Jedes Kilo Fleisch einzeln supplementieren und später zusammenkippen? Geht das?

  • Hallo zusammen


    Ich hab da mal ne ganz bescheidene Frage...


    Könnte man eigentlich rein Theoretisch jedes Kilo fleisch extra supplementieren, die supplemente zusammen mit blut, leber und lachs in nem beutelchen einfrieren und dann wenn man es brauch, das fleisch mit der dazugehörigen mischung rausholen und dann mit weiteren fleischsorten, die ja auch jedes kilo für sich supplementiert sind zusammen schmeißen?


    So müsste ich nicht ständig den lachs, die leber ect auftauen sondern halt nur einmal, alles verteilen, einfrieren, fertig... auch die sauerrei hätte ich dann für je 28 kilo nur einmal, sprich einmal alle 1,5 Monate. ich mache immer zwischen 1 und 4 kilo mischungen, da ich 3 unterschiedliche barfrezepte machen muss. Diese mache ich immer abwechseld, je nachdem welche sich dem ende neigt. das sind keine festen rezepte sondern, einmal fettreduziert, einmal normal und einmel pferd. diese rezepte werden immer wieder aus anderem fleisch zusammengestellt.


    Und dann bräuchte ich halt einfach nur alles rausholen zusammen kippen umrühren, abfüllen, fertig.


    Geht das?
    oder wäre das dann doch zu ungenau sobald man z.b 3 sorten fleisch zusammen schmeißt? könnte dann zum beispiel trotzdem das calcium phosphor verhälnis stimmig bleiben oder würde es sich doch beeinflussen?
    Ich weiß es klingt erstmal nach mehr arbeit, aber ich habe oft nicht die zeit alles fertig zu machen und komme dann voll in zeitstress.. deshalb wäre das für mich, so für eben mal zwischendurch barf machen, einfacher und schneller, weil dann die matscherei mit lachs,blut und leber wegfällt und das ganze saubermachen und alles wieder wegräumen.


    Dann hab ich noch eine Sache die mir schon länger aufgefallen ist...
    Im grundrezept wird ja mit 30 gramm lachs gerechnet pro kilo... Wenn ich aber ein rezept im kalki berechne, dann stimmen die anderen supplemente mehr oder weniger grob mit dem grundrezept überein, weichen also nicht extrem ab.. außer der lachs. da hab ich manchmal nur 9 gramm pro kilo, max. 12g. manchmal hab ich für 3 kilo gerade mal die 30 gramm die laut grunrezept in 1 kilo kommen... kann das denn sein, das das echt so extrem abweicht? wie gesagt die anderen suppis, sind round about recht ähnlich... oder hat sich da in meinem Kalki nen fehler eingeschlichen?


    LG
    Maren

  • Theoretisch sollte das machbar sein, klingt für ich aber sehr umständlich und die Supplemente (Vitamine, Innereien und Blut, die ja angeblich schneller verderben als Fleisch) müssten dreimal eingefroren und wieder aufgetaut werden. :huh:
    Aber im Grunde kann man die Rezepte untereinander mischen wie man will, sie sollten trotzdem ausgeglichen bleiben.


    Mit dem Lachs ist das so eine Sache, man findet in Online-Datenbanken extrem unterschiedliche Vitamin D Werte. Da muss jeder selbst entscheiden was er in den Kalkulator eingibt. :ka:

  • Ich mach es bei Lachs und Forelle so, das ich zuerst alles wolfe. Dann nehm ich ein Backblech oder einen großen Teller (je nach Menge), leg Backpapier drauf und verteile den Fisch in kleinen Häufchen auf dem Papier. Das stell ich dann in den Tiefkühlschrank.
    Wenn es gefroren ist, pack ich die Stückchen in einen Beutel. Und kann immer die Menge rausnehmen, die ich brauche, ohne alles auftauen zu müssen.


    Bei Leber funktioniert das auch so ähnlich, allerdings ist die ja flüssiger. Wenn sie zu stark läuft, hol ich es nach dem anfrosten nochmal raus und ziehe mit einem Messer Rillen rein. An diesen Rillen entlang kann man die Leber später gut brechen und hat dann auch kleine Stückchen, die sich leicht portionieren lassen. Sogar mit Blut geht das, für das "Feintuning" sozusagen.

  • Ich gefriere die gemahlene Leber in 200 ml Container ein
    und schneide das Ganze je was ich brauche mit einem Wellenschliffmesser,
    in kleine Scheiben bis das Gewicht stimmt,
    dasselbe mache ich auch bei tiefgefrorenen Lachs, Forelle und Rinderblut


    L. G. Lea die 1.

  • Ich portioniere die Leber auch in 40-g-Päckchen, wenn ich mehr gekauft habe.
    Und einmal als Snack die Menge für 2 Wochen. Geht, weil meine jetzigen beiden Leber mögen.


    Den Lachs gibt es bei uns als kleine Mahlzeit in der Gesamtmenge etwa alle 2 Wochen.
    Aber nicht in der gleichen Woche wie die Leber.


    Warum?
    Vitamin A und Vitamin D werden gespeichert. Im gleichen Speicher.
    Daher kann man die Lachsmenge und die Lebermenge für alle Portionen von etwa 2 Wochen zusammenzählen und auf einmal geben.
    Jedoch, wie oben geschrieben, nicht am gleichen Tag, sondern besser mit Abstand von 1 Woche.


    Die restlichen Supplemente wurde ich gleich mit dem Fleisch vermengen und einfrieren.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Bisher habe ich es ja so gemacht das ich das fleisch antaue, alles in den kalki eingebe, und dann supplemente mische und lachs, leber blut auch dazu packe... blut hab ich in kleinen döschen, lachs und leber schneide ich fast gefroren in stücke bis ich die menge habe und zerhacke das dann mit dem multizerkleinerer im gefrorenen Zustand... dann vermenge ich alles und packe es in kleinen Dosesn nach tagesbedarf ab. also ähnlich wie ihr das eben auch macht...
    Nur habe ich das Problem, das das alles zusammen immer ziemliche zeit in anspruch nimmt. bis dann alles gewogen, zerhackt und zerkleinert ist und vorher eingegeben ect. Dann jedesmal das schlachtfeld Küche aufräumen.


    Deshalb dachte ich, man könnte es sich erleichtern, in dem man eben einmal im monat jedes kilo fleisch einzeln supplementiert. Und braucht dann eben nur alles rausnehmen, antauen lassen, mischen und wieder portionsweise einfrieren. Das könnte man dann quasi zwischendurch machen.


    Warum ich mir diese gedanken mache ist weil ich halt oft 2 mal die Woche barf machen muss. größere Portionen zu machen, bzw mehrere rezepte an einem Tag einmal im monat ist für mich keine option. Da ich eh schon 3 verschiedene Rezepte machen muss, einmal normal supplementiert, einmal weniger fett für meine BSD Kater und einmal antiallergen für meine Pflegekatze. ich hab 6 mäuler zu stopfen und darunter ein vielfraß Kitten :-)Habe nur ein großes Fach im tiefkühler zur verfügung und da passt halt so ca der wochenbedarf für alle rein. Mache alle rezepte abwechselnd, welches eben gerade zur neige geht wird erneuert.


    Deshalb meine frage nach der erleichterung... Also wenn ich ein 4 kilo rezept mache. bis ich da fertig bin, also vom eingeben in den kalki bis zum saubermachen der küche, dauert das bestimmt 2 stunden, manchmal auch länger. diese zeit habe ich halt im moment oft nicht... hmmmm

  • Also gehen tut das...


    aber bevor Du loslegst, heißt das einmal Rechnen intensiv.


    Ich würd mir halt "Pauschalmischungen" für die üblichen Fleische/Fleischmischungen anlegen - aber dafür musst Du eben einmal diese Fleische und Mischungen durchrechnen.
    Also z.B. Huhn in allen für Dich üblichen Variationen, daraus dann die durchschnittliche Menge Lachs, Leber, Blut
    Und ebenso die trockenen Suppies.
    Und die Suppievormischung(en) kannst Du natürlich auch gleich für's kg Fleisch passend abgewogen abpacken.


    Das ist etwas genauer als Grundrezept.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Ich setz noch einen drauf:
    Wenn ich mein aufs Fleisch angepasstes "Fertigsuppi" nur mit Pülverchen machen möchte - geht das? Bekomm ich alle Inhaltsstoffe?
    (Hintergrund ist, dass ich das dann mitnehmen würde, wenn wir unterwegs sind - statt FC.)
    Die Frage ist aber reine Theorie, ich glaub ich bleib für diese Ausnahmen bei FC......


    WENN ich es denn dann mal schaffe, meinen Kram bei Lillies zu bestellen.... Kann ich mir gut vorstellen, ne (natürliche) Suppimischung für längere Zeit anzurühren. Hab halt nur Platz im Gefrierding für knapp 30 Tagesportionen. Und da bleibt dann kein Platz für Fraules Pizzen :(


    Wie lang hält so eine (natürliche) Suppimischung wohl?

  • Ja, Du bekommst alle notwendigen Zusatzstoffe auch in trockener Form.
    Manches haben wir eh als Mehl oder Pulver ( ;) Salz, Knochenmehl, Eierschalmehl, Seealgenmehl, Ca-Carbonat, Ca-Citrat, Taurin, Bierhefe, Vit-B-Komplexe, Fortain/Blutmehl)
    Manches gibt es als Pulver, auch wenn wir meist die flüssige Variante verwenden (Vit E).
    Bei 1, 2 anderen wären ggf. Tabletten zu mörsern. (Vit A, D)


    Bei größeren Mengen könnte man sich dann auch mal die Spurenelemente genauer angucken. Also Zink, Kupfer, Mangan. (Ich kann mich an kein Rezept mit Selen-Unterversorgung erinnern?)
    :whistling: Und exakter bei den B-Vitaminen sein - die gibt's schließlich auch alle einzeln...


    Haltbarkeit: Das verderblichste Suppie im Mix bestimmt die Haltbarkeit der kompletten Mischung - ich schätz mal Fortain/Blutmehl, Seealgenmehl und/oder Bierhefe werden die "Begrenzer" sein.
    :ka: 1 Jahr sollte machbar sein... trockene, kühle, lichtgeschützte Lagerung vorausgesetzt.
    (Man könnte sich für's mitnehmen auch Einzelportionen in Leerkapseln abfüllen... 1 Portion Futter = 1 Kapsel dazu.)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Leber gäbe es auch getrocknet in Pulverform, nur beim Vit D fällt mir jetzt kein natürliches Trockensupplement ein. ?(


    Eingefrorene Barfportionen halten ein paar Monate, also sollte eine eingefrorene Supplementmischung wohl auch so lange verwendbar sein.

  • also sollte eine eingefrorene Supplementmischung wohl auch so lange verwendbar sein.

    mit einigenTröpfchen Wasser dazu ginge das sicher.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Irgendwie verstehe ich nicht, wieso es schneller gehen soll, wenn man jedes Kg Fleisch einzeln macht. :ka:


    Gut, eine Supplementemischung für Fleisch, das man immer wieder verwendet, ja, das mache ich auch. Und das spart wirklich Zeit. Ich habe ausgerechnete Rezepte für Pute pur, Schwein pur und Huhn pur.


    Da habe ich alles genau draufgeschrieben, wieviel g von diesem Pulvermix pro kg Fleisch, wieviel Leber, Blut usw.


    Damit brauche ich nur einmal rechnen, nur eine Mischung abwiegen. Und da die nassen Supplemente eben auch "einzeln entnehmbar" sind, kann ich die auch schon beim rauslegen abwiegen. Die tauen auf diese Art auch sehr schnell auf. Dann alles zusammenwerfen und fertig. Das geht wirklich erheblich schneller.
    Allerdins, die Suppies bereits für jedes Kg vorzumischen, finde ich wieder viel Arbeit. Und würde nur lohnen, wenn du wirklich auch nur Rezepte von 1 kg machst. Sonst machst du dir eine Menge Wiegearbeit umsonst.


    Und ich kann mit meinen Suppies natürlich auch mischen und halt die Suppies für 2 kg Huhn und 2 kg Schwein abwiegen und zusammenmischen. Mache ich zwar normalerweise nicht, aber möglich wäre es schon.


    Anfangs habe ich das mit Grundrezept/Pauschalrezeptmischungen gemacht. Und dann ausgeweitet...


    Weil ich habe auch ein Zeitproblem, und damit kann ich "schnelle" Rezepte zwischendurch machen, wenn ich gerade Fleisch bekommen habe, wenn die Zeit nicht für ein "großes" Matschen reicht, wenn zu wenig verschiedene Rezepte vorhanden sind...


    Und die Vorarbeiten kann man irgendwann machen, wenn es halt gerade reinpaßt.

  • ;) Wenn Du nur die trockenen Pulver hast, hast Du auch gefroren Pulver- kaltes Pulver, aber Pulver.
    Wasser dazu und/oder Lachs, Leber, Blut in Eiswürfelformen oder so => in Plusgraden Matschepampe, bei Minusgraden Blöckchen...

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Leber, Lachs, Blut und Vit. E Tropfen würde ich detailliert nach Fleischsorte und Gewicht,
    auf 1 kg Fleisch nach Vorgabe des Kalkulator eingefrieren,
    zum Beispiel: Rinderblut wird von den meisten Fellnasen lieber gefressen als Fortain,
    oder Leber lieber als Leber in Pulverform,
    die restlichen Supplemete würde ich mischen und mit etwas Wasser in einen kleinen Container füllen beschriften
    und eingefrieren, wenn ich mir die Arbeit nicht machenwill, kann ich gleich das Grundrezept anwenden
    und nach der selben Methode arbeiten,


    L.G. Lea die 1.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Lea die 1. ()

  • Probier es doch einfach aus. Aber ich kann nicht verstehen, wo für dich der Unterschied ist, ob du zusammengemischtes Pulver hast oder eingerorenes Pulver mit Wasser.
    Das Pulver hast du zur Hand, das geforene mußt du erst auftauen. Und diese kleinen Container nehmen dir halt noch mehr von deiner eh schon sehr kleinen Gefrierkapazität weg.


    Was hat das aber jetzt mit Grundrezept zu tun?