SpondyloseKater mit Darmproblemen

  • Guten Abend in die Runde,


    Erst mal kurz zu mir, da ich mich trotz schon 5 Jähriger Mitgliedschaft, noch nie vorgestellt oder gar etwas geschrieben habe, man möge mir verzeihen, sorry.
    Ich barfe schon seit 5 Jahren...ausschlaggebend war eine schwere Krankheit (damals auch Blue) wo ich mir dann gesagt hatte *jetzt reichts mir*
    Mein Name ist Nicole, ich bin noch 46 Jahre alt, wohne in der schönen Pfalz und habe derzeit 4 Katzen. (und eine macht einem mehr sorgen als die andere :ka: )


    Aber heute geht es um meinen Blue. Blue ist ein MaineCoon Kater, 9 Jahre alt und dieses Jahr im März wurde (schon sehr weit fortgeschrittene) Spondylose diagnostiziert.
    Eigentlich ist kein Wirbel ohne Befund :(
    Wie es dazu kam kann ich später gerne noch berichten....auch zu den anderen Miezen und meinen Sternenkater Bailey (mein Avatar) kann ich noch im Vorstellungsbereich etwas erzählen, falls erwünscht.


    So, nun meine Frage:
    Krankheitsbedingt hat Blue große Probleme *sein Häufchen* zu machen, wie das alles zusammen hängt weis ich jettz ja nun...jedenfalls hat er sich immer sehr geplagt und es kam auch nur alle 4 Tage etwas.
    Zuerst hab ich es mit mehr Ballast probiert....er frisst ja zum Glück auch fasst alles....von Gurke zu Kartoffel und eingeweichten Leinsamen....aber alles half nix und so bekam ich Lactulose.
    Damit hab ich mich langsam ran getastet. Momentan bekommt er 2 mal am Tag 3 ml Lactulose (seit Anfang März)....aber erst 3 bis 4 Tage später kommt dann sein Häufchen, dieses jetzt allerdings ohne Plage und ganz fix und schnell ohne Schmerzen.
    Nun denn....alles gut dachte ich mir....Doch so langsam wird man ja auch sensibilisiert, bildet sich weiter. liest viel....
    Also denkt man sich dann: Immer Lactulose auf dauer kann ja auch net gut sein. Also Flohsamenschalen bestellt...


    Nur jetzt steh ich da, was mach ich jetzt!? Einfach mal testweise auf Flohsamen umstellen/probieren und Lactulose weg lassen!? Was ist wenn er dann nach 3 bis 4 Tagen nicht *kann*?
    Oder soll ich Flohsamen geben und die hälfte Lactulose?
    Ich hab einfach Angst das er so verstopft das alles nicht mehr hilft.


    Hat jemand einen Rat wie ich das jetzt ausprobieren kann?


    Danke fürs lesen und liebe Grüsse
    Nicole


    PS. anbei schon mal ein Bild von meinem Sorgenkind Nr. 1


    Liebe Grüße Nicole....Mit Sera, Cindy, Lea, Blue und Bailey für immer im Herzen

  • Erstmal herzlich Willkommen auf der schreibenden Seite... auch wenn der Anlass (mal wieder) eher unschön ist.


    Armer Blue.
    Bildschöner Kerl :love:


    Lactulose hat keinen Gewöhnungseffekt - und kann ohne Probleme dauerhaft (über Jahre!) gegeben werden.


    Davon ab:
    Wie viel Fett ist in Deinem Barf?
    Der Ballaststoff-Anteil ist aktuell wie hoch?
    Tierische Ballaststoffe? Bzw. welche Art von Fleisch wird bevorzugt?
    Was bekommt Blue für seine Spondylosen? Schmerzmittel?


    Flohsamen können tatsächlich die Darmwand reizen - die könnten (seltene Nebenwirkungen im Beipackzettel ;) ) ganz eigene Probleme damit auslösen.
    Zusätzlich zugeben - sehr gut eingeweicht - kannst Du probieren. Und die Lactulose sehr langsam reduzieren.
    Aber mehr an jedem anderen Ballaststoff - ganz egal, ob geraffelte Möhre, Gurke, Tomate ... - wird genauso gut oder schlecht helfen.
    Flohsamenschalen(mehl) wirkt nicht stärker...

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Guten Morgen,


    vielen Dank für Deine Antwort.
    Ok, das beruhigt mich doch jetzt etwas....genau das war meine Sorge, der gewöhnungseffekt.


    Fett hab ich immer so 10 bis 11% im Rezept, Ballast mach ich so nach gefühl und hau so einiges rein was ich da hab *schäm* Blue bekommt meist extra Gurke oder was er gern mag.
    Am liebsten wird hier Geflügel gefuttert....Mägen, Herzen, Fleisch....alles andere ist Gift. Kaninchen, Guanaco, Ziege, Hirsch...alles furchtbar bäh.
    Nur Rind geht noch etwas....aber auch nicht wenns nicht sein muss. :-/
    Blue liebt Küken....trau mich jetzt aber nicht mehr geben :-(


    Blue bekommt seit März dauerhaft Onsior. Aufstiegshilfen haben wir gebaut und Treppchen.
    Hier besteht halt noch so ein Problem. Und zwar wird Blue von Serafina (Kater) gemobbt....sogar teilweise Klo-gemobbt. Blue fühlt sich am sichersten *auf der Küche* und da steht halt jetzt ein Treppchen. Da oben futtert er auch.
    Je schlechter es Blue ging desto mehr wurde er gemobbt. Mittlerweile haben wir ein Katzenzimmer mit Gittertüre wo Sera ab und zu rein geht das Blue in ruhe mal rumlaufen oder aufs Klöchen kann.


    Wenn Flohsamen die Darmwand reizen könnte weis ich nicht ob ich es doch lieber lasse.


    Du hast mir auf jeden Fall schon mal weiter geholfen....vielen Dank nochmal.


    Heut kommt übrigens Tierhotel....es darf wieder gematscht werden (kiloweise bei 4 Katzen :D )

    Liebe Grüße Nicole....Mit Sera, Cindy, Lea, Blue und Bailey für immer im Herzen

  • Okay.
    Bei der Menge Fett + reichlich pflanzliche Ballaststoffe sollte da eigentlich kein Problem mehr sein.
    Da wundert es mich eher, das er Lactulose braucht.
    Andererseits... Ich hab hier, mein ich wenigstens, irgendwann mal von 'ner Katze gelesen, die nur bei 50% Dosenfutter und 50% Barf vernünftigen Stuhlgang hatte.
    Mehr als 50 % Barf gab Verstopfung.


    Serafina ist zwar nicht nett, zeigt aber ein eigentlich typisches (Raub)Tierverhalten.
    Das kranke Tier wird aus dem Club geschmissen - in freier Wildbahn ggf. sogar gleich gefressen.
    Zeitweise trennen ist eine Möglichkeit, sehr intensiv moderierend die beiden Kater zu begleiten - quasi neu zusammenzuführen - ginge eventuell auch. (Das dauert. Und richtig fertig wirst Du damit nie.)
    Ich denk da in Richtung clickern, Serafina positiv auf Blue konditionieren und/oder einfach nur ablenken.
    Blue braucht auch Bestärkung, damit er wieder mehr Sicherheit ausstrahlt.
    Und ich denke, Serafina nutzt jetzt einfach seine Chance, es dem großen grauen mal zu zeigen...
    Sera müsste also sozusagen auf Krankenpflegehelfer umschulen, statt weiter den Drill-Sergeant zu geben.



    :D Na denn: Fröhliches matschen.
    (Die Mengen kenn ich... auch wenn aktuell nur 3 hier Barf fressen, ich hab auch schon 5 Mäulchen zu stopfen gehabt.)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Andererseits... Ich hab hier, mein ich wenigstens, irgendwann mal von 'ner Katze gelesen, die nur bei 50% Dosenfutter und 50% Barf vernünftigen Stuhlgang hatte.

    hast du richtig gelesen

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Hallöchen,


    so wie ich das verstanden habe liegt das bei Blue nicht unbedingt an Ballast oder anderem sondern an der Spondylose...da kann es wohl sein das irgendwelche Nerven geschädigt werden/wurden. Ich las (ähnliches sagte auch der TA) das es manche Katzen gibt die erst spät merken das der Darm gut gefüllt ist. Dann verbleibt der Stuhl wohl zu lange im Darm und es wird ihm noch mehr Wasser entzogen. Deshalb dann so hart.
    So oder so ähnlich...
    Es gibt wohl bei diesem Krankheitsbild auch das Gegenteil....so das die arme Miez ihre Blase oder Darm nicht mehr richtig halten kann.


    Und das mit Serafina, nun die mögen sich schon von Anfang an nicht (seit 5,5 Jahren). Es floss auch schon Blut....aber jetzt wird es in so fern schlimmer weil sich Blue nicht mehr so gut wehren kann.
    Er ist dann auch schon gestürzt und all so sachen....ach, einfach ist das nicht...sehr belastend manchmal.
    Ich glaube das Serafina auch *schlimmer* wurde seit Bailey nicht mehr da ist. Bailey war sein Schmusekumpel und Sera hat ihn sozusagen mit groß gezogen. Aber mein BaileySchatz musste vor einem Jahr (11.März 2015) wegen Krebs erlöst werden, mit grad mal 5 Jahren :(

    Liebe Grüße Nicole....Mit Sera, Cindy, Lea, Blue und Bailey für immer im Herzen

  • es wohl sein das irgendwelche Nerven geschädigt werden/wurden. Ich las (ähnliches sagte auch der TA) das es manche Katzen gibt die erst spät merken das der Darm gut gefüllt ist. Dann verbleibt der Stuhl wohl zu lange im Darm und es wird ihm noch mehr Wasser entzogen. Deshalb dann so hart.

    Dann macht Lactulose sehr viel Sinn, mehr als so ziemlich alle natürlichen "Verdauungsbeschleuniger". Lactulose bindet nämlich Wasser im Stuhl - und zwar so, das der Körper es nicht rausziehen kann.

    Und das mit Serafina, nun die mögen sich schon von Anfang an nicht (seit 5,5 Jahren). Es floss auch schon Blut....aber jetzt wird es in so fern schlimmer weil sich Blue nicht mehr so gut wehren kann.

    Umpf.
    Wenn Du's organisieren kannst, würd ich in so 'nem Fall die Kampfhähne trennen.
    Nicht rund um die Uhr, aber zu festen Zeiten.
    Quasi Revierteilung mit Nachhilfe.
    So das beide Tiere sowohl ihr nahezu komplettes Lebensumfeld behalten, aber eben der "Erbfeind" nicht immer angegangen werden kann.
    (Katzen lernen sehr schnell, mit wechselnden Reviergrößen klar zu kommen. Auch im Haus/Wohnung. Es gehört eigentlich zum ganz normalem Katzenverhalten: Man hat sein Kernrevier, und man hat seinen Streifbereich... den man zu manchen Tageszeiten nicht betritt, weil dann der Dicke von 3 Feldern weiter da ist und es Ärger gibt.)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • da kann es wohl sein das irgendwelche Nerven geschädigt werden/wurden.

    dass danach der Darm nicht mehr so gut reagiert, kommt mir bekannt vor.
    Auch wenn ich nur gelegentlich "Rücken" hatte. :baby1:
    Ich sehe es auch so, dass du weiter mit der Lactulose arbeiten solltest.
    Es nützt den Katerle mehr, als es ihm schadet.


    Da muss man öfter abwägen, damit man soviel wie nötig und doch so wenig wie möglich Mittel verwendet.
    Denke ich auch bei Schmerzmitteln.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Guten Morgen,


    ok, dann mache ich doch so weiter wie bisher...die richtige Dosis hab ich ja gefunden und somit hat er keine Probleme im Moment. Das ist das wichtigste...Mit den Medikamenten ist es halt auch so eine Sache, Onsior wirkt bei Blue aber gut und mir ist das lieber als Metacam. Und um ihn ein bischen Lebensqualität zu bieten/lassen werde ich das halt dauergeben müssen.


    Tja und mit Sera....ich lebe ja damit schon recht lange. Deshalb haben wir ja jetzt auch ein Katzenzimmer für *Notfälle* gemacht. Glücklicherweise haben wir ne recht große Wohnung und noch ein Zimmer frei.
    Am Ostersonntag gab es nämlich wieder so einen Zwischenfall....Sera hat Blue wieder mal aufgelauert und der ist vor Schreck oder Angst vom Schrank gefallen....nächsten Morgen wollte er nicht aufstehen und auch nix fressen (und das gibts bei Blue eigentlich nicht)
    Ich natürlich wieder mal am Feiertag zum Nottierarzt :rolleyes: zwei Tage Schmerzmittel höher dosiert....dann ging es wieder einigermaßen.
    Und das war für mich der Zeitpunkt wo ich sagte, so gehts nicht mehr....Ich kann ja vor Sorge Nachts schon nicht mehr schlafen und das muss auch net sein das ich jede Woche deshalb zum TA renne muss.


    Jetzt wird Sera halt in ein anderes Zimmer geparkt wenn wir länger weg müssen und Nachts darf er im Wohnzimmer bleiben. Ab und zu ist auch eins der Mädels mit drin (wenn sie wollen) und das klappt ganz gut.
    Gut....das schlechte Gewissen plagt, auch ist alles sehr aufwendig und nervraubend teilweise....aber abgeben ist für uns halt keine Option und ich denke es gibt (leider) genug Tiere denen es schlechter geht.
    Sera gehts ja nicht schlecht...er bekommt gutes Futter...viel Liebe (weil er sich tagsüber meistens bei uns aufhält, auch wenn wir couchen, dafür darf halt Blue nachts bei uns ins Bett)


    Ausserdem bekommen beide ihre extra Spielzeit....Blue, weil er bewegung braucht und auch noch gerne spielt (trotz schmerzen) und Sera auch alleine das er sich mal austoben kann.

    Liebe Grüße Nicole....Mit Sera, Cindy, Lea, Blue und Bailey für immer im Herzen

  • Gute Idee, birgt aber die Gefahr dass Blue sich nur noch zurück zieht, weil er merkt dass er dort sicher ist. Aber ausprobieren würd ichs auf jeden Fall! So eine Chipklappe kostet etwa 100 Euro, plus die Tür, falls man zur Miete wohnt (für die Klappe braucht ihr ein Loch in der Tür...).

  • Gute Idee, birgt aber die Gefahr dass Blue sich nur noch zurück zieht, weil er merkt dass er dort sicher ist.

    Ja, daran hatte ich auch gedacht und noch überlegt, ob ich's überhaupt vorschlagen soll...


    Zeitweise trennen ist eine Möglichkeit, sehr intensiv moderierend die beiden Kater zu begleiten - quasi neu zusammenzuführen - ginge eventuell auch. (Das dauert. Und richtig fertig wirst Du damit nie.)
    Ich denk da in Richtung clickern, Serafina positiv auf Blue konditionieren und/oder einfach nur ablenken.
    Blue braucht auch Bestärkung, damit er wieder mehr Sicherheit ausstrahlt.
    Und ich denke, Serafina nutzt jetzt einfach seine Chance, es dem großen grauen mal zu zeigen...
    Sera müsste also sozusagen auf Krankenpflegehelfer umschulen, statt weiter den Drill-Sergeant zu geben.

    Daher denke ich, dass SiRu's Neuzusammenführung in jedem Fall parallel dazu laufen sollte. Sollte ja kein Dauerzustand sein.

  • Hallo alle,


    danke für eure Vorschläge und Antworten, sorry das ich so spät reagiere....waren am WE fast nur unterwegs ;-)


    Also....unsere Katzen sind nicht gecipt von daher ist das für mich eher keine option. Dann würde ich mir nicht zutrauen Blue daran jetzt noch zu gewöhnen durch ne Klappe zu gehen.
    Das nächste Problem wäre, das Blue sich am sichersten in der Küche oben auf dem *stück* Küchenzeile, fühlt.
    Aber ins Katzenzimmer geht er auch oft von alleine (weil da stehen ja die tollen Kartons :D ) Die Miezen gehen sowieso recht gerne ins Katzenzimmer...so war das ja auch gedacht.
    Es soll nicht nur dazu dienen Sera weg zu sperren, sondern auch mal anders rum, so wie heute früh zum Beispiel....da ging Blue rein und wollte es sich auf den Kartons gemütlich machen.....nach 10 min. kam Sera kontrollieren und hat ihn schon wieder angestiert....Da hab ich halt die Gittertüre einfach mal ne Zeit zu gemacht.
    Sera kommt da auch nur ganz kurz rein....es war nicht so gedacht das er da stunden lang alleine drin sitzen soll. sondern nur wenn er Blue net aufs Klo lässt und ich nicht minutenlang dabei stehen kann um aufzupassen.


    Übrigens haben wir Blue gestern teilweise geschoren....jetzt wirds warm und ich bekomme die Knubbel am Rücken und Popo nicht raus gekämmt. Er kann sich da ja nur noch schlecht putzen, hat eh etwas fettiges Fell dort und kämmen geht da auch nur bedingt weil er da schmerzen hat wenn ich fester kämmen muss und mich dann ganz schön beisst und kratzt.
    Das scheren ging aber echt gut...scheint nicht so weh zu tun....nach einer weile hab ich ihm noch etwas Maltpaste vor die Nase gehalten, dann ging noch eetwas mehr ;)


    die ersten beiden Fotos sind von gestern....einen *Bluepullover* sollte ich davon stricken :D
    und das andere ist von heute vormittag....er wollte auch mal bischen in der Wiese liegen.
    Trotzdem find ich das er immer noch ganz ganz hübsch ist mein Mausebär...


    Liebe Grüße Nicole....Mit Sera, Cindy, Lea, Blue und Bailey für immer im Herzen