Forl Röntgenbilder und Zähne

  • Leider finde ich zur Zeit die wirklich "guten" Bilder nicht.
    Aber um allen die es (noch) nicht glauben zu zeigen...


    Die "einzelnen" Backenzähne, da sieht man prima wie weit der Kieferknochen schon von den Wurzeln entfernt ist oder aber schon keine Wurzel mehr da ist.
    Wenn man dazu bedenkt, daß beim normalen reinschauen die Zähne tippitoppi ausgesehen haben...




    [URL=http://www.directupload.net/file/u/25293/n2tnjobv_jpg.htm]


    Bei dem Backenzahn sieht man deutlich, daß der zweite Teil der Wurzel schon nicht mehr vorhanden ist (von aussen, also Zahncheck beim TA NICHTS davon zu erahnen)







    Zum Thema:


    http://www.svk-asmpa.ch/katze/zahn/zahn2.htm


    http://www.loetzerich.de/Gesundheit/FORL/forl.html



    Für alle Zahngeschichten gehen wir zum Tierzahnarzt (Zusatzausbildung).



    Und selbst der (Tier-ZA) hat bei meiner Kleinen VOR dem Röntgen noch gesagt er sehe da kein FORL.


    Nach dem Röntgen hieß die Diagnose: massiver FORL Befall!




    Es kann eine leichte Rötung zu sehen sein, es kann auch gar nichts zu sehen sein - ebenso kann auch ein "Huppel" schon den kleinen Backenzahn verstecken oder das Zahnfleisch am Rand des Zahnes "hochwachsen".
    Genausogut kann aber auch eine massive Entzündung zu sehen sein, oder Zahnstein.


    FORL ist eine ganz fiese miese Katzenzahnkrankheit und bei meinen Forlis hat man keinerlei Veränderungen im (Fress)verhalten bemerkt.
    Das kam jeweils erst nach den Zahnextraktionen, daß sie aufgeblüht sind.


    Mit meiner Großen war ich jahrelang (sie war 7) jedes halbe Jahr zum Check bei verschiedenen TÄ - auch die Zähne.
    Erst einer neuen TÄ ist die Idee gekommen, daß da was sein könnte nachdem ein Zahn plötzlich komisch war und locker (während eines schlimmen Katzenschnupfenausbruches - trotz Katze auch jahrelang geimpft).


    Sicher ist es teuer und aufwändiger wenn man, wie ich eine dreiviertel Stunde, zum nächsten Spezialisten muss.
    Dafür kann man aber dann auch davon ausgehen, daß bei der Extration kein Wurzelreste im Kiefer bleiben die weitere Probleme bereiten (weil mit einem "Nachher-Röntgen") die Arbeit überprüft wird.
    Natürlich kostet auch jedes Röntgenbild, aber ein Spezialist kann diese eben auch besser lesen.


    Zum Vergleich, fragt mal euren Hausarzt ob er bei euch eine Wurzelspitzenresektion machen würde...oder wie er die letzte Panorama-aufnahme eures Kiefers beurteilt

    Liebe Grüße tiere_0066.gif

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Pommernschaf () aus folgendem Grund: vermuteter Urheberrechtsverstoß bei den Röntgenbildern

  • Wow, ich hätte nicht gedacht, dass man da von aussen überhaupt nichts sieht! 8| 
    Aber da frage ich mich... Wenn es keinerlei Entzündung oder sonstigen Probleme gibt, besteht dann überhaupt Handlungsbedarf? ?(

  • Auf jeden Fall, da der Prozess nur zu stoppen ist, wenn alle Zähne raus sind.
    siehe die Links oben im Beitrag.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Hallo,


    ich habe die Röntgenbilder gelöscht, da es sich bei der Veröffentlichung um einén klaren Urheberrechts-Verstoß handelt, bzw. es (noch) nicht klar ist, ob es sich um einen Solchen handelt:


    Deshalb @Polaris: Hat der behandelnde Tier-Zahnarzt Dir seine schriftliche Zustimmung zur Veröffentlichung der Röntgenbilder gegeben? Wenn ja, sende diese Zustimmung bitte an uns weiter. Anschliessend kannst Du die Fotos gerne wieder einstellen.



    LG


    Peter

    In Wirklichkeit ist die Realität ganz anders.

  • Danke SiRu


    Also, ich habe noch ein paar Bilder unseres Zahntierarztes bekommen, die ich einstelle sobald ich mein Bildprogramm wieder unter Kontrolle bekomme.
    Zunächst habe ich hier aber die neuen Bilder von meinem Kleinen, der kein FORL hat:





    Hier die (alten) Bilder meiner Forl-Katze





    Am Unterkiefer sieht man besonders schön, wie weit Forl schon die Wurzel zerfressen hat.


    Und wie schon erwähnt sieht man das Ausmaß erst anhand der Röntgenbilder.

  • Für alle die kein Blut sehen können:
    Bitte nicht anklicken!


    Hier die Links zu den Bildern:


    http://www.directupload.net/file/u/25293/ybsqz33j_jpg.htm


    als Laie sieht man neben dem Zahnstein unter anderem, wie das Zahnfleisch die Zähne hochwächst



    http://www.directupload.net/file/u/25293/knp9egy4_jpg.htm


    Die Prämolaren (vordere Backenzähne) im Oberkiefer sind angegriffen. Es steht nur noch ein Teil des P3.
    In den Oberkiefer gehören 3 Prämolare. Der kleine hinter dem Eckzahn, der auch gerne bei Forl unter dem Zahnfleisch verschwindet sowie zwei weitere.



    http://www.directupload.net/file/u/25293/p2qa2ixn_jpg.htm


    Hier die Arbeit mit der Sonde an einem weiteren angegriffenen Prämolaren (vorderen Backenzahn).



    http://www.directupload.net/file/u/25293/hpw3coud_jpg.htm


    Deutlich zu erkennen, wie das Zahnfleisch die Zähne überwuchert. Und ein Loch ist deutlich zu erkennen. Forl frisst sich seinen Weg.



    http://www.directupload.net/file/u/25293/n2u6zhxu_jpg.htm


    Dies ist das Gebiss einer neunmonatigen Katze. In eine Läsion (Loch) hat sich was grünes verirrt.
    Neun Monate heisst es ist kurz nach dem Zahnwechsel!
    Auch dort deutliche Forlspuren.



    http://www.directupload.net/file/u/25293/el3gbx9n_jpg.htm


    Dieses Bild zeigt die Sondierung während einer Zahnbehandlung. Bei Forl lässt sich oft mit der Sonde unter dem Zahnfleisch durch"stechen" wo eigentlich Wurzel/ Zahnhals sein sollte.
    Das ist der hintere Backenzahn auch dort sollten eigentlich drei Backenzähne zu sehen sein.


    Der Oberkiefer, den man hinter dem Tubus (Beatmung) erkennt ist vorher bestimmt auch von Zahnstein gereinigt und sondiert worden.




    Diese Bilder sind während der Behandlungen unseres Tierzahnarztes gemacht worden und ich danke Ihm außerordentlich für die freundliche Bereitstellung der Bilder.




    Nach wie vor weiß niemand warum Forl entsteht.
    Theorien gehen von ungünstigem Calcium/Phosphorverhältnis der Nahrung im Kittenalter, genetischen Einflüssen sowie (Auto)Immunschwäche u.s.w. aus.


    Selbst bei mumifizierten altägyptischen Katzen konnte Forl festgestellt werden, somit können wir auch nicht von einer "Zivilisationskrankheit" ausgehen.


    Das eine Katze futtert heißt nicht, daß sie schmerzfrei ist.
    Als Raubtier kann sie es sich einfach nicht leisten Schmerz zu zeigen, da sie sonst selber zu Beute wird.


    Was wir tun können ist eigentlich nur diese Krankheit im Hinterkopf zu behalten und bei Zahnbehandlungen besser mal jemanden draufschauen lassen der Fachmann ist und auch röngt.
    Auch wenn man sichtbar keinen Hinweis hat, kann Forl in der Tiefe wüten.


    Wenn natürlich Zahnfleisch oder Zähne auffällig sind, sollte sowieso schnell was passieren!


    Wenn aber Zähne einfach "verschwinden" der P1 (kleine Backenzahn hinter dem Fangzahn), unerklärliche Rötungen und oder Entzündungen auftreten würde ich schnell einen Termin beim Fachmann machen.


    Wegen der Gefahr von Entzündungen nach dem Zähneziehen sollten auf jeden Fall "Nachher-Röntgenbilder" angefertigt werden um zu überprüfen, das KEINE Splitter im Kiefer verbleiben und diese dann weitere Entzündungen und Schmerzen auslösen.

    Liebe Grüße tiere_0066.gif

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Polaris ()

  • Ich bin nicht sicher, ob man das hier darf, aber kann mir jemand die ungefähren Preise nennen. Ich habe in mehreren Praxen nachgefragt, weil ich immer lese, es ist teuer. Aber bedeutet teuer nun ca. 100 EUR pro Zahn, 'nen Tausender pro Zahn. Einzelzahnröntgen heißt es ja oft. Oder gibt es einen ca.Preis für ein Bild des gesamten Kiefers?
    Leider habe ich nicht mal ein ganz grobe Spanne genannt bekommen. Finde ich schon wichtig. Nicht, dass ich es nicht machen lassen würde, aber je nach eigenem Bankkonto muss man sich ja drauf einstellen.


    Gerne auch per PN, falls es nicht öffentlich sein darf.

  • Kommt immer auf den ZTA an, manche nehmen mehr, andere etwas weniger - aber sie haben sich genauso an die Gebührenordnung zu halten, wie normale TA.


    http://www.bundestieraerztekam…ownloads/btk/GOT-2008.pdf


    http://www.bundestieraerztekam…iften/Merkblatt%20GOT.pdf


    Irgendwo zwischen 1-fachem und 3-fachem Satz. Facharzt/Zahnarzt eher ab 2-fachem Satz.
    (Ich schätz mal, 60 € ist das absolute Minimum. Und nach oben geht fast alles.)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Ich pack hier mal ein paar Preise rein. Wenn Details unerwünscht sind, bitte löschen. Für mich ist's kein Problem, ich hab mich super aufgehoben gefühlt und würde jederzeit wieder diesen TA wählen!


    Inhalationsnarkose + Überwachung -> 39
    2x (nicht dentales) Rö -> 84,46
    Zahnextraktion mehrfach schwierig -> 42,76
    dazu Medikamente, Venenkatheter, Injektionen, ...
    alles + 19% Umsatzsteuer


    Wir haben also gute 50Euro je (nicht dentalem) Röntgenbild bezahlt. Dazu Extraktion, Narkose usw. Extraktion war mehrfacher Satz wegen "schwieriger" Zähne - bei Mia musste ein Zahn im Kiefer zerteilt werden, um ihn entfernen zu können. Der war "schwieriger". Ich hab incl Voruntersuchung mit Blutbild für drei(?) Zähne mit Inhalationsnarkose nicht ganz 400 Euro gezahlt.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von beagle2 () aus folgendem Grund: bissl ausgedünnt aufs Wesentliche

  • Kommt natürlich preislich auch darauf an, ob du in eher ländlichem Gebiet (oft günstiger) oder städtischem Gebiet wohnst.


    Ich habe bei meinen Forl-Katzen immer so rund 400€ bezahlt.
    Dazu gab es immer eine Voruntersuchung, Röntgen, Inhalationsnarkose mit Überwachung, Infusion, Medikamente und geriatrisches BB (wenn man eh schon da ist).
    Und wenn es nicht so weit weg wäre gäbe es auch die Nachuntersuchung dazu.


    Und ja, beim ersten Mal habe ich auch ein wenig geschluckt als ich dann den Preis sah.
    Aber bei meiner Großen war es auch sehr schwierig alles und ich war einfach happy, wie gut es ihr danach ging (sie hat schon von Narkosen 24 Std. Erbrechen gehabt, nach der Zahnbehandlung beim Fachmann ging es ihr abends GUT).


    Tja, bei mir wächst das Geld auch nicht auf Bäumen aber wenn ich dann sehe was humanmedizinisch so an Preisen geht würde ich manchesmal den TA auch für uns vorziehen (Säugetier ist Säugetier). Eine Bekannte war Privatversichert, und so konnte ich mal die Preise sehen - und war echt geschockt :hb: .
    Die sind wirklich teuer!


    Und ich bin dafür verantwortlich, daß es meinen Schutzbefohlenen gut geht, somit gehört auch zwingend dazu, daß sie angemessen medizinisch versorgt werden.

  • Bella kam gestern von der OP.
    Entfernung von 8 Molaren 440 EUR
    plus Aufnahmegespräch mit Blutbild, Antibiotika und Schmerzmittel, das waren auch schon 100 EUR!


    Meine Güte, wievielen Tierärzten vorher haben wir bereits gesagt, dass sie ganzschön aus dem Maul müffelt. Ich glaube, wir hätten ihr ein Jahr Schmerzen mind. ersparen können.


    Jetzt ist sie drei Jahre alt und hat rechtsseitig keine Zähne mehr.


    Weiß jemand von Euch, ob die geänderte Nahrungsaufnahme einen EInfluss auf die Lebenserwartung hat?
    Hattet ihr auch Fälle die vorher viel gekotzt hatten und das legte sich dann mit der Behandlung?

    Liebe Grüße von Bartenda
    mit Bella :katze: geb. Feb 2014 und Unni :kstreicheln: geb. Aug. 2016

  • Hallo Bartenda,


    meinem jetzt fünfjährigen Kater wurden vor einem dreiviertel Jahr auch alle Zähne auf der linken Seite gezogen (bis auf die Fangzähne / rechts fehlen auch schon ein paar). Da das noch kein Jahr her ist, kann ich aus eigener Erfahrung keine qualifizierte Aussage über die Lebenserwartung treffen, aber ich habe schon mehrfach gehört, dass sogar komplett zahnlose Katzen sehr(!) gut Leben können, sofern sie nicht auf die alleinige Jagdt angewiesen sind. Ich sehe da also per se keine Einschränkung, da Bella ja dich hat um dafür zu sorgen, dass sie Futter bekommt, dass sie problem- und zahnlos fressen kann ;)


    Bei meinem dicken war es so, dass er anfangs einige Wochen gebraucht hat, bis er "kapiert" hat, dass er auf einer Seite nicht mehr kauen kann. Wenn er kann, schlingt er sein Futter eh einfach ungekaut herunter - das war aber vor der OP genauso.
    Speziell bei Fleischstücken legt er mitunter den Kopf schief, so dass das Futter auf die "Zahnseite" fällt ^^ Katzen finden einen Umgang damit.
    Was aber tatsächlich auffällt ist, dass ihm größere Fleischstücke wirklich fordern. Manchmal gibt er auch auf und lässt diese dann liegen.
    Seitdem ich das beobachtet habe, schneide ich halt einen Großteil der Stücke kleiner (es frisst ja noch ein anderer Kater mit).


    Da er auch Forl hat, ist es langfristig zu erwarten, dass er auch die restlichen Zähne verlieren wird. Das war tatsächlich einer der Hauptgründe, der mich überhaupt zum Barfen brachte - viele Fertigfuttersorten sind einfach nicht gut für die Zähne - gerade, wenn im Maul krankheitsbedingt eh schon Entzündungsprozesse im Gange sind. Bevor die Zähne komplett gezogen wurden, hatte er auch schon einige einzelne Zähne verloren oder wir haben diese ziehen lassen. Er hatte immer mindestens eine entzündete Stelle im Maul. Seit der umfangreicheren Extraktion und dem Barfen ist tatsächlich erstmal Ruhe. Kein Mundgeruch mehr seitdem, keine akuten Entzündungen! Endgültig aufhalten oder heilen lässt sich diese Erkrankung meines Wissens nicht (Es wird aber leider auch nicht viel daran geforscht :( ) Aber man kann mit entsprechender Ernährung und Pflege zumindest die Entzündungprozesse nicht weiter anfeuern und somit den Verfall etwas verlangsamen.


    Btw: Ich bin übberrascht wie viel du dafür hast zahlen müssen! :| Dem dicken wurden sechs Zähne auf einmal gezogen - ebenfalls mit Blutbild und Medikamenten. Ich habe ca 220€ bezahlen müssen und fand die TÄ nicht gerade günstig, was sonstige Abrechnungen betrifft. Für einzelne Zahnentnahmen lagen die Kosten je nach TA bei 60 bis 90€. Mittlerweile habe ich eine OP-kostenversicherung für beide abgeschlossen. Dann brauche ich mir zumindest um die verbleibenden Zähne und deren Kosten keine Sorgen mehr zu machen - immerhin ist deren Entnahme ja absehbar :rolleyes:

  • @p00ka :peinlich: 
    Bei 60 bis 90 € für 'ne Einzelzahnextraktion bzw. 220 für halbe Klappe würde ich mich wundern: Das ist für mein Gefühl viel zu billig.
    Und ich glaub nicht, das wir hier im ausnehmend teuren Gebiet wohnen. :baby1:

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2: