Kotabsatz zu hart!

  • Hallo liebe Barf Community,

    Hätte da mal wieder eine Frage!

    Wenn meine 2 Katzen aufs Töpfchen gehen, ist das immer steinhart und oft brökelig.

    Nun meine Frage; ist das richtig so? Oder zu fest? Sie bekommen auf 2kg Fleisch 100g Sesam?! Sollte ich es lieber mit gekochter und pürrierter Karotte oder Kürbis versuchen, damit es nicht mehr so hart ist? Oder was hättet ihr für Vorschläge? Vielen Dank im vorraus :yes:

  • Mit Sesam als Ballast hab ich hier keine Erfahrung, aber hart ist für die Würstchenkonsistenz okay. Bröckelig gefällt mir hingegen nicht so sehr.


    Hast Du denn den Eindruck, die beiden müssen sich zu sehr anstrengen für den Kotabsatz?



    Wie Fett ist Dein Barf?

    Eventuell würde etwas mehr Fett schon reichen.


    Wie suppst Du Ca und P? Knochen?

    Dann wäre eine Reduktion der Knochen zugunsten anderer Ca und P-Suppies anzudenken.


    Und ich würd erstmal feingeriebene rohe Karotte testen.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Also ich muss schon sagen ich habe den Eindruck, dass sie sich anstrengen müssen!


    Habe die üblichen 80% Enegie, und bei easy barf 10-15%.


    Ca/p: Knochenmehl(35,7/25,6)

    Phosphor: Dicalciumphosphat (25,5/18)

    Calcium: Eierschale

    Knochen: alle 2 Wochen bekommt jeder einen Hühnerflügel!


    Also auf keinen fall kochen?:thumbsup:

  • Gekocht kann Möhre leicht stopfend wirken - das soll hier ja wohl nicht sein?

    (Ob gekochte Möhre tatsächlich stopft, müsstest Du mit Deinen Katzen ausprobieren. Das kann zwar, muß aber nicht passieren.)


    Hmmm... dann sollten sowohl Suppies als auch der Fettgehalt raussein.

    Ach - manche Katzen brauchen mehr als die üblichen 5 % Ballaststoffebeilage.

    Bei meinen eigenen fahr ich fast 10%... denen ist's übrigens egal, ob die Möhre roh oder gekocht ist, wirkt da beides gleich gut:ka: Nur fein genug zerkleinert muß sie sein - also kurz vor Smoothie. Sonst wird sortiert - und aussortierte Ballaststoffbeilage bringt exakt gar nix.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Evtl. kannst du auch mal etwas weniger Sesam verwenden.

    100 g auf 2 kg Fleisch entspricht zwar der 5 %-Regel, doch es könnte deinen Katzen zu viel sein.

    Ich bin gerade aufgestanden und habe meine durchschnittliche Sesam-Menge abgewogen.

    22 bis 25 g auf 1 kg Fleisch reicht meinen beiden für eine geregelten, festen, aber nicht bröckeligen Kotabsatz.

    Zwischen deinem und meinem Wert könnte die Lösung für DEINE Katzen auch liegen.

    Vorsichtig probieren.

    Und natürlich auch mit Möhren. Das müssen auch nicht genau 5 % sein.

    Der Darm ist so individuell wie seine Außenhülle (Katze, Mensch).


    Nur kein extremer Wechsel, das nimmt der Darm meist übel.:id:

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Ich habe, vor allem mit Lucy, ein ähnliches Problem.


    Seit ca. drei Monaten gibt es Barf mit 70-72% Energiegehalt. Vorher waren es immer gut 80%, doch da Lucy leider dazu neigt schnell zuzunehmen, da sie auch nicht so agil ist wie ihr Bruder Lucky, dachte ich mir ich reduziere den Fettgehalt etwas.


    Seit dem fällt mir auf, dass Lucy sich vermehrt am Poppes leckt. Erst dachte ich, nicht dass sie Würmer hat, und habe beiden vor gut vier Wochen vorbeugend eine Wurmkur verpasst (sie hatte bereits einmal Würmer). Doch an der Häufigkeit des Leckens hat sich nichts geändert.:ka:

    Ich meine auch, dass ihr Bauch seit dem reduzierten Fettgehalt immer etwas härter ist als vorher. Zum Kotabsatz vorher wie auch jetzt kann ich leider überhaupt nichts sagen, da beide Freigänger sind und seit ewiger Zeit keinen Haufen mehr in`s Katzenklo gelegt haben. Das machen sie wohl immer irgendwo draußen.


    Seit gut zwei Wochen haben beide auch viel mehr Kohldampf und fressen von der Menge her auch viel mehr. Liegt das u. a. auch daran, dass nun weniger Fett im Futter ist ?


    Ich habe sowohl vorher als auch nach der Fettreduzierung immer ca. 200 g geraspelte rohe Möhre auf 3 kg Fleisch getan. Soll ich die Menge der Möhren einfach mal erhöhen, und wenn ja, auf wieviel würdet ihr erhöhen ? 250 g ? Direkt 300 g ?


    Vielen lieben Dank im Voraus für Eure Antworten :hal:

    (Eine Katze ist nur technisch ein Tier, ansonsten ist sie göttlich. Robert Lynd)


     :welcome: 

  • Und am Wetter - es wird Herbst, dann kommt der Winter... und Katz kann keine extra Mantel überziehen. nur 'ne Speckweste unter das Fell packen. Und die Speckweste muß angefressen werden: Gibt wieder mehr Fett, also ruhig die ursprünglichen Mengen, um auf 80% Energiebedarfsdeckung zu kommen. Etwas mehr als im Jahresdurchschnitt üblich werden sie aber einfach jahreszeitbedingt wegfuttern.


    Auch zu dem Polecken: Setzt den Fettgehalt wieder rauf, und guck, was passiert.

    (Analdrüsen sind nicht entzündet?)



    Wenn Lucy (und ihr Bruder) nicht völlig unkontrolliert alles in sich reinstopft, also ein Sättigungsgefühl hat, wird sie von alleine aufhören zu fressen, wenn sie genug hat.

    Das kann aber auch heißen, das sie dann deutlich rundlicher als ihr Bruder ist.

    (Bis Katz nach der Umstellung auf Barf ihre Fressmenge und ihre Figur hat, kann es etwas länger dauern. Also länger als 6 Wochen. U.U. auch mal 1 Jahr.)

    Und grad Freigänger können jahreszeitlich im Gewicht auch nochmal stärker schwanken, als Wohnungskatzen.


    Ich kenn's zwar nur von Bruderpaaren, also von denen, die ich so hatte - Tiger und Napoleon sowie Tips und Taps: Der eine war ein Schlacks, der andere ein "Moppel". Mal abgesehen von Krankheitsbedingten Figurproblemen... es war/ist einfach die Veranlagung.

    Tips und auch Napoleon hätten egal mit welcher Futtermenge und welchem Fettgehalt nie die Masse (und die Maße) des jeweiligen Bruders erreicht. (Okay. Stopfen, wie bei den Gänsen. Aber nicht mit: Du hast immer zu fressen da stehen, also friss!)

    Umgekehrt hätte man Tiger als auch Taps wirklich hungern lassen müssen, damit sie auf der Waage auf's Gewicht ihrer Brüder runterkamen/kommen - allerdings hätten sie beide dann nicht mehr gesund ausgesehen. Die Moppel wären dann nämlich untergewichtig gewesen: Total knochig, rausspitzende Wirbel, klappernde Rippen...

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • und Katz kann keine extra Mantel überziehen. nur 'ne Speckweste unter das Fell packen. Und die Speckweste muß angefressen werden

    Oh ja, die Speckweste ist jetzt schon wieder deutlich zu fühlen, zumindest bei Lucy.........:schü:


    Im Juli dieses Jahres hatte Lucy eine richtig tolle Figur, nicht zu dick und nicht zu dünn. Das kam wohl daher, dass beide im Sommer sehr sehr wenig Barf gefressen haben, bzw. zu dieser Zeit sehr viele Mäuse dran glauben mussten.


    Aber seit einiger Zeit könnte man meinen die beiden bekämen GAR NIX zu fressen. Man braucht sich nur Richtung Küche bewegen, schon rennen die beiden los als gäb`s kein Morgen mehr und maunzen uns kläglich an.

    Wenn Lucy (und ihr Bruder) nicht völlig unkontrolliert alles in sich reinstopft, also ein Sättigungsgefühl hat, wird sie von alleine aufhören zu fressen, wenn sie genug hat.

    Ein Sättigungsgefühl haben sogar beide, behaupte ich mal, auch Lucy. Beide lassen auch im Napf was liegen, wenn sie nicht mehr möchten. Also es wird nicht auf Gedeih und Verderb so lange gefressen bis alles leer ist. Daher denke ich auch, dass die beiden wirklich Kohldampf haben.


    Ich mache mir halt nur Sorgen, dass ich den Zeitpunkt verpasse, wo das Gewicht schon evtl. in`s Krankmachende geht.:ka: Lucy hat jetzt schon wieder mehr Mühe überall dran zu kommen um sich zu putzen. Bei Lucky sieht das alles total einfach aus, und Lucy macht Verrenkungen, da ist Aerobic nichts gegen.


    Doch das Schlimmste ist, dass alle unsere Freunde und auch Nachbarn sagen, Lucy ist zu fett.

    Gerade mein Mann nimmt sie dann sofort in Schutz - doch nicht seine Prinzessin !:boxen: Aber ein bisschen weniger wäre bestimmt gesünder..........


    Ich versuche mal Bilder von beiden zu machen, von oben und von der Seite.

    Leider sind die beiden immer schon drei Mal weg, bis ich mich mit dem Handy oder der Kamera so drapiert habe, dass ich auch ein vernünftiges Foto hinbekomme......

    (Eine Katze ist nur technisch ein Tier, ansonsten ist sie göttlich. Robert Lynd)


     :welcome: 

  • Ach so, was ich vergessen habe zu erwähnen.......

    Analdrüsen sind nicht entzündet?)

    Also sichtlich scheint alles in Ordnung zu sein. Ihren Po gucke ich mir mittlerweile mehrmals täglich an und kann nichts sehen, was außergewöhnlich wäre oder anders aussieht.


    Auch sonst lässt sie sich überall nach wie vor gerne anfassen, vor allem am Bauch, und ist auch sonst vom Verhalten oder Wesen ist sie nicht anders.


    Also Schmerzen scheint sie keine zu haben - bisher............

    (Eine Katze ist nur technisch ein Tier, ansonsten ist sie göttlich. Robert Lynd)


     :welcome: 

  • Ich mache mir halt nur Sorgen, dass ich den Zeitpunkt verpasse, wo das Gewicht schon evtl. in`s Krankmachende geht.

    das sollte ein Wiegetermin pro 14 Tage abhelfen können.:id:

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)