Hilfe beim barfen einer Nierenkranken Katze

  • Hallo zusammen,


    ich weiß nicht ob das so alles richtig ist was ich hier mache aber ich versuche es einfach mal!


    Wir waren am 02.02.2013 im Tierheim Hannover, da gibt es ein wunderschönes neues Katzenhaus mit leider auch sehr vielen Samtpfoten.
    Am Ende dieses Besuches wahren wir einer mehr. Scotty (hieß im Tierheim Norris) ein ca. 7 Jahre alter Kater welcher schon fast 2 Jahre im Tierheim verbracht hatte. Der Grund hierfür ist wohl, das er Nierenkank ist und im Tierheim ein Diätfutter plus Medizin bekommen hat.


    Bei uns ist er nun 1 Woche und wir wollen ihn umstellen auf barfen. Ich habe darüber auch schon einiges gelesen (z.B. bei blaue-samtpfote.de), da sind auch gute Rezepte aufgeführt, nur geht man da von einer gesunden Katze aus. Wenn man dann noch list was man bei einer CNI Erkrankung alles beachten muss, bin ich am verzweifel. Das bekomme ich nie hin!


    Gibt es nicht ein paar Erfahrungen und fertige Rezepte dafür.


    Ich hoffe auf Eure mithilfe.


    Liebe Grüße aus Wendeburg


    Lucy & Lotti

  • Gib ihm erstmal das Futter, das er gewöhnt war, weiter, das erleichtert ja den Einstieg in ein neues zu Hause auch sehr. In der Zeit kannst du dich ja erstmal richtig schlau machen und quer durchs Forum lesen. Es ist gar nicht so schwer, wie es auf den ersten Blick scheint. Kannst ja erstmal 2-3 Tage übers Barfen allgemein lesen, Fütterunsbedarf von Katzen und wie macht man was und so weiter. Wenn du das dann alles einigermaßen verinnerlicht hast, dann liest du dir die speziellen Sachen über CNI durch. Überstürze bloß nichts, gib dir Zeit, gib dem Kater Zeit, dann wird das auch was. Und es macht auch Spaß :) Fang einfach bei den Infos im Anfänger-Forum an.


    Wenn du weiterhin das Gefühl hast, dass du es nicht richtig verstehst und es schwer ist, kannst du ja mal auf der Helferliste schaun, ob du jemanden in deiner Nähe findest, den du um Hilfe bitten kannst.


    Lass dich einfach nicht unterkriegen und arbeite dich in deinem eigenen Tempo durch!

  • Ich würde den armen Kerl auch erstmal zuhause ankommen lassen und sein gewohntes Futter weiterhin geben.
    Ab und an kann man dann schonmal ein Stück rohes Fleisch versuchen, um zu sehen ob und was er mag.
    Was heißt denn nierenkrank - wie sind seine Werte und welche Medikamente bekommt er?


    Ich finde es übrigens ganz toll, dass Du den Kater zu Dir genommen hast - leider gibt es nicht so viele Leute, die bereit sind ein bereits krankes Tier zu adoptieren.

    Viele Grüsse


    Beate :hi: mit Arielle, Mücke und Frodo :mkatzen:
    und Sternenkatze Minka *1996 - 29.08.2012

  • Also ob Ihr es glaubt oder auch nicht, angekommen ist der Kleine schon.
    Sein Futter, Royal Canin - Gastro Intestinal (welches er im Tierheim bekommen hat) mag er sowieso nicht gern fressen. Also haben wir als erstes Nassfutter von Anifit bestellt (da ist er richtig wild drauf), davon bekommt er morgens und abends je 100 - 120 g plus einen kleinen Löffel Ipakitine (wird unters Futter gemischt). Das verträgt er auch gut, zumindestens was seinen Stuhlgang betrifft.
    Was seine Nierenerkrankung betrifft, kann ich nicht all zu viel sagen. Das Tierheim hat dies nur gesagt und uns seine Blutwerte (sind vom 21.04.2012) mitgegeben. Ich wollte jetzt nun das Futter auf barfen umstellen und in 6 Monaten die Werte einmal überprüfen lassen, was nun passiert ist. Da ich der Meinung bin das Nierenerkankungen haubtsächlich durch das falsche Futter entstehen.


    Liebe Grüße Lucy & Lotti

  • Das ist richtig (denke ich), dass Nierenerkrankungen hauptsächlich durch falsches Futter (Trockenfutter) entstehen, aber mit gutem Futter kannst du sie nicht mehr rückgängig machen. Sind die Nieren erstmal kaputt, sind sie kaputt.


    Vielleicht solltest du dir erstmal aktuelle Blutwerte besorgen, bevor du anfängst? Und überhaupt nen Tierarzt mal drüber gucken lassen und dir ne zweite Meinung zusätzlich zum Tierheim einholen?

  • Meine Empfehlung:
    Gib ihm das neue Nassfutter, lass in etwa 4 Wochen ein Blutbild machen (wenn es nicht zu aufregend für den Kater ist), am besten wäre ein geriatrisches Profil.
    Und wenn er es fressen würde, einmal in der Woche 150 bis 200 g rohes Fleisch.
    Ohne alles. (Das ist in etwa die 20%-Regel).


    Außerdem würde ich so schnell als möglich Taurin zum Nassfutter geben.
    0,25 ml pro Mahlzeit. Drüberstreuen, ein paar Tropfen dazu und gut umrühren.


    Wie steht es mit den Zähnen des Katers?


    Blutbild deshalb recht bald, weil du dann den Stand von jetzt etwa hast.
    Das BB in einem halben Jahr würde dann Veränderungen zeigen.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Die meisten CNIchen werden ci. alle sechs Monate gecheckt (Blutbild/ besser, wie schon genannt, geriatrisches BB).
    Abhängig vom Befinden und von den Werten wird zusammen mit einem (leider oft schwer zu finden) fähigem Tierarzt eine Behandlung individuell zusammengestellt.
    Da jede CNI anders und individuell verläuft kann leider keine allgemein gültige Vorgehensweise geraten werden.


    Grundsätzlich jedoch ist einer wirklichen CNI (erhöhte Harnstoffwerte können auch von z.B. proteinreicher Nahrung kommen, erhöhte Kreatininwerte von Medikamenten, entzündlichen Geschehen oder zum Beispiel Dehydrierung kommen):


    - der Patient muss fressen! (erst danach wird auf die Qualität geachtet)
    - Phosphatreduktion (auch mit einem Phosphatbinder, wie ihr es schon macht)
    - viele B-Vitamine (da wasserlösslich werden sie vermehrt ausgeschieden)
    - Viel Flüssigkeit (und möglichst kein Trofu)


    bei Barf:
    - keine Knochen,
    - keine Bierhefe


    Danach gibt es noch viele andere zu beachtende Sachen, die aber je nach Fall beurteilt und angegangen werden müssen (Link zu einer sehr umfassenden Site).



    Um zu sehen, ob die Fütterung Befinden und Werte beeinflusst macht es schon Sinn jetzt zu testen und in einem halben Jahr wieder. Nur so läßt sich ja sagen, ob es in die richtige Richtung geht...



    Und
    bei mir hatte ich etwa nach einem halben/dreiviertel Jahr nach der Diagnose das Gefühl immer verwirrter zu werden.
    Danach kam dann das intensive Verwirrenlassen von den Barf-Infos :faxen:


    Es ist beides sehr viel Input auf einmal. Es muss gelesen, erarbeitet und verstanden werden. Dazu ist auch Zeit zum "sacken-lassen" nötig...
    Eine Phase von "ich-werd-es-nie-verstehen-eher-werd-ich-Quantenphysiker" ist völlig normal :)

  • Danke für Euere Antworten.


    Also bleiben wir jetzt erst einmal beim Nassfutter von Anifit plus einen kleinen Löffel Ipakitine. Außerdem werde ich Taurin bestellen und 0,25 ml pro Mahlzeit dazugeben. Einmal die Woche werden wir versuchen ihn mit rohem Fleisch zu füttern (wäre ja schön wenn dies klappen würde), das ganze werden wir 4 Wochen machen.
    Nach dieser Zeit lassen wir dann ein geriatrisches Bludbild erstellen.


    Liebe Grüße aus Wendeburg von Lucy & Lotti

  • "Intestinal" von RC ist ein Magen-Darm schonendes Futter, dass bei Durchfall oder Erbrechen gegeben wird ?!?
    Bei wirklichen Nierenproblemen hätte man "Renal" gegeben, insofern würde ich über nierenschonendes Futter vorerst gar nicht nachdenken und abwarten, was die nächste Blutprobe ergibt. Gleichzeitig würde ich die Urindichte bestimmen lassen, weil die auch Aufschluss über die Funktion der Niere gibt.

    Viele Grüsse


    Beate :hi: mit Arielle, Mücke und Frodo :mkatzen:
    und Sternenkatze Minka *1996 - 29.08.2012

  • Hallo Beate,


    Du hast Dich leider verlesen, ich schrieb von - Ipakitine - und dies ist wohl für Nierenerkrankungen.:peinlich:
    Kann jeden mal passieren.


    Trotzdem recht vielen Dank, denn lieber so als wenn Du recht gehabt hättest.


    Liebe Grüße aus Wendeburg von Lucy & Lotti :computer2:

  • Du schreibst aber im Beitrag 4:


    Sein Futter, Royal Canin - Gastro Intestinal (welches er im Tierheim bekommen hat) mag er sowieso nicht gern fressen.

    Das meinte Beate (beloff).


    Ipaktine ist ein Medi zur Unterstützung der Nieren.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Verstehe ich zwar jetzt nicht, ist aber auch egal!


    Ich wollte für das Nassfutter noch Taurin bestellen und habe mir mal die Zusammensetzung des Nassfutters angeschaut - seht selbst


    Quelle: http://www.anifit.com/content/…rtoepfchen/index_ger.html


    Und was sagt Ihr zu diesem Nassfutter?


    Mit freundlichen Grüßen aus Wendeburg von Lucy & Lotti

    Einmal editiert, zuletzt von Kuhkatze () aus folgendem Grund: Zitat gekennzeichnet, Quelle eingefügt

  • Darf ich annehmen, dass du die Werte aus einem Shop kopiert hast?
    Dann solltest du das mal verlinken und als Zitat kennzeichnen.


    Zur Rest später mehr.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Nein eigentlich nicht, sondern vom Etiket abgeschrieben.
    Aber besser ist es wohl, recht vielen Dank! :thumbup:


    Jetzt habe ich das mit dem 4. Beitrag auch verstanden, Entschuldigung ich wollte keinen auf den Schlips treten.


    liebe Grüße aus Wendeburg von Lucy & Lotti :wink:

  • "Intestinal" von RC ist ein Magen-Darm schonendes Futter, dass bei Durchfall oder Erbrechen gegeben wird ?!?
    Bei wirklichen Nierenproblemen hätte man "Renal" gegeben, insofern würde ich über nierenschonendes Futter vorerst gar nicht nachdenken und abwarten, was die nächste Blutprobe ergibt. Gleichzeitig würde ich die Urindichte bestimmen lassen, weil die auch Aufschluss über die Funktion der Niere gibt.


    Das Nierendiätfutter heißt wirklich “renal“. Allerdings ist Ipakitine ein Phosphatbinder, der bei einer Niereninsuffiziens gegeben wird.


    Um eine Aussage über die Leistungsfähigkeit der Filtration der Niere bzw. der Harnkonzentrationsfähigkeit zu treffen, braucht man das spezifische Harngewicht.
    Die Urindichte erlaubt keinen Rückschluss auf die Nierenfunktion.
    Leider, denn ansonsten liesse diese sich einfach zu Hause über Urinteststreifen ermitteln...



    Anifit konnte mir leider auf Anfrage (vielleicht bin ich an die falsche Mitarbeiterin geraten!?) keine genaue Auskunft über das Calzium/Phosphor Verhältnis und ebenso wenig über den Gesamtinhalt an Ca und P machen und ist somit bei mir persönlich durchgefallen. :ka:

    Liebe Grüße:hal:

    Einmal editiert, zuletzt von Polaris ()

  • Ipaketine kenne ich als Phosphatbinder, aber bei wirklichen Nierenproblemen würde man wohl nicht nur das geben sondern auch das geeignete Futter dafür.


    Zur Urindichte


    www.tierklinik.de/medizin/harn…ankungen/harnuntersuchung


    Das wurde bei meiner Katze mit erhöhten Nierenwerten immer gemacht, um fest zu stellen, ob eine Behandlung notwendig ist. Da die Urindichte immer in Ordnung war, wurde nicht behandelt

    Viele Grüsse


    Beate :hi: mit Arielle, Mücke und Frodo :mkatzen:
    und Sternenkatze Minka *1996 - 29.08.2012

  • Hallo alle miteinander!
    wir waren nun beim Tierarzt mit Scotty, ads Blutbild liegt vor.
    Er hat zu uns gesagt so schlimm sei es nicht aber er muss jetzt noch mehr einnehmen
    - 2x täglich zu den Mahlzeiten 2,5 ml Ulcogant Suspension
    - aller 2 Tage 0,5 ml Renes viscum
    - 1x täglich 1/2 Tablette Fortekor 2,5mg.
    Eigentlich wollen wir Scotty barfen, aber ich traue mich nicht an die ganzen Zusatzstoffe ran.
    Ich weiss doch gar nicht was und wieviel. Habe mal versucht im Raum Hannover / Braunschweig
    einen Tierarzt zu finden der sich mit Barfen auskennt und einen da weiter helfen kann.
    Aber keine Chance, da gibt es wohl keinen - die haben nur die Interessen der Futtermittelindustrie
    zu vertreten! Ich weiß einfach nicht was ich machen soll, ich will doch das es dem kleinen richtig
    gut geht!


    Viele liebe Grüße
    Barbara aus Wendeburg

  • Ulcogant für den Magen, das muss er sicher nicht ewig nehmen.
    Renes viscum für die Nieren, da muss evtl. mal die Dosierung angepasst werden.
    Gleiches gilt für Fortekor, das ist ein ACE-Hemmer, der das Herz unterstützt.


    Lass sich alles erst mal setzen.
    Gerade bei Nierenkrankheiten kann Barfen hilfreich sein, weil es die Nieren entlastet.
    Du hast aber noch ein paar Wochen Zeit, dich einzulesen.


    Guck dich im Forum um. :hal:

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • PS: Gut ist, dass der T4-Wert in der referenz liegt, da arbeitet die Schilddrüse richtig.


    Ach ja, einen TA zu finden, der sich wirklich mit Barfen auskennt ist fast unmöglich.
    Man kann schon froh sein, wenn der TA Barf nicht rundweg ablehnt.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Habe den Thread jetzt nur schnell überflogen, also sorry falls ich was überlesen habe.


    Wenn ein sogenanntes Nierenfertigfutter gefüttert wird sollte nicht noch zusätzlich ein Phosphatbinder (Ipaketine ) verwendet werden. Das wäre dann etwas zuviel des Guten.

    Uwe mit der Rasselbande aus dem Catwalk-Country



    Offizielles Mitglied der B.A.R.F.-Sekte