Mäuse, Ratten und Eintagsküken

  • Habe HIER unsere Situation beschrieben.
    Bin dabei Infos zu sammeln um auch unserem neuen Familienmitglied gutes Fresschen zukommen lassen zu können. Hab zwar schon jede Menge gelesen, bin aber (wahrscheinlich durch die vielen verschiedenen Meinungen und Tipps) etwas verwirrt.


    Was mir der Natur am nächsten erscheint, ist die Fütterung mit (in Reptilienhandlungen erhältlichen, tiefgefrorenen) Mäusen, Ratten und Eintagsküken.
    Was habt ihr für Erfahrungen damit ?


    Habe gestern übrigens vom Hundefutter einen Hühnerflügel geklaut und getestet, was Minnie dazu sagt - hat sich gleich drüber gestürzt und war ganz begeistert - also B.A.R.F.-fähig die Kleine :thumbsup: !

    :hal: Liebe Grüße von m.mim, Luna & Minnie



  • Bei Mäusen und Ratten bin ich persönlich eher skeptisch, da die Tiere ja extra als Futtertiere gezüchtet werden und somit sich ja in gewisserweise die Nährstoffe verändern dürften in Bezug auf das was sie selbst zu fressen bekommen.


    Kücken werden bei mir nur von einem gefressen die anderen intetesseren sich gar nicht dafür.


    Ich versuche so viel Abwechslung durch Fleisch und die verschiedenen Supplemente rein zu bringen wie möglich.


    Ihr wahrt unsere Gefährten für so lange Zeit
    Ihr musstet uns verlassen doch seit noch da
    Wir liebten euch egal was ihr getan
    und tun es noch immer

    Danke für diese wunderbare Zeit

  • Ja mit dem miesen Futter für Futtertiere könntest schon Recht haben. Da müsst man wirklich nen Reptilienfanatiker finden, der seine Futtertiere selbst züchtet und das unter annehmbaren Bedingungen. Sonst hat man dann wieder das was man eigentlich vermeiden will - den Mist, den man in Dosen auch bekommt ...


    Aber was ich noch wissen wollte - (falls man ne vertrauenswürdige Bezugsquelle findet) - wie viel von diesen Tierchen ist so ne normale Tagesration ?

    :hal: Liebe Grüße von m.mim, Luna & Minnie



  • Gute Frage ich weis das es hier im Forum jemanden gibt dessen Katze nur Kücken futtert, den Namen habe ich leider vergessen, aber wenn ich das noch richtig im Kopf habe sind das 5-7 Stück am Tag.


    Aber warte mal lieber bis sich die erfahreneren melden die können dir da noch mal mehr zu sagen


    Ihr wahrt unsere Gefährten für so lange Zeit
    Ihr musstet uns verlassen doch seit noch da
    Wir liebten euch egal was ihr getan
    und tun es noch immer

    Danke für diese wunderbare Zeit

  • Ich möchte dich nicht von deiner Idee abbringen, aber du wirst wahrscheinlich bald feststellen, dass die reine Fütterung mit Mäusen nicht zu bezahlen ist.
    Zumindest war das bei mir so.
    Und der Reptilienfanatiker muss schon wirklich eine riesige Zucht haben, um täglich 7 ausgewachsene Mäuse an dich abgeben zu können.

  • falls 7 reichen, meine mal 5-7 Küken oder 9-12 Mäuse gelesen zu haben. Heimdall frisst andererseits problemlos 4 Küken auf einmal.
    bei den Tieren geht es ja auch nicht nur um die Ernährung sondern auch um die schlechten Haltungsbedingungen und ggf Antibiotika wg Krankheiten in der Massentierhaltung

    :spkatze:

    Katzen wurden in die Welt gesetzt, um das Dogma zu widerlegen, alle Dinge seien geschaffen, um den Menschen zu dienen.

    Paul Gray

  • Es gibt Leute (auch hier im Forum, aber leider weiß ich grad nicht mehr wer), die füttern nur Küken.
    ca. 5 Küken für eine ~4kg Katze ist denke ich der Tagesbedarf, wenn ich mich grad richtig erinnere.
    Wenn ich meinen Kater lasse, saugt er aber schon mal 4 Küken in unter 10 Minuten auf... :D


    der "Vorteil" von Küken ist, die werden nicht extra fürs Füttern gezüchtet, sondern sind ein Abfallprodukt aus der Eiproduktion. Die bekommen auch noch keine Medikamente oder so (nur die Hennen, die die Eier legen+ausbrüten). Sie schlüpfen, das Geschlecht wird bestimmt und die Männchen werden abgemurkst.
    Vom Preis hier ist das relativ günstig, ich bekomm Küken schon um 8 Cent. Also wäre eine Tagesportion à 5 Küken 0,40€.
    Mäuse usw. sind deutlich teurer. Da kostet oft 1 Stück schon 1€ und wie die anderen schon schreiben, schlechte Zuchtverhältnisse usw.


    Bei mir gibt's Küken aber nur als Leckerli zwischendurch. Mäuse möcht ich auch mal ausprobieren, aber auch nur als Leckerli/Zwischenmahlzeit.


    Übrigens zählen zur natürlichen Ernährung der Katze in geringem Maße auch Insekten, Heimchen und so Zeug... :) Aber da fangen meine ihr Flatterbarf eh selbst (was halt so am Balkon rein fliegt)

  • Danke für alle Antworten !


    Bin in der Zwischenzeit davon abgekommen, da es ziemlich unwahrscheinlich ist eine gute Quelle für Zuchtmäuse zu finden. (Außerdem reichen mir schon die Überreste, die die örtliche "Katzengang" bei uns auf der Veranda hinterlässt. Vielleicht schließt sich Minnie ja denen an und ergattert auf diesem Wege die eine oder andere Maus, die nicht gezüchtet wurde.)


    Was ich aber wahrscheinlich machen werde, ist Küken (so wie Annanas beschreibt) als Leckerchen ab und zu mal zu geben. Ist ja sonst ungerecht, Luna bekommt so viele Leckerchen (getrocknete Ohren, Pansensticks, Lungenpops, Fellstücke, usw,...) und für Minnie gibts momentan nix adäquates.

    :hal: Liebe Grüße von m.mim, Luna & Minnie



  • 5 Küken bei einer 3-kg-Katze ;)
    Zu Zeiten der Wundheilung hat sie aber mit 2,7 kg auch schon mal 9 - 10 Küken weggeputzt (erhöhter Energiebedarf)


    TK-Mäuse, -Gerbils, -Hamster werden hier nur bespielt aber leider nicht gefuttert.


    Afi futtert nun seit 6 Jahren ausschließlich Küken. Das bisschen was sie mir alle paar Wochen mal als Leckerli abnimmt (Paste) ist nicht erwähnenswert. Allerdings, als sie letztens einen Schleimpfopf im Hals hatte (keine Entzündung sichtbar) hat sie die Küken nicht runtergebracht und nach Aufzuchtmilch verlangt. Das ich da Babybrei und Bioserin untergemischt hab, war für sie akzeptabel, allerdings nur bis zu dem Tag, wo sich der Schleim aufgelöst hatte, danach war wieder Totalverweigerung und nur noch Küken angesagt,


    Afi reguliert die Nährstoffzufuhr selbst. Es gibt Tage, da futtert sie nur Köpfe. Manchmal sind die Beine oberlecker, manchmal sortiert sie den Dotter aus. Reste gebe ich raus zu meinen Streunern, da wird das gut angenommen


    Babymäuse hatte ich auch mal probiert. Die rochen nach Pipi. Hatte keine Chance die einer meiner Katzen schmackhaft zu machen. Letztlich wurde die Schildkröte meiner Freundin damit gefüttert :D

    Liebe Grüße Andrea mit 42 Pfoten und diversen Flossen :kaf:


    Das Leben und dazu eine Katze, das gibt eine unglaubliche Summe.
    Rainer Maria Rilke

  • Ist aber nur ein Anhaltspunkt. Katzen sind ja auch Individualisten was die Menge des Futters angeht.
    Mein erster Kater konnte täglich 400 g Dose plus noch etwas Trofu verdrücken - mit 3,8 kg atlethischer Figur. Später hatte ich mal einen ausgesprochen muskulösen 4,3 kg-Pflegling, der es mit Müh und Not auf etwa 70 g Feuchtfutter plus 1 TL Trockenfutter gebracht hat.
    Eine gute Jägerin fängt lt. Leyhausen draußen im Durchschnitt zwischen 8 - 12 Mäuse am Tag. Wie viele sie davon komplett futtert weiß ich nicht.

    Liebe Grüße Andrea mit 42 Pfoten und diversen Flossen :kaf:


    Das Leben und dazu eine Katze, das gibt eine unglaubliche Summe.
    Rainer Maria Rilke

  • Ja klar, ist eh wie bei uns auch. Manche futtern dass einem daneben schlecht wird und sind total dünn, andere haben schon 1 kg mehr, wenn sie ne Tafel Schoko nur anschauen.

    Eine gute Jägerin fängt lt. Leyhausen draußen im Durchschnitt zwischen 8 - 12 Mäuse am Tag. Wie viele sie davon komplett futtert weiß ich nicht.

    Hey - und genau darüber hab ich heute nachgedacht ! Ich bin mir sicher, dass sie sich draußen auch bedient, hab aber natürlich keine Ahnung, was und wieviel sie fängt bzw. frisst. So gesehen wär die ganze Rechnerei eh im wahrsten Sinne des Wortes "für die Katz", also kann ich ihr sowieso nur auf Verdacht Futter geben ...

    :hal: Liebe Grüße von m.mim, Luna & Minnie