Eintagsküken zerteilen

  • hallo :)


    Normalerweise fressen Katzen Eintagsküken ja am Stück, aber manchmal ist es nötig sie zu zerteilen, z.B. damit Katzen sich an diese neue Nahrungsquelle gewöhnen.


    Das geht am besten, wenn die Küken noch leicht gefroren sind. Eine normales Messer und man kann das noch leicht gefrorene Küken regelrecht in Scheiben oder Stücke schneiden.


    Ein komplett aufgetautes Küken kriegt man nur sehr schwer klein, da nützt die beste Geflügelschere nichts und selbst mit einer Gartenschere kommt man nicht weit.


    Lieben Gruß


    Kirsten

  • Hi!


    Zitat

    Ein komplett aufgetautes Küken kriegt man nur sehr schwer klein


    Es geht, Kirsten, es geht...aber es ist ein wirklich ekeliges, glitschiges und schwieriges Unterfangen *würg* :D

  • Da passe ich. Eintagsküken wird es hier nicht geben, auch wenn sie optimal supplementiert sind. Mein Sohn ist 7 und Vegetarier, wißt ihr, was der sagen würde, wenn eine Schublade über seinem Eis niedliche Flauschis lagern?


    Nee, gibt's nicht. Fertig.


    Trotzdem, viel Spaß damit
    Catlin

  • So... wenn ich schon gerade zig Beiträge quer Beet lese, muss ich auch mal was senfen :P


    aufgetaute Küken kann man wunderbar mit einer normalen Küchenschere zerschnibbeln!!


    auch den Dottersack kann man so wunderbar "öffenen".


    vor kurzem hatte ich ein paar aufgetaute Plüschis mit ins TH genommen zu verfüttern ... und die hatten keine Schere 8o
    Das Zerteilen von aufgetauten Küken mit einem stumpfen Messer find sogar ICH ekelig und ich bin wirklich hart im nehmen!!!



    lg Steffi

  • Hallo,


    also die Ver- und Zerteilung der Küken übernimmt bei uns Kirsten..


    Ich bin ja schon hart im Nehmen, aber das ist selbst für mich zuviel.... :(
    Kirsten schafft das problemlos ( glaub ich jedenfalls)
    und wenn die Fellis dann die Küken fressen, wird mir auch meistens anders...:(
    Odin spielt dann erst noch das tolle Spiel "Beute gemacht", ob die Küken zerkleinert sind oder nicht, ist ihm völlig egal....hinterher macht Kirsten auch alles wieder sauber :)


    Da hab ich grosses Glück und die Fellis auch , das wir unsere Kirsten haben:)


    Lieben Gruss
    Arne

  • Männer


    meiner kriegt auch die Krise, wenn er den Dottersack aufpieken sollte... allerdings guckt er beim Futtern doch zu und findet es eher interessant.
    (Der gute kriegt aber auch nen Rappel, wenn ich ihm sage, auf welchem Hähnchenteil er gerade rumkaut -> aber ob gebraten oder nicht: Tier bleibt nunmal Tier


    Auch andere Menschen, die sich immer ekeln und denen ich dann sage, dass die Dinger auch in ihrem Dosenzeugs drin sind, gucken nur ungläubig.


    Eine Bekannte, die uU mal zum Monster versorgen kommt, wenn wir nicht da sind, sagte nur "aber keine Küken... irgend ein normales Katzenfutter"


    dabei würden ihre 4 am liebsten auch gebarft werden (nur die futtern keine Supplemente :-/ )



    lg Steffi
    die schon ewig keine Küken mehr aufgetaut hat 8o

  • also so mein ich das nun auch wieder nicht.....


    Alles andere ist ja kein Problem....ich schneide ja auch das Fleisch was wir geliefert bekommen und in der Regel füttere ich unsere Katzen....


    doch Küken zerteilen.... neeee das mach ich nicht....


    Lieben Gruss


    Arne

  • Hallo Kirsten,


    hab zu den Küken noch mal ´ne Frage:


    Du hast doch zu den zerschnippelten Küken damals, als wir bei Euch waren, noch etwas Dofu und Wasser dazu getan, erinnere ich mich da noch richtig?
    Ist es denn sinnvoll, da immer noch etwas drunter zu mischen, oder kann man die Küken auch ganz alleine geben. Meine Überlegung geht nämlich dahin, ob der blanke Flaum der Küken die Katzen stört oder nicht. :rolleyes: (Siehste, da kommen schon die ersten blöden Fragen) :D


    Liebe Grüße


    Judy

  • Hm...sorry...,


    ...ziehe Frage zurück, habe anderweitig dazu Antworten gefunden. :)


    Vielen Dank


    Judy

  • Hallo :)


    Ich antworte aber trotzdem gerne für alle Mitleser:


    Man kann bis zu einem Küken am Tag und bis zu 4 Küken pro Woche füttern. Man kann auch mehr geben, wenn man den dotter ausdrückt. Ansonsten hat man (wahrscheinlich) reichlich Vitamin A darin, das wollen wir ja nicht überdosieren.


    Unser Kenzo weigert sich ja nach wie vor, Küken zu fressen, deshalb hab ich der Einfachheit halber mal eine Zeitlang für alle Katzen einen Kükencocktail aus Kükenteilen, DoFu und Wasser zusammen gemischt.


    Hat übrigens bis heute nix genutzt. Selbst Mini-Kükenstückchen unter DoFu verschüttet wittert er und rührt das Futter nicht an :P


    Die anderen drei fressen Küken auch im Ganzen.


    Lieben Gruß


    Kirsten