Langsame Umstellung - wie langsam muss es sein?

  • Hallöchen,


    nachdem ich schon viel übers Barfen gelesen habe, habe ich angefangen, meinem Kater ab und zu frisches Fleisch anzubieten. Und siehe da - er steht unheimlich drauf! Bisher verweigert er gar nichts, sondern im Gegenteil - jetzt meckert er, wenns Dose gibt. Da schleicht er ewig drumrum, bis er es dann irgendwann widerwillig frisst, weils nichts anderes gibt.


    Jetzt meine Frage: Wie langsam muss die Umstellung sein? Also wenn die Katze das frische Fleisch sehr gut annimmt, kann man dann auch schon nach 2 bis 3 Wochen (in denen man die Fleischzufuhr steigert) auf Voll-Barf umsteigen?
    Natürlich würde ich weiterhin einmal die Woche Dose füttern (aus den bekannten Gründen). Trockenfutter ist nun vollkommen gestrichen.


    Vielen Dank schonmal :-)


    CatLova

  • Gar nicht langsam.


    Mein Janek hat morgens noch im Tierheim gefressen, was weiß ich nicht genau.
    Abends gab es Barf und seither frisst er es fast ohne Probleme.
    Er hat die Umstellung sehr gut vertragen, keine Kötzeln, kein Dünnpfiff oder gar Durchfall.


    (EDIT)Wobei:
    Ich schreibe es in letzter Zeit öfter:
    Ohne alle Supplemente schmeckt Fleisch ganz anders als mit Supplementen.
    Hier wollten schon viele erst mal nur Fleischsorten testen und sind dann kläglich gescheitert, als Suppies dazu kamen.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Hm, okay - interessant! Dann werde ich das auch mal versuchen, natürlich erst, wenn ich auch die Supplimente habe ;-)
    Denn ich habe bisher auch nur verschiedene Fleischsorten ausprobiert. Ich hoffe mal, dass Sweeney weiterhin auch mit Suppis gut frisst.


    Danke für die schnellen Antworten :-)

  • Als Grischa bei uns einzog, hat er sofort das Fleisch von seiner großen Schwester gemampft, welche etwas irritiert daneben stand und die Welt nicht mehr verstand.


    Und Herr Macho hat von mir am Anfang fertig supplementiertes Fleisch bekommen, um zu testen. Als er es sofort nahm wurde er auch von heute auf Morgen umgestellt.


    Ohne Auswirkungen bei allen Katzen. Ausser bei Macho, er hat (Gott sei Dank) abgenommen.


    Wenn die Katzen eine schnelle Umstellung wollen und mitmachen, dann ist das auch okay.

  • Hier gab es die 20% Rohfleisch zum normalen Dofu, alles ganz normal. Plötzlich haben meine beiden begonnen ihr Dofu zu verweigern und weinend vor dem Kühlschrank zu sitzen, wo Dosi immer das leckere Fleisch herausholt.
    Nach zwei Grundrezepten und dem (als viel zu umständlich befundenen) Versuch die Suppis einzuschleichen, gab es von heute auf morgen Vollbarf.
    Lustigerweise frißt Tante Käthe fast alles mit allen Suppis gerne, nur das Lamm, das es früher ohne alles gab, wird mit Suppis dran verschmäht. Dem Herrn Lehmann dagegen schmeckt es.
    Es gibt zwar auch für Monsieur noch Dose, aber das hat andere Gründe. Tante Käthe frißt (wenn sie nicht von seinem Dofu klaut :ftft: ) zu fast 100% Barf. Die Umstellung dauerte 1 Tag und wurde problemlos vertragen.

    Es heißt Supplemente!


    Gruß Heike, Herr Lehmann und Tante Käthe

  • Heute habe ich mal 3% Leber und Möhrenraspeln zum Hühnchen gegeben, das mag Monsieur nun nicht mehr ;-) Aber ich lass es ihm mal stehen, er wirds schon fressen, wenn er Hunger kriegt.


    Außerdem habe ich verschiedene Fleischsorten gekauft (Lamm, Ente, Kaninchen, Kalb), um mal auszutesten, was er so mag und was ich dann in größeren Mengen online kaufen kann. Ich möchte nämlich nicht unbedingt mit 2 kg Ente hier stehen, die dann nicht gefressen werden ;-)
    Ja, mir ist klar, dass es trotzdem plötzlich so kommen kann ;-)

  • Soviele verschiedene Fleischsorten sind ja gut und schön, doch ob du damit wirklich weiterkmmst.


    Ich wiederhole mich (du hast es heute schon fast selbst gemerkt):


    Ohne alle Supplemente schmeckt Fleisch ganz anders als mit Supplementen.
    Hier wollten schon viele erst mal nur Fleischsorten testen und sind dann kläglich gescheitert, als Suppies dazu kamen.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)


  • Ohne alle Supplemente schmeckt Fleisch ganz anders als mit Supplementen.
    Hier wollten schon viele erst mal nur Fleischsorten testen und sind dann kläglich gescheitert, als Suppies dazu kamen.


    Das hatte ich eigentlich auch vor, hab dann aber diesen Rat befolgt und nur bei den Katern mal noch rohes Rind ohne alles getestet, weil meine alte Dame das z. B. nicht verträgt.


    Seit gestern gibt es jetzt barf, der eine Kater speist sofort, der andere macht die hier schon öfter erwähnten "langen Zähne", isst dann aber später doch, weil ja nix anderes kommt. Ich könnte mir aber auch denken, dass er einfach das Schmalz nicht so mag. Um die Klümpchen wird drumrumgegessen, wenn möglich.
    Ich hab aber auch von einem auf den andern Tag umgestellt.

    Liebe Grüße von Angelika, den beiden Omis (hier und im RBL) und den zwei blauen Teuflis