Barfen bei Katze mit Ikterus (Gelbsucht)

  • Hallo ihr Lieben,


    meine Celine ist eine 10-Jahre alte Somali, die nun leider eine Gelbsucht entwickelt hat. Der Tierarzt hat sofort ein großes Blutbild veranlasst. Dabei ist herausgekommen, dass ihre Leberwerte erhöht sind. Alle anderen Werte sind im Normbereich...sie hat auch kein FIP. Der Arzt meint, sie habe eine Hepatitis. Mein größtes Problem ist, dass sie im Moment kaum frisst und überhaupt nicht trinkt. Auf jeden Fall würde ich sie nun gerne versuchen, auf BARF umzustellen. Könnt ihr mir vielleicht helfen und mir Tipps geben bzgl. der Supplemente und der Fleischsorten bzw. auch der Futtermenge?
    Sie wiegt zurzeit nur noch 2,7kg.........hat aber eigentlich nie mehr als 3,2kg gewogen.


    Ich sage schon mal.......vielen vielen Dank für jede Hilfe.


    Anja

  • Huhu,


    wenn sie im Moment gar nicht frisst ist es erstmal egal was hauptsache sie frisst!
    Gib ihr was sie will ruhig auch mal n Schluck Sahne, Stück Butter anbieten ob Rohfleisch oder Schrott-Dose - hauptsache sie frisst.
    Vielleiocht nicht gleich mit Rind beginnen, sondern erstmal mit huhn/Pute starten - schau ob sies frisst. TroFu würde ich, wenn sie auch nix trinkt nicht füttern...
    WEnn sie gar nix selber nimmt, solltest du dir zeigen lassen, wie man Assistenz füttert ( per Spritze ohne Nadel ins Maul) - für solche Krisen sind
    Bioserin
    http://vetdiscount-tiershop.de…_info.php/products_id/484
    und
    Reconvales
    http://www.premiumtierfutter.d…fbaumittel-p-19992-1.html
    auch gut. Damit ird sie mit dem nötigsten versorgt.

    Es grüssen fröhlich
    Mautz mit dem Zwerg und dem Fussel

  • Vielen Dank....das werde ich mir gleich zulegen!!! Leider muss ich gestehen, dass ich sie bisher ausschließlich mit Trockenfutter ernährt habe (Asche auf mein Haupt), weshalb ich halt so schnell wie möglich auf das BARFEN umsteigen möchte...muss ich da was beachten? Kann mir da wer weiterhelfen?
    Im Moment habe ich ihr Thunfisch aus der Dose mit Felini Complete hingestellt....das ist momentan das Einzige, was sie wenigstens ab und zu mal anrührt. Aber damit kann ich sie ja jetzt auch nicht dauerhaft füttern? Vor allem bin ich mir halt unsicher bzgl. der Supplemente und der Fleischsorten/Fett etc. und ob Felini Complete ok ist oder ich besser selber Supplemente mische und wenn ja, dann, welche?

  • Gaaaaaanz ruhig! :jaha:


    Solang sie nur wenig bis gar nix futtert - ists egal dass da keine Supplemente dran sind!
    Wichtig ist erstmal, dass sie wieder anfängt zu fressen. Thunfisch ist sooo ideal nicht - aber wenns sies frisst kann man im Moment drüber wegsehen.
    Fang einfach an, mit Geflügel ihr Roh anzubieten.


    Wenn die Krise gemeistert ist, liest du dich mal in das Thema Barf ein.
    Das ist gar nicht so schwer!
    Grad wenn du eh schon FC im Haus hast, kommst du ja erstmal aus bis du dich ins Thema gelesen hast und mit den nat. Suppis los legst.


    Wichtig ist nun erstmal dass Mietz wieder futtert und nicht weiter abnimmt!

    Es grüssen fröhlich
    Mautz mit dem Zwerg und dem Fussel

  • Bitte keinen Thunfisch.


    Der hat eine für Katzen ungünstige Zusammensetzung der Fettsäuren und das ist bei einer Gelbsucht noch schlimmer als bei einer gesunden Katze.


    Zur Not ginge auch erst mal Fleisch ohne Supplemente.


    Du hast doch Felini complete gakauft. Damit brauchst du nicht unsicher sein.
    Das verwendet man nach Packungebeilage und gut ist.
    Hier ist die Homepage der Herstellerin:
    http://futterado.de/

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • in der Regel sage ich bei kranken Katzen auch:
    egal was - hauptsache sie fressen.
    Bei Leberproblemen wäre ich da etwas vorsichtiger und würde hier auch Diättrockenfutter vom Tierarzt versuchen - zumal sie ja an Trockenfutter gewöhnt ist.
    Umstellen auf Barf kannst Du immer noch, wenn die Krise überwunden ist. Wenn sie das Trockenfutter gar nicht mag, kannst Du versuchen ihr kleine Mengen pürierte Leberdiät (Nassfutter) mit der Spritze direkt ins Mäulchen zu geben.

    Viele Grüsse


    Beate :hi: mit Arielle, Mücke und Frodo :mkatzen:
    und Sternenkatze Minka *1996 - 29.08.2012

  • Ich hab mich mal ein wenig im Internet kundig gemacht, wie ich meine Mietz am besten bebarfen kann und habe mal Folgendes zusammengefasst:




    • erhöhter Anteil an Vitaminen, da diese für die
      Erholung der Leber von großer Bedeutung sind: erhöhte Mengen an B Vitamine
      (besonders B1), Lecithin und Cholin um den Leberstoffwechsel zu fördern, mehr
      Zink, Vitamin K, E und C
    • L-Carnitin optimiert den Fettstoffwechsel und
      den Energietransfer für eine verbesserte Leberfunktion
    • Ein erhöhter Taurin-Gehalt gleicht den höheren
      Verlust an Taurin bei Leberinsuffizienzen aus
    • Fett in geringen bis mäßigen Mengen: Dabei sind
      langkettige Fette vom Rind oder Schwein zu bevorzugen, mittellangkettige Fette
      wie Butter-, Kokos- und Palmenfett sollten gemieden werden. Außerdem
      möglichst nur in Form von ungesättigten Fettsäuren wie Becelmargarine oder Öle (z.b.
      Leinöl)
    • vor allem natriumarm (kochsalzarm) füttern
    • geeignete Futtermittel: Traubenzucker Dextropur
      (Dextrose), Rapsöl, Kartoffeln, Möhren, Reisflocken, Weizenkleie,
      Schweineschmalz, Huhn, mageres Lamm- und Putenfleisch, mageres Rindfleisch,
      Sojabohnen und Sojafleischersatz, Reis, Eidotter und hartgekochtes Ei ,
      Kabeljau, Weizenflocken mikronisiert, Hefe, Luzernegrünmehl, Nudeln, Mais,
      Calziumtabletten (Dicalziumphosphat), Vitamine und Mineralstofftabletten
    • wenig Kupfer
    • Kohlehydrate (Reis, Nudeln, Kartoffeln) sollten
      möglichst viel vom Kalorienbedarf decken (70 –100 kcal/kg/d) und
      Nahrungsproteine auf ein Minimum beschränkt werden
    • hochwertige Eiweißträger, wie Hüttenkäse oder
      Magerquark sind anderen Proteinen vorzuziehen.
    • Calciumcarbonat bevorzugen

    Das deckt sich auch so ziemlich mit dem, was der Tierarzt zu mir sagte. Allerdings weiß ich überhaupt nicht, wie ich das jetzt (z.b. für eine 3kg Katze) umsetzen kann? Vielleicht gibt es hier ja jemanden, der mir daraus irgendwelche Rezepte basteln könnte? Das wäre wirklich super!!!! Ich habe mir zwar diesen Kalkulator zugelegt, weiß allerdings nicht, wie ich den mit den obrigen Angaben nutzen kann?
    Vielen lieben Dank im Voraus!

  • Die Frage ist ja, wie ausgeprägt die Hepatitis und die Leberfunktionsstörung sind. L-Carnitin kriegst du sicher in der Apotheke (gibt es als Tropfen, bei den Tabletten in Drogerien hast du sicher noch jede Menge anderen Krempel drin), da gibt es zumindest für Menschen keine adäquaten Studien, ob das wirklich hilft, aber es wird auf Intensiv dennoch auch mal bei Langliegern gegeben. Wenn Celine Hüttenkäse und Magerquark mag, dann misch es ihr doch vielleicht mit Huhn, Pute, Rind. 1/3 und 2/3? 1/2 1/2? das kann ich dir nicht sagen :ka:
    Vitamin K gibt es in Kohlsorten, aber da ist die Frage, wie die Katze das verträgt und ob sie das aufnehmen kann.
    Bei hohem Ammoniak-Anteil würde man Laktulose geben, aber das würde ich auch kritisch betrachten, wegen des Flüssigkeitsverlustes und sie ja auch schon schlecht frisst. Ich würde das sehr genau mit deinem TA absprechen, ich hätt sonst Angst was falsch zu machen. Ist ja nicht ganz ohne dein Fall :watt:

    :spkatze:

    Katzen wurden in die Welt gesetzt, um das Dogma zu widerlegen, alle Dinge seien geschaffen, um den Menschen zu dienen.

    Paul Gray

  • erhöhter Anteil an Vitaminen, da diese für die
    Erholung der Leber von großer Bedeutung sind:
    erhöhte Mengen an B Vitamine (besonders B1),
    Lecithin und Cholin um den Leberstoffwechsel zu fördern,
    mehr Zink,
    Vitamin K, E und CL-Carnitin optimiert den Fettstoffwechsel und den Energietransfer für eine verbesserte Leberfunktion

    Vitamin K (bitte K1 oder 2) müsste es auch als Pulver oder Tablette geben (Apotheke?)
    B-Vitamine gibt's auch "einzeln" als Tablette o.ä. kann man aber auch - da wasserlöslich und somit nicht einlagerungsfähig - bis zum gewünschten Wert mit Bierhefe oder Vit-B-Komplex hochdosieren. (Der Kalki hilft: Auf der Seite Auswertung werden oben die Gehalte u.a. auch an den B-Vitaminen in Deinem Futter gelistet.)
    CL-Carnithin müsste es als Pulver zu kaufen geben.

    Zitat

    Ein erhöhter Taurin-Gehalt gleicht den höheren Verlust an Taurin bei Leberinsuffizienzen aus

    Auf den alt. Taurinwert des Kalkis gehen?

    Zitat

    Fett in geringen bis mäßigen Mengen: Dabei sind langkettige Fette vom Rind oder Schwein zu bevorzugen, mittellangkettige Fette
    wie
    Butter-, Kokos- und Palmenfett sollten gemieden werden.
    Außerdemmöglichst nur in Form von ungesättigten Fettsäuren wie
    Becelmargarine oder Öle (z.b.Leinöl)

    Katzen... streich die Öle gleich wieder.
    Rinderfettpulver, Rindertalg und Schweineschmalz sind problemlos im Handel erhältlich.
    (Das Fettpulver beim Barfbedarf, der Rest beim Menschenfutter...)

    Zitat

    vor allem natriumarm (kochsalzarm) füttern

    Macht der Kalki in der Grundeinstellung eh. Noch salzärmer würd ich nicht machen, das könnte Ödembildung zur Folge haben.

    Öhm :peinlich: : Wir sind immer noch bei Katze, stimmt's?
    Okay, dann würde ich nur die im Zitat jetzt grün markierten Sachen verwenden,
    bei bei den türkis markierten einige eher grenzwertige Sachen ...
    der Rest hat schon bei gesunder Katze nix in selbiger verloren, was das jetzt 'ner Kranken bringen soll?
    Kupfer kommt aus dem Fleisch, das wird eh nicht zugefügt... das ist nur sehr begrenzt beeinflussbar.


    * Kabeljau/Köhlerfisch - wenn Deine Katze Fisch mag, ist's gut, weil leichtverdaulich.
    **Hefe - was für welche? *neugierig bin* Gibt ja nicht nur Bierhefe, die üblicherweise als Vit-B-Lieferant in's Barf kommt, und die Vit-B-Gehalte bei Edelhefen sind - glaubsch - etwas anders
    * Eidotter - bitte dann aber beim Vit. A mitberechnen. Und auf keinen Fall Eiklar geben! Das ist für Katz giftig.


    Zitat

    Kohlehydrate (Reis, Nudeln, Kartoffeln) sollten möglichst viel vom Kalorienbedarf decken (70 –100 kcal/kg/d)
    und Nahrungsproteine auf ein Minimum beschränkt werden
    hochwertige Eiweißträger, wie Hüttenkäse oder Magerquark sind anderen Proteinen vorzuziehen.
    Calciumcarbonat bevorzugen

    Nochmal: Wir reden hier über Katze?!


    a) der Kalorienbedarf einer durchschnittlichen Katze liegt bei 45 bis 55 kcal je Tag und kg Lebendmasse - also schon mal nur max. 80 % vom niedrigeren Kalorienbedarf, den Du da ausgegraben hast...


    b) Katzen sind hochspezialisierte Beutetierfresser: Mit Kohlenhydraten haben die nichts (!!!) am Hut.


    c) Katzen können die Neoglucogenese in der Leber nicht abschalten.
    Für Omnivoren wie z.B. den Menschen, aber auch für omnivore Carnivoren wie den Hund, ist das möglich. (Beim Menschen ist die Neoglucogenese - der Umbau von Eiweißen in der Leber zu Kohlenhydraten - ein Fallbackprozess für Notzeiten, wenn nicht genügend KH von außen zugeführt werden....)


    d) wenn Deine Katze Sauermilchprodukte verträgt und mag, ist's gut. Aber nur in sehr begrenzter Menge geben, eher als Leckerchen, denn als Futter, und auch eher zur Darmflorapflege, denn zur Proteinversorgung... Hühnchen ist für Katz allemal besser als Hüttenkäse, was die Proteinversorgung angeht.

    Der TA ist - vermut ich mal - nicht auf Katzen spezialisiert. (Für Mensch wären die Empfehlungen problemlos, denk ich. Für Hund noch machbar. Bei Katz... hab ich bei etlichem so meine Zweifel...s.o.


    Für 3 kg Katz:
    Zum Einstieg: gedünstetes Hühnchen (Koch-/Dünstflüssigkeit mitfüttern!) mit FC (Dosierung siehe Dose), und Katz darf futtern, soviel sie möchte.


    Den Kalki kannst Du da ganz normal mit nutzen: Der ist auf Katzen (!!!) ausgelegt. (Der will nur zuviel Fett im Futter....)
    Hast Du die Scripte auch dazu bestellt? Beide?
    Wo siehst Du jetzt genau die Schwierigkeiten mit dem Kalki aus Fleisch und co leberschonendes Futter zuzubereiten?

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (die Brüder sind 1 Tag nach Weihnachten 2006 hier eingezogen);

    Flocki 17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016

    Shiyuu 27.05.2011, eingezogen am 31.07.2020


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • in meinem TA-Taschenbuch steht auch Hüttenkäse drin, darauf würd ich soweit schon vertrauen. Vitamin K ist z.B. Konakion. Das würde ich aber echt kritisch sehen, ich glaub das kann man auch deutlich über dosieren, da wäre ich vorsichtig. Das Problem mit der Leber ist ja, dass Fleisch => Proteine => Aminosäuren => Stickstoff => Ammoniak => hepatische Enzephalopathie. Andererseits ist es eine Katze und braucht vor allem Proteine.
    Ich würd in Zusammenarbeit mit dem TA sehr kritisch das Futter zusammen bauen...
    Ansonsten hat SiRu in ihrem Text schon soweit alles geschrieben wo ich auch die Stirn in Falten gelegt habe ;)

    :spkatze:

    Katzen wurden in die Welt gesetzt, um das Dogma zu widerlegen, alle Dinge seien geschaffen, um den Menschen zu dienen.

    Paul Gray

  • Super!!!!!! Vielen vielen Dank für diese besonders ausführliche Hilfe!!! Ihr helft mir wirklich sehr sehr weiter und dafür bin ich euch wirklich unheimlich dankbar!!!! Der Tierarzt hat uns jetzt erstmal Liver up mitgegeben...da ist Traubenzucker, Ginko, Artischocke und Mariendistel drin. Außerdem soll ich halt als supplemente auf jeden fall bierhefe, spirulina, grünlippmuschel und natürlich taurin zugeben. Da er aber gemerkt hat, dass ich noch immer sehr unsicher bin, haben wir jetzt nochmal morgen einen termin ausgemacht, indem es nur um das barfen gehen soll.....da werde ich dann eure bedenken auch ansprechen!!!


    Heute werden ich meinen ersten versuch starten mit einer gekochten und quasi pürierten matschepampe aus putenbrust und hühnerherzen, dazu Gänseschmalz, FC und das liver up. mal schauen, ob ich meine racker dazu bekomme, das zu fressen.


    Auf jeden fall bin ich euch wirklich unheimlich dankbar für eure hilfe!!!


    Ach ja......ich habe mir beide Skripte zugelegt....muss aber gestehen, dass ich schon gehofft hatte, auch etwas zu Leberinsuffiziernzen unter den spezialfällen zu finden.


  • Außerdem soll ich halt als supplemente auf jeden fall bierhefe, spirulina, grünlippmuschel und natürlich taurin zugeben.



    Warum das `? Spirulina kenne ich als Entgiftungskur..... ist das für die Leber nichtzusätzliche Arbeit?
    Grünlippmuschel ist kein Supplement, sondern Futtermittelergänzung und kann bei Gelenks, Sehnen- und Bänder-Problemen unterstützen... für die Leber tut das aber nix .... ausser ggf. belasten weil es verstoffwechselt werden muss ...

    Es grüssen fröhlich
    Mautz mit dem Zwerg und dem Fussel

  • Mariendistel ist gut... Wie gut nimmt Deine Katze das Liver up an? (Meine Minka hatte letztes Jahr 'ne Freßverweigerungsphase, und es bestand der Verdacht auf hepatische Lipidose. Unsere TA hat dann Epato Paste - Mariendistelextrakt und Lecithinsind die Hauptbestandteile - verordnet: Minka hat sich strikt geweigert, die zu nehmen. Aber das Fressen an sich GsD wieder angefangen.


    Und ich shließ mich mal Mautz: ' Frage an:
    Weshalb Grünlippmuschel und wofür?
    Weshalb und warum Spirulina?


    (Evtl. irgendwo mit Seealgenmehl durcheinander gekommen?)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (die Brüder sind 1 Tag nach Weihnachten 2006 hier eingezogen);

    Flocki 17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016

    Shiyuu 27.05.2011, eingezogen am 31.07.2020


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Bis jetzt verweigert sie das schöne futter leider komplett. dabei riecht das soooo gut!!!


    Die spirulina soll ich geben, wegen ihres hohen und hochwertigen eiweißgehalts, der b-vitamine, der entzündungshemmenden wirkung. außerdem soll es ja freie radikale abfangen. und die grünlippmuschel hat nichts mit der leber an sich zu tun, sondern soll einfach nur die seniorin unterstützen. es enthält wohl wichtige omega-3 fettsäuren. ich weiß ja auch nicht, was jetzt gut ist und was besser nicht.

  • Die sind dann allesamt okay. (Ich hab mich halt gewundert, was Spirulina und Grünlipp jetzt speziell bei Gelbsucht sollten...)
    Allerdings riechen diese Muschel- und Algenpulver ganz schön fischig: Es gibt Katzen, die lieben das. Andere fressen diese Sachen partout nicht.


    Omega-3 ließe sich aber über Biofleisch, oder über Lachsölkapseln ausgleichen, den gelenkunterstützenden Faktor könnte man mit reinem Glykosaminoglykanol (das ist ein weißes, geruchloses Pulver) ersetzen.
    Spirulina könnte evtl gegen Chlorella getauscht werden - das ist allerdings auch so'n Algenpulver. Aber möglicherweise mag Deine Katze das ja dann lieber...


    Wichtig ist vorallem, das die Katze überhaupt frisst. Kleine Mengen, aber dafür öfter. Evtl. sämtliche Futterzusätze auch erst einschleichen - vielleicht ist's ihr grad auch nur zuviel Neues auf einmal im Futter.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (die Brüder sind 1 Tag nach Weihnachten 2006 hier eingezogen);

    Flocki 17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016

    Shiyuu 27.05.2011, eingezogen am 31.07.2020


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2: