Überdosierung bei Kitten!?!?

  • Hallo,


    Unser BKH Kater (13 Wochen ca. 2kg) frisst leidenschaftlich rohes Fleisch (egal ob als Hackfleisch oder Stückchen)!


    Wir haben uns daher dazu entschlossen ihn zu 50-80% zu barfen und haben uns in die Thematik des Barfens auch schon einlesen. Wir haben bereits Fellini Complete zu Hause und werden am Wochenende noch Supplemente bei Lillys Bar bestellen (den dubarfst Kalkulator haben wir auch schon gekauft).


    Die Bedienung des Kalkulators scheint recht einfach und übersichtlich zu sein, jedoch haben wir eine generelle Frage:
    Wie im dubarfst Kalkulator angezeiggt wird (normal aktiv; Kitten; bis 20.Woche), würde der kleine demnach ca. 67g Fleisch am Tag benötigen, wozu ja noch Lachs, Leber, Fette und Ballststoffe kommen. Der kleine frisst aber mit Sicherheit das doppelte der täglichen Tagesdosis. Wenn wir ihm dann jeden Tag die doppelte vom dubarfst Kalkulator vorgegebene Tagesportion geben, dann hätte er ja bei allen Supplementen eine Überdosierung (das doppelte). Wir haben schon gesehen, dass geraten wird in diesem Fall einfach nur 75% Phosphor und Calcium wie im Kalkulator vorgegeben wird dazuzugeben. Jedoch hinkt das Ganze dann doch nach wie vor, da er ja an Vitamin E usw. trotzdem eine Überdosierung hat. Oder sehen wir das falsch, da er ja beispielsweise die doppelte Menge an Vitamin E übers Futter aufnimmt, aber ja nicht die doppelte Menge an Vitamin E verbraucht!?!?!?


    Bitte helft uns, damit wir ruhigen Gewissens mit dem Barfen anfangen können!!!!

  • Da bei diesem Kalki nicht die Katze sondern das Fleisch supplementiert wird, dürfte das hier - wenn ich das richtig verstande habe - kein Problem sein ?( Weil er ja auch mehr Fleisch zu sich nimmt sozusagen ...


    Mein Kitten kriegt das selbe Futter wie meine erwachsene Katze, das muss jeder für sich selber entscheiden ob es gesonderetes Kittenfutter gibt

    Liebe Grüße


    Eva mit Wuschel & Miko
    :lkatze:


    Katzen können mehr als wir: Sie können das Glück formulieren
    Immer in unserem Herzen: Cleo (Juni 2012 - 6. März 2013)

  • Hallöle,


    ich habe derzeit selber so einen Zwerg (mittlerweile ist er 8 Monate). Er wird seit der 13. Woche voll gebarft. Da ich ja noch erwachsene Katzen habe, machte ich nur jedes 3. Rezept für Kitten mit den 75% Phosphor. Das Blutbild bei der Kastra ergab, dass Osbourn's Phosphorgehalt leicht erhöt ist, die anderen Werte waren alle im Rahmen (allerdings sagte die TK auch ganz klar, dass die BB's bei Kitten schwierig sind auszuwerten). Jetzt wird jedes 2. Rezept mit den bekannten 75% gemacht. Auch bei Lachs, Leber und den E. Tropfen supplementiere ich immer wieder mal unter der empfohlenen Menge.


    Die Kleinen schaufeln an manchen Tagen wirklich 400gr. ohne große Not in sich rein ;)


    Bei FC kenne ich mich gar nicht aus, da ich nur natürlich supplementiere.


    Liebe Grüße
    Dani

    Meine Meinung steht fest!
    Bitte verwirren Sie mich nicht mit Tatsachen.

  • Das ist interessant, dann werde ich in Zukunft auch lieber etwas drunter bleiben.
    Wie ist es denn eigentlich mit dem Calcium? Ich hatte mal gelesen, dass die Tiere schneller wachsen, wenn man es überdosiert und das ist in den meisten Fällen ja auch ungesund ist.

  • Ich habe das genauso wie Lelaa gemacht, als Fenja noch ein Kitten war.
    Grund war auch die Beobachtung, dass Russisch Blau Kitten zu den energiegeladenen Katzenkindern gehören, die fressen und verbrennen, was das Zeug hält. Entsprechend habe ich pro Tag teilweise an zwei Kitten das verfüttert, was inzwischen für 2 - 3 Tage für zwei Katzen reicht. Erschreckend, nicht wahr. ;)



    Calcium wird anhand des Phosphorgehalts berechnet, Faktor 1,15.
    Sprich, wenn man ein Kittenrezept macht und anstelle 100% Phosphor nur ca. 75% im Rezept veranschlagt, wird auch das Calcium prozentual um den richtigen Wert vom Kalkulator vorgeschlagen.
    Du musst also nur auf das Phosphor achten, das Calcium wird anhand deines veränderten Wertes entsprechend des Verhältnisses 1,15 Ca zu 1 P berechnet.


    Dieses "nur 75% Phosphor" übrigens bitte nur bis zur 40. Woche durchziehen... die Bedarfswerte gleichen sich dann nämlich an die Erwachsenen-Bedarfswerte an. Also wenn Katze ein halbes Jahr ist, ruhig langsam auf 100% vom Vorschlagswert steigern. ;)



    Mach dir keine Sorgen über eine Überdosierung. So lange alles in den korrekten Verhältnissen zueinander steht, ist es OK.
    Schlimm wäre es, wenn irgendeines der Stoffe völlig aus dem Gleichgewicht käme. Z.B. eines der fettlöslichen Vitamine. Dies kann über einen größeren Zeitraum tatsächlich zu ernstzunehmenden Folgen führen (Knochenentwicklung und ähnliche Störungen).
    Da du mit dem Kalkulator arbeitest, gehe ich davon aus, dass du schon schaust, dass alles ungefähr im Gleichgewicht ist.

  • Danke für die ausführliche Antwort. Das die Calciummenge vom Phosphor abhängig ist, ist mir in dem Moment irgendwie entfallen.


    Ich hab noch eine andere Frage, das A und O ist ja die Abwechslung. Beim Fleisch finde ich das gar nicht so schwierig, aber bei den Supplementen fehlen mir irgendwie teilweise die Ideen.
    Z.B nehme ich meist die Vitamin E Tropfen und ab und zu mal Weizenkeimöl (auch eher bei kleineren Mengen).
    Und sonst wechsel ich noch zwischen Calciumcitrat, Calciumcarbonat und Eierschale.
    Bei der Leber habe ich gerade Rind und Hähnchen da, beim Schmalz Rind und Schwein.
    Und da hört die Abwechslung auch irgendwie schon auf.. Knochenmehl, Bierhefe, Seealgenmehl, Salz habe ich immer das selbe drin.
    Sollte ich da noch mehr abwechseln bzw. womit?

  • Es wird geschrieben, Abwechslung soviel wie möglich.


    Du kannst mal in einer Mischung das Knochenmehl ganz weg lassen, mal mehr nehmen als der Kalkulator vorschlägt.
    Ca-Carbonat und -Citrat gemeinsam verwenden, oder eines von beiden mit Eierschale.


    Es gibt auch Putenleber im Handel.
    Hast du schon mal Hähnchen- oder Putenmägen mit verarbeitet?
    Im Kombination mit den passenden Herzen.
    In unterschiedlichem Anteil.
    Mal z. B. 500 g Fleisch mit je 250 g Herzen und Mägen.
    Mal nur 100 Herzen dazu und dafür 400 g Mägen, oder umgekehrt. Oder nur Herzen oder nur Mägen, dann aber besser nicht soviel.


    Die Zahlen sind jetzt nur Beispiele und beim Herz-Anteil erst mal etwas weniger, manche Katzen kötzeln oder bekommen Dünnpfiff, wenn der Herzanteil ein gewisses Maß übersteigt.
    Das ist von katz zu katz unterschiedlich.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Super! Die Tipps werde ich gleich mal umsetzen. Verschiedene Anteile von Herz und Magen sind mir irgendwie so gar nicht in den Sinn gekommen :huh: .
    Vielleicht liegt es an meiner Vorliebe zur Symmetrie ;) ..