Welche Behälter verwendet ihr?

  • Hallo miteinander.


    Ich wollte mal fragen, was ihr für Behälter benutzt und empfehlt, oder was gar nicht geht.


    Zuerst hab ich mir überlegt, so wiederverschliessbare Beutelchen zu kaufen. Also solche, mit einem Zip-Verschluss. Aber wenn da Wasser mit dran ist, weiss ich nicht, ob das dicht hält. Und vor allem kann man es nicht reinigen und muss sie nachher wegwerfen :(


    Dann kam mir die Idee mit den vakuumierbaren Beutelchen. Aber ich kenn jemanden, der sich auch ein Vakuumiergerät gekauft hat. Dieses ist aber schlecht und sehr mühsam zu bedienen, obwohl es ziemlich teuer war (200 Schweizer Franken. Sind etwa 160Euro). Also stellt sich da wieder die Frage, welches Gerät man sich kauft und ob es was taugt. Und wieder ist das Problem, dass man alles wegschmeissen muss. Und die Beutelchen sind ja auch nicht gratis.


    Danach dachte ich an Tupperware. Da diese aber meistens aus Plastik sind, fand ich die Idee wiederum auch doof. Vor allem, da Plastik den Geschmack vom Fleisch verändern kann und auch, weil es nicht so einfach zu reinigen ist. Kann halt viel hängen bleiben.


    Dann entdeckte ich in einem Laden Tupperware aus Glas! Momentan überleg ich mir, solche zu holen. Sie sind ökologisch (Also keine Berge von Abfall) und super zu reinigen und sie geben keinen Geschmack ab. Sind zwar etwas teurer in der Anschaffung, aber soweit sich meine Tollpatschigkeit in Grenzen hält, bleibt diese Anschaffung auch eine Weile bestehen :jaha:


    Ich hab vorhin das Video geschaut mit dem Selbermachen von Barf. Mir ist da aufgefallen, dass ziemlich wenig Barf in die Beutelchen passt. Darum die nächste Frage:
    Wie gross sollte ein Behältnis sein, damit für meine 2 Kitten genug Futter reinpasst? 100ml? 250ml? oder doch lieber 500ml oder gar 1000ml?


    Bin froh um Tipps und lass mich auch gerne umstimmen zu den Beutelchen, wenn die praktischer sind als die Behälter mit Deckel.


    Lg Myula


    Hoppala, wie ist das Thema denn hier hin gekommen :ka: 
    Bitte verschieben, wenn das möglich ist

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Myula ()

  • Ich bin ja von der Feinkostbecher-Fraktion.
    Ich hab einige ( :D:P 250 Stück) gekaufte Becher.
    Und sammle ansonsten die Behälterchen, in denen ich eingelegte Oliven, Leberwurst, Feinkostsalate u.ä. verkauft bekomme.


    Andere hier verwenden Urinbecher.
    Wieder andere Plastiktüten. Die dünnen Frühstücksbeutelchen. Und die kommen dann zu mehreren in einen "richtigen" Gefrierbeutel...


    Das hängt zum nicht geringen Teil vom Gefriervolumen, das man zur Verfügung hat, ab: Die Plastiktütenlösung ist die mit dem geringsten Platzverbrauch.



    Mir reichen Becher mit 250 - 300 ml Inhalt. Da bekomme ich Futter für 1/2 Tag und 2 wenig fressende adulte Katzen rein.
    Da Kitten mehr als 2 Futter-servier-Termine am Tag brauchen ( eher so 5 bis 6 ;) ) ... sollte die Größe auch für Kitten reichen.


    Ich mag an den Bechern, das man sie sehr viel einfacher (find ich) befüllen kann, als Tüten, und eben auch die Wiederverwendbarkeit. Und das mich die gesammelten Werke nix extra gekostet haben...

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Was bei so stabilen Behältern das Problem ist: Man muss den Platz haben, um sie zu lagern. Ist das kein Problem? Ich denke, das nimmt doch relativ viel Platz weg, wenn man jeden Becher einzeln irgendwo hinstellen muss. (Wenn man sie nicht ineinander Stapeln kann). Dann kommt noch das Auswaschen, was ja auch wieder Zeit braucht.


    Bei Tupperware seh ich dieses Problem mit der Lagerung auch :(


    Und wo bekommt man diese Becher her? Ich wohn in der Schweiz und musste schon feststellen, dass es solche Becher nicht wie in Deutschland in normalen Shops zu kaufen gibt... Ich hab sowas nur bei Lilly's Bar gesehen. Aber naja. Bin mir nicht sicher, ob das was taugt (und auch wieder das Platzproblem :D)

  • Jepp, Becher gehen nur, wenn man Platz hat. In und ausserhalb der Gefriertruhe. Wobei man sie leer dann schon ineinaderstapel kann. Das spart schon einiges an Platz.
    Ich habe aber grundsätzlich viel Platz...


    EBAY oder Amazon, würde mir jetzt so spontan als internationale Quelle einfallen.


    :whistling: Ich hab meinen Wurst- und Käse-Markthändler mal "angenervt". Er hat mir dann netterweise einen Umkarton seiner Feinkostbecher mit Deckeln verkauft... und ansonsten sammle ich halt, wie beschrieben.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Ich habe mir zufällig mal bei Xenox (das ist so eine Kette von recht günstigen alles-Mögliche-Läden) 200 ml-Gefrierdöschen gekauft. Da waren in einer Pakung immer sechs Stück in drei verschiedenen Farben drinnen.
    Jetzt habe ich insgesamt 60 Dosen in drei Farben. Mein Gedanke dabei war, dass ich pro Farbe eine Sorte Futter machen kann. Vier Kilo passen in eine Farbe ganz gut rein und die Dosen sind eckig, so dass die auch nicht zuuuu viel Platz im Gefrierschrank wegnehmen.
    Da ich aber bald mal mein ganzes Fleisch aus dem Schrank räume und weitergebe an eine Freundin (ich esse es nicht mehr und wegwerfen mag ich es auch nicht), habe ich demnächst noch eine größere Schublade für die Katzen zur Verfügung. :)


    Ob es die Dosen jetzt noch bei Xenox gibt kann ich übrigens nicht sagen, sicher aber ähnliche.

  • Vielen Dank für deine Antwort :)
    Ich hab gesehen, dass ein sehr gutes Vakuumiergerät grade Aktion war, und hab gleich zugeschlagen. (statt 130 nur 99 Franken + sogar noch 2 Rollen Vakuumierbeutel gratis dazu) Es ist sogar der Testsieger vom Kassensturz, 2013 :D
    Bin echt gespannt, ob das gut klappt. Aber ich bin optimistisch. :)
    Beutelchen könnte man sogar wiederverwenden (Steht zumindest bei der Gebrauchsanweisung mit dabei :D )

  • Hoi Myula


    so trifft man sich auch hier in DE :D also ich gebe die bemessenen Portionen einfach in so "Knistersäckli", drücke etwas die Luft raus und mache einen Knoten... ganz einfach :yes: geht super gut, bringe viel in den Tiefkühler.


    Bis bald im Katzenforum

  • Diese Methode finde ich recht praktisch, auch wenn ich selbst Dosen verwende:

    Ich nehme 1l Gefrierbeutel von Pely. Die haben für meinen Schrank die richtige Größe. So kriege ich 2 Reihen nebeneinander.
    Ich klappe den Beutel 2x um wenn ich das Futter darin plattgedrückt habe und klebe ihn mit einem Etikett zu. Dann staple ich die Portionen zum gefrieren übereinander und am nächsten Tag, wenn sie fest geworden sind, stelle ich sie (verschiedene Sorten) im Wechsel in die Schublade.
    so schafft es auch der Gemahl 2x am Tag unterschiedliches Futter zu servieren (ich bin öfter beruflich für einige Tage weg).

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Die Methode Gefrierbeutel / Etiketten hat sich bei mir auch als beste Möglichkeit herausgestellt.


    Ist schnell in der Zubereitung (sowohl beim Einfrieren als auch beim Auftauen). Gerade wenn Katzis plötzlich mehr brauchen oder ich mal wieder vergesslich war :S .


    Super platzsparend und ÜBERSICHTLICH.


    Kleiner Tip von mir: Beim befüllen von Beuteln, diese einfach in ein kleines Gefäß stülpen. Ich benutze immer so einen 500ml Messbecher und eine Mini-Kelle. Damit geht es schneller und die Beutel werden nicht verschmiert.

  • Hallo Ihr Lieben, :kaf:


    ich hatte am Anfang Gefrierbeutel entsprechender Größe verwand, stellte nach einiger Zeit fest das das Befüllen umständlich war.
    Im Internet wurde ich fündig bei Rotho, die sehr preiswerte Gefrierbehälter in allen Größen haben.


    Da mein Katzenmädchen ca. 140 Gr. Barf am Tag frisst, habe ich den 4er Set Gefrierdosen 0,2 Liter Länge – Breite – Höhe 120x75x53 mm zum Preis von 4,49 Euro und die entsprechende Stückzahl gekauft.
    Der Vorteil:
    Einwandfreies befüllen, gutes verschließen, können gut gestapelt werden, da sie nicht rund sind.
    Die Behälter sind für Lebensmittel und Spülmaschine geeignet.
    Da ich nur eine Samtpfote habe ist dies für mich eine gute Lösung :hal:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Lea die 1. ()

  • Diese Behälter von Rotho habe ich auch in Benutzung.
    Die waren vor Jahren etwas preisewerter.
    Für mich sind sie praktisch, weil ich da 1 Mahlzeit für 2 Kater rein bekomme.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Vakuumieren habe ich probiert...nie wieder. Ganz dicht war es nie und zum Auftauen ist es superunpraktisch. Ich lasse nämlich kurz warmes Wasser über die gefrorene "Futterplatte" in der Tüte laufen und breche sie dann in kleinere Stücke. Diese kommen dann in eine Schüssel zum Auftauen in den Kühlschrank. Da ich das Fleisch wolfe gibt es sonst eine Schweinerei den aufgetauten Brei aus der Tüte zu holen.

    Es heißt Supplemente!


    Gruß Heike, Herr Lehmann und Tante Käthe

  • Einwandfreies befüllen, gutes verschließen, können gut gestapelt werden, da sie nicht rund sind.
    Die Behälter sind für Lebensmittel und Spülmaschine geeignet.


    Die sind echt günstig! 5.90CHF für 4 Behälter. Ausserdem sind sie stapelbar. Das ist echt super :)
    Ich persönlich bin einfach nicht wirklich ein Fan von Plastik-Geschirren. Musste bei meinen oft genug mitansehen, wie sie die Spülmaschine eben nicht überlebt haben und sich die Farbe abgelöst hat... Was ich danach im Essen hatte... toll :(
    Ich weiss nicht, wie es bei diesen Tupperwaren ist. Ich bevorzuge seit solchen Erlebnissen Glasbehälter.


    Vakuumieren habe ich probiert...nie wieder. Ganz dicht war es nie und zum Auftauen ist es superunpraktisch. Ich lasse nämlich kurz warmes Wasser über die gefrorene "Futterplatte" in der Tüte laufen und breche sie dann in kleinere Stücke. Diese kommen dann in eine Schüssel zum Auftauen in den Kühlschrank. Da ich das Fleisch wolfe gibt es sonst eine Schweinerei den aufgetauten Brei aus der Tüte zu holen.


    Wieso ist es super unpraktisch zum Auftauen? Ich würde den Beutel vom Gefrierer in den Kühlschrank legen und das wars.
    Vielleicht war das Vakuumiergerät nicht so das Wahre? Ich hab eine Bekannte, da funktioniert das auch nicht richtig. Ich hoff, ich hab bei meinem mehr Glück :D


    Und wegen dem Brei aus der Tüte bekommen: Hilft es nicht, zuerst das rauszudrücken, was geht und danach ein wenig Wasser nachfüllen und dann damit den Rest in den Napf bekommen?


    Vielen Dank für eure Inputs :D


    Lg Myula

  • Ich würde den Beutel vom Gefrierer in den Kühlschrank legen und das wars.


    Und nicht vergessen, ihn wenigstens an einer Ecke aufzumachen.
    Es könnten sich sonst Bakterien vermehren, die ohne Sauerstoff auskommen (Botulismus).
    Der Fall ist reletiv unwahrscheinlich, doch sicher ist sicher.
    Und ICH würde dann immer etwas unter den Beutel legen, damit möglicherweise austretende Flüssigkeit dir nicht den Kühlschrank einsaut.


    Ich spüle die Plastedosen mit der Hand.
    Ich habe keine Spülmaschine. :cool:


    PS: sehr viele, die mit dem Vakuumierer angefangen haben, haben es wieder aufgegeben.
    Aus unterschiedlichen Gründen.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)


  • es ist unpraktisch, weil der Brei im Beutel kleben bleibt. Viel besser ist es die gefrorene Platte in ein Schüsselchen zu geben, nach dem Auftauen etwas Wasser drüber zu geben , umzurühren und servieren. Selbst mit einem Löffen hat man sich selbst bis zum Handgelenk versaut und nein, den Beutel ausdrücken möchte ich nicht, denn wenn man dabei abrutscht (alles schon getestet) hat man ganz toll den Fleischbrei in der ganzen Küche kleben.
    viel Spaß dabei....
    außerdem, warum sollte man unnötig Futter in der Tüte kleben lassen, das man dann auch mit etwas Wasser nicht raus kriegt, wenn man das komplette Futter problemlos in gefrorenem Zustand aus der Tüte holen kann?

    Es heißt Supplemente!


    Gruß Heike, Herr Lehmann und Tante Käthe

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von EagleEye ()

  • Neee, nicht so gut. Was aber spricht gegen Beutel aufschneiden, Platte in kleine Stücke brechen und auf einem Teller oder Schüsselchen im Kühlschrank auftauen?

    Es heißt Supplemente!


    Gruß Heike, Herr Lehmann und Tante Käthe

  • Nichts. Hab auch nie was dagegen gesagt. nur, dass ich selbst keine Erfahrung in dem Bereich habe und nicht damit gerechnet hab, dass solche Probleme auftreten könnten.


    Bakterien vermehren, die ohne Sauerstoff auskommen (Botulismus).



    Clostridium botulinum als Bakterium selbst ist nicht gefährlich. Das Problem ist das Neurotoxin, welches er bildet. Wenn man also den Beutel aufschneidet (Clostridium botulinum bildet Sporen), atmet man die Sporen ein und die Bakterien können in einem wachsen. Das macht einen noch nicht wirklich krank. Ausser es ist ein Stamm, der das Neurotoxin auch produziert (Das machen nämlich nicht alle Stämme).
    Da C. Botulinum ein obligater Anaerobier ist (Stirbt bei Sauerstoffkontakt), sterben die Bakterien, die unmittelbar auf dem Fleisch sind ab. Das stimmt. Aber die Sporen überleben das...


    Ich hab das nicht von Wikipedia abgeguckt. Ich weiss das, da ich beruflich mit Bakterien etc arbeite.


    Das Bakterium überlebt bei einer Temperatur zwischen 4 - 45°C. Das Wirksamste ist es also, den Kühlschrank auf 3°C einzustellen :)


    Und natürlich das Fleisch waschen, da das Bakterium vor allem in der Erde vorkommt.


    Ich würde keinen Beutel öffnen, der aufgebläht ist. So erkennt man eine Kontamination. Man kennt es von aufgeblähten Dosen ("Bombierte Dosen"). Diese garnicht erst öffnen sondern gleich wegwerfen.


    Solange man brav die Hände und das Fleisch wäscht, muss man sich nicht gross Gedanken um sowas machen... Die Chance, sowas aufzulesen ist winzig. Ich arbeite im Krankenhaus und habe seit über einem Halben Jahr von keinem Fall von Botulismus erfahren ;)


    Ich will niemandem Angst machen. Ich will nur sagen, dass es besser ist, hygienische Bedingungen zu schaffen und sich da keinen Kopf drum zu machen :)


    Ich hab jetzt übrigens das Vakuumiergerät bekommen 8o 
    Hab mal den Käse damit vakuumiert und ich muss sagen: WOW das Teil geht echt ab. Alles luftdicht verschlossen :D
    Ich freu mich schon total darauf. Noch 2 Wochen, bis die Kleinen einziehen. Dann kann ichs endlich mal austesten.
    Da ich das Fleisch nicht wolfen, sondern in Stücken haben möchte (wie in dem Video), sollte es keine Probleme geben. Hoffe ich :D


    Sonst werd ich die Empfehlung von Eagle Eye in Angriff nehmen und gleich alles in einem Napf auftauen :yes: