Kochbarf - unsere letzte Alternative bei Lebensmittelunverträglichkeit/Pankreatitis/exokrine Pankreasinsuffiziens....?

Achtung! Gefälschte Rechnungsmails!


Liebe dubarfst-Mitglieder, sehr geehrte Besucher,


Derzeit sind gefälschte Rechnungsmails von dubarfst im Umlauf!!! Bitte die Hinweise hier beachten!

  • Hallo zusammen,
    wir haben uns schon einmal in der Barf- Einsteiger Ecke vorgestellt (Klick) aber konnten das Roh-Barfen nicht umsetzen da es Fridolin nicht verträgt.
    Wir haben mittlerweile alle wichtigen Supplemente/Feinwaage da inkl. den Barf Kalkulator


    Grundproblem:

    Er ist 16 Jahre und wiegt nur noch 3,74kg derzeit von ehemals 6kg vor einigen Jahren.

    Folgende Probleme ergeben sich bei Fridolin:

    • Pankreatitis (zu jeder Mahlzeit bekommt er Pankreatin dazu)
    • Schilddrüse (SDÜ) - Er bekommt nur noch tgl eine (vorher 2) Felimazole (1,2mg) da jetzt auf 1,1 von 5,1 runter)
    • Lebensmittelunverträglichkeit - leider verträgt er derzeit nur Catzfinefood (Mono Futter) - wir würden den Fettanteil gern senken und den Protein gern steigern


    Niemand versteht warum Fridolin nicht wieder zunimmt nachdem er mit der SDÜ wieder in der Referenz liegt (vor Feli Gabe = 5,1 / jetzt ist er bei 1,1)
    Da wir ihn in den gesunden Toleranzbereich bringen wollen wurde das Feli halbiert auf 1x tgl.
    Soweit "technisch" alles gut, aber er verwertet noch immer nicht besser, da liegt der Verdacht nahe das die Pankreasinsuffiziens ausschlaggebend ist - daher die "Idee" wegen LowFat


    Nun wollen wir gern auf Koch-Bafen umsteigen da die Suche nach Hochwertigen nicht so fett reichem Futter extrem schwer ist.


    Die Beratung von Vet-Conzept sagte es wäre gut die Bauchspeicheldrüse zu entlasten (LowFat) um so die Pankreatitis günstig zu beeinflussen damit (so die Idee) die Exokrine Pankreasinsuffiziens sich etwas erholt damit er wieder besser verwerten kann - (damit mehr Enzyme aufgenommen werden können und haften bleiben).


    Unsere TA`tin und die Fachberatung von IDEXX hingegen sagte das dies bei Katzen nicht bewiesen ist wie hingegen bei Hunden.
    Wir können bei Fridolin nicht mal eben "testen" ob weniger Fett nicht weiter zum Gewichtsverlust führt. Daher muss alternativ wenigstens die Versorgung über Kohlehydrahte erfolgen wie Kartoffeln/Reis o.ä.)


    Was wir jedoch nicht so genau wissen ist, in welchem Verhältnis man das Wasser oder die Kohlenhydrate zum Kochen dazu geben muss. Hat jemand da Tipps für uns?
    Aus einigen Quellen wissen wir, dass man je kleiner das Fleisch vor dem Kochen geschnitten wird um so mehr wichtige Nährstoffen gehen ins Kochwasser verloren.
    Nun wäre noch die Fragen, ob es ratsam ist, nach dem Kochen (größere Stücke) diese durch den Fleischwolf zu drehen? Unsere Kater sind leider mäckelig und
    fressen große Stücke nicht wirklich.


    FRAGE:

    • Habt Ihr gute Adresse wo man online gutes Fleisch beziehen kann?
    • Wo können wir Infos zu den ersten Schritten des "Koch" Barfen bekommen?
    • Ist evt. jemand aus Berlin hier der uns beim Einstieg etwas unterstützen könnte?


    Wir sind über jeden Tipp dankbar


    *********************************************

    LG
    Katzengang mit Fridolin (Ruhe in Frieden) , Charly und Barnie

  • Kochbarf
    ;)



    Vorallem würde ich a) so wenig Wasser als möglich zum Garen verwenden.
    Und das dann b) auf jeden Fall im Futter mitverwenden.


    Und grade bei Nahrungsunverträglichkeiten.... ich würde nicht die KH zur Energiesicherung heranziehen.
    Nicht bei einer Katze.
    Grade Reis, Kartoffeln, Nudeln und damit Weizen, diese eh vergleichsweise leichtverdaulichen, weil kurzkettigen Stärken/KH, sind sehr oft eben genau die Auslöser für diese Unverträglichkeiten.


    Mein Weg wäre über eine angepasste Enzymgabe die Bauchspeicheldrüse zu entlasten - wenn es wirklich exokrine Insuffizienz ist, wird sich da nix erholen. Was da kaputt und weg ist, bleibt's auch.
    Und mich dann an die verträgliche Fettmenge herantasten.
    Bei vielen kätzischen Pankreatitis/exokriner Pankreasinsuffzienz-Patienten geht erstaunlich viel Fett.
    Auch deshalb, weil für die Fettverdauung erstmal die Galle, und damit die Leber zuständig ist. (1 Organ weiter vorn im Bauch.)


    Ansonsten ist Kochbarf eigentlich ganz normal gemachtes Barf - nur das die Zutaten wie Fleisch, Leber, Fisch roh berechnet werden - und dann gegart.
    ... und das Gegarte nach Rohgewicht die übrigen Suppies dran kriegt.
    Und wie gesagt, Kochwasser mitverwenden.


    (Ich wär da eher bei den Leuten von Vet Concept - die haben von Ernährung mehr Ahnung, als die Mediziner.)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Kochbarf
    ;)


    Und grade bei Nahrungsunverträglichkeiten.... ich würde nicht die KH zur Energiesicherung heranziehen.
    Nicht bei einer Katze.
    Grade Reis, Kartoffeln, Nudeln und damit Weizen, diese eh vergleichsweise leichtverdaulichen, weil kurzkettigen Stärken/KH, sind sehr oft eben genau die Auslöser für diese Unverträglichkeiten.

    Da hast du absolut Recht. Zum Glück ist sein Protein/Kreatinin-Quotient völlig ok sodass wir über hochwertiges Protein gehen wollen (die KH waren nur Plan B)


    Daher suchte4n wir ja wie verrückt ein hochwertiges Nassfutter mit hochwertigem Protein (mehr als die ca. 10% vom CatzFineFood) was auch MONO ist und zudem mit weniger Fett als ca. 6% ...... schier unmöglich.


    Auenand hatte super Werte aaber er vertrugs net ... Dünnpfiff vorm Herrn.


    Pfotenliebe erreicht man nicht obwohl die Werte gut klingen und das Protein mit ~18% hoch angelegt ist.



    Also kamen wir aufs "Kochbarf" :rolleyes:



    Mein Weg wäre über eine angepasste Enzymgabe die Bauchspeicheldrüse zu entlasten - wenn es wirklich exokrine Insuffizienz ist, wird sich da nix erholen. Was da kaputt und weg ist, bleibt's auch.Und mich dann an die verträgliche Fettmenge herantasten.
    Bei vielen kätzischen Pankreatitis/exokriner Pankreasinsuffzienz-Patienten geht erstaunlich viel Fett.
    Auch deshalb, weil für die Fettverdauung erstmal die Galle, und damit die Leber zuständig ist. (1 Organ weiter vorn im Bauch.)

    Galle/Leber wurde getestet (zum Glück i.o.)
    Mehr als Pankreatin können wir ja nicht geben :(
    Er bekommt auf 4 Mahlzeiten eine Kapsel......Bei den Kosten habe ich schon lange aufgehört zu rechnen ...... 8|
    Sprich ca. 2 Kapseln tgl da er viel frisst.


    Genau dieser Fettstuhl ist ja das Problem, das Pankreatin lässt ihn zwar teils "verwerten" aber er haut immer noch größere Mengen raus an Würstchen wie die anderen.


    Genau du sagst es, die richtige Menge an Fett rantasten, denke das geht nur mich Kochbarf.


    (Ich wär da eher bei den Leuten von Vet Concept - die haben von Ernährung mehr Ahnung, als die Mediziner.)


    Naja aber die meinen ja LowFat an sich wäre gut nur er hat keinen Puffer (er darf kein Gramm verlieren). Wenn Fett weniger wird wie wäre dann die Energieversorgung sichergestellt wenn nicht alternativ über die KH?
    Auch hier kamen wir wieder aufs Kochbarf (wir haben Einfluss auf Fett/Protein eben auf alles)


    Ich werfe es nochmal mit ins Boot:


    FRAGE:
    [*]Habt Ihr gute Adresse wo man online gutes Fleisch beziehen kann?
    [*]Wo können wir Infos zu den ersten Schritten des "Koch" Barfen bekommen?
    Ist evt. jemand aus Berlin hier der uns beim Einstieg etwas unterstützen könnte?

    LG
    Katzengang mit Fridolin (Ruhe in Frieden) , Charly und Barnie

  • *]Wo können wir Infos zu den ersten Schritten des "Koch" Barfen bekommen?

    Dazu hat @SiRu schon einen Link gesetzt der heißt tatsächlich "Kochbarf" 8)



    Habt Ihr gute Adresse wo man online gutes Fleisch beziehen kann?

    Guck mal hier rein.
    Barf-Shop-Sammlung


    Die Qualität ist über all gut, doch nicht alle Katzen fressen vom jedem Händler das Fleisch.


    ICH würde erst mal im örtlichen Hande kaufen, weil ihr da auch kleine Mengen bekommt.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Dazu hat @SiRu schon einen Link gesetzt der heißt tatsächlich "Kochbarf" 8)

    Komplett übersehen.
    Im Prinzip vorgehen wie beim normalen Barf.


    • Kann man gekochtes Fleisch nach dem erkalten durch den Wolf drehen (unsere mögen keine Stücke)


    • Der Kalki ist sehr komplex, gibt es hierfür irgendwo eine Anleitung und sich darin zurecht zu finden?

    Sorry die Fragen aber wir möchten keinen Fehler machen



    Guck mal hier rein.
    Barf-Shop-Sammlung


    Die Qualität ist über all gut, doch nicht alle Katzen fressen vom jedem Händler das Fleisch.
    ICH würde erst mal im örtlichen Hande kaufen, weil ihr da auch kleine Mengen bekommt.


    Haben uns das mal angeschaut, die Auswahl is ja schier unendlich.
    Haben uns aus dem "Barf Branchenbuch" mal diesen Shop vor Ort ausgesucht.

    LG
    Katzengang mit Fridolin (Ruhe in Frieden) , Charly und Barnie

  • Der Kalki ist sehr komplex, gibt es hierfür irgendwo eine Anleitung und sich darin zurecht zu finden?

    1. hat der db-Kalkulator eine Seite Anleitung.
    2. In die veröffentlichten Rezepte gucken.
    Katzen barfen | Rezepte
    Hier darf abgeguckt werden.


    3. Für die ersten Nutzungen Zeit lassen, nachfragen und bei der praktischen Anwendung
    dies beachten:
    Allcura Vitamin E Tropfen Gehalt ändern
    Jodwert von Seealgenmehl/Suppi-Werte generell


    Es kann schon sein, dass euch bei den ersten Mischungen der Kopf qualmt. Warum soll es euch besser gehen als uns :whistling:


    Theoretisch kann man gekochtes Fleisch durch den Wolf drehen.
    Ich würde theoretisch empfehlen, eine grobe Lochschiebe zu nutzen, damit der Brei nicht zu fein wird.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Mit Kochbarf habe ich keine Erfahrung. Dafür aber mit Pankreatitis bei meinem Kater.
    1. Mein Eindruck war, dass es am wichtigsten ist, dass die Katze frisst, egal was. Das steht einfach über allen anderen Ideen. Wenn nötig beim Tierarzt Infusionen machen lassen.
    2. Gewolft ist besser als in Stücken. Bei einer (akuten) Pankreatitis ist ein Brei leichter verdaulich. Allerdings ist grob gewolft bei der Katze beliebter als feine Pampe.
    3. Am besten funktioniert die Schonkost mit Muskelfleisch ohne zähe Teile. Das kann man auch bei Aldi oder in jedem Supermarkt/Fleischer holen. Und am besten kein gewolftes Fleisch kaufen, sondern selber wolfen, weil man dann den Blick auf die Qualität hat.
    4. Sollte die Katze noch keine Suppis kennen, würde ich die vorsichtig einschleichen. Da habe ich das Gefühl gehabt helle Sachen gehen besser als dunkle. Also aufpassen bei Blut, Lachs, Leber, ...


    Alles Gute euch, ich hoffe es schmeckt.

    ________________________


    :schleck:
    Viele Grüße von Allesamt mit Mogli (*2012) und den zwei Mädels (*2017).
    Wir denken an unser Sternchen Momo (2012-2017).


    ________________________