewählt hab:peinlich:

    Liebe Grüße von Alexiel und Ihren Flauschingern:mkatzen:

  • Für mich war es insofern unlogisch, dass ich mir einfach ein Behältnis auf die Waage stelle und dann die Grammanzeige nutze. Das geht besser als dieses ständige Geschaue, ob jetzt die Markierung des Messbechers erreicht ist oder nicht.

    Und richtig, Tropfen und Tabletten sind die Stückanzahlen.

    Ob es aber natürlich doch anders ist, kann ich nicht sagen. Ich wiege allgemein fast alles über die Küchenwaage, da es bei mir sonst ohnehin fast ausschließlich Wasser ist, was Flüssiges betrifft.

  • Also ich wiege es auch ab in Gramm - da ich aber ja auch ein so begabter "von-Hand-Rechner" bin ist das sicherlich weniger "störanfällig" bei mir als andersherum.

    Bei mir sind es auch die Blutscheiben, die ich dann mit den anderen Suppies samt Pürrierstab in dünnes Mus verwandele.


    Ich meine aber, daß im Kalki Blut auch unter Gramm zu finden ist und nicht als ml.

  • Ich meine aber, daß im Kalki Blut auch unter Gramm zu finden ist und nicht als ml.

    Ich habe noch einmal nach geschaut, und JA es ist in Gramm angegeben.

    Laut Internet liegt die Dichte von menschlichem Blut bei ca. 1,06g/ml, also quasi 1.

    Ich denke, dass Rinderblut oder anderes auch in diesem Bereich liegen wird. Somit sind die unterschiedlichen Abmessungsmethoden kein Problem. :kon:

  • Also könnte ich auch weiterhin das Blut in ml abmessen, ohne Angst vor Über-/Unterversorgung zu haben? Ich tu mich nämlich doch schwer, Flüssigkeiten allgemein nach Gewicht auszurechnen. Ergibt für mich auch irgendwie keinen Sinn, das so zu machen:peinlich:

    Liebe Grüße von Alexiel und Ihren Flauschingern:mkatzen:

  • Das hatte ich auch ganz am Anfang mal jemanden gefragt und dann gelernt, dass es nahezu Dichte 1 hat und es also egal ist ob g oder ml. Ich wiege es aber auch. Ein Rezept habe ich, wo zufälligerweise 248 g dazu gehören, und da gebe ich tatsächlich pauschal die 250 ml-Flasche rein ohne zu wiegen.

  • Jap, ich meine dich. Aber der Kalki gibt doch in Gramm aus, also du musst doch gar nicht extra in Milliliter berechnen, weil du ohnehin die Grammangabe bekommst. Natürlich kannst du eben trotzdem anders abmessen, aber genau wären quasi die Grammangaben (wobei ja genau eben ohnehin relativ ist, wie wir alle wissen :jaha: ).

  • Ich denke mal, das Problem ist, dass man Blut z. B. online in 250 ml Flaschen kaufen kann. Da wusste ich dann anfangs auch nicht, wieviel ich jetzt eigentlich bestellen muss, bevor ich das mit Dichte ca. 1 gelesen hatte.