Wieviel Zeit für 30 kg Fleisch im Monat

  • Hallo ihr Lieben,


    ich hab noch ein weiteres Thema. Ich bekomme 1 x im Monat ca. 30 kg Fleisch. Bei der nächsten Lieferung will ich damit erstmals "richtige Rezepte mit dem Kalki machen. Was denkt ihr, wieviel Zeit ich dafür brauchen werde? Und wie lange wird das Fleisch überhaupt zum auftauen brauchen? Wenn ich das so im Karton lasse, dauert das ja ewig. Ich könnte das ja in die Badewanne mit heiß Wasser schmeißen. Oder wie macht ihr das? ?(

    Liebe Grüße
    Andrea mit Havanna, Cairo, Bentley, Fleur, Infinity, Phoenix und Luca im Herzen

  • SiRu: hat da letztens ihren Trick beschrieben.
    Sie meldet sich sicher noch. :ungeduld:

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Nimm auf jeden Fall allerhöchstens lauwarmes Wasser, kein heißes. Den Fehler habe ich selbst beim Hackfleisch auftauen für Frikadellen gemacht, wenn man Pech hat, hat man hinterher teilweise "gekochte" Fleischstücke. Bei Geflügel passiert das auch ganz gern mal an den "Ecken", wenn das Wasser zu heiß ist.
    Wenn das Fleisch leicht angetaut ist, aber eben noch nicht ganz aufgetaut, dann lässt es sich super mit nem scharfen Messer in (fast) alle gewünschten Formen schneiden. Pass nur auf, dass es nicht zuuu kalt ist, sonst bekommst du Eisfinger. Aber wenn du das erstmal an einem Stück ausprobierst (z.B. in der Spüle mit kaltem Wasser), dann merkst du schnell, ob es zu kalt für die Hände wird.

  • Ok, dann höchstens lauwarmes Wasser. Aber wie lange dauert das ca.? Vermutlich muss ich es wohl über Nacht in der Wanne lassen und dann morgens anfangen zu schnippeln? Wann bin ich bei 30 kg dann fertig mit schnippeln? Gefühlt könnte das ne Nachtschicht werden :S

    Liebe Grüße
    Andrea mit Havanna, Cairo, Bentley, Fleur, Infinity, Phoenix und Luca im Herzen

  • Im Wasserbad würde ich schätzen eine gute Stunde. Wie lange du brauchst die 30kg zu verarbeiten weiß ich nicht, das hängt ja auch davon ab in welcher Form du es bestellt hast und wieviele Rezepte es werden sollen. Mir persönlich wären 30kg auf einmal allerdings zu viel.

  • 1 Stunde im Wasserbad ist ja schnell, damit kann man ja auch gut planen. Ja und ich fürchte auch, dass 30 kg zuviel für 1 Mal ist, wollte aber nicht öfter als 1 x monatlich bestellen, weil das Porto ja so teuer ist. Vielleicht Teil ich mir die Schnippelei auf 2 Tage auf, oder verhafte meinen Mann zur Teamarbeit. :forenpolizei:

    Liebe Grüße
    Andrea mit Havanna, Cairo, Bentley, Fleur, Infinity, Phoenix und Luca im Herzen

  • 30 kg verbarf ich nie am Stück...
    da würden mir anschließend die Arme abfallen, der Rücken durchbrechen, und meine Beine ohne mich irgendwo liegen bleiben.
    Außerdem - und das ist für mich und meine Katzinger viel wichtiger - ist die Gefrierkapazität meiner Tiefkühler begrenzt: Das fertige Barf muß ja in annehmbarer Zeit wieder gefroren sein. Und diese haushaltsüblichen Geräte schaffen: s.u. ...

    Zitat

    Ich mach nie mehr als 4 kg Fleisch für 1 Rezept: meine Tiefkühler können
    nämlich nicht mehr als 5 kg frisch eingelagertes Ungefrorenes in 24
    Stunden runterkühlen auf -18°C. von daher mach ich - bei 3 Tiefkühlern ;)
    - max. 2 x 4 kg Fleisch auf einmal fertig.
    Mit 'ner
    28-kg-Fleisch-Lieferung bin ich also eh mindestens 3, eher aber 5 Abende
    beschäftigt.

    Ich hab aber schon von anderen gelesen, das sie 25 bis 30 kg Fleisch zu Zweit an 1 Tag verarbeiten. Allerdings weiß ich nicht, in wie weit da mit gewolftem und/oder Stücken bzw. diesen Fix-Barf-(Halb)Fertigmischungen gearbeitet wird.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (die Brüder sind 1 Tag nach Weihnachten 2006 hier eingezogen);

    Flocki 17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016

    Shiyuu 27.05.2011, eingezogen am 31.07.2020


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Willst du das wirklich auf einmal schneiden? :watt:


    Ich verarbeite für drei meiner Katzen ca. 20kg im Monat. Das Fleisch lege ich abends in 2 Wäschewannen ins kleine Bad und fange so gegen 10 Uhr morgens an. Ich wolfe das Fleisch grob. Jedoch bin ich selten vor 16 Uhr fertig. Meist ist alles erst gegen 17 Uhr wieder im Gefrierer verstaut. Und dann heißt es noch Küche aufräumen. ;( Wenn man allein arbeitet sind es schon viele Handgriffe.

  • Sanne: Puh, dass hört Sich echt nach viel Arbeit an. Ich Schätze, dann schaffen wir das auch zu zweit nicht auf einmal. Das wär ein Grosskampftag. Aber ich brauch das Fleisch nicht wolfen, ich Kauf das schon so, oder in geschnittenen Stücken, die ich nur noch ein bisschen nachschneiden muss. Trotzdem, mehrere Stunden auf einmal ist zuviel.
    SiRu: Ich hab inzwischen auch 3 Tiefkühler und wenn die neue Lieferung kommt, sind zwei schon leer und die 3. auch fast. Dann stelle ich auf Schockfrosten. Meinst, die Truhen schaffen das trotzdem nicht rechtzeitig?

    Liebe Grüße
    Andrea mit Havanna, Cairo, Bentley, Fleur, Infinity, Phoenix und Luca im Herzen

  • 30kg! Wie lang hast du ausgerechnet dass das reicht? Ich glaub meine würden sechs Monate problemlos davon satt. Was hast du für eine Riesen Gefriertruhe?
    Ich glaube dafür brauchst du viel Geduld beim herstellen. Ich finde viert Rezepte schon ätzend langwierig.

    :spkatze:

    Katzen wurden in die Welt gesetzt, um das Dogma zu widerlegen, alle Dinge seien geschaffen, um den Menschen zu dienen.

    Paul Gray

  • Doch, mit Schockfrosten und gleichmäßig auf die 3 Tiefkühler verteilt, klappt das.


    Doch ICH würde nicht 30 kg auf einmal verarbeiten.
    Weil du dann fix und fertig bist.
    Auf 2 oder 3 Tage verteilt, die ja nicht hintereinander sein müssen, ist das sicher schon etwas besser.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Orientalenliebe: Ich glaub nicht, daß das klappen könnte mit den 30 kg auf einmal + Suppis bei Schockfrosten.
    Weil: Das sind mindestens 35, eher 40 kg fertiges Barf... rechne mal Sicherheitshalber mit 15 kg Barf, die jeder Tiefkühler also von in etwa Zimmertemperatur auf -18°C runterkühlen muß. In längstens 24 Stunden...
    Guck doch mal in die Bedienungsanleitung, wie die Gefrierleistung (Einfrierleistung?) da angegeben ist... irgendwo müsste sich da 'ne Angabe finden ?(
    Mal von allem anderen ganz abgesehen...

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (die Brüder sind 1 Tag nach Weihnachten 2006 hier eingezogen);

    Flocki 17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016

    Shiyuu 27.05.2011, eingezogen am 31.07.2020


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • ich mache pro tag immer maximal 2 rezepte (mit je etwa 2kg).. ich denke, davon solltest du es auch abhängig machen, wie viele verschiedene rezepte das werden sollen. ich machs halt so, dass die katzen in der neues-futter-herstell-zeit (3-4 tage) morgens immer das futter kriegen, das ich am abend vorher gemacht habe und abends das grade frisch neu zubereitete futter... der rest bleibt im gefrierschrank, bis es dazu bestimmt ist, verarbeitet zu werden.

  • Ich würde das auch auf zwei Wochenenden mit höchstens 15 kg aufteilen. Kommt eben auch ein bisschen darauf an, wie viele verschiedene Rezepte du daraus machst.
    Wenige große Rezepte gehen schneller als viele kleine.
    Fertig-Suppis gehen schneller als Kalki-Rezepte.
    Gewolftes geht schneller als selber schneiden.
    Letztendlich musst du für dich selber die beste Lösung finden.


    Ich würde mein Fleisch nicht im Wasser auftauen, denn dafür müssten die Beutel ja geschlossen bleiben (oder du hast ne große Sauerei wenn du Pech hast).
    Und ich taue generell Sachen nicht eingeschweißt auf.
    Gerade wenn du selber schneidest muss das Fleisch auch nicht aufgetaut sein, denn es lässt sich gefroren viel besser schneiden.

  • Ich hab früher auch immer große Mengen auf einmal gemacht - allerdings waren das dann 10 kg und dafür habe ich mit Schneiden 2-3 Stunden gebraucht. Inzwischen mache ich lieber öfter Futter und dann max 5 Kg - das schaffe ich inzwischen in 1 Stunde.

    Viele Grüsse


    Beate :hi: mit Arielle, Mücke und Frodo :mkatzen:
    und Sternenkatze Minka *1996 - 29.08.2012

  • Ich würde mein Fleisch nicht im Wasser auftauen, denn dafür müssten die Beutel ja geschlossen bleiben (oder du hast ne große Sauerei wenn du Pech hast).

    Hallo,
    tja, dass hab ich mir auch schon überlegt. Wie lange würde das Auftauen deiner Meinung nach dann dauern, wenn man das Fleisch einfach nur rauslegt. Für 10 Kilo ca. (Hab mir überlegt, 3 x im Monat Rezepte zu machen)

    Liebe Grüße
    Andrea mit Havanna, Cairo, Bentley, Fleur, Infinity, Phoenix und Luca im Herzen

  • Also ich hab heut am Morgen ca. 3-4 Kilo Fleisch rausgeholt. Hab's dann erst einmal kurz unter kaltes Wasser gehalten und dann hochkant alle Pakete in ne große Schüssel gestellt. Dann oben alle an ner Ecke aufgeschnitten und alles tauen lassen. Hab zur Sicherheit ein Geschirrhandtuch drüber gelegt, damit meine neugierigen Katerle nicht dran gehen. Als ich gegen 16 Uhr Zuhause war, war alles schön getaut.
    Kennst du diese Wäschewannen? Die, die zu sind (also nicht die, die aussehen wie Körbe) ? Wenn du so eine hast, dann kannst du ja (wegen der größeren Fleischmenge bei dir) da das Fleisch rein tun und es so machen wie ich heut. Dann läuft nichts aus, die Pakete halten sich gegenseitig und die Wanne kann man ja in die Wanne stellen. Und ein bisschen Wasser kann man auch noch rein machen, muss aber ja nicht sein.

  • und leg das Fleisch nicht Seit an Seit. Ich hab dann nämlich immer das Problem, dass das Fleisch am Rand getaut ist und das was Seit an Seit lag noch TK ist. Ja klar, ist zwar logisch, okay, aaaber: soweit habe ich eben nicht gedacht bzw. manchmal auch nicht den Platz. Aber wenn du dir so einen Korb holst dürfte der Platz weniger das Problem sein.

    :spkatze:

    Katzen wurden in die Welt gesetzt, um das Dogma zu widerlegen, alle Dinge seien geschaffen, um den Menschen zu dienen.

    Paul Gray