Tipps gesucht, "unfressbares" Fleisch fressbar zu machen

Wir werden in der nächsten Woche (11. - 15.06.2018) das Forum immer mal wieder für kürzere oder längere Intervalle in den Wartungsmodus versetzen um ein paar servertechnische, bzw. seiteninterne Veränderungen vorzunehmen. Hintergrund sind neben ein paar technischen Spitzfindigkeiten auch die Zusammenlegung von dubarfst und Barfers-Selection, um den administrativen Aufwand für uns zu verringern. Wir bitten Euch darum, diese Unannehmlichkeiten zu verzeihen und werden uns natürlich bemühen diese so kurz wie möglich zu halten.
  • Geduld, die üblichen Leckerlie-Tricksereien (Bierhefeflocken?), mischen mit bekanntem Fleisch...


    Und vielleicht einfach akzeptieren, wenn Katz einen Exoten nicht will. Gibt ja genug Alternativen.


    [Neugiermodus]
    Was ist denn an Straußenproteinen so besonders gut, das Du das unbedingt verfüttern willst? [/Neugiermodus]

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Oder du versuchst mal verschiedene Arten der Supplementierung. Vielleicht geht das Fleisch ja mit Felini Complete?


    Katzen haben bei der Menüauswahl oft ihre eigenen Wünsche an das Küchenpersonal.


    So geht Rind hier nur in 50/50 Kombination mit Pute und ausschließlich nach Grundrezept. Mit Pute pur kann ich machen was ich will, die geht immer! Kaninchen nach Kalki und FC, aber NICHT nach Grundrezept, warum auch immer! :ungeduld:


    Möchte ich z.B. Calciumcitrat in die Katzen bringen, brauche ich Schwein. Als Hack, wenn Wasser in die Damen soll. Aber NIEMALS in Kombination mit anderen Fleischsorten.


    Es hilft leider nur probieren, probieren,probieren! :ka:

  • :oh: 
    Da sind meine ja direkt unkompliziert... entweder es geht - dann geht's immer und in jeder "Würzung". Oder es geht nicht - dann geht's auch nicht. Egal, was ich versuch.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Hihi, meine Katzen haben scheinbar Angst dass hier Langweile aufkommen könnt!?!


    Was hier gar nicht geht in keiner Form/Kombi ist Huhn. Oder Gans. Oder Känguruh. Ente nur in allerhöchster Not. Wenn ich also genug Abwechslung im Napf haben möchte, muss ich alle Möglichkeiten austesten. Nutzt ja nix!

  • Ist das ernst gemeint? :watt: Wie findest du sowas raus? Machst du mit jedem Fleisch ein dutzend Varianten, und guckst, welche angenommen wird, oder wie? ?(


    Ich befürchte, deine Katzen müßten bei mir ganz schön oft Diät machen. :ka:



    Das Straußenfleisch würde ich auch untermischen. Erst eine kleine Menge, in ein Rezept, das gerne gefressen wird.


    Aber es scheint in jeder Gruppe irgendein Fleisch zu geben, das einfach gar nicht geht. Bei mir ist das Hirsch.

  • Wie findest du sowas raus? Machst du mit jedem Fleisch ein dutzend Varianten, und guckst, welche angenommen wird, oder wie? ?( 

    Ne, ich mach 1 KG-Rezepte. Bei zwei Katzen reicht das vier Tage.
    Wenn sie es nicht fressen, wird nächstes mal eben anders supplementiert. Das alte Rezept aber nach ein paar Tagen einfach nochmal serviert. Ich bin nämlich auch der Meinung, ein Tag Diät bringt sie nicht um! :D


    Und immerhin sind sie so beide (Main-Coon-Mix) von klapprigen knapp vier Kilo auf stolze fünf KG gekommen! :thumbsup:

  • Leider fressen meine kein Straussenfleisch

    na und, lass es weg.
    Ich füttere (Haus-)Schweinefleisch, dessen Eiweiß- und Fettsäurenzusammensetzung sehr günstig für Katzen ist.


    Und ansonsten gibt es im Einsteiger-Bereich so viele Tipps, wie man nicht gemochtes Fleisch evtl. doch noch in die Katze bekommt.
    Vllt. mal wieder lesen. 8)

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Ich hatte Dich oben was gefragt...


    Was ist denn an Straußenproteinen so besonders gut, das Du das unbedingt verfüttern willst?

    Ich wart noch auf Erkenntniszugewinn...



    Und ganz nebenbei: Ich hab die Erfahrung mit meinen Katzen, das wenn die eine Tierart konsequent ablehnen, dann sollte ich ihnen die auch nicht irgendwie unterjubeln.
    Im günstigsten Fall gibt's nur gekötzel.
    Im ungünstigeneren steh'n wir anschließend beim Tierarzt: Gastritis ist da dann die netteste Diagnose. (Und die mit den geringsten Folgekosten.)
    Wir hatten auch schon weggeplatztes Fell incl. AB und Cortison, weil allergisches Katz heftigst reagierte.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Ja richtig - "Eins tut Not - Er-Kenntnis" u. es ist, wie es ist.


    Indem Rind-, Lamm-, Lachs-, Huhn-, Pute, Ente nicht vertragen werden, Pferd, Ziege, jede weitere Fischsorte abgelehnt, bleiben nicht mehr soviele Alternativen. Auch "Tricks", abgelehntes Fleisch in Katze dennoch "reinzubekommen" kenne ich beinahe alle, fkt. in o.g. Fällen immer u. ebenfalls nicht. Dann ist es eben so. Die Katze werde ich nicht zwingen, etwas zu fressen, was sie partout nicht will. Das wird Katz schon wissen, wieso sie dies, bzw. das nicht frisst. Deren Instinkt ist allemal besser, als der von uns Zweibeinern. Danke SiRu für deine Ausführungen zum bitte nicht: zwingen.
    Das ist in leichter Form, also in etwa auch aufgetreten, als ich o.g. Sorten weitergegeben habe.
    Liest sich dennoch erschreckend, wie gleich reagiert wird u. das ist dann wirklich eine schon heftige Reaktion.


    Das will doch sicher auch keiner von Euch, etwas essen zu müssen, was ER/Sie gar nicht mag. Mir gelingt es sehr gut, zu erkennen, was mir gut tut, bzw. schadet u. indem ich aus weniger mehr "machen" kann, also die Dinge zu mir nehme, wo ich genau weiß, dieselben bekommen mir, ist am Ende alles gut.
    Schwein verfüttere ich niemals, was heißt, kommt nicht in Frage. Dies esse ich auch niemals, nicht nur, weil es nicht "koscher" ist, wie einige Glaubensrichtungen es u.U. möglicherweise richtig erkannt haben.


    Dann halt weiter damit: "Weniger ist mehr" u. es wird sich das Richtige finden, selbst wenn es nun eben nicht das feine, dank viel Laufens v. d. Tier, gut muskuläre, normalerweise gut verträgliche Straußenfleisch ist. Ggf. hat "Katz" vor mir gewusst, dass dieses Fleisch evtl. voller Antibiotika o. u. a Medi´s gewesen ist u. es deswg. abgelehnt hat - wir werden es wohl niemals genau erfahren. Die Vermutung, dass es so sein kann, genügt mir bereits vollkommen.

  • Tja - wenn man von den Lesern erwartet, das sie Gedanken lesen können, ist es halt echt schwierig, Antworten zu geben, die dann auch zur Erwartung passen.


    Wer weiß, vielleicht wäre Schwein ja genau das richtige für deine Katze? Ich wette, koscher oder nicht interessiert Katz nicht sonderlich.


    Mich würde dann nur interessieren, wovon die Katze jetzt gerade lebt. Weil viel bleibt da ja nicht übrig.

  • Ich kenn - virtuell! - 1 Katze, die nur Ente verträgt. Aber die Ente darf immerhin konventionell aufgezogen worden sein...
    Und - ebenso virtuelle Bekanntschaft -mind. 2 Katzen, bei denen zwar die Tierart ziemlich egal ist, aber der Fleischlieferant muß zu Lebzeiten nahezu perfekt artgerecht gehalten und ernährt worden sein => bestes Bio-Fleisch.


    Und in allen Fällen war's ein langsames rantasten, womit es Katz gut geht.


    (Zu koscher gehört viel mehr, als nur kein Schwein.)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • "Dat" mit koscher oder eben nicht, ist mir echt schnuppe; dies habe ich einfach so mit aufgeführt, reinweg der "Schweinerei"wegen, ist gänzlich bedeutungslos. Was interessieren mich Religionen - nix.
    Schwein ist definitiv nichts u. wird auch nicht probiert.


    Es gibt viel von Hirsch, Reh, Rentier, Elch, Känguru u.ä. Fleisch. Wird gefressen, gut vertragen, doch ganz klar, dass ich u.a. nach nicht so preisintensiven Alternativen schaue.

  • hi,


    meiner frisst
    Strauss ebenfalls nich. Anfangs die ersten Portionen, die gingen und dann Totalverweigerung, das Futter blieb stehen, die Katz beschnupperte es ,drehte sich um und hungerte lieber .Da ich aber nen Freigänger hab, der nach draussen wollte, hab ich das Futter verschenkt ,wobei die Katzen dort das auch nicht fraßen, sondern der Hund. Hirsch geht nich, Lamm ebenfalls nicht, Känguru igitt, Maulfleisch vom Rind -es ist jetzt weg und ich kauf es kein zweites Mal. Ente und Fasan scheinen zu fett zu sein.....Kalb frisst man erst den halbenTeller und später den Rest


    Huhn und Pute, Kaninchen und Rinderhack ,das geht. Küken? Toll!


    Und das war kein Kater ausm Tierheim............................


    lg
    Sammy125

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Sammy125 ()

  • doch ganz klar, dass ich u.a. nach nicht so preisintensiven Alternativen schaue

    Und da kommst du ausgerechnet auf Strauß? :huh: Na, wenn du zufällig eine nicht so preisintensive Quelle gefunden hast...


    Bei mir müssen die Katzen nehmen was ich in den Napf fülle oder hungern. Alternativ könnten sie selber jagen oder neue Futterspender suchen, aber für ersteres sind sie zu faul und die Nächte zu kalt und die Nachbarn wollen auch keine dicken Mäkelkatzen durchfüttern. ^^ 
    In den meisten Fällen gewöhnen sie sich nach ein paar seeehr widerwillig gefressenen Portionen an die neue Fleischsorte/Mischung und fressen sie dann auch ohne Theater.
    Mit Unverträglichkeiten hat ihre Ablehnung überhaupt nichts zu tun, aber mag schon sein, dass andere Katzen da bessere Instinkte haben.

  • Hmmm...also meine haben Straußenfleisch mit Felini Complete seeehr gerne und lange gefressen.

    Dafür scheinen jetzt alle anderen Barf-Rezepte mit Suppi ganz ekelig zu sein. Wobei die Katze meistens doch wenigstens etwas frisst, aber der Kater eben nicht.

  • hi


    nachdem ich die vorherigen Posts mal intensiv durchgelesen hab - auch en Kommentar dazu.

    Ich hab erfahren....müssen, was passiert, wenn Sammy Fleischsorten ablehnt und sich wegdreht. Da ich es nicht glauben wollte, bekam er schlimmen Juckreiz, wobei er sich in den Schwanz biss und der dann verkürzt werden musste. Fazit: ich ließ ihn glücklicherweise auf Unverträglichkeiten testen: er verträgt nur noch Huhn und Pute, FC ist tabu.

    Seitdem ist alles gut, sogar meine Urlaubszeit/Abwesenheit von drei Wochen vertrug er bestens.

    Das andere Fleisch - die sogenannte Abwechslung - bleibt weg.


    lg

    Sammy125

  • Also unsere Methode ist vermutlich etwas speziell und nicht für jeden, aber ich hatte das schon mal erzählt.


    Unser erster Kater hatte keine Fangzähne und ich habe ihm daher oft geholfen, das Fleisch, gerade flutschiges, einmal zu greifen.

    An die Seite des Mauls gehalten, wenn er aufgemacht hat, etwas reingeschoben.


    Unser jetziges Mädel ist recht klein und hat die Tendenz, schnell den Magen übersäuert zu haben, wenn sie nicht regelmäßig wenig frisst.

    Dann verweigert sie gerne.


    Um das zu verhindern, mache ich es auch gerne so, dass ich ihr zwei Stücke quasi füttere und der Rest geht dann alleine.


    Die Youngsters habe ich so an alles an Fleisch- & Nassfuttersorten im Zweifel herangeführt.


    Und auch bei unbekanntem lasse ich sie so quasi probieren.


    Das funktioniert super und wenn unser Bärchen zu bequem ist, dann setzt er sich gerne vor den Napf und wartet auf meine Hilfe, der faule Kerl ...