Komplettverweigerung

  • Hej ho :)


    Hab ein ziemliches Problem. Der Titel sagt eigentlich eh schon alles aber ich muss ein bisschen weiter ausholen leider..
    Und zwar hab vor ca. 3 Wochen meine neue Fleischlieferung bestellt. Da ich mich ein wenig wegen der Vogelgrippe gefürchtet hab hab ich bei uns in Österreich, sprich bei einem anderen Händler bestellt. Tja war keine gute Idee. Denn sie mögens nicht. Daemon kriegt man mit einem Tropfen Schlecksnack dazu es zu fressen, ich glaub (und nein es ist nicht böse gemeint) er ist zu blöd um zu kapieren das das Fressen ist. Er ist leider wirklcih nicht der hellste :D
    Portos jedoch schleckt so gut wie nur noch den Schlecksnack runter und auch untermischen funktioniert nicht.


    So bei Barf-Verweigerung sollte man ja dann einen Tag mal Nassfutter hinstellen. Was ich heut auch gemacht hab (hab für den Fall immer 2 Graudosen im Haus) Tja. Der hat sich drauf gestürzt unfassbar. Was macht ich denn jetzt? ?( Wenn ich ihm morgen wieder das Barf hinstell dann frisst der das sicher nicht. Aber ich will nicht zurück zu Fertigfutter...


    Bin um jeden Tipp dankbar!!

  • Im allerschlimmsten Fall würde ich Fleisch besorgen, das sie ganz besonders gern mögen, ein neues Rezept machen und dann einfach eine gute mit einer schlechten Portion mischen. Das funktioniert bei meinen Herren fast immer.

  • Den Dosentag auf 2 bis 3 Tage ausdehnen... spätestens am 3. Tag ist hier alles wieder total barf begeistert. Selbst wenn ich dann Sachen hinstell, die vorher unfressbar waren. :whistling:

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Schönen guten Abend, ich hab ne Frage an Euch, die nichts mit dem Barfen zu tun hat.
    Lilly hat nen Kratzbaum mit so längerem Fell in den Liegemulden.
    Sie hat die blöde Angewohnheit,dieses rauszurupfen und wohl auch teilweise zu fressen.
    Gestern erbrach sie nen Fellklumpen und es waren nicht ihre Haare, sondern die vom Kratzbaum-Fell!
    Jetzt frisst sie heute so gut wie nichts ( was ja nicht ungewöhnlich
    ist, einen Tag gut und dann wieder wenig), aber wenn man Dr. Google
    fragt, kommen so Sachen wie Darmverschluss, der entstehen könnte....da
    sie Freigängerin ist, kann ich den Kotabsatz nie beobachten.
    Ihr Bauch ist aber nicht berührungsempfindlichund weich.
    Kann es sein dass es das war durch's Erbrechen oder hat sie vllt erbrochen weil der Darm verstopft ist?
    Danke für ne Antwort schon mal

  • :ka:
    Beides möglich.
    Feststellen, das da was oder - besser - nix ist, kann nur der TA. 1 x Kontrastmittelröntgen...


    :whistling: Ich würd die Liegemulden kurzfellig oder unfellig beziehen. Eben den Langflorplüsch durch was anderes ersetzen. Und ja, ich hab gut kackeln: Ich hab Nähmaschine und Stoffe...
    (Dichtgewebte glatte Polsterstoffe, ggf. auch Bekleidungsstoffe wie Jeans, Canvas, je nach dem, wo und wie am Kratzbaum: Teppich/-reste)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • @Rote_Pfote: Wie ist es bei Euch ausgegangen mit der Verweigerung?


    Ich bin jetzt genau in der Situation. Der gnädige Herr verweigert nach über einem Jahr Vollbarf plötzlich sein Fressen (verschiedene Fleischsorten, auch aus dem Supermarkt) bleibt stehen und hochwertiges Dosenfutter wird nur sehr widerwillig gefressen. Das Einzige, was einigermaßen fressbar ist, ist Mauz&Wauz und O`Canis for cats.


    Bin jetzt langsam mit meinem Latein am Ende. Vielleicht hat noch jemand eine Idee.

  • Hi,


    mir gehts grad genauso. Waren vor etwa 14 tagen einige Tage weg und die Nachbarin hat Nassfutter gefüttert. Wir kamen wieder und es gab Barf. Ging alles gut ,bis vor 3 Tagen. Kater hatte morgens wenig Hunger ,fraß die Hälfte seines Futters, am nächsten Tag nur noch sehr verhalten und wesentlich später als sonst, Huhn ,das er sonst sehr mag, 3 Teelöffel, mit viel Überredung, und abends nix mehr. Heute morgen kein Barf, nur anguckt aus nem Meter Entfernung und abgedreht. Ich hab dann Nassfutterdose hingehalten, da kam Leben in die Katz, und er hat begeistert 3-4 Teel. gefressen. Das wars.


    Er ist auch Freigänger und wir haben die Vermutung, dass er morgens früb ,anstatt heimzugehn, sich irgendwo mit Trockenfutter den Magen füllt ,dann natürlich bei mir keinen Hunger hat -höchstens auf Rohfleisch oder Küken (grins) - und abends auf das mal aufgewärmte und wieder abgekühlte Barf keinen Appetit bekommt, weil das nicht so lecker riecht wie Dosenfutter.


    Bevor ich das Barf wegwerf............................


    "Panieren" mit Trockenfleisch geht auch nicht immer.


    Hühnerflügel mag er auch nicht mehr besonders, weder Elbe-Elster noch Bioflügel, wohl darum, weil man kauen muss



    Also Dosenfutter?..........................aber ich wollt meinen Kater doch artgerecht ernähren und ich mag nicht immer zwischendrin Dose füttern (da fällt mir ein....................letzten Sommer wars genauso)



    Ziemlich ratlos guck ?(


    lg Sammy125

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Sammy125 ()

  • Ich hab grad auch ein Fütterungsproblem.
    Ich weiss nicht, ob und was sie als Freigängerin sonst so zu sich nimmt, jedenfalls erwische ich sie manchmal, wenn sie aus Nachbar's Katzen- Napf TF frisst - könnt ich die Krise kriegen!!!


    Seit 2 Tagen frisst sie so gut wie gar nix und natürlich mach ich mir nen Kopf.
    Ich stellte am Freitag bei ihr ne heftige Wunde am Hinterbein fest( so ca 3x1cm) wir ab zur TÄ, die meinte, es sei kein Biss, sie sei evtl wo hängengeblieben.
    Die Wunde sähe schlimmer aus als sie ist, sei sauber, wir sollten es ohne Ab probieren.
    Jetzt hab ich mir den von ihr empfohlenen Manukahonig besorgt, aber ich schmiere denn drauf und er wird sofort abgeleckt.
    Sowieso leckt sie halt viel dran rum- der Kommentar meines Mannes ist dann: Was sollen denn die Tiere in der freien Wildbahn machen? Das heilt schon wieder...


    Jetzt frage ich mich aber doch, ob das Nichtfressen vllt doch mit der Verletzung zusammen hängen könnte.
    Wobei ich heute fand dass sie besser aussah, vor allem nicht mehr so tief.


    Och Mensch...warte mal noch bis morgen ab und wenn ich unsicher bin, doch noch mal ab zur Tä

  • Also Dosenfutter?..........................aber ich wollt meinen Kater doch artgerecht ernähren und ich mag nicht immer zwischendrin Dose füttern (da fällt mir ein....................letzten Sommer wars genauso)

    wollen wir doch alle.


    Wie sind die Tempraturen bei euch im Moment?
    Zu warm, daran könnte es auch liegen.


    Ich habs vor ein paar Tagen schon mal geschrieben, ich teile im Moment 2 Tagesportionen auf 3 Tage auf.
    Gib doch einfach mal etwas weniger, oder halt doch Nafu.
    das unbeliebteste.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Kenne ich alles hier auch. Meine ist auch Freigängerin.


    Ich habe dazu folgende Erklärungen für mich (irgendwie muss man sich ja beruhigen :lach: ):


    -Mäuse gefangen und aufgefressen, vielleicht liegt die, wie ich gerne sage:"Quer". Ist nicht schlimm. Gibt sich meist wieder von alleine, aber dadurch hat Madam keinen normalen Appetit. Oder viele Mäuse wurden gefressen, dann ist die Katze auch satt. Kann ich nicht prüfen, bin nicht den ganzen Tag da.
    Aber ehrlich: gesünder als frei, wildlebende Mäuse fangen und fressen geht nicht. :ka:


    -Nachbarn füttern. Bei den Nachbarn bescheid sagen, das es nicht gut ist einfach so Futter in den Garten zu stellen. Es lockt nicht nur Katzen an, auch anderes Getier mag es: Marder, Waschbären, Füchse, Wölfe (ruhig ein bisschen übertreiben vorausgesetzt der Andere nimmt mir das ab!) :khund:


    -Wetter zu heiss. Das ist aber nicht immer gleich bestimmbar. Frieda hat da unterschiedliche Ansichten zu heißem Wetter. In jedemfall geht es meist (nicht immer) früh und abends mit der Fütterung. Dann ist das eben so. Lieber wenig futtern als nix. Nix futtern ist ganz schlecht. Notfalls überbrücke ich mit Leckerlie, Stückchen Käse, aber nur minimal. Sie nutzt es sonst sofort aus. Sie ist da perfekt.


    -Vielleicht zu viele Haare verschluckt. Bauchmassieren ist auch so ein kleiner Trick, wenn sie es mögen und zulassen.(das eine hat sicher nichts mit dem anderen zu tun, aber hier hilft es und es beruhigt mich :peinlich: )


    Aber zu aller erst: keine Sorgen machen und schon gar nicht der Katze zeigen. Das finden die toll. "Ich stehe wieder im Mittelpunkt-grins- und bekomme endlich mal leckeres Futter".


    Beobachten und Gewicht prüfen. Das mache ich hier. Das unwillige Fressverhalten kann einige Tage anhalten. Aber auch dann ruhig und cool auftreten der Katze gegenüber. Was ich noch mache: Ich suche die leckersten Barfdosen aus meinem Gefrierschrank. Es gibt immer Sorten die sie sehr mag. Wenn sie die auch nicht mag versuche ich die zweitleckersten usw.. Da ich viele Sorten im Gefrierschrank haben (nee nicht viel Platz und keinen riesen Gefrierschrank für Katze, ich matsche eher kleine Mengen. Dadurch habe ich viele verschiedene Zusammenstellungen. Frieda mag nur Pute, Huhn, Ente, Gans und Schwein und evtl. mal Rind)


    Wenn die Katze aber wirklich Anzeichen zeigt die nicht üblich sind dann zum TA. Oder wenn ihr Euch beruhigen wollt, allerdings wenn keine wirklichen Anzeichen da sind, wäre es für Frieda sehr viel Streß zum TA zu fahren. Ich bezweifle für meine Frieda ob das dann wirklich hilfreich ist.


    Wenn ein Blutbild schon älter ist könnte man ein neues machen lassen und damit mal schauen ob was zu sehen ist.


    Das ist das was ich hier mache. Auf keinen Fall immer was neues aufmachen, egal ob Barf oder Nafu. Dann hat mich Frieda voll in der Hand und es dauert ewig bis sich das Verhalten wieder normalisiert. Die Portion wird solange angeboten bis es schlecht ist, wenn sie nicht futtern will, dann kommt es in den Müll. Aber so, das Katze es nicht miterlebt. Im Höchstfall versuche ich es mit Trofu-Staub. Wobei ich letztens feststellen durfte nicht zu viel drauf. Das wurde auch nicht gemocht. Futter wurde mit drei Trofus nicht angerührt. Das nächstemal mit einem Trofu (neu Dose, war auch eine andere Sorte) leckerste Gericht der Welt. Auch bei Katzen scheint weniger, mehr zu sein. Wenn die Katze keinen Hunger zeigt dann ruhig mal eine Futterportion ausfallen lassen. Die sterben davon nicht. Katzen finden in der Natur auch nicht immer gleich viel Mäuse. Es gibt auch dort Zeiten in denen es mehr Futter und vor allem leichter zu fangen ist und andere Zeiten in denen das Futterangebot nicht so reichhaltig ist und dadurch auch schwieriger was zu fangen.


    In jedem fall wenn keine offensichtlichen Anzeichen sind nicht zu viel Gewese machen. Beobachten aber ruhig bleiben. Oft reguliert es sich von selbst



    Ich weiß ich bin Frieda ihr Personal. Aber dazu gehören zwei. Sie ist die Chefin
    (jedenfalls lasse ich sie in dem Glauben)... :faxen:


    Petra mit Madam Frieda :bäääh: