Meine ersten beiden Rezepte

  • Liebe Barf-Gemeinde,


    nachdem ich mich die letzten Wochen hier informiert habe, habe ich heute vormittag meine ersten zwei Rezepte zusammengebraut.

    Ich habe soweit das Gefühl, ganz gut durchzusteigen, wäre aber trotzdem sehr dankbar für ein ExpertInnenfeedback. Schließlich möchte man die Vierbeiner ja nicht vergiften!


    Ich habe das Futter für zwei erwachsene Katzen gemacht und mit dem Erhaltungssatz bei normaler Aktivität gerechnet. Ich habe außerdem die Werte für Vit. E und Dicalciumphosphat im Kalkulator angepasst.


    Reingewandert sind folgende Grundzutaten:

    1.

    500g Hühnerbrust

    500g Stichfleisch (Rind)

    500g Hirsch

    250g Putenherzen

    250 Hühnerhälse


    2.

    500g Truthahnmuskelfleisch

    500g Stichfleisch (Rind)

    500g Lammfleisch

    250g Putenherzen

    250g Hühnerhälse


    Ein paar Fragen hätte ich trotzdem noch..

    - Das Hühnerrezept kommt nur auf eine 57%-Deckung bei der Energie. Liegt dass daran, dass das verwendete Fleisch so fettarm? Das Rind sah eigentlich relativ fett aus (20% laut Angabe), sollte ich trotzdem nochmal mit Extrafett nachhelfen? Das führt mich auch direkt zur zweiten Frage...

    - Wie gehe ich mit Fleisch um, das der Kalki nicht kennt? Ich verwende bspw. immer Hühnerhälse als Knochenbeigabe und rechne dann halt Hühnchenflügeln. Ist das okay? Ähnliches gilt für das "Stichfleisch" aus dem Rezept, welches der Händler als besonders eisenhaltig bezeichnet. Da es das im Kalki auch nicht gibt, hab ich einfach die angegebene Menge Fortain reingetan. Das Rind soll einen Fettanteil von 20% haben, weiß da vielleicht jemand, welches Rindfleisch aus dem Kalkulator dem am nächsten kommt?


    Über Antworten würde ich mich sehr freuen!


    Viele Grüße!

  • Zum Fettgehalt: Guck mal in die Datenbank.


    Und wenn Du da grad bist: Die Suppies kontrollieren, und die für unser Katzenfutter wichtigen Werte ggf. anpassen. (Bilder dazu...)

    Also Jod beim Seealgenmehl, Ca und P bei Knochenmehl, Vit E bei den Allcura Tropfen (ggf. auch bei Tabletten - btw. ich halt das für nicht wirklich abmessbar, was Du da hast), Vit A und D beim Dorschlebertran


    Hühnerhälse kannst Du Dir als "eigenes Suppie" anlege. Werte kannst Du Dir entweder hier abschreiben, oder Du suchst selber im Netz


    Stichfleisch ist Rindernacken - halt die Stelle, wo beim Schlachten für's ausbluten lassen eingestochen wird. (Nett formuliert...)

    Den zusätzlichen Eisengehalt durch Einblutungen kannst Du vernachlässigen.


    Für "kennt der Kalki nicht" gibt's grundsätzlich 3 Möglichkeiten: Das Grundrezept , Fertigsuppies - oder Nährwertdaten suchen und in die Datenbank einpflegen. Entweder als "eigenes Fleisch" (Vorsicht, da hat's 'nen Bug!) oder Du überschreibst Dir ein Fleisch, das eh schon drinsteht. (Namen nicht ändern - am Zeilenende kannst Du's anmerken.)


    Ich würd mindestens zum Einstieg sortenrein arbeiten.

    Also nur Huhn, nur Rind, nur Lamm, nur Hirsch, nur Pute - also 6 Rezepte draus machen.


    Fett: Energiebedarfsdeckung auf die rechnerisch zum Einstieg empfohlenen 80% hochschrauben - und das zusätzliche Fett lose portionsweise neben dem Futter servieren.

    Wenn Katz das Fett braucht, bedient sie sich schon.

    Und lässt andererseits, wenn sie das Fett nicht braucht, nicht das Futter stehen, weil es ihr zu fettig ist.


    Ansonsten: Sieht gut aus.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Das Rind sah eigentlich relativ fett aus (20% laut Angabe),

    du hast aber noch jeweils 1,25 kg anderes Fleisch zugegeben, was vermutlich nicht so viel Fett hat.


    Ich würd mindestens zum Einstieg sortenrein arbeiten.


    Also nur Huhn, nur Rind, nur Lamm, nur Hirsch, nur Pute - also 6 Rezepte draus machen.

    Ich auch, was nutzt es dir, wenn beide Mischungen ganz und gar nicht gefressen werden und es z. B. an dem Rindfleisch liegt (was viele Katzen nicht mögen und/oder nicht gut vertragen).

    Du weißt dann gar nicht, woran es liegt.

    Kann jede Sorte Fleisch sein, kann ein Supplement sein oder es ist einfach nur ungewohnt.:ka:

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Vielen Dank für die schnelle Antwort, ihr beiden.


    Das klingt alles machbar und hilft mir erstmal weiter :)

    Ich habe in der letzten Zeit immer mal wieder mit Fleisch aus dem Barfladen rumprobiert und wusste deswegen, dass beide Katzen sehr dankbare Esser sind. Auch die Supplemente schrecken sie glücklicherweise nicht und ich kann ihnen mit gemischtem Futter zu Leibe rücken.


    Wegen der Suppies, die du angesprochen hast, SiRu. Brauche ich Dorschlebertran und Knochenmehl in jedem Fall? Für Vit. A tue ich Hühnerleber rein, für Vit. D Lachs und um Ca/P kümmere ich mich mit Dicalciumphosphat und Eierschale. Geht das klar?!


    Vielen Dank nochmal und

    liebe Grüße

  • Knochenmehl würd ich sagen ja.

    Weil das gemahlene Knochen mit genau bekanntem und standartisiertem Ca- und P-Gehalt sind. (Bei Knochen so ist das eher ein Schätzwert, und ich mag solche "Fehler"quellen so gering als möglich halten.)

    Dicalciumphosphat wäre bei gesunden jüngeren Tieren eher verzichtbar, weil das eben wirklich nur Ca und P liefert.


    Nein, Dorschlebertran braucht man nicht. In keiner Lebensphase. Solange man mit Leber (und da bitte nicht nur Hühnerleber verwenden!) und Lachs (oder einem der anderen möglichen Fische, Regenforelle/Pazifiklachs, Sprotte, etc.) arbeitet.
    Wenn man Dorschlebertran verwendet, braucht man auch kein Lachsöl mehr.


    Ich verwend den Dorschlbertran von Lilly's Bar gern, weil ich damit 'nen genaueren Gehalt an Vit D und A hinkrieg - schlicht, weil der Dorschlebertran von Lilly's Bar genaue Werte angegeben hat.

    btw. Dorschlebertran ohne diese Angaben bleibt im Laden. Das ist ein Naturprodukt, und die Gehalte an Vit A und D können deutlich schwanken.

    (Man könnte damit theoretisch eine Vitaminose, eine Vitamin-Vergiftung, anfüttern. Bei beiden Vitaminen.

    Beides sind fettlösliche Vitamine, die erstmal in der Leber gespeichert werden.)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Okay, cool. Dann werde ich demnächst nochmal mit Knochenmehl und Lebertran aufrüsten.

    Nur damit keine Missverständnisse aufkommen: Der Lachs wird dann durch den Lebertran ersetzt und das fehlende Vitamin A mit Leber aufgefüllt?


    Vielen Dank im Voraus und

    ein schönes Wochenende