Tumor am Zungengrund

  • Hallo zusammen,


    leider habe ich gestern eine ziemlich niederschmetternde Verdachtsdiagnose für meine Omi Minka bekommen. Letzte Woche waren wir schonmal beim TA, da Minka nicht fressen wollte, alles wieder rausgefallen ist und sie sich ständig mit den Pfoten ans Mäulchen gegangen ist.
    Getippt wurde zunächst auf eine Entzündung - evt. mit Fremdkörpereinschluss.
    Das war bei der Vertretungsärztin und leider habe ich es selbst nicht gesehen, da ich arbeiten musste.
    Heute habe ich schon am Gesicht meiner "normalen" TAin gesehen, dass da was nicht stimmt.
    Sie tippt auf einen Tumor und hat eine Biopsie vorgeschlagen.


    Allerdings habe ich Angst, dass durch die Biopsie das Ganze explodiert und Minkas verbleibende Zeit dadurch noch extrem verkürzt wird. Bisher ist sie munter und interessiert und hat halt nur die Probleme mit dem Futter. Mit Schmerzmitteln und der richtigen Futterkonsistenz haben wir das aber im Griff.


    Hat jemand Erfahrung mit Tumoren in der Maulhöhle.
    Ich weiß, dass die Prognose miserabel ist, aber ich wüsste gern, wie ich ihr die letzte Zeit so erträglich wie möglich machen kann, ohne dass sie Schmerzen hat und das Tumorwachstum evt. verlangsamt wird.


    Andere Baustellen sind SDÜ und erhöhte Nierenwerte. Für die Nieren habe ich gerade eine Therapie von Heel angefangen und jetzt das...

    Viele Grüsse


    Beate :hi: mit Arielle, Mücke und Frodo :mkatzen:
    und Sternenkatze Minka *1996 - 29.08.2012

  • Hast ne PN.


    Ich drücke die Daumen, dass sich der Verdacht nicht bestätigt.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)